Runter vom Sofa

Unser Veranstaltungskalender 

Übersichtlich und informativ präsentiert sich unser Veranstaltungskalender, der viele interessante Ereignisse in und um Südholstein für Sie notiert hat. Viel Spaß!

 

Langenhorn

Comedy mit Nikita Miller

15. November

Foto: pmi

Langenhorn (rug) Am  Donnerstag,  15. November, ab 20 Uhr testet Nikita Miller mit seinem Programm „Auf dem Weg ein Mann zu werden“  im „ella“-Kulturhaus, Käkenflur 30 die Lachmuskeln. Nikita Miller, auf der Suche nach der großen Liebe, durchlebt einen Fehlschlag nach dem anderen bis ihm gesagt wird: „Hör endlich auf, deine Zeit damit zu verschwenden nach der richtigen Frau zu suchen. Versuch stattdessen endlich mal zum richtigen Mann zu werden.“
Doch was macht einen Mann aus? Wenn ich den richtigen Job habe? Muss ich hart und intelligent sein?
Alltagssatire vom Feinsten mit dem kabarettistischen Geschichtenerzähler Nikita Miller. Anmeldung und Vorverkauf im „ella“. Der Eintritt kostet 13 Euro, ermäßigt 9 Euro.

 

Norderstedt

Info-Abend: 3D-Drucken

15. November

Foto: pmi

Norderstedt (rug) Auch vor Weihnachten bietet die Stadtbücherei noch die Möglichkeit, sich über das Thema 3D-Drucken zu informieren. Die Nachfrage nach den Info-Abenden ist ungebrochen und so wird Horst Heyde  über Druckverfahren und Anwendungsmöglichkeiten referieren. Fragen der interessierten Teilnehmer sind ausdrücklich erwünscht.
 Die 3D-Druck Infoveranstaltung findet statt am Donnerstag, 15. November, ab 19  Uhr in der Hauptbücherei Norderstedt-Mitte, Rathausallee 50.  Eintritt frei. Anmeldung unter  stb-mitte(at)norderstedt.de

 

Norderstedt

Neues Jugendstück des Theater Pur

16. November

Franzi (Chiara Scharbert, M.) wird in der Schule von einer Mädchengang gemobbt. Sie schreibt gegen den Frust und die Worte zeigen Wirkung. Foto: cbl

Norderstedt (cbl) „Viele sogenannte Jugendstücke sind langweilig und sprachlich anspruchslos“, fand Michael Stein und griff kurzerhand selber zur Feder. Der Hobby-Autor, der im wahren Leben Informatiker ist, hat bereits drei Theaterstücke für junge Menschen geschrieben, die europaweit über 30 Mal im deutschsprachigen Raum aufgeführt wurden. „Ich scheine aktuelle Themen und den richtigen Ton zu treffen“, sagt Michael Stein schmunzelnd.
Bei seinem neuesten Werk „Magische Worte“ führt er am Norderstedter Theater Pur erstmals auch Regie einer engagierten jungen Schauspieltruppe. Franzi (Chiara Scharbert) hat’s nicht leicht im Leben. In der Schule wird sie als Streberin gemobbt; auch Zuhause gibt es ständig Ärger. Das wird anders, als sie in einem Trödelladen eine alte Schreibmaschine kauft, auf der sie Gedichte und Geschichten schreibt.
Plötzlich scheint dem Mädchen alles zu gelingen, ihre Wünsche werden wahr – doch das Glück hat beängstigende Nebenwirkungen für geliebte und ungeliebte Mitmenschen.
„Eigenes Fortkommen auf Kosten anderer, Gefühlskälte und Ausgrenzung prägen einen Teil unserer Gesellschaft, deshalb ist es wichtig, das zu thematisieren und Auswege aufzuzeigen“, erklärt der Autor des Stücks. Inspiration für das „moderne Märchen“ fand der zweifache Familienvater in Alltagsbeobachtungen sowie im Keller seines Vaters. Dort entdeckte er eine alte Schreibmaschine – wenngleich auch ohne magische Kräfte.
Theater Pur spielt „Magische Worte“ im Festsaal am Falkenberg am 27. und 28. Oktober, am 16. und 17. November jeweils um 19 Uhr. Karten kosten 7,50 Euro bei bekannten Vorverkaufsstellen, bei eventim, unter www.theaterpur.de sowie Telefon 0 40/609 417 57.

