Runter vom Sofa

Unser Veranstaltungskalender 

Übersichtlich und informativ präsentiert sich unser Veranstaltungskalender, der viele interessante Ereignisse in und um Südholstein für Sie notiert hat. Viel Spaß!

 

Quickborn

„Otello“ – live aus dem

28. Juni

Jonas Kaufmann Foto: Julian Hargreaves

Quickborn (rug) ROH Live Kino bringt Weltklasse-Opern und -Ballette in die Kinos, live und in High-Definition direkt von der Bühne des Royal Opera Houses in Covent Garden in London, in mehr als 1 500 Kinos rund um die Welt, einschließlich den USA, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Österreich, Japan und Australien.
Die letzte Übertragung der Saison am 28. Juni  ist die Oper „Otello“, Laufzeit zirka 2:45 Stunden  (mit Pause und eine Einführung). Der weltberühmte Tenor Jonas Kaufmann gibt in Verdis leidenschaftlicher Nacherzählung von Shakespeares großer Tragödie über Eifersucht, Betrug und Mord sein Rollendebüt als Otello. In einer Neuinszenierung des mit dem Olivier Award ausgezeichneten Regisseurs Keith Warner wird Sopranistin Maria Agresta seine Desdemona und Bariton Ludovic Tézier sein Erzfeind Jago sein.
Als bedeutendes Werk des Opernrepertoires bedient sich Verdis Otello mit vorzüglichen Duetten, gefühlsstarken Solonummern und mitreißenden Chören der vollen Kräfte des Orchestra of the Royal Opera House, des Royal Opera Chorus und dieser herausragenden Frontsängerriege.
Die Vorstellung findet statt am Mittwoch, 28. Juni, um 20.15 Uhr, Eintritt: 21 Euro, im Beluga Kino Quickborn. Karten unter  0 41 06/ 65 85 45  und www.beluga-kino.de 

 

Quickborn

Heiße Abende im Beluga-Kino

28. Juni

Am 28. Juni steigt im Beluga-Kino die Vorpremiere  von „Girls' Night out“  – nur für Frauen! Foto: pmi

Quickborn (blb) Zum Start von „Transformers – The Last Knight“ steigt im Beluga-Kino Quickborn am Mittwoch, 21. Juni (20.15 Uhr), wieder ein Männerabend. Vor dem Film heizt  eine heiße Stripperin ordentlich ein und dazu bekommt jeder einen Liter (3 Flaschen) Bier. Dieser Abend ist nur für Männer und ab 18 (Eintritt: 15 Euro).
Die Story des Films: Gibt es endlich ein normales Leben für Dom und seine Familie? Nach dem Rückzug von Brian und Mia in den Ruhestand, hat er sich mit Letty in die Flitterwochen verabschiedet und die restliche Crew ist von allen Vergehen aus der Vergangenheit freigesprochen worden. Doch dann betritt eine mysteriöse Frau die Bildfläche, die Dom zuerst verführt und dann zu ihrem Partner bei einer Reihe von Verbrechen macht. Mr. Nobody bittet daher die Gang um Letty, Roman, Tej und Co. um Hilfe. Gemeinsam mit dem zwischenzeitlich im Knast gelandeten Hobbs müssen sie in den  erschiedensten Winkeln der Welt eine Anarchistin stoppen, die Chaos in unsere Welt bringen will. Und viel wichtiger: Sie müssen den Mann nach Hause bringen, der sie zu einer Familie gemacht hat...
Schon eine Woche später (Mittwoch, 28. Juni, 20.15 Uhr)  sind die Damen zur Ladies Night Vorpremiere von „Girls' Night out“  eingeladen. Um in Stimmung zu kommen, gibt's ganz viel Prosecco, den die Ladies sich beim Man-Strip schmecken lassen können. Dieser Abend ist nur für Mädels und ab 18.
Die Story des Films: Bei einem Junggesellinnenabschied für Jess lässt diese es, gemeinsam mit ihren Freundinnen Blair, Pippa, Alice und Frankie so richtig krachen. Mit Koks und einem männlichen Stripper scheint die Party allerdings schnell zu eskalieren. Der Stripper schwingt ordentlich seine Hüften, bis er bei einem Unfall zu Tode kommt. Die Mädels sind zunächst ratlos, da sie nicht wissen, was sie tun
sollen. Dann beschließen sie, die Sache zu vertuschen und den leblosen Körper wegzuschaffen.
Anschließend geht die wilde Party munter und feuchtfröhlich weiter.

