Runter vom Sofa

Unser Veranstaltungskalender 

Übersichtlich und informativ präsentiert sich unser Veranstaltungskalender, der viele interessante Ereignisse in und um Südholstein für Sie notiert hat. Viel Spaß!

 

Langenhorn

Kinderveranstaltung in der

21. August

Zauberei für Kinder mit Fabian Rabe. Foto: pmi

Langenhorn (rug) Im Rahmen des Sommerferienprogramms 53 ° der Bücherhallen Hamburg gibt es in der Bücherhalle Langenhorn am  Montag, 21. August, von 15.30 bis 16.30 Uhr das Zaubereiprogramm für Kinder ab fünf Jahren: „Dreimal schwarzer Kater“  mit Fabian Rabe zu sehen.
Das Sommerferienprogramm 53° bringt Zauberei und Magie in die Bücherhalle Langenhorn: Wenn Zauberer Fabians neuer Kollege, der Rabe Fabian, ihm mal nicht dauernd dazwischen quasselt, gibt‘s jede Menge erstaunlichster magischer Momente, Komik und Gaukelei  zu sehen.
Beim Zauberquatsch mit Fabian Rabe erlebt ihr Bauchrednerkunst und Zauberei zum Staunen und Mitmachen.
Der Eintritt ist frei, aber da die Plätze begrenzt sind, meldet euch schnell in der Bücherhalle an!

 

Hummelsbüttel

Politische Barkassenfahrt

21. August

Die SPD Hummelsbüttel lädt zur Barkassenfahrt ein. Foto: pmi

Hummelsbüttel (vpu) Die SPD Hummelsbüttel lädt ein zu einer politischen Barkassenfahrt auf der Alster am Montag, den 21. August, um 15 Uhr. Los geht es am Alsteranleger, gleich am Jungfernstieg, bevor über Binnen- und Außenalster, dem Rondeelteich und die Alsterkanäle geschippert wird.
Politischer Schwerpunkt der Barkassenfahrt ist die Kultur- und Tourismuspolitik. Zu diesen Themen hat die SPD auch zwei ausgewiesene Experten dabei: Die Bundestagskandidatin und tourismuspolitische Sprecherin Dorothee Martin und der Kulturpolitiker Timo Hempel. Beide werden vor der wunderschönen Silhouette Hamburgs über die Tourismus- und Kulturpolitik Hamburgs anschaulich informieren. Und der Alstertaler Bürgerschaftsabgeordnete Tim Stoberock, der sein Studium auch als Stadtführer verdient hat, wird informatives über Geschichte und Stadtplanung unserer Stadt beitragen.
Dazu Tim Stoberock: „Zu Recht wird Hamburg als die schönste Stadt der Welt bezeichnet, auch wegen der wunderschönen Lage an Außen- und Binnenalster. Diese wollen wir daher gemeinsam erkunden und dabei gleichzeitig viel Wissenswertes erfahren.“
Die Kostenbeteiligung für die Barkasse beträgt 5 Euro. Die Teilnahme ist begrenzt und bedarf der vorherigen Anmeldung beim Bürgerschaftsabgeordneten Tim Stoberock unter der Telefonnummer: 040/ 63 67 14 30 oder per E-Mail: info(at)tim-stoberock.de.

 

Poppenbüttel

Kinoabend – immer im Original

22. August

Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) Am Dienstag, 22. August, ab 20  Uhr findet im Alsterschlösschen der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel, wieder ein Kinoabend statt. Gezeigt wird der Film „Mona Lisa Smile“, wie immer die Originalversion – in diesem Fall auf englisch, mit deutschen Untertiteln.
Im Herbst 1953 beginnt die motivierte Katherine Watson (Julia Roberts) am renommierten Wellesley College, das nur Frauen annimmt, Kunstgeschichte zu unterrichten. Sehr schnell fühlt sich die junge Frau von der konservativen Mentalität des Lehrkörpers, aber auch einiger Studentinnen gestört, die eine Hochzeit für wichtiger halten als eine gute Ausbildung.
Auf die Gefahr hin, ihre Kollegen zu verärgern, beginnt Katherine sich für ihre Studentinnen zu engagieren und ihnen beizubringen, selbstständig zu denken und ihr Leben abseits der vorgefertigten Wege zu finden.
Betty (Kirsten Dunst), eine bereits verheiratete Studentin, wird eine ihrer stärksten Gegenspielerinnen. Für die intelligente und schlagfertige Giselle und die schüchterne Connie wird Katherine zum großen Vorbild, und sie finden in ihr die Sicherheit, ihren eigenen Weg zu gehen. Aber auch Katherine ändert sich, genauso wie ihre Lebenseinstellung, indem sie von ihren Studentinnen lernt. Die Teilnahme ist wie bei uns üblich ausschließlich nach vorheriger Reservierung möglich: über die website www.burg-henneberg.de, per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder Tel. 01 70/ 9 99 54 32

 

Wandsbek

Gartenwissen-Angebote im

22. August

Baumarten erkennen beim „Baum-Memory“. Foto: pmi

Wandsbek rugIm Botanischen Sondergarten finden wieder Gartenwissen-Vorträge, Führungen und Ausstellungen statt. Eine Anmeldung unter Telefon: 0 40/ 6 93 97 34 oder per E-Mail an sondergarten(at)wandsbek.hamburg.de ist erforderlich.