 

Wandsbek

Ausstellung Fotoprojekt

16. November

„Alsterwasser“ Foto: Kai Storjohann

Wandsbek (rug) Bis zum 29. November  sind die Werke des Fotografen Kai Storjohann im Bezirksamt Wandsbek zu sehen. Hamburginis sind kleine Figuren von der Modelleisenbahnanlage. Sie erkunden zusammen mit Kai Storjohann und seiner Kamera Hamburg. Der Fotograf lässt sich seit 2010 von aktuellen Ereignissen und Nachrichten zu seinen Bildinszenierungen inspirieren.
Die Bilder sind keine digitalen Collagen. Die wenige Zentimeter großen Figuren verlangen einerseits ein erhebliches Maß an Übung, um sie fotografisch gut in Szene zu setzen, andererseits hat genau diese Perspektive ihren besonderen Reiz.  Man kann sich gut vorstellen, dass der jeweilige Szenen-aufbau zu vielen witzigen Kommentaren und unzähligen Nachfragen von Passanten geführt hat. Weitere Informationen unter: www.hamburginis.de
Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt vier Wochen, vom 30. Oktober bis zum 29. November  montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

 

Poppenbü´ttel

Folk-, Pop, Country-Konzert

16. November

Kramer & Friends laden zum Konzert. Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) In der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel, findet am Freitag, 16. November, ab 19  Uhr ein Folk-, Pop, Country-Konzert mit Kramer & Friends statt.
Kramer & Friends – fünf gestandene Männer aus dem hohen Norden, die eng verbunden durch wahre Freundschaft mit genau der richtigen Prise Humor voller Leidenschaft und erst recht immenser Erfahrung im Rucksack handgemachte und ehrliche Musik auf jede Bühne bringen. Mittendrin steht KRAMER, der Singer/Songwriter Frank Rühmann und Kopf des Ganzen, der Musik zu seinem Leben gemacht hat und zu den in seinem Herzen entstehenden Melodien ohne jeglichen Produktionszwang bewegende Texte schreibt. Das zeichnet die Songs aus und das ist genau das, was das Publikum auf den berührenden und mitreißenden Konzerten hört, fühlt und spürt.
Durch den typischen KRAMER-Folk-Pop-Country-Style zieht sich als prägendes Element die Pedal Steel Guitar, das Bindeglied zu KRAMERS warmen Bassbariton, veredelt werden die Auftritte mit feinen Soli und dreistimmigem Gesang. In der norddeutschen Musikszene sind die sich blind verstehenden nordischen Musiker mit ihrem breiten Soundspektrum schon lange kein Geheimtipp mehr – und das spätestens, seitdem Schleswig-Holstein KRAMERS Single „Heimat“ 2017 zum Lieblingssong des nördlichsten Bundeslandes gewählt hat!
„Music is magic“ – dieses Mantra begleitet die Band und lässt die Zuhörer der Konzerte beseelt und nicht selten verzaubert nach Hause gehen.

Buchungen unter burg-henneberg.de/home/kulturprogramm oder per Reservierungs-Hotline 24/7: Tel. 0180/ 60 50 40 0.

 

Norderstedt

Die Frau mit dem

16. November

Gertrud von Nivelles  Foto: Joachim Schäfer – Ökumenisches Heiligenlexikon

Norderstedt (rug) Im Mittelpunkt des nächsten „Essen mit den Heiligen“, das bereits zum 97. Mal stattfindet,  am Freitag, dem 16. November, ab 19 Uhr im Restaurant Eichenstuben, Mittelstraße 54, Norderstedt-Glashütte, steht die Frau mit dem brennenden Herz. „Tauchen Sie ein in die Geschichte von Gertrud“, lädt Pastor Gunnar Urbach ein, „und genießen Sie dazu ein mittelalterliches Büfett, das die Küchenmeister Tina und Günther Hartz für Sie zubereiten werden.“ Das Büfett kostet 26,90 Euro (zuzügl. Getränke). Anmeldungen werden erbeten bis zum 13. November unter Tel. 040/60 92 51 03 (AB) oder mit einer E-Mail an reservierung(at)kulturtreff-norderstedt.de. Schon als fünf Jahre altes Mädchen war Gertrud – wohl als Waisenkind – ins Zisterzienserinnenkloster Helfta gekommen, wo sie von der Äbtissin Gertrud von Hackeborn und ihrer Lehrerin Mechthild von Hackeborn wissenschaftlich und geistlich erzogen und dann selbst Nonne wurde.
Stundenlang war sie den Menschen ihrer Umgebung Zuhörerin, Ratgeberin, Trösterin. Gleichzeitig war sie eine hochgebildete und künstlerisch begabte Frau.
Umfassende Brautmystik und besondere Verehrung des Herzen Jesu kennzeichneten ihre Frömmigkeit, hinzu kam die Hingabe an Gott in der Feier der Liturgie des Kirchenjahres.