 

Hartenholm

Neue Ausstellung des

30. Juni

Wehr von Haustenbach-Hövelhof, Claus Koch Foto: pmi

Hartenholm (rug) In der letzten Woche begann  die Ausstellung „Land und Wasser“ im Dorfgemeinschaftshaus in Hartenholm, Tim-Schott-Weg. Leuchtendgelbe Rapsfelder und Äcker bis zum Horizont. Kreischende Möwen umkreisen den pflügenden Trecker. Ein altes reetgedecktes Friesenhaus im blühenden Bauerngarten auf Sylt.
Das stille Wasser im Wehr von Haustenbach-Hövelhof, Nordseewellen rollen tosend auf den Strand. Ein Spaziergang bei stürmischem Wetter durch die Dünen. Der Blick auf die ruhige Ostsee vom Steilufer bei Ahrenshoop. Ein sonnenbeschienender Weg umsäumt von Birken entlang des Segeberger Sees. Das und noch mehr sind das Land und das Wasser von Schleswig-Holstein. Acht Mitglieder des Freundeskreises Erich Prohn e.V. stellen  ihre Bilder aus. Interessenten können die Ausstellung nach Rücksprache mit Frau Viktorin (0 41 95/  99 29 86)  bis Ende Juli besuchen. Künstler: Helga Eich, Anne Soldat und Claus Koch aus Hartenholm, Esther Scheerer, Kirstin Woggon und Erdmute Günther aus Kaltenkirchen, Marianne Schröder aus Schwissel und Dorothea Hornung aus Schmalfeld.

 

Hamburg

Ausstellung: „Papier –

30. Juni

Die Ausstellung informiert über die Auswirkungen des weltweit wachsenden Papierverbrauches. Foto: pmi

Hamburg (rug) Vom 1. bis zum 30. Juni  zeigt das Informationszentrum auf dem Energieberg Georgswerder die spannende Ausstellung „Papier – weniger ist mehr“. Die Ausstellung vom Forum Ökologie & Papier (FÖP) und ROBIN WOOD e.V. über die Auswirkungen des weltweit wachsenden Papierverbrauches behandelt nicht nur die entstehenden Probleme, sondern auch die Möglichkeiten der Ressourcenschonung. Kostenlose Gruppenseminare für alle Altersstufen vertiefen die Inhalte der Ausstellung.
Die Seminardauer beträgt je nach Wunsch 60 bis 90 Minuten. Anmeldungen von Gruppen sind möglich unter der Rufnummer 0 33 32/25 20 10 oder unter der Mailadresse papier(at)robinwood.de.
An folgenden Tagen finden Gruppenseminare statt:
2. und 7. Juni: Termine zwischen 10.30 und 15.30 Uhr
22. Juni: Termine zwischen 10 und 16 Uhr
13., 14, und 15. Juni: Termine zwischen 10 und 17 Uhr
Den Energieberg Georgswerder findet man in der  Fiskalische Straße 2, 21109 Hamburg, Öffnungszeiten: 1.4. bis 31.10., Di. bis So.: 10 bis 18 Uhr (auch an Feiertagen, letzter Einlass um 17.30 Uhr), Öffentliche Führungen: Fr: 15.30 Uhr, Sa./So.: 13.30 Uhr und 15.30 Uhr oder nach Absprache unter energieberg(at)srhh.de
Mit Bus und Bahn erreicht man  den Energieberg und das Informationszentrum wie folgt: Buslinie 154 alle 20 Minuten ab den Bahnhöfen Berliner Tor, Wilhelmsburg oder Harburg, Haltestelle Fiskalische Straße.

 

Poppenbüttel

Konzert zum Tag der

30. Juni

Catharina Caspar, Matthias Grabisch und Suzana Bradari Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) Unter dem Motto „Atmen mit Königen“ findet  am Freitag, 30. Juni, 20 Uhr in der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel, ein Konzert zum Tag der ungewöhnlichen Instrumente statt.
Aus einem Tim Burton-Film entsprungen, kommt dieses Trio in äußerst ungewöhnlicher Besetzung daher: Catharina Caspar (Liedgut, Gitarre, Gesang) wird begleitet von Suzana Bradarić (singende Säge, Waschbrett, Ätherwellengeige, Lapsteel, Geige) und Matthias Grabisch (Sousaphon, Posaune).
Perlende Lyrik untermalt von jazziger Posaune, während die interstellaren Notfrequenzen von singender Säge und Stimme miteinander wetteifern. Die Gitarre schrubbt tollkühne Vierklänge und die Sängerin singt sich in schönen alten Worten direkt hinein, ins grenzenlose Unbewusste des geneigten Zuhörers.

Die Teilnahme ist wie  üblich ausschließlich nach vorheriger Reservierung möglich:  über die website www.burg-henneberg.de, per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder Tel. 01 70/ 9 99 54 32.

