Runter vom Sofa

Unser Veranstaltungskalender 

Übersichtlich und informativ präsentiert sich unser Veranstaltungskalender, der viele interessante Ereignisse in und um Südholstein für Sie notiert hat. Viel Spaß!

 

Hamburg

Vernissage: „Poesie in Farben“

23. März

„Poesie in Farben“ Foto: Cornelia Gentzsch

Hamburg (pmi) Eine Vernissage im Haus der Volksbühne am Donnerstag, 23. März,  findet  um 19 Uhr mit Bildern von Cornelia Gentzsch statt.
Frei nach Oskar Wilde, das Geheimnis liege im Sichtbaren und nicht im Unsichtbaren, ist für die Pastorin und Malerin Cornelia Gentzsch die größte Inspiration, mit ihrer Malerei das Sichtbare zu ergründen und nicht zu schnell verstehen zu wollen, was gemeint sein könnte.
Die Malerin transformiert ihre spirituellen Wurzeln in den Prozess der Malerei. In den vorwiegend expressiven und symbolischen Bildern setzt sie Farben und Formen in Beziehung. Dabei entstehen zum einen abstrakte und symbolhafte und zum anderen vielschichtige Landschaften, die zum inneren Dialog und zum visuellen „Spazierengehen“ einladen sollen. Das Malen bedeutet zudem für sie, immer wieder auch im Vertrauten, das Neue zu entdecken und mit einem anderen Material oder einer anderen Farbe, neuen Zugang zu finden.
Vernissage am 23. März um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Montag bis Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, Freitag von 9 bis 14 Uhr im Haus der Volksbühne, Graumannsweg 31, 22087 Hamburg (Es sind keine Parkplätze vorhanden).
Infos unter www.cornelia-gentzsch.de 

 

Langenhorn

„ella“: Gegen Rassismus –

23. März

"Fliegeralarm" Foto: pmi

Langenhorn (rug) Im Rahmen der  Internationalen Woche gegen Rassismus findet am Donnerstag, 23. März, ab 14.30 Uhr ein Rundgang und um 16 Uhr eine Lesung über die Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter in dem Hanseatischen Kettenwerk Langenhorn statt.
René Senenko von der Willi-Bredel-Gesellschaft führt zur den Orten, die von der Ausbeutung der Zwangsarbeiter und der KZ-Häftlinge des Rüstungsbetriebes „Hanseatisches Kettenwerk“ zeugen. Danach gibt es Kaffee und  Tee im „ella“-Wohnzimmer.
14.30 Uhr: Führung mit René Senenko, Treffpunkt: Taxistand /U-Bf. Ochsenzoll. Um 16 Uhr: Herbert Diercks von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme liest und berichtet von den norwegischen Gefangenen Redakteur Olav Brunvand und dem Verleger Christian Oftedahl und zeigt Zeichnungen. In Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuen-gamme und der Willi-Bredel-Gesellschaft.

Veranstaltungsort: „ella“-Wohnzimmer, Käkenflur 16f. Eintritt: Spenden erwünscht.
Anmeldung:  53 32 71 50 oder ella-kulturhaus(at)mookwat.de, www.ella.mookwat.de; http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/

 

Langenhorn

Swing-Abend mit der

24. März

Die „Recado Swingband“ Foto: pmi

Langenhorn (rug) Die „Recado Swingband“ wurde in 2016 neu gegründet. Die Gruppe hat das Ziel, die wunderbare Swing Musik mit frischen Latinsounds zu kombinieren. Die Besucher erwartet ein toller Jazzabend mit Swing und Latin vom Feinsten, Bossa Nova, Tango für gute Stimmung.  Ein netter Abend mit frischer Swing- und Latinmusik mit einer Top-Sängerin und Spitzenmusikern.

Die „Recado Swingband“ kommt am Freitag, 24. März, ab 20 Uhr für einen Auftritt in die „Rotbuche“, Tannenweg 4 in Langenhorn.