 

Duvenstedt

Kinderkino im Max-Kramp-Haus

16. November

Paddington erlebt neue Abenteuer. Foto: pmi

Duvenstedt (rug) Im Kinderkino im Max-Kramp-Haus, Duvenstedter Markt 8 gibt es diesmal den Film „Paddington 2“ zu sehen. Die britisch-französische Filmkomödie von Paul King aus dem Jahr 2017 basiert auf der Kinderbuchfigur Paddington Bär.
Paddington, benannt nach dem gleichnamigen Londoner Bahnhof, auf dem er gefunden wurde, ist etwas Besonderes. Er kann sprechen und hat gute Manieren, was ihn jedoch nicht hindert, immer wieder in missliche Situationen zu geraten.
Diesmal steht der 100. Geburtstag von Tante Lucy an, und Paddington macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Geschenk. Dieses findet er in einem Antiquitätenladen: Ein einzigartiges Aufklapp-Bilderbuch, was er sich jedoch nicht leisten kann. Deshalb nimmt er verschiedene Jobs an – und schon ist das Chaos vorprogrammiert. Und dann wird das Buch auch noch gestohlen und Paddington der Tat verdächtigt ...
Ob es Paddington gelingt, seine Unschuld zu beweisen, erfahrt ihr am Freitag, den 16. November, um 16 Uhr. Der von Kritikern durchweg positiv bewertete Film ist geeignet für Kinder ab acht Jahre und dauert 95 Minuten. Der Eintritt kostet für die Kleinen 1 Euro, Erwachsene zahlen das Doppelte.

 

Norderstedt

Lars-Luis Linek

16. November

Lassen Sie sich von Lars-Luis Linek (Snutenhobel) mit seinem Album „Sleswig-Holsteen Allerbest“ verzaubern. Das Nordlicht kennt das Fernweh-Land aus dem FF und schätzt seine einfallsreichen Einwohner, deren plattdeutsche Sprache, einst Welthandelssprache, heute wieder zum feinen Ton gehört. Mit komplett neuen, plattdeutschen Songs (13) und Geschichten (8) zeigt uns Lars ein raues und liebenswertes Land zugleich. Er erzählt und singt von Stätten und Menschen, die einer steifen Brise ordentlichen Rückenwind abtrotzen können. Wie auch sonst sollte Schleswig-Holstein die Sturmfluten, Wikinger, den Walfang, die dänischen Eroberer und Millionen von Urlauber wohlbehalten überstanden haben?!

Freitag, 16. November, 20 Uhr, SPDpodium, Ochsenzoller Straße 116. Eintritt: 12 Euro  (Vvk.  Tel.: 040 / 5233726, E-Mail: spdkultig(at)yahoo.de), Abendkasse 13 Euro

 

Norderstedt

Die Abenteuer von Ritter Rost

16. November

Patricia Prawit liest in der Stadtbücherei Mitte. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Am Freitag, den 16. November,  um 16  Uhr präsentiert Patricia Prawit die Abenteuer von Ritter Rost in der Stadtbücherei Norderstedt-Mitte, Rathausallee 50.
Seit über 20 Jahren gibt es den „etwas anderen Superhelden“ Ritter Rost. Patricia Prawit, die Originalstimme des Burgfräuleins, entführt bei ihren Lesungen in die wunderbare Bücherwelt von Ritter Rost. Sie tanzt, tobt, wirbelt, trällert und rockt über die Bühne, bezieht die Kinder ins Geschehen ein und entführt sie in den Fabelwesenwald.
Übrigens sind auch „große Kinder“ unbedingt bei den Veranstaltungen erlaubt und dringend erwünscht. Denn der Wortwitz richtet sich nicht immer und nur an die Kinder und so kommen auch Erwachsene bei den Veranstaltungen auf ihre Kosten. Lesungen und Konzerte von Patricia Prawit sind echte Familienprogramme.
Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und ihre Eltern und findet im Rahmen der diesjährigen Kinder- und Jugendbuchwochen statt.
Info: Christina Gerisch Telefon: 0 40/ 535 95-960 / E-Mail: christina.gerisch(at)norderstdedt.de).  Eintritt: Kinder 2 Euro, Erwachsene 3 Euro, mit Büchereikarte 1 Euro ermäßigt. Der Vorverkauf läuft bereits am Veranstaltungsort.