 

Norderstedt

Neues Stück des Theaters Pur:

01. Juli

Die mordlüsterne Familie Henk ist Mittelpunkt der Kriminalkomödie, die das Theater Pur ab 10. Juni aufführt. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Das Ensemble des Theaters Pur probt derzeit in der neuen Theaterwerkstatt in der Oststraße an der neuen Produktion, dem  Komödienthriller von Norman Robbins „Schau nicht unters Rosenbeet“.
Darin geht es um die leidenschaftliche Giftmischerin Dora Henk, den Bombenbastler Lucius sowie um Monica, die gern  mit Messern spielt und  Emily, die den Nahkampf bevorzugt sowie schließlich um Marcus Henk, der sich  für keinen geringeren als Caesar hält. Mit anderen Worten: Die Familie Henk ist nicht nur eigenartig sondern auch mordgierig.
Als nach dem Tod von Vater
Septimus das Testament eröffnet und eine Autorin von Liebesromanen, Miss Ermyntrude Ash als Haupterbin benannt wird, beginnt ein mörderisches Treiben. Der ausbrechende Familienkrieg fordert ein Opfer nach dem anderen und das Geld bleibt verschwunden.
Wer wird dieses mordskomische, schwarzhumorige Spektakel überleben und das Erbe verprassen können?
Die Darsteller Florian Schmieder (Lucien Henk),  Larissa Scharbert (Dora Henk), Melissa Dalldorf (Emily Henk),  Tim Simon (Marcus Henk), Sophie Hubrich (Monica Henk) und Co.  beantworten die  Frage unter der Regie von  Michael Scharbert am 10. und 11. Juni im Kulturwerk am See sowie am 1. und 2. Juli im Festsaal am Falkenberg (jeweils 19 Uhr).
Tickets gibt es für 7,50 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse. Reservierungen sind bequem telefonisch 0 40/60 94 17 57) und online (www.theaterpur.de) möglich.

 

Norderstedt

Sommerfest:

01. Juli

Mit Liebe gebackener Kuchen, appetitlicher Kaffeeduft und leuchtende Kinderaugen – wir laden wieder zu einem wundervollen Sommerfest im Paul-Gerhardt-Kinderhaus ein. Organisiert wird das Sommerfest vom Förderverein des Kinderhauses und den Kinderhausmitarbeiter/-innen. Tolle Aktionen und spannende Spiele erwarten die Kinder beim diesjährigen Motto: „Eine Reise um die Welt“. Die Tombola wird die Kinderherzen mit ihren zahlreichen Gewinnen wieder höher schlagen lassen. Die Erwachsenen freuen sich auf das Salat- und Kuchenbuffet, die Grillwurst und einen gemütlichen Klönschnack.
Der gesamte Erlös des Sommerfests kommt dem Kinderhaus zu Gute. Die begehrten Tombola-Lose können direkt beim neu gewählten Vorstand gekauft werden: Sebastian Ohligschläger, Vincent Nestler, Stephanie Spitzl – alle regelmäßig zu finden in der Bären-,
Spatzen-, Mäuse-, Schildkröten und Löwengruppe. Wir freuen uns auf eine aufregende
„Reise um die Welt“ gemeinsam mit Ihnen, unseren Besuchern!

Sonnabend, 1. Juli, 14–17 Uhr,  Paul-Gerhardt-Kinderhaus, Friedrichsgaber Weg 319

 

Poppenbüttel

Gypsy-Konzert mit dem Gadjo Trio

02. Juli

Das Gadjo Trio lädt zum Konzert. Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) Am Sonntag, 2. Juli, ab 20  Uhr findet im Alsterschlösschen der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel, ein Gypsy-Konzert  mit dem Gadjo Trio statt.
Die Musik der Sinti und der Roma ist so vielfältig wie die Länder, in denen sie entstand und in denen sie gespielt, gesungen und getanzt wird. Das Gadjo Trio begibt sich mit einer Geige auf der Schulter, einer Gitarre in der Hand und einer Stimme im Herzen auf die Reise durch diese faszinierende Musik, in der Temperament mit Melancholie verschmilzt und auf tiefste Klage unmittelbar pure Lebensfreude folgt.
Der herausragende rumänische Geiger Sebastian Klein ist Musiker am Staatstheater Stuttgart und spielt die Musik der Roma in einem Tempo und in einer Virtuosität, die dem Zuhörer den Atem immer wieder für einen Moment stocken lässt.
Ihm gegenüber steht als zweite Solistin die bezaubernde, aus Ungarn stammende Sängerin Katalin Horvath, die diese Musik seit ihrer Kindheit im Blut hat und in den verschiedensten Sprachen darbietet.
Der musikalische Motor des Trios ist der Tübinger Ausnahme-Gitarrist Frank Wekenmann, dessen Liebe zur Musik Django Reinhardts in jeder Note spürbar ist und dessen ungemein variables Rhythmusspiel ein ganzes Orchester ersetzt. Ziehen Sie mit den Zigeunern auf dieser musikalischen Reise durch Ungarn und Rumänien, Finnland und Frankreich, Russland und Kroatien.
Die Teilnahme ist wie bei uns üblich ausschließlich nach vorheriger Reservierung möglich über die website www.burg-henneberg.de, per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder Tel. 01 70/  9 99 54 32