Dienstag, 22. August, 14 bis 15 Uhr – Kinderferienprogramm für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren Baum-Memory mit Helge Masch
„Baum-Memory“ ist die Möglichkeit für Kinder von sechs bis zwölf Jahren, spielerisch verschiedene Baumarten erkennen und unterscheiden zu lernen. Zu Beginn wird ein Rundgang durch den Garten gemacht, der begleitet wird von einem Quiz, bei dem die Kinder aktiv mitdenken müssen. Anschließend wird dann ein Memory gespielt, wobei man verschiedene Teile von unterschiedlichen Bäumen richtig zuordnen soll.
(Die Eigenbeteiligung beträgt 2 Euro pro Person, Kinder frei)

Donnerstag, 24. August, 11 bis 13 Uhr – Wünsch Dir was! – Das Ferienprogramm für Erwachsene mit Helge Masch
Die Themen dieser Führung werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestaltet. Das persönliche Wunschthema sollte bei der Anmeldung mit angegeben werden. Eine Teilnahme ist bei diesen Angeboten auch ohne Anmeldung möglich. Die Führung dauert ca. zwei Stunden. Sollten nicht ausreichend Wünsche zusammenkommen, berichtet Helge Masch über spannende Pflanzen im Garten.
(Die Eigenbeteiligung beträgt 2 Euro pro Person, Kinder frei)

 

Quickborn

Sommerkino für Kinder

23. August

Die Sommerferien sind da und das Beluga Kino hat für euch eine Reihe an Filmen zusammengestellt. Jede Woche kommt ein neuer Film. Die Filme laufen täglich um 13 Uhr und kosten für jeden nur 3,50 Euro.

17. bis  23. August:  Hotel Transsilvanien
24. bis 30. August: Boss Baby
31. August bis  3. September:  Alvin & die Chipmunks – Road Chip


„Hotel Transsilvanien“
Willkommen im Hotel Transsilvanien, dem luxuriösen 5-Sterne-Ressort von Dracula. Hier können Monster und ihre Familien ihre Urlaubsträume ausleben und sich ungestört von Menschen die Freiheit nehmen, die Monster zu sein, die sie gern sein möchten. An einem bestimmten Wochenende hat Dracula einige der berühmtesten Monster der Welt eingeladen – Frankenstein und seine Braut, die Mumie, den Unsichtbaren Mann, eine Werwolffamilie und viele andere – um den 118. Geburtstag seiner Tochter Mavis zu feiern ...

17. bis  23. August, jeweils 13 Uhr, Beluga Kino Quickborn, Güttloh 1 – 5. Karten für 3,50 Euro unter Tel. 0 41 06/ 6585 45 und unter www.beluga-kino.de

 

Langenhorn

Kulturelle Höhenflüge

24. August

Das Artistenduo Alfons&Victor führt durch das Programm im Zirkuszelt. Foto: pmi

Langenhorn (pmi) Kulturelle Höhenflüge im „ella“-Kulturhaus – Neue Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Hamburg Airport. Unter dem Motto „Heute hier – morgen dort!“ können alle Daheimgebliebenen in Langenhorn in diesem Sommer gleich drei Mal kulturell abheben.
Zum Auftakt der neuen Reihe, die vom „ella“-Kulturhaus in Kooperation mit Hamburg Airport durchgeführt wird, lädt Bademeister Schaluppke am Freitag, 28. Juli, um 19.30 Uhr ins Naturbad Kiwittsmoor und bietet mit seinem Programm „Zehn Jahre unterm Zehner“ Open Air Comedy, bei der garantiert kein Auge trocken bleibt.
Den nächsten kulturellen Höhenflug gibt es am 24. August um 19.30 Uhr auf dem Käkenhof. Im „Sommer-Varieté im Zirkuszelt“ öffnet sich der Vorhang für eine bunte Überraschungsshow.
Die vorerst letzte Station in dieser Reihe führt in das dann ganz frisch wiedereröffnete „ella“-Kulturhaus. Die Band „Memphis Blue Dogs“ sorgt am Freitag, 22. September  um 19.30 Uhr mit einer bunten musikalischen Palette aus Evergreens, Schlagern und Rock&Blues für Partystimmung.
Der Eintritt für die einzelnen Veranstaltungen beträgt 5 Euro. Karten gibt es im „ella“-Kulturhaus, Käkenflur 16f bzw. 30, Tel. 0 40/ 53 32 71 50.

 

Henstedt-Ulzburg

Line Dance City Stompers

24. August

Line Dance City Stompers bieten neue Kurse an. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (pmi) Ab dem 24. August beginnt bei den Line Dance City Stompers in Henstedt-Ulzburg ein neuer Line Dance-Kurs. Wer Lust zu diesem Sport für Jung und Alt hat, kann am 24. sowie am 31. August  um 18.30 Uhr im Bürgerhaus (Parkplatz hinter dem Minigolf-Platz) an einem Schnupperabend teilnehmen und ausprobieren, ob ihm das Tanzen in der Gruppe gefällt.
Für Kids haben wir am 22. und 29. August  eine Schnupperabend oder Ferienpassaktion von 18 Uhr bis 19.30 Uhr. Also, wer mit unseren Kids tanzen möchte, sollte sich dieses nicht entgehen lassen und es einfach mal ausprobieren.
Ansprechpartner für Erwachsene sind: Dirk Leibing Telefon 0 41 93/89 29 03 und Harald Schultz Telefon 0 41 93/9 57 00 13 oder vorstand(at)citystompers.de. Ansprechpartner für Kids ist: Pia Schmid-Marten, Telefon 0 41 91/2 74 32 33 oder kids(at)citystompers.de.
Line Dance wird, wie der Name schon sagt, in Linien neben- und hintereinander getanzt und erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Man tanzt ohne Partner, aber synchron mit der Gruppe zu allen möglichen Musikrichtungen wie Country, Irish, Rock, Pop bis hin zum Hip-Hop aber auch zu ChaCha-, Rumba-, Jive- oder Walzermusik.
Die Choreographien bestehen aus verschiedenen Schrittkombinationen, die je nach Musikrichtung unterschiedlich ausgeführt werden und sich im Tanz wiederholen.
Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wenn auf internationalen Veranstaltungen Menschen ganz unterschiedlichen Alters, von sieben bis 90 Jahren, unterschiedliche Sprachen sprechend, mit ganz unterschiedlichen Körpergrößen und Figuren aufeinander treffen – und alle tanzen denselben Tanz. Man tut etwas für Körper und Geist, lernt viele interessante Menschen kennen und hat einfach Spaß ohne Ende. Also, einfach am 24. August  (Erwachsene) um 18.30 Uhr oder 22. August (Kids) um 18 Uhr  im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg, Beckersbergstraße 34 vorbeischauen.