 

 

 

Norderstedt

Óscar Romero – Ein Leben

24. März

Óscar Romero Foto: pmi

Norderstedt (rug) Pastor Gunnar Urbach wird am Freitag, dem 24. März, ab 19 Uhr im Restaurant Eichenstuben, Mittelstraße 54, Norderstedt-Glashütte, die Geschichte dieses zeitgenössischen Heiligen Óscar Arnulfo Romero y Galdámez erzählen.
Die Küchenmeister Tina und Günther Hartz servieren dazu ein mittelamerikanisches Büfett. So wird das gemeinsame Essen verbunden mit den Geschichten zu einem doppelten Genuss für Leib und Seele.
Óscar Arnulfo Romero y Galdámez arbeitete als Pfarrer, dann als Redakteur kirchlicher Zeitschriften und als Generalsekretär der Nationalen Bischofskonferenz. 1970 wurde er zum Weihbischof ernannt, 1977 zum Erzbischof von San Salvador. In Ansprachen und Predigten prangerte er die Verbrechen des Militärs, der Regierung und der herrschenden Oligarchie an. Am 24. März 1980 wurde er während des Gottesdienstes am Altar erschossen.
 Óscar Romero zählt heute für die Kirche der Armen zu den am meisten gefeierten Gestalten der Kirche Lateinamerikas und gilt als Heiliger des Volkes und Schutzpatron Amerikas.
Das Büfett kostet 24,90 Euro pro Person zuzüglich Getränken. Bitte melden Sie sich bis spätestens 21. März an unter Tel. 040/60 92 51 03 (AB) oder mit einer E-Mail an heiligen-essen(at)treffpunkt-falkenberg.de. Dies ist das letzte Essen mit den Heiligen vor der Sommerpause. Eine Fortsetzung ist ab Oktober 2017 geplant.

 

Norderstedt

Bluesabend mit BLUESET

24. März

Claus „Dixi“  Diercks & Fritz „Fieten“ Wulf sind „Blueset“ und machen einfach Spaß. Wenn diese zwei Vollblutmusiker auf der Bühne stehen, kommt Freude auf, denn sie schöpfen aus einem reichhaltigen Repertoire aus Blues, Soul, Rock und Country-Musik. Dank ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer Improvisationsfreude klingen selbst Klassiker jedes Mal neu und ein klein wenig anders als beim letzten Mal.
Man merkt sofort, dass Claus und Fritz mit viel Spielfreude und Witz an die Stücke gehen und so entstehen nicht selten, völlig überraschende und magische Momente.
Als „das“ Support-Duo des bekannten Hamburger DOWNTOWN-BLUESCLUB halten Fritz und Claus mit Abstand den Auftrittsrekord und nebenbei gesagt, haben sie es immer noch nicht geschafft, das Publikum zu langweilen. Freuen Sie sich auf einen musikalischen  Abend der Extraklasse!

Freitag, 24. März, 20 Uhr, SPDpodium, Ochsenzoller Straße 116. Vorverkauf  10 Euro unter Tel.: 5 23 37 26, per E-Mail unter spdkultig(at)yahoo.  Abendkasse: 11 Euro

 

Norderstedt

Live im Music Star

24. März

(Deutschland) Jens Kommnick gilt als führender Vertreter des Celtic Fingerstyle, der es zudem versteht, auch andere Einflüsse aus Klassik, Jazz und Rock in seine filigranen Gitarrenklänge einfließen zu lassen. Seine Zusammenarbeit mit Reinhard Mey machte ihn zusätzlich populär. 2012 wurde er – als erster und einziger Deutscher in der Geschichte – mit seiner Gitarre „All Ireland Champion“, und dies gleich doppelt: sowohl als Solist als auch als Begleiter. Auch sein brandneues Album „redwood“ hat bereits begeisterte Reaktionen im In- und Ausland hervorgerufen, darunter den so begehrten „Preis der deutschen Schallplattenkritik“! Seine zudem angenehme Bühnenausstrahlung und humorvolle Präsentation machen seine Konzerte zu einem besonderen Vergnügen.

