Runter vom Sofa

Unser Veranstaltungskalender 

Übersichtlich und informativ präsentiert sich unser Veranstaltungskalender, der viele interessante Ereignisse in und um Südholstein für Sie notiert hat. Viel Spaß!

 

Quickborn

Mamma Mia! Here we go again

18. Juli

Es steigt wieder eine der legendären Ladies Nights mit Man Strip Show und ganz viel Prosecco! Dazu zeigen wir die Vorpremiere von „Mamma Mia! Here we go again“. Wir zeigen die langerwartete Fortsetzung des Musical-Hits mit Starbesetzung schon einen Tag vor dem offiziellen Bundesstart! Wie es sich für eine Ladies Night gehört, lassen wir keine Männer in den Saal. Genauer gesagt nur einen. Und dieser heizt euch vor dem Film mit einer Strip Show mächtig ein. Dazu haben wir jede Menge Prosecco für euch kalt gestellt.
Sophie, die in Mamma Mia geheiratet und zu diesem Anlass ihre Familie um Mutter Donna und das Männer-Trio Sam, Harry und Bill, die allesamt als ihr leiblicher Vater in Frage kamen, auf die griechische Insel Kalokairi eingeladen hatte, ist schwanger!
Zur Unterstützung lädt sie nun Rosie und Tanya ein – doch bevor es zum großen musikreichen Finale kommt, das sich auch Sophies Großmutter nicht entgehen lässt, erzählen die der werdenden Mutter zunächst noch Geschichten aus den wilden 1970er Jahren, als Donna unter der Sonne Griechenlands Sam, Harry und Bill kennenlernte.

Mittwoch, 18. Juli, 20.30 Uhr, Beluga Kino Quickborn,
Güttloh 1 – 5, Eintritt: 14 Euro. Karten unter Tel. 04106/ 65 85 45 und unter www.beluga-kino.de

 

Wallnau/Fehmarn

BatDay – Tag der Fledermaus

19. Juli

Fledermäuse gehören zu den faszinierendsten Säugetieren, auch die „Schönen der Nacht“ genannt. Foto: pmi/NABU

Wallnau/Fehmarn (pmi) „Les Belles de Nuit“, die „Schönen der Nacht“, werden sie in Fachkreisen liebevoll genannt. Gemeint sind Fledermäuse. Die, die mit ihren Ohren sehen, mit ihren Händen fliegen und mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit rauschen.
Wer mehr über die bedrohten Nachtlebewesen erfahren will, sollte am Donnerstag, 19. Juli, das NABU Wasservogelreservat Wallnau besuchen. Dort geht es ab 15 Uhr rund um die nachtaktiven Flatterer.
Neben vielen Informationen zu den geheimnisvollen Tieren können sich große und kleine Besucher auf ein tolles Programm freuen: Mit dabei sind ein Fledermausexperte, der keine Fragen zu den zierlichen Tieren unbeantwortet lässt, ein spannender Vortrag über exotische Fledermäuse aus fernen Ländern, viele Basteleien, Taschendruck, Spiele und eine Rallye. Am Schminktisch können sich Kinder in kleine Fledermäuse verwandeln lassen.
Ab 18 Uhr wird die Wallnauer Ausstellung zur dunklen Fledermaushöhle voller Fledermausrufe. Es gilt, die Welt der Fledermäuse mit der Taschenlampe zu erkunden. Taschenlampe mitbringen nicht vergessen.
Dann werden unter der Traubenkirsche letzte Masken gebastelt und Geschichten vorgelesen, bis die Fledermäuse erwachen und es ausgestattet mit Detektoren losgeht zur abendlichen Fledermaus-Exkursion über den Wallnauer Naturerlebnispfad. 
Hungrige Fledermausfans können ihren Hunger ab 18 Uhr mit einer frisch gegrillten Galloway-Bratwurst stillen. Auch für Getränke ist gesorgt.
Das Wallnauer Team freut sich auf viele Besucher. Die Teilnahme am Programm des BatDay ist im Eintrittspreis für das Wasservogelreservat Wallnau enthalten. 
Beginn der  Exkursion: 21.15 Uhr. Teilnahmegebühr: 6 Euro/ Kinder 3 Euro/ NABU-Mitglieder 4,50 Euro.

 

Norderstedt

Sommerfest im Einkaufszentrum

21. Juli

„False 5“ sorgen musikalisch für Stimmung beim Sommerfest im EKZ Immenhof. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Am 21. Juli 2018 ist es soweit: Die Werbegemeinschaft des Einkaufszentrums Immenhof lädt von 11 bis 16 Uhr zum großen Sommer-Familienfest ein.
Um 11  Uhr beginnt die Veranstaltung mit tollen Spielgeräten und Aktionen für die Kinder und Live-Musik für die Eltern. Kaufen Sie für das Wochenende entspannt ein und verbringen schöne Stunden im Immenhof in Glashütte.
Von der Hüpfburg, über Fußballgolf, Ponycycles bis zur Torwand ist alles dabei, was Kinderherzen höher schlagen lässt. Das beliebte Kinderschminken darf natürlich nicht fehlen! Für das leibliche Wohl sorgt ein Gastronomiestand mit Grillwurst und erfrischenden Getränken.
Maik und Timm von der Band „False 5“, die bei der letzten Norderstedter Musikmeile erneut erfolgreich dabei waren, sorgen mit bekannten Hits für gute Stimmung. Die „Netten Nachbarn“ vom Immenhof freuen sich auf Ihren Besuch am Sonnabend, 21. Juli, an der Poppenbütteler Straße 180.