 

Norderstedt

Cacao, Qwixx und Heckmeck –

17. November

Foto: pmi

Norderstedt (rug) Zum dritten Mal veranstaltet der Falkenberger Spieletreff einen großen Spiele-Turnier-Tag. Am Sonnabend, den 17. November, haben alle großen und kleinen Spiele-Liebhaber die Gelegenheit, gleich an drei Turnieren an einem Nachmittag teilzunehmen und dabei vielleicht das eine oder andere tolle Spiel zu gewinnen, auf alle Fälle aber viel Spaß mit Gleichgesinnten zu haben.
Geöffnet sind die Räume im Kirchlichen Zentrum am Falkenberg, Kirchenplatz 1 in Norderstedt bereits ab 11  Uhr. Für alle, die teilnehmen möchten, aber das eine oder andere Spiel noch nicht kennen, bieten Regelerklärer kurze Einführungsrunden an, so dass auch Neulinge die Spiele lernen und sofort mitspielen können.
 Begonnen wird der Tag mit einem „Cacao“-Turnier um 11.30 Uhr. „Cacao“ ist ein Legespiel mit einfachen Regeln. Um 14.30 Uhr startet für die Liebhaber von Würfelspielen das „Qwixx“-Turnier. Den Abschluss bildet gegen 16.30 Uhr das „Heckmeck am Bratwurmeck“-Turnier, ebenfalls ein beliebtes Würfelspiel.
Alle Turniere sind gleichzeitig Qualifikationsturniere für die Deutschen Meisterschaften, die Bestplatzierten wären- wenn sie mögen –  zur Teilnahme an den überregionalen Meisterschaften berechtigt. Die Teilnahme ist für alle kostenlos, Anmeldungen  sind ab sofort möglich unter 0 40/ 5 26 42 75 oder an spieletreff(at)kirche-harksheide.de.

 

Hummelsbüttel

„Trost und Geborgenheit“

18. November

Das A Cappella-Ensemble Lübeck präsentiert Chormusik aus dem 15., 17. und 20. Jahrhundert. Foto: pmi

Hummelsbüttel (rug) Am 18. November findet in der Christophoruskirche in Hummelsbüttel ein Chorkonzert mit dem A Cappella-Ensemble Lübeck statt.  Die Leitung hat  Hartmut Bethke, an der Orgel Eckart Person.
Zu hören sein wird Chormusik aus dem 15., 17. und 20. Jahrhundert, unter anderem  Werke von  Johannes Ockeghem – „Missa Mi-mi“, dazu Chorwerke von Melchior Franck, Kurt Thomas und anderen sowie Orgelmusik von Buxtehude und Bach. Das A Cappella-Ensemble Lübeck wurde 1978 gegründet. Im Laufe der Jahre wurde das Ensemble unter der Leitung von Hartmut Bethke bei nationalen und internationalen Chortreffen und Wettbewerben wiederholt ausgezeichnet. Der Kammerchor widmet sich der a-cappella-Chormusik von der Renaissance bis zum 21. Jahrhundert. Pressestimmen  heben die gute Wort-Tongestaltung hervor, ebenso das Interesse an unbekannteren alten wie zeitgenössischen Kompositionen.
Der Leiter Hartmut Bethke studierte Schul- und Kirchenmusik in Lübeck, unter anderem  bei Kurt Thomas und Walter Kraft; zuletzt war er als Kirchenmusiker im norddeutschen Itzehoe tätig.
Das Konzert findet statt am Sonntag, 18. November, 19 Uhr (geänderte Uhrzeit!) in der Christophoruskirche HH-Hummelsbüttel, Poppenbüttler Stieg 25. Eintritt frei, Kollekte erbeten.

 

Norderstedt

„Rock Tales“ mit Jürgen Rau

18. November

Jürgen Rau präsentiert seine Lieblings-Anekdoten nach Noten aus dem Backstage-Bereich des Rock’n’Roll und dazu mittendrin und zwischendurch immer viele Hits! Musikalisch eingerahmt wird das charmante Spektakel vom musikalischen Tausendsassa und Produzenten Richard Rossbach, Multi-Instrumentalist, Hit-Produzent, Komponist, Studio-Inhaber – und schon fast selbst eine lebende Legende. Mit augenzwinkerndem Humor stromern die beiden durch die Musikgeschichte. Oder wie John Lennon sagte: „A splendid time is guaranteed for all!”
Es gibt freie Platzwahl, die Plätze sind nicht nummeriert. Die bestellten Karten werden an der Abendkasse hinterlegt und können dort bezahlt und abgeholt werden. Die Abendkasse und der Verkauf von Getränken und kleinen Snacks sind ab 18 Uhr geöffnet.

Sonntag, 18. November, 19 Uhr, Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum, Altes Buckhörner Moor 16 – 18, Norderstedt-Mitte. Eintritt 10 Euro. Reservierung per E-Mail an reservierung(at)kulturtreff-norderstedt.de oder unter Tel. 040/ 60 92 51 03 (AB).

