Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Riesenbegeisterung auf

24. September: 

Norderstedt (blb/vpu) Bei strahlendem Spätsommerwetter kamen wieder rund 40 000 Besucher zum Autofreien Straßenfest in der Ulzburger Straße.  Besucher jeden Alters, vor allem aber auch Familien mit Kindern, fanden einen bunten Strauß an Unterhaltungsmöglichkeiten: So gab es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, zahlreiche Norderstedter Vereine präsentierten sich und die vielen Geschäfte luden zu Aktions- und Gewinnspielen ein. Höhepunkt war wieder der farbenprächtige und mitreißende Movimento-Umzug mit Samba- und anderen Musikgruppen.
Getreu dem Motto „Autofreie Mobilität“ waren viele Besucher mit dem Fahrrad gekommen, so dass die erstmals aufgebaute „Fahrradgarderobe“, bei der man sein Zweirad kostenlos zur Aufbewahrung abgeben konnte, vollständig belegt war. 

Es war schon ein Fest der Superlativen: Hatten die Organisatoren doch noch morgens gegen 8 Uhr die Stände und Bühnen im leichten Nieselregen aufgebaut, strahlte am Nachmittag fast dauernd die Sonne. Nur zwei kleine graue Wolken sorgen dann für ein paar Regentropfen. Ansonsten war die Ulzburger Straße proppenvoll mit Menschen gefüllt. Ganze Familien hatten sich aufgemacht und besuchten Vereine und Verbände, Feuerwehr und Fahrradhändler, Gartencenter oder die zwei Aktions-Bühnen.
Hier gab es ein buntes Programm und es war für jeden etwas dabei: Die „Moorbek Schipper“ heizten mit ihren Seemannsliedern dem älteren Publikum richtig ein und die Tanzschule „Die Drei“ zeigte junge Aktive, die gerade ihre Tanzschuhe übergestreift hatten. Auch an den zahlreichen Informationsständen zur Fortbewegung auf zwei Rädern wie zum Beispiel beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) herrschte großer Andrang. Die Stadtverwaltung informierte unter anderem über das fahrradfreundliche Norderstedt und die geplante Umgestaltung der Ulzburger Straße, die im nächsten Jahr realisiert werden soll.
Henning Schurbohm, 1. Vorsitzender des Initiativkreises Ulzburger Straße (IKUS), bedankte sich im Namen der Geschäftsleute bei der Stadt, die das Fest gemeinsam mit dem IKUS ausrichtet, für die hervorragende Zusammenarbeit und die Unterstützung.
Henning Schurbohm  zeigte sich aber auch hoch erfreut über das Engagement seiner Vereinsmitglieder: „Ich glaube, dass unser Straßenfest dank der vielfältigen und kreativen Aktionen unserer Geschäftsleute einen ganz eigenen Charakter besitzt und deshalb auch bei Familien mit Kindern so beliebt ist." 

Bunte Farben und viel Spaß bot der Umzug „Movimento“. Foto: pmi

60 Jahre Falkenbergkirche –

24. September

Sie laden zum großen 60-jährigen Jubiläum der Falkenbergkirche ein: Helmut Lochmann, Heinz Lorenz, Horst Czarnecki, Eberhard von Lehe, Pastorin Eva-Maria Peper und Pastorin Antje Maria Mell. Foto: vpu