 

Norderstedt

Live im Music Star:

24. August

Sängerin und Gitarristin Laura Rebel Angel. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Am Donnerstag, 24. August, findet im Music Star, Marktplatz 11 in Norderstedt, ein Konzert mit „Screamin‘ Rebel Angels“ statt. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.
Seit 2011 gibt es nun die „Screamin‘ Rebel Angels“  (USA) . Seit dieser Zeit wächst die Zahl der Fans an Ost- und Westküste kontinuierlich. Ihre moderne Art, Rockabilly mit puren Rock and Roll zu mischen, geht unweigerlich in die Beine.
 Das Publikum ist sofort begeistert von der rothaarigen Sängerin und Gitarristin Laura Rebel Angel mit der Gretsch Gitarre in der Hand und ihrem gewaltigen Leadgesang. Dazu die glühende Leadgitarre von Brian „Bobo“ Hack, den stampfenden und präzisen Drums von Sean O´Connell und last but not least der treibende Rhythmus des Kontrabass von Daniel Pena. Eine Band, die seit 2011 permanent tourt, mit einem unverkennbaren authentischen Sound – eben purer Rock‘n‘Roll-Revival.
 Ihr neues Album wird ohne Frage neue Fans gewinnen. Fans, die mit Rockabilly normalerweise rein gar nichts anfangen können und diese für dieses Genre begeistern wird. Die Highlights auf „Hitch Hike“, so der Name des neuen Albums, enthält mit Leiber und Stoller‘s „Saved“ eine einzigartige Coverversion, welche die Autoren gleich in ihre „Leiber Stoller Archives“ aufgenommen haben und dem Team vom Rock‘n‘Roll Hall of Fame vorgeschlagen haben.

 

Poppenbüttel

„Tastentänze“ – Ballettaufführung

25. August

Charlotte Grigoleit Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) „Tastentänze“ zeigt erstmals bei uns klassischen Tanz: Charlotte Grigoleit (Tanz) und Clemens Kröger (Piano) verbinden in diesem Programm klassischen, modernen und spanischen Tanz mit Klaviermusik von Bach und Chopin, Beethoven und De Falla. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 25. August, ab 19 Uhr im Alsterschlösschen der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel.
Charlotte Grigoleit absolvierte ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München. Sie tanzt in der Jazz- und Modernformation „La Nouvelle Expérience" – in der aktuellen Saison in der 1. Bundesliga. Gleich in ihrem ersten Solo-Wettbewerb 2014 belegte sie im Jazz- und ModernDance „Newcomer-Pokal“ den ersten Platz.

Die „Tastentänze“ finden in unserer „Alsterphilharmonie“ statt, also Open Air unten an der Alster. Da der Bereich regensicher geschützt ist, findet es bei jedem Wetter statt – bitte berücksichtigen Sie es jedoch bei der Wahl Ihrer Kleidung!
Die Teilnahme ist wie bei uns üblich ausschließlich nach vorheriger Reservierung möglich: über die website www.burg-henneberg.de, per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder Tel. 0170/  999 5432

 

Henstedt-Ulzburg

Vernissage: „Eine bunte Serie“

26. August

Die Arbeitsgruppe „Fotowerkstatt“ zeigt ab 26. August ihre Arbeiten im Foyer der Paracelsus-Klinik. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (blb) Kunst im Krankenhaus dient der Heilung der Patienten: In der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg finden deshalb regelmäßig Ausstellungen verschiedener Künstler statt.
Kunst im Krankenhaus hat einen positiven Einfluss und wirkt therapeutisch, indem sie eine Atmosphäre schafft, die Hoffnung, Freude, Geborgenheit und Lebenskraft ausstrahlt. Ab dem 26. August zeigt die Paracelsus-Klinik unter dem Titel „Eine bunte Serie“ Fotografien der Fotowerkstatt Henstedt-Ulzburg. Die Fotowerkstatt ist eine selbst organisierte Arbeitsgruppe von ambitionierten Hobbyfotografen, die sich einmal im Monat zum Wissensaustausch in der Volkshochschule Henstedt-Ulzburg trifft.
So vielfältig wie die wechselnden Themen sind auch die Ergebnisse der individuellen Kreativität. Es entstehen faszinierende Fotografien, welche einfach viel zu schade für die Archivierung auf einer Festplatte sind. Gezeigt werden Ihnen Ein- und Ausblicke auf banale, alltägliche oder ganz besondere Ereignisse. Mit über 50 ausgestellten Bildern wird Ihnen eine interessante Auswahl präsentiert. Eines haben alle Fotografien gemeinsam – sie zeigen Farbe, denn die Welt ist bunt!
Die Hobbyfotografen nehmen sich bei der Eröffnung die Zeit, um Besucher durch die Ausstellung zu führen, ihnen ihre Bilder zu zeigen und vom Entstehungsprozess zu erzählen.
Die Vernissage findet am Sonnabend, 26. August, ab 15 Uhr im Foyer der Klinik (Wilstedter Straße 134) mit Kunst und  Leckereien statt.