 

Henstedt-Ulzburg

Bücher-Flohmarkt-Ausverkauf

03. Juli

Henstedt-Ulzburg (rug) Es ist mal wieder so weit: in der Gemeindebücherei und -mediothek in Henstedt-Ulzburg, Hamburger Straße 22a, quillt der Bücher-Flohmarkt im Obergeschoss der Bücherei fast aus allen Nähten…
 Wir brauchen Platz und deshalb unser Bücher-Flohmarkt-Ausverkauf! Start der Sonderaktion ist ab  Montag, 3. Juli, solange der Vorrat reicht, längstens bis zum 15. Juli. Zirka  3 000 aussortierte Bücher, CDs, Kassetten, DVDs und Spiele sowie Buchspenden aus Privathaushalten müssen raus, aus allen Interessengebieten und für alle Altersstufen…
Für nur 10 Cent das Stück können die Besucher mitnehmen, soviel sie tragen können und sich für  Urlaub und Sommer mit Lesestoff versorgen.
Die Bücherei hat  geöffnet am Montag, Dienstag und Freitag von 10 bis 18  Uhr, am Donnerstag von 10 bis  19  Uhr und am Sonnabend von 10 bis 13.30 Uhr.

 

Norderstedt

Vortrag zur Musik mit Fritz Bultmann

06. Juli

Johann Sebastian Bach Foto: pmi

Norderstedt (rug) Johann Sebastian Bach, der erste Kirchenmusiker im protestantischen Sachsen, bewirbt sich aus Ärger in seinem Amt als Leipziger Thomaskantor unterwürfig beim katholischen Landesherrn, dem sächsischen König Friedrich August III., mit der Übersendung einer „Missa“ für den katholischen Hofgottesdienst in Dresden um den Titel des Hofkapellmeisters und Hof-Compositeurs. Natürlich wurde diese Bewerbung ignoriert.
Wahrscheinlich zum Glück für Bach, denn angesichts der damaligen scharfen konfessionellen Gegensätze in Sachsen hätte seine vorgesetzte Leipziger Behörde mit einer empfindlichen Rüge reagiert. Längst zählt diese Messe zu den größten musikalischen Kunstwerken überhaupt.
An drei Abenden führt Fritz Bultmann an ausgewählten Beispielen in diese Musik ein, erläutert den komplizierten Entstehungsprozess und weist den Einfluss der jahrtausendealten Zahlenmystik auf die musikalische Struktur der H-moll-Messe nach.
Die Termine sind jeweils donnerstags,  8.  und 22. Juni,  und 6. Juli, jeweils 19.30 Uhr im Gymnasium Harksheide, Falkenbergstraße 25, im 1. Stock.
Eintritt frei,  Gäste willkommen. Veranstalter ist der Malimu Kulturverein.

 

Quickborn

Lesung

06. Juli

Foto: pmi

Quickborn (blb) Am Donnerstag, 6. Juli, um 19.30 Uhr stellt Peter Jäger sein neues Buch in der Stadtbücherei Quickborn mit Live-Musik vor (Eintritt 5 Euro): „Schutzengel geben niemals auf“. Damit legt der Quickborner Journalist und Autor bereits das sechste „Engel-Märchen“ vor, in dem er irdische Lebensthemen mit einer Portion Witz und ein bisschen himmlischem Beistand in die Köpfe meist junger Leser bringt. Schließlich haben sie am meisten Zukunft vor sich – und es lohnt sich, die Umwelt zu achten und sich für alle einzusetzen, mit denen wir sie teilen.
„Flüssiges Gold für die Retter der Bienen“ heißt es  im Untertitel, denn wie ein roter Faden zieht sich die Bedrohung der Honigsammler durch das Buch. Und immer wieder trifft man auf detailreiche Zeichnungen, mit denen die Illustratorin Christel Kruse der Geschichte noch mehr Leben gibt.
Büchereileiter Klaus Fechner findet: „Mit den flotten Illustrationen ist es zweifellos noch einmal aufgewertet.“  Witz und Spannung ist Peter Jäger nicht genug. Es ist auch Anspruch und Tiefgang drin. Denn das Chaos, das die Engel aus ihrer Himmelsperspektive auf dem Globus erkennen, macht ihnen Sorgen. Um Himmels willen – bloß nicht aufgeben! Sie veranstalten eine Vollversammlung und beraten, wie sie helfen können. Eine Botschaft per Internet an die Menschen verblüfft sogar einen Bürgermeister: „Achtet das Leben! Schützt eure Umwelt“ Ja, es klappt. Im Buch gibt es einige Beweise.
Peter Jäger
„Schutzengel geben
niemals auf“
ISBN 978-3-944459-88-2
Kadera-Verlag