Norderstedt (vpu) „Am 16. Juni wurde der Bau gerichtet, am 29. August 1954 wurden die Glocken aus der Dorfkirche von Geischen feierlich eingeweiht und am Erntedankfest, am 3. Oktober vor 60 Jahren wurde die neue Kirche von Propst Hasselmann geweiht“, so zu lesen in der Chronik der Falkenbergkirche. 60 Jahre ist sie jetzt alt und das soll vom 3. bis 5. Oktober dann auch gefeiert werden.
„Wir, Ihr Pastorenteam der Kirchengemeinde Harksheide, Antje Maria Mell, Eva-Maria Peper und Dr. Christian Wollmann, der gesamte Kirchengemeinderat und vor allem das große Vorbereitungsteam von Ehrenamtlichen laden alle Norderstedter zu dieser Feier auf dem Falkenberg ein“.
Anfang der 50er-Jahre wurde die schlichte Falkenbergkirche auf dem Gelände des ehemaligen Exerzierplatzes gebaut. Damals hatten wohl nur die „Harksheider Visionäre“, Bürgermeister Karl Lange, Ingenieur Heinrich Lönnies und Pastor Hugo Hischer das Bild eines lebendigen Zentrums vor Augen, das in den Jahren zum geistlichen Mittelpunkt und wohnliche Heimat werden sollte.
Heute steht die Falkenbergkirche nicht mehr allein auf weiter Flur: Sie ist umrahmt vom Kirchlichen Zentrum sowie vielen sozialen und diakonischen Einrichtungen. Viele Häuser und Wohnungen umgeben den Marktplatz.
„Wir wollen feiern, was in den vergangenen 60 Jahren entstanden ist, was jetzt unser kirchliches Leben auszeichnet und uns darauf freuen, was die Zukunft für uns bereit hält“, so das Pastorenteam. Das Programm „60 Jahren Falkenbergkiche“ enthält für jede und jeden etwas. Jeder Harksheider Kirchenmensch ist eingeladen, an diesen drei Tagen mitzufeiern.
Gesucht werden auch Fotos aus der Geschichte der Falkenbergkirche. „Und wenn Sie für die große Geburtstagsparty einen Salat mixen oder auch einen Kuchen backen wollen, könnten Sie das Monika Zwetkow,  unter  0 40/5 25 34 82 oder im Kirchenbüro, Irene Jacks, Telefon 0 40/ 5 00 91 00, E-Mail kirchenbuero(at)kirche-harksheide, ankündigen“, bitten die Pastoren.
Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 3. Oktober, um 16 Uhr mit einem Gottesdienst. Der Sonnabend, 4. Oktober, beginnt um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen und einem großen Kinderprogramm und am Sonntag, 5. Oktober, mit dem gemeinsamen Schmücken der Kirche ab 14 Uhr.

 

Kunsthandwerker- und

24. September

Die Kunsthandwerker stellen sich am nächsten Wochenende wieder im Stadtpark Norderstedt vor. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) In Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Stadtpark GmbH lädt der Kreativkreis Nord zum großen Kunsthandwerker- und Bauernmarkt im Stadtpark Norderstedt am 27. und 28. September,  jeweils von 11 bis 18 Uhr, ein.
Entlang der Seepromenade präsentieren 70 Kunsthandwerker im Rahmen eines herbstlichen Kunsthandwerker- und Bauernmarktes ihre neuesten Kreationen.
Hier können die Besucher  handgefertigte Objekte, kunstvoll gestaltete Unikate sowie Erzeugnisse der Landwirtschaft aus der Region erstehen und viele Tipps, Anregungen und kreative Ideen mit nach Hause nehmen. Außerdem ist Mode für Groß und Klein, Lederdesign, Glaskunst, Metall-, Holz- und Töpferarbeiten, ausgefallener Schmuck, Malerei und Fotografien, Dekorationen für Haus und Garten zu sehen.
Wer sich für Fossilien und deren Präparation interessiert, trifft hier  Fachleute, die   prachtvolle Stücke anbieten.
Eine Attraktion, die man nicht alle Tage erlebt, ist der „Kettensägenmann“ Dirk Rosskamp, der mit seinen groben Instrumenten aus einem großen Baumstamm eine filigrane Holzskulptur herausarbeitet. Auch der „Brillenmacher“ Jörn Dackow, der ausgefallene Brillenmodelle, teilweise nach individuellen Wünschen und aus überraschenden Materialien (zum Beispiel Edelhölzern) kreiert, ist ein echter Hingucker. Trendige Dekorationen für den Innen- und Außenbereich, wie zum Beispiel  Gartenstecker und Figuren in unterschiedlichsten Materialien (Keramik, Kupferkunst, Schrottskulpturen und anderes) lassen das Herz des Deko- und Kunstliebhabers höher schlagen.  Bei zahlreichen Ausstellern können die Besucher Vorführ- und Mitmachaktionen erleben, wie Herbstfloristik oder auch Malaktionen.
Auf dem Bauernmarkt sind, ganz im Zeichen der Goldenen Jahreszeit, die reichhaltigen und gesunden Erzeugnisse von Mutter Natur zu finden. Ein Ernährungsberater hilft, die persönliche Backmischung für das eigene Brot zusammen zu stellen.  In Kooperation mit dem Gebrauchtwarenkaufhaus „Hempels“ werden auf der Ausstellung Flyer mit Rabattgutscheinen für einen Einkauf bei „Hempels“ verteilt.