 

Hamburg

Weltpremiere auf dem „DOM“:

27. August

Viele neue Attraktionen warten auf die Besucher. Foto: pmi

Hamburg (pmi/vpu) Voller Hochspannung erwartet die Volksfest- und Kirmesbranche den Start des Sommerdom, denn diesmal feiert der DOM mit „Dr. Archibald“ eine Weltpremiere. Von der Fachwelt seit Jahren beäugt, wird die Weltneuheit schon sehnlichst erwartet. Die größte und spektakulärste Neuheit seit Jahren revolutioniert den mobilen Entertainmentbereich, denn Dr. Archibald ist der erste mobile „Virtual Ride“ überhaupt.
Das Abenteuergeschäft ist eine Mischung aus Laufgeschäft und Erlebnisbahn. Mithilfe einer speziellen Virtual-Reality-Brille erleben die Besucher eine geheimnisvolle und mysteriöse Zeitreise. Die Story um Dr. Archibald zieht sich durch den gigantischen Eingangsbereich, den mystischen Bahnhof, die virtuelle Gondel-Fahrt und den abschließenden „Zu-Fuß-Teil“ mit überraschenden Effekten. Dr. Archibald – ein Erlebnis der Superlative auf dem Sommerdom.
Speziell für die kleinen Besucher liegt der Beach-Club – bundesweit einzigartig – erstmalig vor Anker auf dem Hamburger DOM. Mit Elektromotoren angetriebene „Bumper Boats“ steuern die kleinen Kapitäne eigenhändig durch das Wasserbecken. Eine Art fliegender Teppich ist das Crazy Wave, nur dass hier die Fallhöhe von sieben Metern nicht so hoch, dafür das Tempo umso höher ist. Mit dem 4-fachen der Erdanziehungskraft geht’s im 120-Grad-Winkel von links nach rechts rauf auf jeweils 45 Meter und im Kreis, denn die Monster XXL-Schaukel dreht sich zusätzlich um die eigene Achse.
Sommerdom – Schlagermove meets DOM. Erstmals findet am 10. August die Scha-la-la-lager After Work Party auf dem Hamburger DOM statt. Los geht’s um 17.30 Uhr mit einer großen Party-Polonaise. Treffpunkt ist der Eingang Feldstraße und der Tross „schlagert“ dann über die DOM-Meile zur Party-Location Dithmarscher Festzelt.
Am 3. August findet im Rahmen der Hamburger Pride Week bereits der 3. Regenbogentag statt. Ein Highlight ist ab 19 Uhr die Parade über die gesamte DOM-Meile für mehr Akzeptanz und Vielfalt. Start und Ziel ist die Sonderfläche, auf der dann ab 20 Uhr die Aftershowparty mit dem Hamburger DJ Rico Remix steigt.
Willkommen in Lateinamerika heißt es erstmals auf der Sonderfläche. Neben der großen Beach-Fläche zum Entspannen kann man über die bunte und lebensfrohe Promenade mit dem passenden gastronomischen Angebot, Handel und Kunsthandwerk schlendern. Tanzperformances, Sambaeinlagen und lateinamerikanische Trommelgruppen runden die Atmosphäre ab. Für die kleinen Besucher gibt es einen extra Bereich mit Kinderunterhaltung.
Vor 25 Jahren startete der Shaker noch unter der Regie von Jens Vorlop mit Schaukel-Gondeln. Schon ein Jahr später wurden daraus Looping-Gondeln für mehr Nervenkitzel. Heute ist der Shaker im Besitz seiner Tochter Tina Wilhelm. Seit elf Jahren führt sie das Geschäft gemeinsam mit ihrem Mann Claus. Pünktlich zum Jubiläum erstrahlt der DOMKlassiker in neuem Farb- und Beleuchtungsglanz.
Das Dithmarscher Festzelt ist die richtige Adresse für individuelle Feiern im rustikalen Stil. Neu im Sommer: der gemütliche Outdoorbereich für einen Cocktail unter freiem Himmel. Abends heizen dann die DJs der verschiedenen Themenpartys dem Publikum gehörig ein. Zum Familientag gibt es mittwochs für die kleinen DOM-Gäste zwischen 15 und 20 Uhr Kinderschminken und eine Zaubershow.  Das High Energy ist ein dreidimensionaler Überkopf-Actionspaß, der neben Nervenkitzel auch das Gefühl des Schwebens und Fliegens garantiert. Im SkyFall geht’s aus 80 Metern Höhe, einer Beschleunigung mit dem Vierfachen des eigenen Körpergewichtes und dem Gefühl der Schwerelosigkeit in den freien Fall: purer Adrenalin-Kick. Der Doppellooping Teststrecke ist bei Tempo 80 eine Actionfahrt auf Schienen, die durch 45° Gefälle, 65° Querneigungen und zwei Loopings führt. Ein rasanter Klassiker in doppelter Länge mit Angriff auf die Lachmuskeln ist die Wilde Maus XXL, bei der durch äußerst enge Serpentinen der Eindruck entsteht, als fahre man über die Gleise hinaus. Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags von 15 bis 23 Uhr, freitags und sonnabends von 15  bis 0.30 Uhr und sonntags von 14 Uhr bis 23 Uhr.