Aktuelle Informationen finden Sie auch online auf der neuen Homepage:
www.ez-immenhof.de

 

Ohlsdorf

Ohlsdorfer Friedensfest 2018

21. Juli

Das Bombenopfer-Mahnmal bei Kapelle 13 im Osten des Ohlsdorfer Friedhofs ist einer der Veranstaltungsorte  des Friedensfestes in diesem Jahr. Foto: pmi

Hamburg-Ohlsdorf  (pmi) 1918. 1938. 10. 1933. 1943: Mit diesen Jahreszahlen markiert das diesjährige Ohlsdorfer Friedensfest die „runde“ Wiederkehr von Ereignisjahren: 1918 steht für das Ende des Ersten Weltkriegs, den Zusammenbruch des Wilhelminischen Deutschlands und die sich anschließende Revolution, 1933 für die 85 Jahre, die seit der nationalsozialistischen Machtergreifung vergangen sind, 1938 für die Reichspogromnacht, die 10 verweist das inzwischen zehnte Friedensfest, 1943 schließlich erinnert an den 75. Jahrestag der „Operation Gomorrha“.
Anknüpfend an diese Zahlen und Ereignisse sind die Themen des Friedensfestes die Revolutionsversuche, Friedensideen, demokratische Prinzipien (und ihre Gefährdung), Migration (und Fremdenhass), Menschenrechte (und ihre Missachtung), aber auch: Provokation von ganz Rechtsaußen und das Friedensfest als bisher erfolgreiche Antwort darauf. In diesem Jahr bietet es in der Zeit vom 21. Juli bis 5. August eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um diese Themen, wie immer auf der Gräberfläche der Bombenopfer auf dem Friedhof Ohlsdorf.
Das Friedensfest wird gefördert durch die BASFI (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration).
Das vollständige Programm gibt es jetzt unter:  www.friedhof-hamburg.de/fileadmin/Ablage/Downloads/OhlsdorferFriedensfest2018.pdf
Veranstaltungsorte sind das Bombenopfer-Mahnmal bei Kapelle 13 im Osten des Ohlsdorfer Friedhofs und das  Forum Ohlsdorf, Revolutionsopfer 1918-1920.

 

Norderstedt

Saison-Abschluss mit „Albers Ahoi!“

22. Juli

Kleinkunst mit „Albers Ahoi!“ Foto: Lisa Knauer

Norderstedt (rug) Zum Abschluss der Saison 2017/18 präsentiert der Kulturtreff Norderstedt e.V. noch einen ganz besonderen Höhepunkt, den sich niemand entgehen lassen sollte: Albers Ahoi!
„Auf der Reeperbahn“, „Oh Signorina“, „Nimm mich mit Kapitän“ – Wer kennt sie nicht, die herrlich ehrliche Musik von Hans Albers mit Texten voller Leidenschaft, Humor und Seemannsromantik. Albers Ahoi! Fünf junge Matrosen laden am Sonntag, dem 22. Juli, von 17  bis 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum, Altes Buckhörner Moor 16 – 18 in  Norderstedt-Mitte, mit Pauken und Trompeten ihr Publikum auf eine musikalische Reise zum Mitsingen, Schunkeln und Staunen ein. Auf träumerische Weise singen und erzählen die waschechten Jungens von der Waterkant mit einem Augenzwinkern von der ewigen Sehnsucht nach Liebe, Freiheit und Ferne. Albers Ahoi! ist Ohrenschmaus und Augenweide zugleich. Es darf getanzt, getrunken und gelacht werden.
Der Eintritt zum Saison-Abschluss-Fest kostet 17 Euro inkl. einem kleinen Fingerfood-Buffet (zuzüglich Getränke). Reservierung per E-Mail an reservierung(at)kulturtreff-norderstedt.de oder unter Tel. 0 40/60 92 51 03 (AB). Es gibt freie Platzwahl, die Plätze sind nicht nummeriert. Die bestellten Karten werden an der Abendkasse hinterlegt und können dort bezahlt und abgeholt werden. Die Abendkasse ist ab 16  Uhr geöffnet.
Der Kulturtreff Norderstedt e. V. bittet als Dank für die Gastfreundschaft der Emmaus-Kirchengemeinde seine Gäste um eine Spende für die „Katenwohnungen“ an der Paul-Gerhardt-Kirche, um dieses wichtige „Leuchtturm-Projekt“ zu unterstützen.