 

Goldener „Ausflug“ zu Special

24. September

Mehr geht nicht: Vier Medaillen in vier Starts gewannen Leencke Rehfeld (links) und Alexander Knaub in Belgien, begleitet von Trainerin Maike Rotermund. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Medaillenbehangen kehrten die beiden Teilnehmer der Norderstedter Werkstätten von den Special Olympics auf europäischer Ebene aus Antwerpen zurück. Sensationell ist dabei diesmal die Ausbeute: Bei vier Starts gewannen Alexander Knaub  und Leencke Rehfeld nicht weniger als viermal Gold.
Der 37-jährige Alex Knaub gewann sein erstes Gold mit 12,44 Meter im Kugelstoßen und  das zweite mit sagenhaften 30,52 Meter mit dem Mini-Speer.  Leencke Rehfeld (25) gewann die   50 Meter in 10,9 Sekunden und den Standweitsprung  mit 1,34 Meter.

Bereits vor den Wettkämpfen hatten sich die Athleten zum gegenseitigen Kennenlernen und Akklimatisieren im Worriken Freizeitpark getroffen – hier erfuhren die 2 000 Teilnehmer aus 58 Nationen, die in zehn Disziplinen an den Start gingen, Wissenswertes über Land und Leute der Gastgebernation.
Aus Deutschland waren 69 Athleten in der belgischen Hauptstadt am Start, begleitet von 24 Trainern, zehn Offiziellen und zwei Ärzten. Maike Rotermund, die sportliche Ausbildung an den Norderstedter Werktstätten leitet, begleitete die beiden Athleten über zwölf  Tage, unterstützt von der Firma Immobilien Manke. Im nächsten Jahr geht es   zu den Weltspielen nach Los Angeles.
 Zwei Athleten aus Norderstedt haben sich mit ihren Leistungen bei den nationalen Wettbewerben in Düsseldorf empfohlen. Die Bewerbungen liegen  beim nationalen Verband in Berlin, der Anfang Oktober die Nominierung bekannt gibt.

 

Feuerwehr Garstedt eröffnet

24. September

Am Sonnabend startet am Herold Center wieder der Laternenumzug der Feuerwehr Garstedt. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt eröffnet  mit ihrem Laternenumzug die Saison 2014 am Sonnabend, 27. September. Alle Norderstedter und alle Einwohner aus den umliegenden Gemeinden sind recht herzlich eingeladen.
Der Laternenumzug findet nach den  großen Erfolgen  in den vergangenen Jahren  auch wieder in Kooperation mit dem Herold Center statt. Der Start in der Europaallee vor dem Finanzamt ist um 19.30 Uhr.
Der Weg führt durch den Willy-Brandt-Park, Hempberg,  Memeler Straße, Tannenhofstraße, Kirchenstraße und Ochsenzoller Straße zum Feuerwehrhaus  in der Ochsenzoller Straße 66.
Am Feuerwehrhaus gibt es für die Kinder noch eine kleine Überraschung, die vom Herold Center gestiftet wird. Ab 19 Uhr wird  in der Europaallee die Bigband der FF Garstedt für Unterhaltung sorgen.
Der Laternenumzug wird auch in diesem Jahr wieder von den Spielmannszügen Tura Harksheide und der Freiwilligen Feuerwehr Appen begleitet.
Die Blauröcke freuen sich, dass sie die Spielmannszüge wieder verpflichten konnten, denn sie begeistern mit ihrer Musik alle Besucher. Am Feuerwehrhaus ist für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt Wurst vom Grill und eine Auswahl an Getränken.
Die Bigband wird alle Gäste unterhalten.

 