 

Langenhorn

Sommerkonzert vom

08. Juli

Der Langenhorner Gesangverein von 1866 e.V. lädt zum Sommerfest. Foto: pmi

Langenhorn (rug) Mit dem Hamborger Veermaster heißt es „Leinen los“ für die große musikalische Weltreise des Langenhorner Gesangvereins. Auf unserem diesjährigen Sommerkonzert am 8. Juli um 16 Uhr im Börner Kulturhaus LaLi  (Tangstedter Landstraße 182 a) singen wir ein sprachlich  und stilistisch multinationales Repertoire.
Ganz im Sinne hanseatischer Weltoffenheit starten wir mit Mein Hamburg („…das große Tor zur Welt“) unsere musikalische Weltreise. Mit Stücken wie Greensleeves, A lieta Vita und Casatschok geht es quer durch Europa und bringt den Chor von Kontinent zu Kontinent. Das afrikanische Siahamba und das chinesische Jasminlied in Originalsprache, lateinamerikanische Sambarhythmen und Evergreens wie Oh Happy Day garantieren Schwung und Unterhaltung.  Musikalische Leitung: Sebastian Bielicke Der Eintritt zum Konzert ist frei. Wir freuen uns über Ihre Spende für neue Noten. Bei Bratwurst, Bier und guter Laune feiern wir gern mit allen im Anschluss an das Konzert die fröhliche Heimkehr.

 

Norderstedt

Dinner in Weiß schon zum vierten Mal

08. Juli

Zum Dinner in Weiß können die Teilnehmer die Farbe ihrer Schuhe frei wählen. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Paris hat den Bois de Boulogne und Norderstedt den Stadtpark. Dinner in Weiß am Sonnabend, 8. Juli, ab 18 Uhr auf der Seepromenade „Ganz in weiß!“ , das ist auch  2017 wieder die Antwort vieler Damen, wie sie sich ihr Outfit bei der Hochzeit vorstellen. Ganz in weiß, so ist aber auch das Motto des „Dîner en blanc“, einem Trend aus Frankreichs Hauptstadt Paris, das in diesem Jahr schon zum vierten Mal auch in Norderstedt stattfindet.
Weiß gekleidete Menschen, soweit das Auge reicht. Wie  in den vergangenen Jahren werden die vielen Menschen auffallen, die in einer langen Karawane auf die Seepromenade in den  Stadtpark ziehen, in Scharen Klapptische und
 -stühle aufbauen, mit weißen Tischdecken und Kerzen verzieren und ihr eigenes Drei-Gänge-Menü auspacken. „Wir haben mit der vierten Auflage der Veranstaltung nun schon eine kleine Tradition begründet, die wir gern fortsetzen wollen. Wieder einmal freuen wir uns auf viele Besucher an der Seepromenade und denken, die Teilnehmerzahl des Vorjahres erneut übertreffen zu können, da der Stadtpark von Jahr zu Jahr an Beliebtheit gewinnt“, sagt Thomas Witte, 1. Vorsitzender des Fördervereins Stadtpark Norderstedt.
Bei mitgebrachten Köstlichkeiten, Kerzenleuchtern, Wunderkerzen und vielem mehr wird das Dinner in Weiß  wieder den passenden Rahmen bieten, um Familie und Freunde zu treffen, neue Bekanntschaften zu schließen, viel Spaß zu haben und sich blendend zu unterhalten.
Jeder ist willkommen bei dieser besonderen Veranstaltung. Die Teilnehmer jeden Alters kleiden sich ganz in Weiß, wobei die Schuhfarbe frei gewählt werden kann. Jeder bringt seinen Tisch, Stühle, Tischdekoration sowie Speisen und Getränke nach eigener Vorliebe mit. Auf der Seepromenade reihen sich die Teilnehmertische an einander, sodass eine prächtige lange Tafel entsteht.
Info: www.foerderverein-stadt-park.de

 

 

 