 

Norderstedt

„Sonntags im Park –

22. Juli

Bewegung wird im Park am kommenden Sonntag wieder groß geschrieben. Foto: pmi/Stadtpark Norderstedt

Norderstedt (blb) Der Elixia Hamburg – Vitalclub Langenhorn und der Stadtpark Norderstedt laden am kommenden Sonntag, 22. Juli,  erneut zu mehr Bewegung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Sonntags im Park“ ein.
Den Besucherinnen und Besuchern werden an diesem Tag verschiedene Sport- und Bewegungsangebote geboten. Sportbegeisterte und -interessierte können von 12 bis 17 Uhr auf der Promenade  verschiedene Angebote testen. Bei Hula Hoopdance kommen alle auf ihre Kosten, die mal wieder so ordentlich die Hüften schwingen möchten. Heike Anger zeigt in bei einer Show-Vorführung ihr Können auf der Bühne und lädt danach ab 13.30 Uhr zum Mitmachen ein.
Für diejenigen, die gegeneinander antreten wollen, bieten die „NOKITU“-Kickertische die perfekte Gelegenheit sich zu beweisen. Im Garten Quarree, direkt zwischen Haupteingang und Haus am See, findet sich auch die richtige Bewegung für die Kleinsten. Beim Trage-Workout gibt es ganz individuelle Beratung und die Möglichkeiten verschiedene Tragehilfen zu testen und auszuleihen. Beim buggyFit nebenan wird Alltag mit Training verbunden. Im Innenhof vom Kulturwerk können sich Boule-Begeisterte zu einem Turnier zusammenfinden. Rechtzeitiges Erscheinen sichert einem hierbei einen Startplatz, aber natürlich kann auch die gesamte Zeit über normal gespielt werden.
Das Motto des Sportpartners ELIXIA lautet auch in diesem Jahr „Bewegen für den guten Zweck“: Fahren Sie auf der Promenade Fahrrad, machen Liegestütze, springen Seil oder laufen um den See und das ELIXIA spendet für Ihre sportliche Aktivität. Den Abschluss, und damit der Höhepunkt des Tages, bildet die große ZUMBA© Open-Air-Party auf der Waldbühne ab 15 Uhr.
Neben den Sportangeboten stehen selbstverständlich auch die bestehenden Sport- und Fitnessanlagen zum Ausprobieren und Trainieren zur Verfügung, wie das Slackline und FitnessFeld sowie der StreetballSoccerPlatz im Feldpark. Der Hochseilgarten bietet am Veranstaltungstag einen Rabatt von 2 Euro auf alle Tageskarten und händigt zum Schluss noch eine besondere
„Sonntags in Bewegung“-Urkunde aus.

Vorbeikommen lohnt sich, denn wie immer ist der Eintritt zur Veranstaltung frei. Präsentiert wird die Veranstaltungsreihe von der Sparkasse Holstein.

 

Bad Segeberg

Karl-May-Spiele: Riesenrutsche

22. Juli

Winnetou zieht auch dieses Jahr an den Kalkberg. Foto: blb

Bad Segeberg (blb) Großes Jubiläum am Kalkberg: Zum 25. Mal steigt am Sonntag, 22. Juli, von 10 bis 14 Uhr das große Kinderfest im Wilden Westen. Die Karl-May-Spiele Bad Segeberg bieten rund um ihr Freilichttheater wieder jede Menge Mitmach-Aktionen. Als besondere Attraktion zum Jubiläum wird vom Technischen Hilfswerk Bad Segeberg eine zwölf Meter hohe Riesenrutsche aufgebaut, über die man hinuntersausen kann. Ganz wichtig dabei: Alle Spiele sind kostenlos – genau wie das Parken auf den Karl-May-Parkplätzen. Außerdem kommt das Ensemble zur großen Autogrammstunde.
Für die jüngeren Besucher gibt es zahlreiche Mitmachspiele. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg ist mit „Wasserspielen für Kinder“ vertreten. Am Stand des Fledermauszentrums Noctalis wird ebenfalls viel für Kiddies geboten. Beim  Erlebniswald Trappenkamp kann fleißig gebastelt werden, ebenso am Antiquariat Berghalle.
     Das Ensemble von „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ darf beim Kinderfest natürlich nicht fehlen. Von 12 bis 13 Uhr findet im Indian Village die große Autogrammstunde statt. Dort trifft man Jan Sosniok („Winnetou“), Christine Neubauer („Judith Silberstein“) und Jochen Horst („Harry Melton“). Natürlich sind aber auch alle anderen Schauspieler aus dem neuen Karl-May-Abenteuer dabei.
Ein weiteres Highlight: Kinder im Wildwest- oder Indianer-Kostüm können ab 15 Uhr die Vorstellung von „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ im Freilichttheater am Kalkberg zum Sonderpreis besuchen. Es werden 3 Euro pro Karte gespart.
An diesem Donnerstag erwarten die Karl-May-Spiele in der 24. Vorstellung um 15 Uhr bereits den 100 000. Besucher, vier Vorstellungen früher als in der Rekordsaison im vergangenen Jahr. Den Karl-May-Fan erwartet ein Besucher-Paket für die Premiere der Aufführung im kommenden Jahr.