Freitag, 24. März, 20 Uhr, Music Star, Marktplatz 11. Der Eintritt ist frei

 

Norderstedt

Irische Klänge mit „An bóthar“

24. März

Die Musiker von „An bóthar“. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Wie angekündigt, folgt am  Freitag, den 24. März, bereits das zweite Konzert auf der Bühne im Hause Schlick Musikwelt, Segeberger Chaussee 142, 22851 Norderstedt. Einlass ist um 20  Uhr, Konzertbeginn um 20.30 Uhr.
„An bóthar“ ist gälisch (die Ursprache Irlands) und bedeutet: „der Weg“ oder „die Straße“. Mit dieser Musik schlagen drei Musiker einen Weg, eine Verbindung zur grünen Insel – als deutsche Musiker, die die traditionellen Wurzeln irischer Musik aufgreifen – jedoch in ihrer eigenen Art interpretieren.
Beeinflusst haben sie großartige Musiker der irischen Tradition und Freunde wie zum Beispiel Eoin Duignan, John Brown, Marc Crickard, Cian O' Sullivan, Donnogh Hennessy, Ben Sands and his family, more maids ...
Der Eintritt für das Konzert ist frei – die Musiker freuen sich über einen Obolus „in den Hut“.

 

Norderstedt

Modeschmuck im Repair Café

25. März

Norderstedt (rug) Ganz neu „im Angebot“ ist das Reparieren von Modeschmuck. Ihre Lieblingskette ist gerissen, der Verschluss kaputt? Sie haben viele schöne Holzperlen, glitzernde Steine, Glastropfen, Buchstaben-Perlen in der Schublade? Sollen sie mit oder ohne Knoten aufgefädelt werden? Oder  ist es einfacher, mit kleinsten Zwischenperlen eine gute Beweglichkeit der Kette zu erreichen? Bringen Sie das Material mit. Die Sachkundigen beantworten Ihre Fragen und sind Ihnen bei der Reparatur behilflich.
Unterstützung erhalten Sie natürlich auch wieder bei der Reparatur von elektrischer Geräten, Wanduhren, Kleinmöbeln, Kleidung, Reißverschlüssen, Spielzeug, Fahrrädern. 
Wer möchte, erfährt  mehr  über die Pflege und Instandsetzung von Fahrrädern.  Sprechen Sie uns an.
So können die unterschiedlichsten „ans Herz gewachsene“  Lieblingsstücke noch länger genutzt und gleichzeitig die Umwelt geschont werden. Und man lernt bei dieser Gelegenheit viele Gleichgesinnte kennen. Selbstgebackener Kuchen und Kekse versüßen die Zeit im Repair Café. Im Café wird wieder der Norderstedter Fairflixt Goot Kaffee ausgeschenkt – aber auch Tee und Saft.
Kommen Sie am Sonnabend, 25. März, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in die Gemeinderäume der ev.-luth. Kirchengemeinde Harksheide (Falkenbergkirche), Kirchenplatz 1 in Norderstedt.
Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 01 60/ 91 55 35 05 oder per E-Mail an repaircafe-norderstedt(at)gmx.de

 

Poppenbüttel

Büchermarkt bei Philemon

25. März

Poppenbüttel (pmi) So viele Bücher – und wahrscheinlich noch viel mehr – sind dank vieler Bücherspenden aus Privathaushalten  wieder in der Philemon-Kirche als Lesestoff erhältlich.Und genau so viele Geschichten sind darin enthalten.  Der Themenbogen der angebotenen Bücher reicht von Krimis und  Romanen, über Koch- und Kinderbücher zu Bastel-,  Reise- und wissenschaftlicher Literatur.
Am  25. März zwischen 15 und 17 Uhr wird in der Philemon-Kirche, Poppenbütteler Weg 97,  das ganz große Angebot aus aktuellen oder antiquarischen Büchern aufgebaut sein. Daneben sind für Schallplatten-Spezialisten die besonders begehrten Schallplatten vertreten; ebenso sind CDs und Puzzle für die Käufer in großer Auswahl vorhanden. „Es ist nicht mal ein teures Vergnügen, sich mit Büchern einzudecken: die Preise pro Buch liegen meistens zwischen 50 Cent und einen Euro und dafür gibt es Lesevergnügen pur und wenn Sie sich zwischen mehreren Angeboten nicht entscheiden können, nehmen Sie einfach alle. Dann haben Sie nicht nur den vielseitigen Lesegenuss, sondern unterstützen mit dem gegebenen Geld auch noch  die Philemon-Kirche“, so die Veranstalter des Büchermarktes.