 

Hamburg

Vortragsreihe zu 150 Jahre maritime

18. November

Im Seemannshaus eröffnete Wilhelm von Freeden zum 1. Januar 1868 die Norddeutsche Seewarte.  Foto: Quelle: BSH//DWD

Hamburg (pmi) Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums „150 Jahre maritime Dienste und Forschungen in Deutschland“ veranstalten das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) sowie der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Vortragsreihe zu Themen rund um Wetter, Klima, Meer und maritime Dienste. BSH und DWD bilden die Nachfolgeorganisationen der Norddeutschen Seewarte, die Wilhelm von Freeden zum 1. Januar 1868 in Hamburg eröffnete. 
Die Vorträge finden an Veranstaltungsorten statt, die einen historischen Bezug zur Norddeutschen beziehungsweise  Deutschen Seewarte haben. Der Eintritt ist frei, und es bedarf keiner Anmeldung.
Die Themen und Termine im Einzelnen:
 
„Sturmfluten in Hamburg“, Dr. Sylvin Müller-Navarra (BSH Hamburg), Sonntag, 18. November, 19  Uhr, Jugendherberge auf dem Stintfang, Panoramalobby, Alfred-Wegener-Weg 5, 20459 Hamburg
Die heutige Jugendherberge auf dem Stintfang steht auf den Grundmauern des Gebäudes der Deutschen Seewarte, das 1881 im Beisein von Kaiser Wilhelm I eingeweiht und im April 1945 durch einen Bombentreffer zerstört wurde. 

(Vor dem Vortrag besteht die Möglichkeit, die Grundmauern der Deutschen Seewarte zu besichtigen.)

 

Tangstedt

Winterzauber mit dem Akkordeon

18. November

Das Hamburger Akkordeonensemble lädt zum Konzert. Foto: pmi

Tangstedt (rug) Wie abwechslungsreich und gar nicht „old fashioned“ die Akkordeonmusik klingen kann, kann man am 18. November um 17 Uhr in der Tangstedter Kirche, Hauptstraße 92 erleben.
Bereits zum wiederholten Mal ist das Hamburger Akkordeonensemble der Musikschule Schneider zu Gast. Bei diesem Besuch begeben sich die zehn Musikerinnen und Musiker auf Tasten und Knöpfen auf eine erlebnisreiche Reise um die Welt. Vom wehmütigen argentinischem Tango von Astor Piazzolla, dem Begründer des Tango Nuevo, in die Zeit der gefürchteten Piraten, die auf großen Schiffen durch Sturm und Wellen in der Karibik auf der Suche nach Schätzen, Gold und Edelsteinen ihr Unwesen trieben.
 Von dort geht es weiter zur grünen Insel, wo der irischen Lebensfreude durch den Irish Folk Ausdruck verliehen wird. Im benachbarten Großbritannien darf man sich auf eine Serenade von Derek Bourgois, der dieses Auftragsstück eigens für einen Kircheneinmarsch komponierte, freuen. In London erleben Sie einen Tag vom Morgengrauen durch die hektische Rush Hour zu einem Shoppingmarathon und weiter mit dem Zug in die nächtliche Clubszene, wo bei entspanntem Soul der Feierabend ausklingt.
Schon geht es weiter nach Vorderasien. Schnuppern Sie dort orientalisches Flair von israelischen Volkstänzen. Lassen Sie sich von dort aus ins faszinierende Kenia entführen und vergessen Sie für einen Moment, dass der Winter langsam seinen Einzug bei uns hält.
Genießen Sie diesen zauberhaften und musikalischen Nachmittag.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Hamburg