 

 

 

Poppenbüttel

„Hotclub de Londres“ –

22. Juli

„Hotclub de Londres“ Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) David Ahmed (Gitarre), Sir Richard Bawcombe of Bawcombe House (Gitarre) und Paul Malloy (Kontrabaß) sind der Hotclub de Londres – hot indeed !
Im Stil von Django Reinhardt spielen sie Swingstücke, Gypsy Melodien, Jazz Standards und Walzer – Musik, die fröhlich und gleichzeitig gefühlvoll ist, zeitlos und modern. Als special guest haben wir heute Mariam Kiria (Gesang) eingeladen, deren sinnlich-kernige Stimme dem Programm das Krönchen aufsetzt.
Und da so viel Talent und Bewegung viel Platz braucht, veranstalten wir dieses Konzert Open Air in unserer Alsterphilharmonie! (Open Air ist bei uns immer regengeschützt – aber ziehen Sie sich passend an, man weiß ja nie!)
Das Konzert findet statt am Sonntag, 22. Juli, um 16 und  19  Uhr im Alsterschlösschen der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel.
Die Teilnahme ist wie  üblich ausschließlich nach vorheriger rückbestätigter Reservierung möglich: per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder über die website www.burg-henneberg.de

 

Norderstedt

Rundgang über den

22. Juli

„Machen Sie sich auf den Weg und entdecken Sie die Wunder der Schöpfung!“, laden die Norderstedter Kirchengemeinden zu einem Rundgang über den Schöpfungsweg im Stadtpark Norderstedt ein. Die geführten Rundgänge dauern ungefähr 90 Minuten. An jeder Station wird ein Text aus der biblischen Schöpfungsgeschichte von den sieben Tagen der Schöpfung vorgelesen und eine kurze Anleitung zum Schauen und Meditieren gegeben.
Die Rundgänge finden bei (fast) jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Schöpfungsweg ist ein ökumenischer und interreligiöser Pilgerweg. Er verbindet das Erleben der Natur mit verschiedenen Orten innerhalb des Stadtparks: dem Bustan, dem biblischen Obst- und Weingarten des Chaverim – Freundschaft mit Israel e. V., dem Bauernhof der Norderstedter Werkstätten (in Kooperation mit dem Tierpark Arche Warder) und dem Interkulturellen Garten des Diakonischen Werkes Hamburg-West/Südholstein (in Kooperation mit dem IKG – Interkultureller Garten für Norderstedt e. V.).        Foto: epd bild/Alabiso

Sonntag, 22. Juli, 15 Uhr, Stadtpark Norderstedt. Treffpunkt ist an der Promenade neben dem Haus am See

 

Norderstedt

Schleswig-Holstein Musik Festival

24. Juli

Sabine Meyer Foto: Christian Ruvolo

Norderstedt (pmi/rug) Alles begann in Rumein im schweizerischen Graubünden. Hierhin hatte sich Sabine Meyer 1984 ein paar Tage zurückgezogen, um in Ruhe üben zu können. Der dort ansässige Benediktinerpater Flurin Maissen erwies sich als äußerst gastfreundlich und musikliebend und fragte die große Klarinettistin, ob sie nicht im nächsten Sommer wiederkommen wolle. Sabine Meyer zögerte nicht lange, kam gleich im nächsten Sommer wieder und brachte noch zahlreiche Bläserfreunde samt Kind und Kegel mit. Dies war die Geburtsstunde des Bläserensemble Sabine Meyer.  In den vergangenen Jahren trat das Ensemble allerdings nur noch selten auf.
Umso mehr freut sich Sabine Meyer auf ein Wiedersehen mit all ihren Bläserfreunden beim SHMF am 24. Juli, ab 20 Uhr  in der TriBühne Norderstedt, Rathausallee 50. Preise: 49 / 39 / 29 / 19 Euro.
Karten in allen bekannten Norderstedter VVK-Stellen oder telefonisch unter: 0 40/ 30 987-123. Gefördert von Norderstedt Marketing e.V., Kulturbüro Norderstedt und TriBühne Norderstedt.

 

Wandsbek

Gartenwissen im Botanischen

24. Juli

Mein Freund, der Baum. Foto: pmi

Wandsbek (rug) Im Botanischen Sondergarten finden wieder Gartenwissen-Vorträge, Führungen und Ausstellungen statt. Eine Anmeldung unter Telefon: 0 40/ 6 93 97 34 oder per E-Mail an sondergarten(at)wandsbek.hamburg.de ist erforderlich.
Dienstag, 24. Juli, 14 bis 15 Uhr: Mein Freund, der Baum – Kinderferienprogramm – mit Helge Masch
Bei dieser Führung dürfen Kinder ihre Fragen über Bäume stellen. Zum Beispiel: Wie trinken Bäume und wo bleibt das viele Wasser? Warum wachsen Bäume nicht in den Himmel? Wie alt können sie werden? Wie können die vielen Bäume unterschieden werden? Wie kommen die Früchte an die Bäume? Was mögen Bäume überhaupt nicht? Kann ein Baum auch krank werden und gibt es „Baumärztinnen und
Baumärzte“?
Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person, Kinder frei.
Donnerstag, 26. Juli, 18 bis 20 Uhr: Räuchern für die Sinne – Die Sonne und der Olivenbaum mit Anke Fricke
Welche Wirkprinzipien entsprechen der Sonne? Welche Signaturen weisen uns auf Sonnenpflanzen hin? Was können wir von ihnen lernen in Bezug auf Ich-Stärkung, Selbstvertrauen und das Gehen des eigenen Lebenswegs?
Am Beispiel des Olivenbaumes wollen wir uns dem Thema durch Meditation, Räucherung, inneres Hören sowie dem Lesen von fachlichen Texten und Geschichten nähern. Weitere Pflanzen der Sonne können den Abend ergänzen.       
Anke Fricke ist ehrenamtliche Helferin im Botanischen Sondergarten sowie Pflanzenkundlerin und Wellnesstherapeutin. Sie gestaltet den Abend zusammen mit den Teilnehmenden und beantwortet Fragen zum Thema. Der Abend richtet sich an alle Interessierten, die sich auf die Themen Pflanzenbotschaften, Meditation mit Pflanzen, Räucherkunde und Ganzheitliche Pflanzenkunde einlassen, diese kennenlernen oder vertiefen möchten.
Bei gutem Wetter findet der Abend im neuen Planetengarten des Sondergartens statt, ansonsten im Gewächshaus.
Kursgebühr: 3 Euro pro Person.
Dienstag, 31. Juli, 14 bis 15 Uhr: Spannende Pflanzenwelt – Kinderferienprogramm – mit Helge Masch
Wir gehen zusammen in die Welt der Pflanzen und beobachten spannende Dinge. Pflanzen die sich bewegen, die Tiere oder auch andere Pflanzen fressen. Andere wiederum erwürgen ihren stützenden Partner mit der Zeit. Eventuell können wir auch pflanzliche Räuber auf frischer Tat ertappen. Werden auch wir Menschen von den Pflanzen attackiert? Gemeinsam sind wir schlau und werden die Führung alle unbeschadet überstehen!
Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person, Kinder frei.