 

Norderstedt

Texte und Töne: Reformation

25. März

Martin Luther. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Am Sonnabend,  25. März, in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr, findet in der  Stadtteilbücherei Garstedt, Europaallee 36 die Veranstaltungsreihe „Texte und Töne“ statt. Thema: Reformation.
Nachteule, Lückenbüßer oder Lästermaul – die Worte haben eine Gemeinsamkeit: Wir verdanken sie Martin Luther. Der Reformator, dessen Thesenanschlag sich 2017 zum 500. Male jährt, ist nicht nur für die christliche Kirche, sondern auch für die deutsche Sprache von entscheidender Bedeutung. Die letzte Texte-und-Töne-Veranstaltung in diesem Winterhalbjahr führt in die Zeit der Reformation und zeigt die schillernde Figur Luthers als gläubiger Christ und Antisemit, als Sprachschöpfer und Revolutionär.
Für die Musik sorgt das Streichquartett des Lessing-Gymnasiums unter der Leitung von Stefan Köttgen. Der Getränkeausschank ist wie immer im Eintrittspreis enthalten.
Eintritt: 5 Euro   / ermäßigt mit Büchereikarte 4 Euro. Vorverkauf seit 11. März nur am Veranstaltungsort.

 

Kaltenkirchen

Akkordeon-Konzert im Doppelpack

25. März

Das traditionelle Jahreshauptkonzert des Akkordeon-Orchesters Kaltenkirchen, unter der Leitung von Karsten Schnack, erfreut sich nun seit 49 Jahren größter Beliebtheit.
 Jetzt werden die 20 Akkordeonisten im Kaltenkirchener Rathaussaal wieder ein buntes Programm virtuoser und bekannter Melodien berühmter Komponisten erklingen lassen.
Im Mittelpunkt des Konzertes können sich die Besucher auf den „Children's March" von Percy Aldrige Grainger, die „West-Side-Story" von Leonard Bernstein sowie die Musik zum Musical „Miss Saigon" von Claude-Michel Schönberg freuen.
 Das Akkordeon-Orchester trifft sich immer mittwochs im UG der Commerzbank von 19.30 bis 21.30 Uhr. Neue Mitspieler sind jederzeit herzlich willkommen!

Sonnabend, 25. März, 19.30 Uhr / Sonntag, 26.März, 17 Uhr, Rathaussaal Kaltenkirchen. Eintritt 10 / 5 Euro. Vorverkauf: Buchhandlung Fiehland oder online unter www.akkordeon-orchester-kaltenkirchen.de

 

Norderstedt

Kindertheater: „Tischlein deck‘ dich“

26. März

Die Kammerschauspiele führen in Norderstedt das beliebte Märchen „Tischlein deck' dich“ auf. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Das Märchenstück nach den Brüdern Grimm für Kinder ab vier Jahren wird am Sonntag, 26. März, um 16 Uhr im Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90 von den Deutschen Kammerschauspielen aufgeführt.
„Tischlein deck' dich“, das Zaubermärchen für die gesamte Familie, begeistert das Publikum. Neben den bekannten Zaubergegenständen, Tischlein, Knüppel und Esel, die die Söhne des Schneiders Zwirn von ihren Lehrmeistern erhalten, bringen die Deutschen Kammerschauspiele ihr Publikum noch durch viele weitere Zauberdinge zum Lachen, Grübeln und Staunen.
Zu der Bearbeitung des bekannten Brüder Grimm-Märchens von Georg A. Weth hat der frühere Chefmagier des Moskauer Staatszirkus die Zaubereien geschaffen. Der bekannte Bearbeiter von Grimmschen Märchen hat in das bodenständige Handwerkerstück einen lustigen Kobold eingebaut, der das Publikum mitten ins Spiel holt.
Karten zum Preis von 7 und 9 Euro zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühren können an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: TicketCorner,   Büchereien Friedrichsgabe, Glashütte, Norderstedter Bank und www.norderstedt.de/Veranstaltungskalender.