 

Hamburg

Tanzshow: German Cornejo‘s

29. August

Streetdance und Tango verschmelzen zu einer energiegeladenen Symbiose. Foto: René Tanner

Hamburg (rug) Was entsteht, wenn sich charismatische Tangotänzer aus Argentinien, international bekannte Breakdancer und eine angesagte Elektrotango-Band zusammentun? „Break the Tango“ ist eine Tanzshow, die alle Regeln bricht – eine Symbiose aus Tradition und Moderne. Nach der erfolgreichen Uraufführung im September 2016 in Zürich startet die feurige Truppe im August 2017 mit der Deutschlandpremiere in Hamburg ihre Europa-Tournee.
Tango trifft auf Streetdance. Südamerika trifft auf Europa. In „Break the Tango“ werden Traditionen aufgebrochen, zwei ganz unterschiedliche Tanzstile zusammengebracht und neue Bewegungen kreiert – auf hohem Niveau und bildstark. Tragende Elemente dieses Konzepts sind die visuellen Effekte, mitreißende und neue Choreographien und eine starke Atmosphäre. Passend dazu hat die Kompanie eine vierköpfige Liveband und eine Sängerin im Gepäck, die Elektrotango-Hits und Popsongs von Adele bis Otros Aires zum Besten geben.
Die Idee, Tango auf Streetdance treffen zu lassen, entstand vor ein paar Jahren in Zürich. Der Choreograph und Tangoweltmeister German Cornejo war mit der klassischen Tanzkompanie „Tango Fire“ in der Schweiz zu Gast. Im Gespräch mit dem Produzenten Darko Soolfrank philosophierte er über neue Tanzformen, die Entwicklung klassischer Tanzstile, die Vermischung von Tradition und Moderne.
Wie tanzen junge Generationen Tango in Buenos Aires? Prägt immer noch Astor Piazzolla, der Begründer des so genannten Tango Nuevo, den Rhythmus des Tangos?
Cornejo und Soolfrank wagten den Versuch. Im Dezember 2014 luden sie junge Tangotänzer für einen vierwöchigen Workshop nach Buenos Aires ein, um zu Elektrotango – klassischer Tango, der mit elektronischen Beats und Klängen arrangiert wird – neue Tanzformen auszuprobieren. Nach ersten Testauftritten entschieden Cornejo und Soolfrank das Projekt weiterzuentwickeln und den Tango musikalisch wie auch tänzerisch noch mehr aufzubrechen und Breakdancer in die Kompanie zu integrieren. Zum Projekt stieß der Schweizer Breakdance-Choreograf Björn „Buzz“ Meier. Zusammen ließen die beiden Choreographen die beiden Tanzstile erstmals aufeinandertreffen und kreierten neue Tanzbewegungen und Figuren.
Während in „Break the Tango“ Tangotänzer – darunter die ehemaligen Tangoweltmeister German Cornejo und Gisela Galeassi sowie Ezequiel Lopez und Camila Alegre – elegant über das Parkett schweben, mischen die athletischen Breakdancer Milonga-Traditionen auf. „Break the Tango“ zeigt auf besondere Art und Weise wie feurig, explosiv und mitreißend der Mix von Tango und Streetdance sein kann.
Veranstaltungsort: Kampnagel, K6. Termine: 29. August bis  17. September, tägl. (außer Mo.) 19.30 Uhr, Sonnabend 17  und 21  Uhr, Sonntag 18  Uhr. Preview 29. August, Premiere 30. August. Preise: 47,90 bis 67,90  Euro, Preview: 41,75 Euro
Vorverkauf: Ticket-Hotline: 040/47 11 06 33 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Hamburg

Ziegen-Trekking im Höltigbaum

01. September

Bei dieser Tour werden Teilnehmer Teil der Ziegenherde. Foto: pmi

Hamburg (pmi) Werden Sie Teil einer Ziegenherde! Am Freitag, 1. September, von 17 bis 20 Uhr, lädt  Ziegenexpertin Svenja Furken wieder zu einer naturkundlich geführten Wanderung durch den unbekannteren Norden des Naturschutzgebietes Höltigbaum ein.
Die Tour wird von freilaufenden und handzahmen Thüringer Waldziegen begleitet und verspricht viel Abwechslung und Freude. Besonders für Familien mit Kindern ist dieser Ausflug ein Erlebnis der besonderen Art. Bitte keine Hunde mitnehmen. Bei Dauerregen entfällt der Termin. Weitere Informationen gibt es unter www.wanderziege.de.
Anmeldung: Svenja Furken, post(at)wanderziege.de
Kosten: Erwachsene 12, Kinder 9 Euro pro Person.
Treffpunkt: Die Tour startet und endet ab Hof Brauner Hirsch in Ahrensburg (Brauner Hirsch 70, 22926 Ahrensburg).
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresprogramms des Haus der Wilden Weiden. Der bunte Veranstaltungskalender bietet für alle Altersgruppen das ganze Jahr regelmäßig Naturerlebnisse in der halboffenen Weidelandschaft des ehemaligen Standortübungsplatzes. Weitere Infos zum Haus der Wilden Weiden und Terminkalender unter www.Haus-der-Wilden-Weiden.de

 