 

Poppenbüttel

Klavierkonzert „Tskhovrebis ts’re“ –

27. Juli

Salome Jijeishvili lädt zum Klavierkonzert. Foto: pmi

Poppenbüttel (rug) „Tskhovrebis ts’re“ – Kreis des Lebens  ist der Titel eines Klavierkonzerts, das am Freitag, 27. Juli, ab 20  Uhr  im Alsterschlösschen der Burg Henneberg, Marienhof 8 in Poppenbüttel stattfindet.
Die junge und schon mehrfach ausgezeichnete Pianistin Salome Jijeishvili schlägt den musikalischen Bogen vom „Anfang und Ende aller Musik“ (Johann Sebastian Bach) wie auch weiteren „Klassikern“ bis zu zeitgenössischen französischen und deutschen Komponisten.
Ebenso stellt sie hier eher unbekannte Komponisten aus ihrem Heimatland Georgien vor. Im modernen Teil ihres Konzertes wird sie unserem Flügel auch ganz neue Klänge entlocken: Als präpariertes Klavier bringen zum Beispiel Radiergummis, Papier oder ähnliches Mehrklänge, Flageoletttöne und auch perkussive Klänge hervor, und an der einen oder anderen Stelle nutzt sie den Flügel auch als Saiteninstrument (wie eine Harfe). Seltene Klänge – selten schön!

Die Teilnahme ist wie hier  üblich ausschließlich nach vorheriger rückbestätigter Reservierung möglich: per E-Mail an reservierung(at)burg-henneberg.de oder über die website www.burg-henneberg.de

 

Wandsbek

„Lost Places – Hertie Inside“

27. Juli

Dekowerkstatt Foto: Torsten Baumann

Wandsbek (pmi/rug) Für viele Barmbeker war das HERTIE-Kaufhaus in der „Fuhle 101“ über Jahrzehnte eine der wichtigsten Einkaufsquellen. Nach dem Niedergang des Hertie-Konzerns im Jahre 2009 stand das Haus jahrelang ungenutzt leer. Dieser für den Stadtteil unschöne Umstand führte schlussendlich zum Abriss des Gebäudes und einer Neuplanung/-bebauung des Grundstücks.
Der Fotograf Torsten Baumann begab sich zehn Tage vor dem eigentlichen Abriss auf fotografische Spurensuche. Mit der Ausstellung will der Künstler seine Eindrücke eines sterbenden Gebäudes teilen und Einblicke in Teile des Kaufhauses gewähren, die den Blicken der Besucherinnen und Besuchern auch schon zu dessen Glanzzeiten verborgen blieben. Torsten Baumann arbeitet seit vielen Jahren als freiberuflicher Fotograf. Die Leidenschaft zur Fotografie begleitet ihn bereits seit er denken kann. Sie führte ihn nach dem Studium der Betriebswissenschaft in die Leitung einer Hamburger Werbeagentur, in der er auch den Aufbau eines Fotostudios und in der Folge die fotografischen Aufträge der Agentur übernahm. Sein fotografisches Handwerkszeug vervollkommnete er durch Praktika bei einem Werbefotografen.
Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt sechs Wochen, vom 16. Juli bis zum 31. August   montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.
Das Bezirksamt Wandsbek stellt die Ausstellungsfläche kostenlos Wandsbeker Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung. Bei Interesse bei der Pressestelle Wandsbek melden, per Mail an pressestelle(at)wandsbek.hamburg.de oder per Telefon unter der Nummer 040/428 81-20 67/ 28 80.