Norderstedt

Sommerfest im Kindergarten

08. Juli

Die Kita freut sich auf viele Besucher beim Sommerfest. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Grillwürstchen, Lagerfeuer, Stockbrot und ganz viel Spaß: Die Kita „Das Bunte Haus“ lädt alle Interessierten zu ihrem alljährlichen Sommerfest am Sonnabend, 8. Juli,  von 15 bis 18  Uhr ein.
Auch ein erneuter Einbruch in die Räumlichkeiten ihres Arbeitsplatzes vor ein paar Wochen hat den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Integrationskindergarten „Das Bunte Haus“ in Friedrichsgabe den Spaß am Feiern nicht verdorben. Wie geplant findet  das alljährliche Sommerfest auf dem gesamten Gelände der Kita und der Krippe im Cord-Buck-Weg 33  statt.
Neben den Familien von ehemals, aktuell oder zukünftig betreuten Kindern sind auch alle interessierten Norderstedter herzlich eingeladen, dabei zu sein und das sympathische Haus außerhalb der regulären Öffnungszeiten kennenzulernen. Neben Grillwürstchen, Lagerfeuer, Stockbrot und Kaffee und Kuchen sorgen die Mitarbeiter und Kinder der lebendigen Kita für jede Menge Spiel, Spaß, Tanz und Musik. „Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!“, sagt Sigrun Köhler, die dieses Jahr die stellvertretende Leitung der evangelischen Einrichtung an der Seite von Leiter Jonas Ordemann übernommen hat.
Das „Das Bunte Haus“ bietet seit 42 Jahren eine inklusive Betreuung für Kinder im Kindergartenalter – egal, ob es einen Förderbedarf gibt oder nicht. Seit sieben Jahren existiert auch eine Krippe, die sich sehr liebevoll den Kleinsten ab einem Jahr annimmt. Die Kita lebt, wie der Name schon sagt, ein buntes Miteinander. „Wir ergänzen uns hier prima, mit den Stärken und Schwächen jedes Einzelnen“, so Köhler. Eltern von beeinträchtigten Kindern bietet „Das Bunte Haus“ enorme Erleichterungen. So gibt es nicht nur einen Fahrdienst und eine integrative und trotzdem individuelle Betreuung – auch Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie werden direkt vor Ort angeboten.

Infos: Telefon 0 40/ 53 53 90 00, oder   www.cordt-buck-weg.eva-Kita.de

 

Hummelsbüttel

„A Lovely Day“ mit

09. Juli

„Sing my Soul“ ist am 9. Juli in der Christophorus-Kirche zu hören. Foto: pmi

Hummelsbüttel (pmi) Zwei Wochen nach Sommerbeginn lädt der Chor „Sing-My-Soul“ in die Hummelsbüttler Christophorus-Kirche ein. Der Chor der Gemeinde Poppenbüttel bietet ein Sommerkonzert der besonderen Art. In den bunten Strauß gefühlvoller wie mitreißender Songs aus Gospel und Pop sind Stücke von Michael Jackson, Whitney Houston, Sting und Stevie Wonder eingeflochten. Das Konzert steht unter Kirk Franklins Titel „It's gonna be a Lovely Day“.
„Sing-My-Soul in concert“ findet am Sonntag,  9. Juli, um 18 in der Christophorus-Kirche, Poppenbüttler Stieg 27 statt.  Die Leitung hat Jens Simon Petersen.  Der Eintritt ist frei, Spenden sind gern erbeten.
Wer Lust hat, „Sing-My-Soul“ kennenzulernen und mitzusingen, ist zu den Proben am Donnerstag um 20 Uhr  im Gemeindesaal der Simon-Petrus-Kirche eingeladen.

 

Poppenbüttel

„Bilder einer Ausstellung“ –

09. Juli

Elisaveta Ilina Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) Am Sonntag, 9. Juli, ab 19  Uhr findet in der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel, ein Klavierkonzert mit Moderation mit der Pianistin Elisaveta Ilina statt.
Die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky sind ein Klavierzyklus voller Phantasie, Schmerz und Leidenschaft der russischen Seele, der vielen sehr bekannt und sehr vertraut ist. Weniger geläufig hingegen sind die Klavierminiaturen, die Modest Mussorgsky früher komponiert hatte.
Diese kleinen Skizzen stehen in einem direkten musikalischen Bezug zu den „Bildern“ und bilden damit eine kostbare musikalische Ideensammlung des Komponisten.
Die Pianistin Elisaveta Ilina führt das Publikum mit ausdrucksstarkem Spiel und charmanter Moderation durch die spannende Kompositionswelt von Modest Mussorgsky. So gelingt einem ein besonderer Blick auf Musik, Musiker und musikalisches Schaffen: ein Gang durch eine klingende Galerie.