Viel Spaß beim Abfahren und

21. November

Stimmungsvoller Lichterglanz auf dem Winterdom. Foto: pmi

Hamburg (rug) Der Hamburger Winterdom ist nicht nur die traditionsreichste, sondern für viele Besucher auch die stimmungsvollste Veranstaltung im Jahr. Bereits in den Nachmittagsstunden kommt das Lichtermeer auf dem Heiligengeistfeld besonders gut zur Geltung, sorgt für eine einzigartige Atmosphäre und lässt Kinderaugen strahlen. Frisch gebrannte Mandeln, Schmalzkuchten oder eine Apfeltasche mit würzigem Glühwein oder einer heißen Schokolade schmecken in der kalten Jahreszeit ganz besonders gut. Am 9. November ging‘s los und die 1,6 Kilometer lange Erlebnismeile des größten Volksfestes im Norden lockt mit mehr als 230 verschiedenen Attraktionen für die ganze Familie bis zum 9. Dezember.
Auf dem Winterdom gibt es zwei Hamburg-Neuheiten: „Hurricane“ – Das Rundfahrgeschäft vom Typ Fun Factory hat erst im Herbst die Produktionshallen verlassen. Es ist absolut familientauglich und kann je nach Altersstruktur der Fahrgäste das Tempo variieren, so das auch Action-Fans auf ihre Kosten kommen.
„The Beast“ ist Deutschlands einmalige Flugsensation in Anlehnung an den Marvel-Charakter „Hulk“. Hier haben die Besucher sogar die Wahl zwischen einer familienfreundlichen Schaukelfahrt im 120-Grad-Winkel oder einer spektakulären 360-Grad- Überkopf-Loopingfahrt in 24 Metern Höhe  für Action-Liebhaber.
Der Winterdom feiert Nikolaus schon am 5. Dezember. Am Familientag versteckt der Hamburger DOM 300 mit Leckereien gefüllte Nikolaussocken auf der DOM-Meile. Wer eine Socke findet, darf sie selbstverständlich behalten und schon mal naschen. Aber einige der 300 Socken halten noch weitere Überraschungen bereit: Insgesamt drei Gut-scheinhefte im Wert von je 200 Euro – gültig bis 9. Dezember und 50 mal eine Riesenrad-Freifahrt für zwei Personen, gültig nur am 5. Dezember zwischen 15 und 20 Uhr.
Außerdem ist der Nikolaus zwischen 15 und 19 Uhr am Riesenrad und nimmt die Weihnachtswünsche der kleinen DOM-Besucher entgegen, um sie dann vertrauensvoll an den Weihnachtsmann weiterzuleiten. Auch im Winter ist der plüschige Teddy „Bummel, der DOM-Bär“ in Lebensgröße wieder mit dabei und sorgt für fröhliche Stimmung auf der DOM-Meile. Besonders spaßig wird es, wenn Bummel mittwochs und sonntags auf die DOM-Meile schlendert und sich für Schnappschüsse, Schabernack und Kuscheleinheiten unter die kleinen und großen Besucher mischt. Start ist jeweils vor dem Riesenrad. Bei Regen bleibt Bummel aber lieber in seiner Höhle.
Neu: Après Ski auf der Aktionsfläche – diesmal wird es gleich doppelt winterlich auf dem Winterdom. Denn das Thema Après Ski stimmt alle Besucher schon mal auf die kommende Skisaison ein. Ein Skisimulator sowie eine 25 Meter lange Rodelbahn mit zirka vier Metern Höhe garantieren mächtig viel Spaß und runden das Winterfeeling ab. Jeden Freitag und Sonnabend steigt im großen Partyzelt die Après Ski-Party mit DJs, die wissen, welche Musik sie für eine Mordsgaudi auflegen müssen. Und am Mittwoch „rocken“ die Kids bei der Kinderdisco inklusive Animationstanz das Zelt. Deftige Hüttenleckereien wie Leberkäse, Obatzder, Weißwurst oder Haxe mit Sauerkraut füllen die Party-Akkus zwischendurch wieder auf.
Bei vielen ermäßigten Preisen heißt es jeden Mittwoch sparen am Familientag. Freitags steigt ab 22.30 Uhr das imposante Höhenfeuerwerk in den Hamburger Nachthimmel auf.
Die Öffnungszeiten des Winterdoms sind montags bis donnerstags von 15 bis 23 Uhr, freitags und sonnabends von 15 bis 24 Uhr, sonntags von 14 bis 23 Uhr.

 

Norderstedt

1968 – 50 Jahre Bruch der Regeln

21. November

Der Kunstvortrag mit Eberhard Stosch. Foto: E. Stosch

Norderstedt (rug) Blut, Orgien und die documenta: Die Kunst ist tot! Die Künstler an die Macht! – Die 1960er-Jahre brachten den Krieg im Fernen Osten in die Wohnstube, sie brachten die unbewältigte (braune) Vergangenheit ins öffentliche Bewusstsein, und sie brachten das Politische in die Kunst. 1968 war der Höhepunkt dieser Bewegungen. Und zugleich der Wendepunkt: Die Kunst zeigte anstößige „Aktionen“, die den Körper als Schlachtfeld präsentierten.  Mehr als andere Jahre wird das legendäre „1968“ im Leben, in der Politik und eben auch in der Kunst von widersteitenden Kräften bestimmt. Es scheint, als ginge ein jedes Moment mit seinem Gegenteil schwanger: Krieg und Frieden, Anklage und Freude am Leben, Kritik des Vergangenen und Sehnsucht nach einer zukünftigen besseren Welt.
Der Kunstvortrag mit Eberhard Stosch findet statt am Mittwoch, 21. November, ab 19.30 Uhr, in der Aula der Grundschule Müllerstraße, Eingang über Kunsthaus Norderstedt, Glashütter Damm 262, 22851 Norderstedt.
Der Eintritt ist fre i. Veranstalter ist der  Malimu Kulturverein.