 

Hamburg

Führungen auf dem Großmarkt

30. Juli

Viele Besucher nahmen bereits an einer Führung über den Hamburger Großmarkt am frühen Morgen teil. Foto: pmi/H. Retzlaff

Hamburg (pmi) Der Hamburger Großmarkt bietet aufgrund der hohen Nachfrage weitere Führungen an. Seit März haben  über 200  Besucher an einem Rundgang  teilgenommen. Die Termine finden am 30. Juli, 27. August, 3., 7., 10. und 14. Dezember statt, starten jeweils um 6 Uhr und dauern rund zwei Stunden. Die Kosten pro Person liegen bei 10 Euro. Info und  Anmeldung  unter www.grossmarkt-hamburg.de/fuehrungen.html.
Auf den geführten Touren entdecken die Besucher die Geschichte der denkmalgeschützten Halle. Sie erfahren, welche Rolle der Großmarkt für Hamburg und sein Umland früher gespielt hat und heute immer noch spielt. Die Besuchergruppen werden von einem ehemaligen Mitarbeiter des Großmarktes geführt, der nach langjähriger Großmarkterfahrung die eine oder andere Anekdote erzählen kann.
Rund 1,5 Millionen Tonnen Frischwaren werden auf dem 27,3 Hektar großen Gelände in Hammerbrook jedes Jahr umgeschlagen. Vorwiegend nachts und in aller Frühe an 365 Tagen. Als das „grüne Herz der Stadt“ stellt der Großmarkt die gesunde Ernährung der Stadtbewohner sicher. Mehr als 5 000 Händler und Gastronomen kaufen hier frische Ware.

 

Bad Segeberg

Eine Frau macht Winnetou

31. Juli

Christine Neubauer als „Judith Silberstein“ und Jan Sosniok als „Winnetou“ kämpfen hier nur scheinbar Seite an Seite. Foto: blb

Bad Segeberg (blb) Am Sonnabend feiern die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg Premiere mit dem Abenteuer „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“, das in der 67-jährigen Geschichte  nach 1969 und 2005 erst zum dritten Mal gespielt wird. Winnetou wird zum sechsten Mal verkörpert durch Jan Sosniok, auch Old Shatterhand-Darsteller Joshy Peters ist am Kalkberg wahrlich kein Greenhorn mehr. Er gab vor über 30 Jahren sein Debüt in Bad Segeberg, schlüpft nun zum 10. Mal in die Rolle des Old Shatterhand.
Ein Novum: Mit Christine Neubauer gibt erstmals eine Frau die Rolle des Bösewichts. Sie spielt die äußerst zwielichtige Judith Silberstein, die an der Seite von  Harry Melton (Gespielt von „Balko“-Star Jochen Horst) Winnetou und Old Shatterhand das Leben schwer macht.
Die auch körperlich anspruchsvollen Proben für das Stück, die seit Mitte Mai laufen, haben zwei Wochen vor der Premiere einen Verletzten gefordert: Max König, der  bei seinem zweiten Engagement in Bad Segeberg  den Häuptlingssohn „Yumar-Shetar“   gibt, knickte im Sand der Arena um, konnte bei der Präsentation erster Szenen am vergangenen Freitag nur auf den Zuschauerbänken Platz nehmen. „Ich habe einen Bluterguss im Fußgelenk, hoffe, dass es bis zur Premiere noch reicht“.  Das wünscht sich auch seine Lebenspartnerin Melanie Böhm, die als Wirtstochter „Felisia“ bei ihrem Kalkbergdebüt ihr tänzerisches Können einbringt.
Die Kalkberg GmbH hat in diesem Jahr 550 000 Euro in Technik, Kostüme  und das aufwändige Bühnenbild der Felsenburg investiert. Insgesamt kostet die Produktion mit 80 Mitwirkenden, 25 Pferden, einem afrikanischen Schreiseeadler, einen Bussard sowie Ziegen, Schafen, einem Rind, einem Esel  und einer Schar schnatternder Gänse  4,5 Millionen Euro.
Einen erneuten Zuschauerrekord wie in den vergangenen drei Jahren sieht „Winnetou“-Darsteller Sosniok nicht als Verpflichtung oder Druck an: „Wir müssen gar nichts, irgendwann wird die Zahl sowie einmal nicht mehr steigen“.  Die Digitalisierung macht das Kartenkaufen allerdings wieder leichter, denn Karl-May-Fans können sich ihr Ticket in dieser Saison auch aufs Handy schicken lassen.
Günstiger ist traditionell die öffentliche Generalprobe am Freitag, 22 Juni  (20  Uhr), wenn   Erwachsene 14 und Kinder nur 12 Euro zahlen – und das bei freier Platzwahl.

Gespielt wird danach bis zum 2. September donnerstags, freitags und sonnabends (jeweils 15 und 20 Uhr) sowie sonntags (nur um 15 Uhr).

 

Hamburg

Ausstellung "Entfesselte Natur"

31. Juli

Eugène Isabey (1803–1886)  Schiffbruch des Dreimasters „Emily“ im Jahr 1823, 1865 Öl auf Leinwand.  © Foto: Gérard Blot

Mit einer großen epochen- und medienübergreifenden Ausstellung geht die Hamburger
Kunsthalle mit bedeutenden Kunstwerken dem Thema der bildlich-künstlerischen Aufbereitung von Naturkatastrophen nach und beleuchtet dabei auch das Scheitern des Menschen an der Natur, etwa in Folge seiner Technikgläubigkeit.