 

Norderstedt

Kleinkunst bei Paul-Gerhardt:

26. März

Karin Kunde (Gesang) und Mari Adachi (Piano) Foto: pmi

Norderstedt (rug) Im Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum, Altes Buckhörner Moor 16 – 18 findet am   Sonntag, 26. März, von 19 bis  21 Uhr die Kleinkunstveranstaltung „Warten auf Nowak“ statt.
„Warten auf Nowak“ handelt von Frau Nowak, die auf ihren arg verspäteten Gatten an der Bushaltestelle wartet und dem mitwartenden Publikum Begebenheiten ihres Lebens anhand der witzigsten und schönsten Chansons erzählt. Die gewaltige Damenhandtasche fördert Erinnerungen zu Tage, komponiert von Friedrich Hollaender, Hugo Wiener, Georg Kreisler und Günter Neumann, die das Publikum aufs Spritzigste unterhalten.
Die Abendkasse ist ab 18  Uhr geöffnet. Es gibt Getränke und kleine Snacks. Eintritt: 10 Euro (Vorverkauf nur unter Tel. 0 40/ 60 92 51 03, E-Mail: kleinkunst(at)treffpunkt-falkenberg.de)  Veranstalter: Treffpunkt Falkenberg e.V.

 

Quickborn

Moskauer Männerchor in der

26. März

Der Moskauer Männerchor in Quickborn Foto: pmi

Quickborn (pmi) Der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir gastiert in der  St. Marien-Kirche in Quickborn.
Am Sonntag, den 26. März, gastiert der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir im Rahmen eines Gottesdienstes um 9.30 Uhr in der Kath. Kirche St. Marien, Kurzer Kamp.
Der renommierte Chor wird in dem Gottesdienst Liturgische Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche vortragen. Die Sänger dieses Kammerchores, die schon einmal Gast in der St. Marien-Kirche waren, glänzen durch ihre stimmlich perfekte, hohe Gesangskultur.
Die in dem Gottesdienst gesammelten Spenden kommen dem Kinderkrankenhaus Hl. Wladimir zugute.
Die Gemeinde St. Marien lädt alle zu diesem besonderen Ereignis ein.

 

Quickborn

Kammermusik Quickborn:

26. März

Markus Groh gastiert im Artur-Grenz-Saal. Foto: pmi

Quickborn (rug) Am Sonntag, 26. März, um 17   Uhr lädt die Kammermusik Quickborn zu einem  Klavierabend mit Markus Groh in den Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7 in  Quickborn, ein.
 Markus Groh, der erste deutsche Gewinner des 1. Preises des berühmten Königin-Elisabeth-Wettbewerbs in Brüssel (1995) gastiert  in Quickborn. Die internationale Kritik bescheinigte Markus Grohs Interpretationen gleichermaßen „Intellekt, Emotion und Charme“ (Baltimore Sun).  Seine technische Leichtigkeit erlaubt es ihm, ohne hörbare Anstrengung zu musizieren, die Musik zu formen und zu färben mit einer Besonderheit, die nur wenige besitzen.
Heute konzertiert er mit international renommierten Klangkörpern wie dem New York Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, dem London Symphony Orchestra, den St. Petersburger Philharmonikern, um nur einige zu nennen. In Deutschland spielt er unter anderem  mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Orchester der Deutschen Oper Berlin, den Bamberger Symphonikern sowie vielen Rundfunkorchestern.
Es werden Werke von: L. van Beethoven: Sonate Op.  109, E- Dur, F. Chopin: Grande polonaise brillante précédée d‘ un Andante spianato op. 22, Es-Dur sowie R. Schumann: Fantasie C-Dur Op.  17 zu hören sein.
Karten sind an den Vorverkaufsstellen Goethe Apotheke,   Harksheider Weg 99; AKN-Service Center, Forum; Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4 a verfügbar, per E-Mail unter freunde(at)kammermusik-quickborn.de,  oder an der Abendkasse. Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, Schüler 4 Euro nur an der Abendkasse.