 

Norderstedt

Mitgliederausstellung des

24. November

Foto: Rolf Krohn

Norderstedt (rug) Vielfältig, außergewöhnlich, interessant und auch besonders, so präsentieren sich die Fotografen vom Fotoclub Norderstedt e.V. in ihrer Mitgliederausstellung in diesem Herbst.  Das 10-jährige Bestehen des Clubs ist der Anlass, eine besondere Ausstellung zu zeigen, aber auch gleichzeitig auf die vielschichtigen Arbeiten aufmerksam zu machen, wie die Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro, Fotoprojekte mit der Integrationsbeauftragten, mit dem Willkommen-Team, Amateurtheatern, Eine Welt-Laden und anderen Kulturträgern.
Mit all diesen Aktionen bereichert der Fotoclub Norderstedt e.V. das kulturelle Leben in der Stadt.
Dankbar blickt der Verein auf zehn Jahre Vereinsarbeit zurück und freut sich auf immer neue und vielfältige Aufgaben.
Die Eröffnung findet statt am  Sonntag, 11. November, ab  16 Uhr in der  Galerie im Rathaus, Rathausallee 50. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 24. November. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 13 bis 19 Uhr, Sonnabend 9 bis 15 Uhr.

 

Norderstedt

Lesung „Kindheit in Trümmern“

25. November

Barbara Warning Foto: pmi/Warning

Norderstedt (blb) Das Bestattungshaus Pohlmann lädt zu einer Lesung mit der Autorin Barbara Warning unter dem Titel „Kindheit in Trümmern“ – Kinder erleben Krieg und Flucht.
Kinder hocken zitternd im Bombenhagel in den Kellern ihrer zerstörten Häuser, sie hungern auf der Flucht, können nicht mehr zur Schule gehen und werden als Flüchtlinge ausgegrenzt. Was Kindern aus Syrien  momentan geschieht, erlebten deutsche Kinder im Zweiten Weltkrieg. 73 Jahre nach dem Zusammenbruch der NS-Diktatur erinnern sich die Kinder von damals an ihre Erlebnisse zwischen 1939 und 1955.
Barbara Warning hat 21 Zeitzeugen befragt, die über ihre Kindheit im Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit bewegend und anschaulich berichten. Sie stehen für Millionen, denen ähnliches widerfuhr. Ihre Schicksale sind eine Mahnung gegen Kriege, in denen Kinder immer schuldlos leiden. Denn niemand kann besser vor dem Krieg warnen als die, die ihn selbst erlebt haben.
Die Autorin lebt als freie Journalistin und Autorin in Hamburg.   Sie schrieb zahlreiche Kinderbücher. „Kindheit in Trümmern“ wurde mehrfach ausgezeichnet.  Zuletzt von ihr  erschienen: „Heimisch und doch fremd. Junge Migranten erzählen, wie Integration gelingt“.
Die Lesung findet statt am Sonntag, 25. November, ab 17 Uhr in der Trauerkapelle im Bestattungsinstitut Pohlmann, Ulzburger Straße 400. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0 40/5 22 21 75.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt das Bestattungshaus Pohlmann zu einem Imbiss ein und öffnet damit die Kapelle als Raum der Begegnung für Menschen und Kultur.

 

Langenhorn

Traditioneller Adventsmarkt in der

28. November

Individuelle Geschenkideen warten am 28. November auf die Besucher des Adventsmarktes der Seniorenwohnanlage Langenhorn. Foto:  Fotolia/drubig-photo

Langenhorn (pmi) Am 28. November von 12 bis 16 Uhr lädt die Seniorenwohnanlage Langenhorn, Dortmunder Straße 19-21, zu ihrem traditionellen Adventsmarkt ein. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen! Stöbern Sie abseits der großen Einkaufspassagen nach schönen Geschenken für Ihre Lieben. Angeboten werden Advents- und Weihnachtsdekorationen, Strickwaren, Gebäck und vieles mehr.
Einrichtungsleiterin Andrea Röder-Khabiri: „In den hektischen Tagen der Vorweihnachtszeit ist unser Adventsmarkt eine Oase der Gemütlichkeit und lädt zur Entspannung ein. Während eines gemütlichen Bummels entlang der Stände können Sie Ihre Seele baumeln lassen und nach Geschenken für Ihre Liebsten stöbern. Bei frisch gebackenen Waffeln, Kaffee und Kuchen oder Erbsensuppe können Sie sich zwischendurch ausruhen oder den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen. Wir freuen uns auf Sie!“ Wer einen Verkaufsstand reservieren möchte (bitte keine gewerblichen Anmeldungen), kann dies bis zum 19. November  unter der Nummer 0 40/5 37 59 20 00 tun.
Die Seniorenwohnanlage Langenhorn ist eine von acht Einrichtungen des Geschäftsbereichs Wohnen im Alter der Vereinigten Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft eG (vhw). Sie bietet pflegebedürftigen Senioren ein angenehmes Zuhause mit bewährter Pflegequalität. Die Seniorenwohnanlage Langenhorn wurde vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) mit der Note 1,6 bewertet. Zu erreichen ist die Seniorenwohnanlage Langenhorn unter Tel.: 040/53759-2000 oder langenhorn(at)vhw-hamburg.de.
Weitere Informationen zu den Angeboten des Geschäftsbereichs Wohnen im Alter der vhw gibt es im Internet: www.vhw-hamburg.de.