Entfesselte Natur. Das Bild der Katastrophe seit 1600 zeigt zirka 120 Exponate, darunter Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien, Filme und Videos. Mit Feuersbrünsten, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen und Schiffsuntergängen entfaltet sich in den Ausstellungsräumen ein thematischer Parcours, der den Besucher/-innen einerseits die bildnerischen Konstanten in der Aufbereitung derartiger Katastrophen vor Augen führt, andererseits aber auch die epochenspezifischen Unterschiede vermittelt.

29. Juni bis 14. Oktober 2018, Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Donnerstag 10 bis 21 Uhr, Montag geschlossen, Eintritt 14 Euro

 

Norderstedt

Manfred Mann’s Earth Band

04. August

Manfred Sepse Lubowitz wanderte mit 21 Jahren nach London aus und gründete die berühmte Manfred Mann's Earth Band. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Der Norderstedter Rathausplatz wird zum Tanz-Areal: Am Sonnabend, 4. August, kommen NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin mit ihrer Sommertour in die Stadt – und bringen Manfred Mann’s Earth Band mit. Vèrena Püschel und Horst Hoof moderieren das Bühnenprogramm, das um 18 Uhr beginnt. Der Eintritt zum Open-Air-Event ist kostenfrei.
Wirklich jeder, der Musik hört, kennt Lieder von Manfred Mann: Seinen ersten Nummer-Eins-Hit feierte der gebürtige Südafrikaner 1964 mit „Do Wah Diddy Diddy“. Sowohl in Großbritannien als auch in den USA stieg der Song bis an die Spitze der Charts.
Drei Jahre zuvor, im zarten Alter von 21 Jahren, wanderte Manfred Sepse Lubowitz, geboren in Johannesburg,  nach London aus, um seine Musikkarriere zu starten. Als Manfred Mann gelang ihm dies in beeindruckender Weise. Mit seiner legendären Manfred Mann’s Earth Band schuf der begnadete Pianist und Keyboarder in den folgenden Jahren zahlreiche weitere Hits. Songs wie „Mighty Quinn“, „Davys On The Road Again“, „Ha! Ha! Said The Clown“, „Fox On The Run”, „Blinded By The Light“ und „Pretty Flamingo“ sind absolute Klassiker der Musikgeschichte. Das Konzert von Manfred Mann’s Earth Band beginnt um zirka 21  Uhr. Live-Musik gibt es außerdem von Freestyle.
Die Partyband begeistert mit Popklassikern wie „Ain’t Nobody“, Rocksongs wie „Sex On Fire“ und Partyhits wie „Skandal im Sperrbezirk“. Besonders spannend wird es auch bei der Stadtwette: Am Montag vor der Veranstaltung geben NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin die Aufgabe für Norderstedt bekannt. Ob die Norderstedter ihre Wette gewinnen, zeigt sich dann am Abend der Sommertour.

 

Norderstedt

Sechste Auflage „querbeeet“

05. August

V. li. Ruud Swaen, Axel Gengelbach, Theo Weirich, Kai Jörg Evers und Jens Seedorff stellten das Programm von „querbeeet 2018“ vor. Foto: blb

Norderstedt (blb) Das große Sommerfest „querbeeet“ der Stadtwerke Norderstedt und wilhelm.tel gehört zu den vielen jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen im Norderstedter Stadtpark. Der Tag rund um Energie, Erlebnis und Erholung lockte in den vergangenen Jahren jeweils über 10 000 Besucher an, weshalb Stadtwerke-Werkleiter Jens Seedorff die Veranstaltung in ihrer sechsten Auflage am Sonntag, 5. August, als etabliert ansieht.
In diesem Jahr soll außer dem Bereich rund um die  Waldbühne und die Seepromenade auch das ARRIBA Strandbad mit bespielt werden. Hier verzaubert am Abend die Gruppe „Flamba“  mit ihrer Feuershow die Besucher, bevor zum Abschluss der Veranstaltung ein großes Feuerwerk in den Norderstedter Nachthimmel steigt. ARRIBA-Chef Ruud Swaen hatte sich vom Feuerwerk beim Alstervergnügen für diesen neuen Programmteil inspirieren lassen.
„Wir verfolgen konsequent unsere Strategie, wie wir die Energiewende gestalten wollen. Dabei wollen wir Themen von Menschen mit Menschen entwickeln, denn deren Denken und Handeln entscheidet über den Erfolg der Energiewende“, sagte Jens Seedorff. „querbeeet ist unser Angebot, sich in der gelassenen Atmos- phäre eines Sommerfestes aktiv, kritisch und konstruktiv mit uns auseinanderzusetzen“, so Seedorff weiter.
Zu den Attraktionen zählen tagsüber ab 12 Uhr bei übrigens freiem Eintritt das beliebte Baumklettern, eine Wasserbaustelle, ein Holzspektakel, die Kickerwelt und Bungee Trampolin. Wer es etwas ruhiger mag, gestaltet  in der Kreativwerkstatt Energie mit Hilfe von Wasser und Einfallsreichtum tolle Objekte. Zur Entspannung unterhält in der MobiKlick Lounge das Duo „Milou & Flint“ musikalisch, an der Seepromenade laden den ganzen Tag über Schlemmerinseln zur Stärkung bei günstigen Preisen ein. Der Abend endet um 22 Uhr  feurig im Strandbad, das an diesem Tag ebenfalls eintrittsfrei  ist.