 

Tangstedt

Frühjahrskonzert in Tangstedt:

26. März

Tangstedt (pmi) Unter dem Motto „Es tönen die Lieder“ findet in diesem Jahr das traditionelle und bei vielen Einwohnern lieb gewonnene Frühjahrskonzert in der Kirche „zum guten Hirten“ in Tangstedt statt. Der richtige Start in den Frühling. Der Posaunenchor Tangstedt spielt unter der Leitung von Thomas Reiners bekannte  und neu erarbeitete Stücke. Der Workshop-Chor, unter der Leitung von Angela Dröse, zeigt auf, welche Dinge man in nur sieben Proben mit viel Spaß auf die Beine stellen kann. Und die Joyful Singers (Angela Dröse und Maren Fuehr Gesang, Andrea Paffrath am Flügel) überraschen immer wieder mit neuen Liedern.
Aber auch die Zuschauer werden in diesem Jahr wieder aufgefordert, sich aktiv mit ihrer Stimme zu beteiligen und mitzusingen.
Das Konzert findet traditionell am letzen Sonntag im März, dieses Jahr am 26. März, um 17 Uhr statt.

 

Kaltenkirchen

Ausstellung „Winter geht“

27. März

Apfelblüte, Buntstift Foto: pmi

Kaltenkirchen (pmi)  Schneeglöckchen blühen, gelbe Narzissen warten auf warme Sonnenstrahlen, unzählige farbenprächtige Stiefmütterchen stehen bereit, um ins Beet gepflanzt zu werden. Frühling kommt! Bald blühen in Wald und Flur Buschwindröschen und Himmelschlüssel. Dann kommt die Zeit der Kirsch- und Apfelblüte, erste Hummeln summen durch die Luft. Frühling ist da!
„Winter geht!“ heißt die neue Ausstellung von Dorothea Hornung aus Schmalfeld mit naturgetreuen Buntstiftzeichnungen zu diesem Thema. Sie ist zu sehen von Mitte März bis Juli in den Fenstern des Mediohauses in  Kaltenkirchen, Brauer-straße 1.
Dorothea Hornung ist Mitglied des Freundeskreises Erich Prohn e.V. und seit sechs Jahren Vorsitzende des Vereines.

 

Hamburg

Deutschsprachige Erstaufführung im

28. März

hamburg rug Im St. Pauli-Theater wird das Theaterstück „4 000 Tage“ von Peter Quilter (Deutsch von Max Faber) mit Boris Aljinovic, Judy Winter und Gustav Peter Wöhler als Deutsche Erstaufführung gezeigt.
Seit drei Wochen liegt Michael wegen eines Blutgerinnsels in seinem Gehirn im Koma. An seinem Krankenbett wachen bei Tag und bei Nacht abwechselnd und manchmal auch gleichzeitig seine Mutter Carol und sein Lebenspartner Paul. Sie verbindet eine abgrundtiefe gegenseitige Abneigung zueinander, denn Carol hat ihrem Sohn nie verziehen, dass er schwul geworden ist und sieht in Paul den Schuldigen.
Als Michael erwacht, fehlen ihm elf Jahre seiner Erinnerung. Es sind genau die elf Jahre, die er mit Paul zusammengelebt hat – 4 000 Tage. Paul versucht nun mit allen Mitteln Michael an die gemeinsame Zeit zu erinnern, während Carol dies als Zeichen des Himmels sieht für ihren Sohn, einen „normalen“ Neustart seines Lebens zu machen. Erbittert kämpfen beide um die Deutungshoheit über diese „verlorene“ Zeit.
Aber wie geht Michael mit seiner Amnesie um? In kurzen, schnellen Dialogen geht es dem erfolgreichen englischen Autor um Fragen wie: Wie kann man in der Gegenwart leben ohne die in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen – die persönlichen und die gesellschaftlich-politischen? Wie wichtig sind Erinnerungen überhaupt? Woran erinnern wir uns und warum? Wäre es wünschenswert, eine Reset-Taste drücken zu können und noch einmal an einen früheren Punkt der eigenen Entwicklung zurückzugehen?
 „Eine clevere Idee und ein bewegendes Stück“, schrieb die Daily Mail. Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten Autoren des „Well-made-play“, dessen Stücke in 27 Sprachen übersetzt wurden.
Voraufführungen: 26. März, 18  Uhr, 27. März, 19.30 Uhr. Premiere: 28. März, 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen: 30. und 31. März, jeweils 19.30 Uhr. 1. und. 2., 4. bis 6., 7. bis 9., 11. bis 16., 18. bis 21. sowie 23. und 24. April, jeweils 19.30 Uhr, sonntags 18  Uhr. Preise: 17,70 bis 47,40 Euro  inkl. aller Gebühren. Vorverkauf: Ticket-Hotline: 040/ 4711 0 666 und allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Norderstedt