Kattendorf

Lesung: „No Problem, Sir! –

02. September

 Sven j. Olsson schreibt über das „andere Indien“. Foto: pmi

Kattendorf/Norderstedt (pmi) Indien ist ein aufregendes Land mit unglaublichen Gegensätzen: Autos werden stundenlang gewaschen und poliert oder sie sind verbeult, dass es eine Freude ist; Slums und ungeheure Armut – daneben Prunkbauten, Paläste und ebenso ungeheurer Reichtum; Müll, Dreck und dennoch – blickt man aus dem 11. Stock eines Hochhauses auf Neu Delhi, so glaubt man sich inmitten eines riesigen Waldes. Dabei wohnen in der Region Delhi inzwischen über 20 Millionen Menschen.
Der Hamburger Autor und Theatermacher Sven j. Olsson liest am Sonnabend, 2. September, um 19 Uhr Geschichten aus und über Indien im „Resonanzraum“ in Kattendorf. Dazu zeigt er in   Bildern das andere Indien. Nicht die berühmten Sehenswürdigkeiten stehen im Mittelpunkt, sondern der Alltag und das Besondere abseits der Touristenpfade. In ihrer Vielfalt zeugen die Geschichten und Bilder von dem überbordenden Leben, der Farbenpracht und dem „No Problem, Sir!“, der stets wiederkehrenden Antwort auf die Hälfte aller Fragen, und setzen sich, wie die Steine eines Kaleidoskops, zu dem bunten Bild Indiens zusammen.
„No Problem, Sir! Indische Momente“ ist erschienen im Kadera Verlag (22 Euro) in Norderstedt.

 

Wandsbek

Kunstausstellung zum Weltkindertag –

05. September

Vor einem Schlumpfhaus treffen sich Hund und Bär. Foto: pmi

Wandsbek (pmi/rug) Die Malschülerinnen und Malschüler der Malgruppen rund um Irina Ahrend, Kunstdozentin beim Art-Studio, präsentieren zum Weltkindertag am 20. September im Bezirksamt Wandsbek ihre Ausstellung zum Thema „Mein Lieblingsort“.
Die Malschülerinnen und Malschüler sind sechs bis neun Jahre alt und malen seit über einem Jahr gemeinsam im Unterricht bei Irina Ahrend. Die Werke des letzten Jahres sowie die speziell zum Weltkindertag erstellten Werke werden nun ausgestellt. Zum Thema „Mein Lieblingsort“ haben die Schüler Kinderzimmer, Spielplätze in Hamburg oder Urlaubsorte gemalt. Diese Motive zeigen eine Menge der jeweiligen kindlichen Lebenswelt.
Im Beisein der kleinen Künstlerinnen und Künstler sowie Irina Ahrend eröffnet der stellvertretende Bezirksamtsleiter Frank Schwippert die Ausstellung am Dienstag, dem 5. September, um 16  Uhr, Bezirksamt Wandsbek, Ausstellungsfläche (2. Stock), Schloßstraße 60, 22041 Hamburg.
Die Eröffnung bekommt eine musikalische Begleitung von einigen Schülern, die auch ihr musikalisches Talent am Klavier und mit Gesang zeigen möchten.
Viele verschiedene Tiere bevölkern Leinwände und Zeichnungen und nicht immer ist sicher, ob es sich dabei um echte Tiere oder Plüschtiere aus dem Kinderzimmer handelt. Eine Giraffe kuschelt sich an einen Pinguin, vor einem Schlumpfhaus treffen sich Hund und Bär; auch kleine und große Pandas machen sich auf die Kunstreise. Irina Ahrend ermutigt ihre Schüler zu ganz persönlichen Themen: Alle Schüler konnten ihre eigenen Spielsachen mitbringen, die im Unterricht neu aufgebaut und dann gezeichnet und gemaIt wurden.
Irina Ahrend geht es in ihrem Unterricht darum, die individuellen kreativen Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern. Mindestens genauso wichtig sei es ihr, dass das Selbstbewusstsein ihrer Schüler gestärkt werde. Zu erkennen, dass Hindernisse überwunden werden können und am Ende ein gelungenes und unverwechselbares Bild steht, ist ein sehr lohnenswerter Weg, so die Künstlerin.
Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt und ist vom 28. August bis zum 28. September   montags bis mittwochs von 8.30 bis 16  Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18  Uhr sowie freitags von 8.30 bis 13  Uhr für Besucher geöffnet.

 