Die Teilnahme ist wie bei uns üblich ausschließlich nach vorheriger Reservierung möglich: über die website www.burg-henneberg.de, per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder Tel. 01 70/ 9 99 54 32

 

Langenhorn

Flohmarkt der Gärten in der

09. Juli

Auch im vergangenen Jahr lockte der Flohmarkt viele Schnäppchenjäger an. Foto: pmi

Langenhorn (pmi/rug) Am 9. Juli   öffnen die Bewohner der Fritz-Schumacher-Siedlung in Hamburg-Langenhorn endlich wieder ihre Pforten für den wunderbaren Flohmarkt der Gärten. In der Zeit von 10  bis 17  Uhr gibt es bereits zum 6. Mal viele Schätzchen und Schnäppchen in der unter Denkmal- und Milieuschutz stehenden Siedlung mit ihren rund 670 Reihen- und Doppelhäusern und den bis zu 600 Quadrameter großen Gärten zu entdecken. In ganz besonderer Atmosphäre sind neben Flohmarktartikeln und vielen Schätzchen auch immer wieder ein netter Klönschnack mit den Bewohnern, den „Börnern“ inklusive.
Das 6-köpfige Orga-Team schafft es jedes Jahr aufs Neue, durch sehr hohes ehrenamtliches Engagement mit insgesamt zirka 1000 Arbeitsstunden und neuen Ideen die Teilnehmer- und Besucherzahlen zu erhöhen. Nach dem großartigen Erfolg mit 125 teilnehmenden Gärten und den bisher höchsten Besucherzahlen im letzten Jahr dürfen schon alle auf die Resonanz in diesem Jahr gespannt sein. Eins ist gewiss: Wer einmal dabei gewesen ist, möchte keinen FdG mehr verpassen!
Auch in diesem Jahr hat sich das Team wieder etwas ganz besonderes überlegt: Unter der Rubrik „Selfmade by Börnern – mit Liebe gemachte Produkte aus der Siedlung, wird es von selbstgenähter Kinderkleidung, Töpferkunst, Shabby-Style-Artikeln, Acrylbildern bis hin zu Marmeladen und Pflanzen allerhand Selbstgemachtes zu entdecken geben. Ein ganz besonderer Geheimtipp: „Das Gold der Siedlung“ – der Langenhorner Honig und weiteren Bienenprodukte aus der Siedlung werden bei den Hobby-Imkern erhältlich sein.
Die Siedlungskirche Broder Hinrick lädt (nach dem Gottesdienst um 10 Uhr mit Pastor Riebl) ab 11 Uhr wieder in die Bücherstube zum Schmökern und zu einem kleinen Plausch bei Kaffee und Kuchen ein. Und auch die Seniorenwohnanlage am Timmerloh 32a wird in diesem Jahr erstmalig dabei sein.
In diesem Jahr sind natürlich auch wieder die erfolgreiche Web-App und die Facebook-Fanseite mit aktuellen News am Start! Die Lagepläne mit den nach Rubriken aufgeführten Teilnehmern sind per Web-App und Internetseite bereits in der Flohmarktwoche abrufbar.
Dafür einfach die Web-App per QR-Code oder über die Internetseite www.flohmarktdergaerten.de herunterladen und schon kann der Flohmarktbesuch für die Siedlung ganz bequem im Voraus geplant werden. Der Lageplan wird am Flohmarkttag auch in gedruckter Form bei einigen Teilnehmern und an den Hotspots Timmerloh/Ecke TaLa, Langenhorn Nord, Tangstedter Landstraße 221a und Hohe Liedt/ Ecke TaLa erhältlich sein. Zusätzlich wird die Schatzsuche durch die Siedlung durch die gelbe Wegeschilderung erleichtert und die teilnehmenden Gärten werden an der Beschilderung „Wir sind dabei!“ zu erkennen sein und dürfen am 9. Juli  betreten werden.
Anreise: Sehr verlockend ist es, die Siedlung mit dem Fahrrad zu erkunden und dabei die wundervolle Natur zu erleben. Kleiner Tipp: An der U-Bahn Station Langenhorn Markt und am Glashütter Markt gibt es eine kleine Auswahl an Rädern (StadtRad/NextBike) zu mieten. Alternativ wird die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.
Adresse: Tangstedter Landstraße zwischen den Haus Nr. 148 bis 282 sowie in sämtlichen Nebenstraßen, 22417 Hamburg, Anreise mit U1 Langenhorn Nord, Bus 192 Haltestellen: Wördenmoorweg, Timmerloh, Langenhorn Nord, Wattkorn, Hohe Liedt.
Kontakt: kontakt(at)flohmarktdergaerten.de, Voicemail: 03212 / 100 60 65