Konzert mit Neal Black

28. März

Neal Black Foto: pmi

Norderstedt (rug) Am Dienstag,  28. März,  findet im  Music Star, Marktplatz 11 ein Konzert mit Neal Black and The Healers aus den  USA statt. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.
 Neal Black aus San Antonio, Texas, elektrisiert seit 30 Jahren seine Zuhörer auf der ganzen Welt mit seiner Mischung aus Blues, Rock, Jazz und Roots Music. Hochgelobt von seinen Kritikern, unter anderem  vom Rolling Stone Magazine, wird er auch „The Master of High Voltage Texas Boogie” genannt.
In seiner Wahlheimat Frankreich ist der Texaner Neal Black, Sohn einer deutschen Mutter und eines indianischen Vaters, eine Hausnummer, in Deutschland immer noch ein Insidertipp. Neal Black hat mit unzähligen Blues/Rock Legenden auf der Bühne gestanden und im Studio produziert wie Chuck Berry, Elliott Murphy, Jennifer Batten, Micheal Jones, John Sebastian (Ex-Doors), Dan Baird (Ex Georgia Satellites) oder Gerardo Velez (E-Jimi Hendrix).
 Seit 2004 pendelt Neal Black zwischen den USA und Frankreich und tourt mit seiner Band Neal Black & The Healers regelmäßig durch Europa, wo er sowohl in Clubs als auch auf Festivals auftritt.

 

Quickborn

Autorenlesung mit Micaela Jary

30. März

Micaela Jary Foto: Rossigraphie

Quickborn (pmi) Micaela Jary, Tochter des Filmkomponisten Michael Jary, liest am 30. März um 19.30 auf dem Helenenhof, Dorfstraße 51 in Quickborn-Renzel, aus ihrem soeben erschienen Roman „Die Villa am Meer“. Darin wird in einer Familiensaga zwischen 1897 und 1923 die Historie des Standkorbes erzählt. Eine Schlüsselszene spielt in Quickborn, über die man bei der Lesung mehr erfahren wird. Micaela Jary wurde in Hamburg geboren, wuchs bei ihrem Vater in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete zunächst als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie erfolgreich, dabei sind Geschichte und Geographie ihre bevorzugten Themen. Die Lesung auf dem Helenenhof wird musikalisch durch das Jazz Quartett „Petra and Friends“ begleitet. Die Buchhandlung Theophil wird einen Büchertisch einrichten, und Micaela Jary wird dabei gern Ihre Bücher signieren.
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Micaela Jary eine so prominente Autorin nach Quickborn locken konnten, und mit dem „Dachboden“ auf dem liebevoll restaurierten Helenenhof  haben wir nun auch eine Aufführungsstätte gefunden, die sich durch Größe und Ambiente vorzüglich für dieses Kunstgenre sehr gut eignet.“
Der Eintritt für die Veranstaltung, nur an der Abendkasse,  beträgt 10 Euro.

 
Treffer 1 bis 20 von 35
<< Erste < Vorherige 1-20 21-35 Nächste > Letzte >>