 

Langenhorn

Klönschnack in Alter Süderschule

10. August

Der syrische Flüchtling hat seine Erfahrungen in einem Buch aufgeschrieben. Foto: pmi

Langenhorn (blb) Am Freitag, 10. August, um 18 Uhr  stellt der Syrer Faisal Hamdo in der Alten Süderschule, Tannenweg 11, sein im Frühjahr erschienenes Buch „Fern von Aleppo / Wie ich als Syrer in Hamburg lebe“ vor.
Faisal Hamdo kam vor vier Jahren als Flüchtling nach Deutschland, lernte mit viel Engagement Deutsch und suchte nach einem Weg, seinen Beruf als Physiotherapeut auch in Hamburg ausüben zu können. Diesen Weg des Ankommens beschreibt Autor Hamdo unterhaltsam und bildreich in seinem Buch, dass er  mit der in Deutschland lebenden Bulgarin Elena Pirin verfasst hat.
Könnte die Alte Süderschule sprechen, würde sie sich wohl aktiv an dem Gespräch beteiligen, denn auch sie hat sich vielen Veränderungen anpassen müssen. Das 1886 erbaute Schulgebäude musste  1928 erweitert werden, da die ursprünglichen drei Klassenräume nicht mehr ausreichten. Langenhorn blühte auf und die Bevölkerungszahl und damit   die Zahl der Schüler  stieg stetig an. Das Schulhaus wurde kurzerhand überbaut, so dass 12 Klassen untergebracht werden konnten. Aber auch der Flugzeugverkehr nahm  zu und schließlich konnten sich die Schüler wegen des Fluglärms  nicht mehr verständigen. Sie zogen um in die Schule Flughafenstraße. Die Alte Süderschule wurde mal als Berufsschule, mal als Flüchtlingsunterkunft oder Kita benutzt, aber der Sanierungsbedarf wurde immer größer und schließlich stand das Gebäude leer. Das änderte sich, als seit 2015 viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung ließ das Gebäude sanieren und errichtete eine Erstversorgungseinrichtung für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge. Zur Zeit sind 44 junge Menschen aus verschiedensten Herkunftsländern in der Alten Süderschule untergebracht und werden von erfahrenen Fachkräften dabei begleitet, ihre ersten Schritte in der neuen Heimat Hamburg zu gehen.
Herr Schulte, der Leiter dieser LEB-Einrichtung, und Frau Schiffner, die in Langenhorn im Auftrag des Diakonischen Werks für ein Integrationsprojekt zuständig ist, freuen sich auf das Gespräch mit Faisal Hamdo und  interessierten  Langenhornern.
Es wird im Anschluss an die Veranstaltung möglich sein, das Buch „Fern von Aleppo“ (Edition Körber) zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen. Zudem wird eine kleine Dokumentation zur Geschichte der Alten Süderschule ausgestellt werden.

 

Alsterdorf

NDR-Sommertour-Finale

11. August

Christian Buhk und Anke Harnak moderieren. Foto: pmi/NDR

Alsterdorf (blb) Die Sommertour von NDR 90,3 und Hamburg Journal kommt auch 2018 wieder in drei Stadtteile. Die große Showbühne steht dann jeweils auf einem zentralen Platz im Stadtteil. Die  Besucher dürfen sich (kostenlos) auf internationale und nationale Live-Acts freuen – und natürlich auf die spannende Stadtteilwette. Das Bühnenprogramm moderieren Anke Harnack und Christian Buhk. Das Finale findet in diesem Jahr am Sonnabend, 11. August, in Alsterdorf statt.
Der Startschuss   fällt in Jenfeld am Sonnabend, 28. Juli.  Eine Woche später (Sonnabend, 4. August) machen NDR 90,3 und das Hamburg Journal in Finkenwerder auf dem Norderkirchenweg Halt. In Alsterdorf folgt das Sommertour-Finale. Das Open-Air-Event steigt hier direkt auf dem Parkplatz am Alsterdorfer Markt.
Mit Unterhaltung, Musik und vielen Spielen zum Mitmachen beginnt das Bühnenprogramm jeweils um 17 Uhr. Richtig spannend wird es dann bei der Stadtteilwette: Am Sonntag vor dem Event erhalten die Stadtteilbewohner eine Aufgabe, die es am Sommertour-Abend zu lösen gilt. Im Anschluss kommen Top-Acts auf die Bühne. Stars wie Anastacia, Milow, Kim Wilde und Chris de Burgh begeisterten in den vergangenen Jahren mit ihren Live-Shows das Sommertour-Publikum. Welche Künstler in diesem Jahr mit dabei sind, geben NDR 90,3 und das Hamburg Journal im Mai bekannt.
Natürlich sind die Sommertour und die drei Stadtteile auch großes Thema auf NDR 90,3 und im Hamburg Journal. Immer aktuelle Berichte und Fotogalerien gibt es außerdem unter ndr.de/903 und ndr.de/hamburgjournal.

 
Treffer 1 bis 20 von 25
<< Erste < Vorherige 1-20 21-25 Nächste > Letzte >>