 

Norderstedt

Norderstedt bekommt seinen

30. November

Auf dem kleinen gemütlichen Wintermarkt in Norderstedt-Mitte gibt's Glühwein und viel Spannendes für Kinder. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Norderstedt bekommt in diesem Jahr seinen ersten „Dauer-Wintermarkt“ über drei Wochen. Der kleine, aber feine Markt soll vom 30. November bis 23. Dezember auf dem Vorplatz der Post in Norderstedt-Mitte für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Heiko Bartsch und Thomas Will vom Quartiersmanagement waren schon länger der Überzeugung, dass in  Norderstedt ein solcher Markt fehle. In diesem Jahr haben sie nun die nötigen Absprachen mit der Stadtverwaltung getroffen und mit der bjp gmbh (Unternehmen der Bergmann-Gruppe) einen erfahrenen Partner gefunden. Uwe Bergmann hob einst  den Ochsenmarkt und wenig später das Weinfest am Schmuggelstieg aus der Taufe und veranstaltet in  Eppendorf und  Hoheluft bereits ähnliche „muggelige“ Winter-Weihnachtsmärkte.
Unter dem Titel „Wintervergnügen Norderstedt“ startet in diesem Jahr die kleine, gemütliche Alternative zu den großen touristischen Weihnachtsmärkten. „Davon ist der traditionelle Weihnachtsmarkt über drei Tage auf dem Rathausmarkt nicht tangiert,  beide Märkte können gut nebeneinander funktionieren“, ist Thomas Will überzeugt.
Auf dem kleinen Markt vor der Post  finden Besucher regionale Produkte, fair produzierte Waren und viele Aktionen mit und für Kinder.  Es entsteht so ein zentraler winterlicher Treffpunkt für Groß und Klein.
An vielen Abenden wartet ein musikalisches Programm, passend zum „After-Work-Glühwein“, auf die Besucher. Zentrales Anliegen dieser winterlich-weihnachtlichen Begegnungsstätte ist es außerdem, gemeinsam mit Ausstellern sowie großen und kleinen Besuchern wohltätige Aktionen und Einrichtungen zu unterstützen.
So steht eine Charity-Hütte  tageweise gemeinnützigen Vereinen kostenlos zur Verfügung – statt eine Standmiete zu zahlen, werden Spenden für die Einrichtungen generiert. An Tagen, an denen die Hütte nicht „vermietet“ ist, können Kitas, Schulen und Vereine Selbstgebackenes und -gebasteltes verkaufen  oder  Norderstedter Vereine können diese nutzen.
 Das neue Wintervergnügen hat vor allem für Kinder viel zu bieten und verkürzt das Warten aufs Christkind. Auf dem Programm stehen neben Karussellfahrten und Kakaotrinken, Bastelnachmittage sowie Wunschzettel-aktionen. Für musikalische Stimmung sorgen die Hexe Knickebein und Bernd mit der Gitarre, die beide für und mit Kindern  musizieren, sowie ausgewählte Singer-Songwriter.
In den nostalgischen Holzhütten des Marktes werden ausschließlich regionale und fair produzierte Produkte angeboten. „Das zunehmende Bewusstsein für nachhaltige
Lebensqualität, das in der Bevölkerung stark ausgeprägt ist, hat uns inspiriert, ein Wintervergnügen zu kreieren, welches seinen Schwerpunkt genau hierin findet“, erläutert Sandra Janßen, Geschäftsführerin des Veranstalters bjp gmbh.
 Öffnungszeiten: Mo. – Mi. 12 – 20 Uhr, Do. – Sa. 12 –  21 Uhr, So. 12 – 20 Uhr.

 
Treffer 1 bis 20 von 28
<< Erste < Vorherige 1-20 21-28 Nächste > Letzte >>