 

Norderstedt

Fotoausstellung "Transport"

16. Juli

Dieses Foto von Peter Montag zeigt Bewegendes aus dem Hafen. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Am Freitag, 9. Juni, beginnt  um 19 Uhr im Stadtmuseum Norderstedt eine Fotoausstellung des Fotoclubs Norderstedt unter dem Titel „Transport“. Zu sehen sind dort  Fotos – klassischerweise unbewegt – die aber dennoch Bewegung zeigen sowie Bewegtes und Bewegendes. Dass das nicht die Quadratur des Kreises ist, zeigt die Ausstellung. Die Schau bietet interessante, manchmal auch überraschende Einblicke, wie vielfältig „Transport“ sein kann.
Die Bilder sind nach der Eröffnung bis zum 16. Juli immer mittwochs bis sonnabends jeweils von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Museumseintritt beträgt 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Der Eintritt zur Eröffnung der Ausstellung ist frei.

 

Kisdorf

Kunstwanderung durch Kisdorf

10. September

Der Margarethenhoff in Kisdorf. Foto: pmi

Kisdorf (rug) In diesem Jahr möchte der Träger-Verein Dorfhaus Kisdorf e.V. erneut unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Kisdorf am Sonntag, 10. September, ab 11  bis 17  Uhr eine Kunstwanderung durch Kisdorf veranstalten.
 Die Veranstalter  freuen sich darauf, dass Künstler ihre Ateliers und Häuser für interessierte Gäste öffnen und das Dorf an diesem Tag bereits zum 15. Mal zu einer Kultur-Szene wird.
 Hochwertige Kunst, originelle Kreationen und handwerkliche Stücke zum Anschauen und Kaufen – jeder nach seinem Gusto – sind unser Programm.
 Start  am Sonntag, 10. September, um 11  Uhr ist der Margarethenhoff in Kisdorf, Sengel 1. Reimer Wisch, Bürgermeister von Kisdorf, begrüßt die Gäste mit einer kurzen Ansprache. Als Auftakt zur kleinen Wanderung durch Kisdorf gibt es kulinarisches und musikalisches! Und eine Oldtimer-Ausstellung – mit einer Verlosung für eine Fahrt durch unser schönes Dorf.  Am Vereins-Info-Stand im Margarethenhoff wird jedem Interessenten ein Flyer mit einer Wegbeschreibung zu den Stationen der Künstler ausgehändigt. Wer später kommen möchte – kein Problem, wir sind vor Ort und stehen unseren Gästen mit Rat zur Seite.

 

Groß Niendorf

Faszination Aquarell

24. September

Aquarelle wie dieses unter dem Titel „Nordsee“ sind im  Hof-Café  Groß Niendorf zu sehen. Foto: pmi

Norderstedt/Gross Niendorf (blb) Die Norderstedter Künstlerin Renate Krohn stellt im Hof-Café  Groß Niendorf, Dorfstraße 29 noch bis zum 24. September ihre Aquarelle aus.
Die Bilder stellen eine Mischung aus floralen Motiven, Landschafts- und Wasserbildern und Stadtansichten dar und laden zum Verweilen ein.
Erste Berührungen mit dem Aquarell hatte die Malerin schon während ihres Architekturstudiums, aber erst sehr viele Jahre später hat sie die Aquarellmalerei für sich entdeckt.
Nach Kursen in der VHS Norderstedt und Tangstedt nahm sie an Workshops bei namhaften Künstlern wie Bernhard Vogel und Larissa Strunowa-Lübke teil.
Ihre Inspiration findet sie bei Spaziergängen in der Natur, am Meer oder auf Städtereisen. Als Vorlage verwendet sie nur ihre eigenen Fotos und Skizzen. So können ihre Gefühle, Stimmungen und Farbempfindungen in ihre Bilder fließen.
Von den vielfältigen Möglichkeiten des Aquarells ist sie begeistert und nutzt gern die Transparenz dieser Maltechnik. Die frei fließenden Farben und das Licht im Aquarell faszinieren sie immer wieder. 
Renate Krohn ist Mitglied im Kunstkreis Norderstedt   und in der Deutschen Aquarellgesellschaft; Info: www.reroart.de
 Öffnungszeiten:  Freitag, Sonnabend und Sonntag 14 bis  18 Uhr; in den Sommerferien auch donnerstags 14 bis 18 Uhr.

 
Treffer 1 bis 20 von 23
<< Erste < Vorherige 1-20 21-23 Nächste > Letzte >>