Kaltenkirchen

Kaltenkirchen lädt zum

08. September

Die Organisatoren des diesjährigen Jahrmarktes. Foto: pmi

Kaltenkirchen (vpu/pmi) Am Freitag, den 8. September, ist es wieder soweit. Dann eröffnet Bürgermeister Hanno Krause um 15 Uhr mit den Schwarzpulverschützen den Kaltenkirchener Jahrmarkt. Zuvor erfolgt um 14.45 Uhr die Preisverleihung der „Lebkuchenherz-Aktion“ von der Umschau, dem Ring für Handel, Handwerk und Industrie sowie der Stadtverwaltung.
Der Jahrmarktsrundgang der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Um-land sowie die „Happy Hour“ (alle Fahrgeschäfte fahren von 15 bis 16 Uhr zum halben Preis) runden die Jahrmarktseröffnung ab.  Gegen 22 Uhr wird traditionell ein Großfeuerwerk abgebrannt.
Der Kaltenkirchener Jahrmarkt findet wieder auf dem Festplatz an der Norderstraße statt.  Der Jahrmarkt ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Freitag, 8. September, von  15 bis  24 Uhr, Sonnabend,  9. September, von  14  bis 24 Uhr, Sonntag,10. September, von  14  bis 23 Uhr und Montag,11. September, von  14 bis 23 Uhr.
In diesem Jahr konnten 85 von 275 Bewerbungen berücksichtigt werden. Spaß für Jung und Alt versprechen die Fahrgeschäfte „Viva Mexiko“, „Dancer“, „Jumper“, „Superhopser“ und der Autoscooter „Uhse´s Speedway“. Als Besonderheiten sind zum ersten Mal auf dem Kaltenkirchener Jahrmarkt die Fahrgeschäfte „Crazy Jumbo“ und „ULTIMATE“ dabei.
Für die Kinder werden sechs Kinderfahrgeschäfte aufgebaut. Am Montag findet um 14 Uhr der traditionelle Rundgang mit einer von den Schaustellern eingeladenen Gruppe aus der Werkstatt für Menschen mit Behinderung statt.
Da der Jahrmarkt regelmäßig gut besucht wird, sind wieder besondere verkehrliche Maßnahmen erforderlich. Die Norderstraße wird während der Veranstaltungstage als Einbahnstraße eingerichtet. Von der Barmstedter Straße wird eine Zufahrtsmöglichkeit zu den gebührenpflichtigen Parkplätzen geschaffen.

Es besteht die Möglichkeit, kostenfrei auf dem Parkplatz der Firma Dodenhof zu parken. Die Parkplätze der Holstentherme stehen für Besucher des Jahrmarktes nicht zur Verfügung.  Die Parkplätze an der Norderstraße sind kostenpflichtig (1,50 Euro).
Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens während der Jahrmarkttage wird die Benutzung des kostenlosen Buspendels dringend empfohlen. Er wird auch in diesem Jahr neben den Haltestellen Bahnhof – Wulfskamp – Kleiner Markt – Festplatz auch die Haltestellen Lindrehm – Alvesloher Straße – Kretelmoor – Festplatz im Wechsel anfahren.
Wie im letzten Jahr erstmals erfolgreich ausprobiert wird am Freitag- und Sonnabend,  gegen 23.55 Uhr zum Ende der Spielzeit eine letzte Abfahrt vom Festplatz angeboten.
Auch die AKN wird in diesem Jahr erneut zusätzliche Züge und außerplanmäßige Halte für die Haltestelle Kaltenkirchen-Holstentherme anbieten.
„Unser Marktmeister Werner Finnern und sein Team haben auch für dieses Jahr wieder einen attraktiven Jahrmarkt durch einen Mix aus bewährten, traditionellen Angeboten und einigen Neuheiten organisiert. Seit über 100 Jahren wird der Kaltenkirchener Jahrmarkt von vielen Menschen aus Kaltenkirchen und dem Umland gern besucht und ich bin mir sicher, dass die Besucherinnen und Besucher auch in diesem Jahr ein gelungenes Jahrmarktwochenende erleben werden“, so Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause.

 

Kisdorf

Kunstwanderung durch Kisdorf

10. September

Der Margarethenhoff in Kisdorf. Foto: pmi

Kisdorf (rug) In diesem Jahr möchte der Träger-Verein Dorfhaus Kisdorf e.V. erneut unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Kisdorf am Sonntag, 10. September, ab 11  bis 17  Uhr eine Kunstwanderung durch Kisdorf veranstalten.
 Die Veranstalter  freuen sich darauf, dass Künstler ihre Ateliers und Häuser für interessierte Gäste öffnen und das Dorf an diesem Tag bereits zum 15. Mal zu einer Kultur-Szene wird.
 Hochwertige Kunst, originelle Kreationen und handwerkliche Stücke zum Anschauen und Kaufen – jeder nach seinem Gusto – sind unser Programm.
 Start  am Sonntag, 10. September, um 11  Uhr ist der Margarethenhoff in Kisdorf, Sengel 1. Reimer Wisch, Bürgermeister von Kisdorf, begrüßt die Gäste mit einer kurzen Ansprache. Als Auftakt zur kleinen Wanderung durch Kisdorf gibt es kulinarisches und musikalisches! Und eine Oldtimer-Ausstellung – mit einer Verlosung für eine Fahrt durch unser schönes Dorf.  Am Vereins-Info-Stand im Margarethenhoff wird jedem Interessenten ein Flyer mit einer Wegbeschreibung zu den Stationen der Künstler ausgehändigt. Wer später kommen möchte – kein Problem, wir sind vor Ort und stehen unseren Gästen mit Rat zur Seite.

 

Ahrensbök

Die ganz besondere

16. September

Das Ehepaar Steffens auf ihrem Eis-Bauernhof. Foto: pmi

Ahrensbök (pmi/rug) Einen ganz besonderen Blick hinter die Kulissen kann man zwischen Juli und Oktober an insgesamt sieben Terminen bei der Eismanufaktur der Familie Steffens in Ahrensbök erha-schen. Insgesamt 100 Sorten Eis stellen die Steffens aus der Milch und Sahne ihrer eigenen Kühe und Früchten und Eiern aus der Region her.
 Auf der Veranstaltung kann man erfahren, wie eine Bauernfamilie aus Ostholstein auf die Idee kommt, ihre Kuhmilch zu Speiseeis zu verarbeiten und ab Hof zu vermarkten. Wie die Eisherstellung funktioniert, welche Anforderungen sie an die Milchqualität und die Hersteller stellt und was für Geschmacksvarianten dabei herauskommen. Für die Teilnahme an den Verkostungen ist eine Anmeldung Voraussetzung.
Termine:  16./17. September, 12  Uhr,  7. Oktober, 13 Uhr.
Kosten: Pro Person 14,50 Euro (inkl. Verkostung von 30 verschiedenen Eissorten, Kaffee, Tee, Selters, Säfte), Kinder bis zehn  Jahre 7 Euro, Kinder unter sechs Jahren frei. Anmeldung bei: Bauernhof Eis Steffens, Langendamm 3, 23623 Ahrensbök, Tel. 0 45 25/ 5 01 99 97 www.bauernhofeis-steffens.de
NATURGENUSSFESTIVAL Schleswig-Holstein 2017 ist das Festival der Stiftung Natur-schutz Schleswig-Holstein. Von Juli bis Oktober engagieren sich rund 80 Gastronomen und Produzenten sowie Natur- und Landschaftsführer/-innen mit kreativer Kochkunst, regionalen Qualitätsprodukten und echtem Insiderwissen für das NATURGENUSSFESTIVAL. Im Zentrum stehen das Naturer-leben im Stiftungsland und das aromatische Fleisch der Natur-schutz-Rinder. Das sind sogenannte Robustrindrassen, wie Galloways, Schottische Hoch-landrinder oder auch Heckrinder, die auf den „Wilden Weiden“ der Stiftung Naturschutz ganzjährig als Landschaftspfleger im Einsatz sind.

Mehr Informationen unter www.naturgenussfestival.de

 

Hamburg

„Glück“ – Nacht der Kirchen

16. September

Kirchen in Hamburg und Umgebung laden zum gemeinsamen Kulturfest ein. Foto: pmi

Hamburg (rug) 112 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am 16. September von 19 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest ein. Bereits zum 14. Mal öffnen sich in der Nacht der Kirchen hamburgweit die Portale und bieten den über 70 000 erwarteten Besuchern ein buntes Programm, das in 576 Veranstaltungen 736 Stunden umfasst. Das diesjährige Motto heißt „Glück“.
Dieses Leitthema in all seinen Facetten spiegelt sich auf dem größten ökumenischen Fest des Nordens in einem farbenfrohen Programm unterschiedlichster Angebote: Liebhaber von Jazz, Film, moderner oder klassischer Musik kommen ebenso zu Genuss wie Freunde von Comedy, Literatur, Theater oder historischen Führungen. Auch wer ein Gespräch, ein gemeinsames Gebet oder Meditation sucht, einen Blick von Kirchtürmen genießen oder bauliche Kirchen-Schmuckstücke entdecken will, wird fündig.
Der Moderator Daniel Kaiser erwartet zur Eröffnung auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße/Kurze Mühren unter anderem  Bischöfin Kirsten Fehrs, Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg Pastor Uwe Onnen. Das musikalische Rahmenprogramm bietet vor allem Gospel und Pop.
Das komplette Programm ist unter www.ndkh.de zu sehen. Mit der Suchfunktion finden sich die Programme der Kirchengemeinden, die Veranstaltungsorte sind nach Stadtteilen geordnet, die Veranstaltungen nach Kategorien. Auf der Homepage kann auch die App „Kirchennacht“ für unterwegs heruntergeladen werden.

 

Norderstedt

Führung durch Speicherstadt

21. September

Die Hamburger Speicherstadt. Foto: Olaf Schneider/pixelio.de

Norderstedt (rug) Die Speicherstadt ist bekannt aus Film, Fernsehen und auch aus der Werbung. Und nun ist sie 2015 auch noch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden: Die Speicherstadt Hamburg mit der Hafencity ist einer der interessantesten und stimmungsvollsten aller Hamburger Orte. Obwohl die einzelnen Blöcke der Bauten von verschiedenen Architekten entworfen wurden, bilden sie einen harmonischen Gesamteindruck, und Solitärbauten an exponierten Stellen verhindern Langeweile.
Dabei ging es beim Bau der Speicherstadt vor mehr als hundert Jahren nicht um eine herausragende Architektur. Die Gebäude waren reine Zweckbauten, Lagerhäuser, die den damaligen technischen Möglichkeiten und Transport-Methoden angepasst waren.
Während der Speicherstadt-Führung kommt bei vielen Teilnehmern der Eindruck einer Zeitreise auf. Einer Reise weit vor die Zeit, in der die Speicherstadt entstand. Manchem Teilnehmer mag es dabei schon etwas gruseln, wenn die Geschichten lebendig werden vom damaligen Hamburger Senat, der rücksichtslos Grund und Boden räumen ließ, damit die Speicherstadt gebaut werden konnte.
Nicht so rücksichtslos ging es beim Bau der Hafencity zu, die auf einer ehemaligen
Elbinsel errichtet wurde. Eine Führung durch Teile der HafenCity, die Teil unserer Speicherstadt-Führung ist, werden uns die schönsten Gebäude moderner Architektur näherbringen.
„Haben Sie Lust, mitzukommen? Ich habe eine zweistündige Führung gebucht. Sie findet statt am Donnerstag, den 21. September, um 15 Uhr.Wir fahren mit der U-Bahn zum Baumwall und treffen dort unseren Guide“, lädt Pastorin Dr. C. Paap ein.
Treffpunkt ist um 14.11 Uhr am U-Bahnhof Garstedt, letzter Waggon. Die Kosten  betragen  6,20 Euro U-Bahn (oder weniger bei vielen Teilnehmern), 7 Euro Führung (bitte passend mitbringen)
Bitte unbedingt bei mir anmelden: dr.carolin.paap@ googlemail.com, Tel. 040/ 521 84 12.

 
Treffer 1 bis 20 von 27
<< Erste < Vorherige 1-20 21-27 Nächste > Letzte >>