New Yorker Geschichten –

24. September

Das Swingin‘ Words Ensemble laden zu „einem Abend mit Dorothy“. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Nach dem großen Erfolg mit der Gershwin Story veranstaltet der Malimu-Kulturverein sein nächstes Konzert mit dem Titel „New Yorker Geschichten – Ein Abend mit Dorothy Parker“. Eine Musikrevue mit dem Swingin‘ Words Ensemble Nikolai Juretzka – Piano, Akos Hoffmann – Klarinette und Antje Birnbaum – Lesung. Das Konzert findet statt am 2. November, 11 Uhr, im Großen Saal des Kulturwerks am See, Am Kulturwerk 1. Der Eintritt kostet 12 Euro, für Schüler und Studenten 6 Euro.
„Als das Telefon nicht klingelte, wusste ich, dass Du es warst.“ (New Yorker Geschichten). Dorothy Parker war die scharfzüngigste Autorin im New York der Zwanziger Jahre. Eine zierliche Frau, die ergreifend komische und irritierend enttarnende Short Storys, Gedichte und Essays schuf.
Sie war ein brillanter Schöpfergeist und eine empfindsame Schriftstellerinnen-Seele. Ihren kritischen Blick hielt sie auf alles gerichtet, was sich innerhalb der Gesellschaft bewegte. Es gelang ihr als Journalistin, Kritikerin und Dichterin das Amerika der Goldenen Zwanziger Jahre ins Herz zu treffen. Und dabei trank sie viel, liebte zu sehr, lästerte mit Ausdauer und war ihr Leben lang unglücklich.
Inspiriert von dieser einzigartigen Persönlichkeit hat das Swingin‘ Words Ensemble seine neueste Revue Dorothy Parker gewidmet. Es schafft mit Szenen und musikalischen Arrangements eine eindrucksvolle, unterhaltsame Veranstaltung und gibt dabei Einblicke in die Entstehung des Jazz vom Ragtime über New Orleans Jazz bis hin zum Swing.
Karten im Vorverkauf gibt es im TriBühne TicketCorner, Rathausallee 50, Ticket-Center Henstedt-Ulzburg, Hamburger Straße 77, Buchhandlung Fiehland, Kaltenkirchen, Holstenstraße 32 oder bei Malimu-Mitgliedern unter Tel. 0 40/ 5 22 52 60 oder 0 40/ 5 21 82 45.

 

9. Harley-Treffen in Duvenstedt

24. September

Am nächsten Sonntag werden die Harley-Davidson-Maschinen wieder das Bild in Duvenstedt prägen. Foto: (Archiv) pmi

Duvenstedt (blb) Zum verkaufsoffenen Sonntag am 28.  September, ab 12 Uhr, lädt die Stadtteilinitiative „Duvenstedt.aktiv“  zum 9. Harley-Treffen ein. Mit fettem, blubbernden Sound werden über 100 der kultigen Legenden eintreffen.
1903 entwarfen die Herren Harley und Davidson ihre ersten Maschinen in Milwaukee/USA und im 2.Weltkrieg sogar fürs Militär. Mit Peter Fonda in „Easy Rider“ wurde der Mythos der unendlichen Freiheit auf zwei  Rädern geboren und noch heute kursiert der Spruch „God rides a Harley“.
„Chromblitzende, mächtige Maschinen, Lederkluften und das Duvenstedter Shoppingerlebnis von 13 bis 18 Uhr … mehr geht nicht!“, freut sich Beate Rudloff, die 1. Vorsitzende von Duvenstedt aktiv.
Auf dem Marktplatz rocken die „BONDS“ live. Das Motto lautet: Let's dance ! – rundherum sorgen zahlreiche Stände für das leibliche Wohl.
Um 15 Uhr startet der Korso über den Duvenstedter Kreisel durch das Alstertal, begleitet von dem HOG Hamburg Chapter mit  Präsident Dierk Schulz. Treffpunkt: 14.45 Uhr auf dem REWE Parkplatz.

 

Herbst auf den Wochenmärkten

24. September

Norderstedt (blb) Die Marktbeschicker der Norderstedter Wochenmärkte sagen nicht nur der Ernte, sondern auch ihren Kunden Dank.
Auch in diesem Jahr laden die rund 80 Markthändler der Norderstedter Wochenmärkte ihre Kunden wieder herzlich auf ihre Märkte ein, um gemeinsam mit ihnen den Herbst zu begrüßen. Von Mittwoch, 24. September, bis Sonnabend, 27. September, gibt es hier neben farbenfroh und festlich geschmückten Ständen und eindrucksvollen Erntekronen auch wieder reichlich Verkostungen, Aktionen und spezielle Angebote.
Daneben gibt es für Alt und Jung auch einen interessanten Schätzwettbewerb: „Wie schwer ist unser Riesenkürbis“, wollen die Marktbeschicker von ihren Kunden bei diesem Gewinnspiel wissen. Unter allen richtigen Antworten werden dann sechs prall gefüllte Einkaufstrollys verlost.

 

Bücherkisten-Aktion der

24. September

Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren ist es nun wieder so weit: Die Sparkasse Holstein verlost 80 Bücherkisten an Schulklassen der Stufen zwei bis sechs aus ihrem Geschäftsgebiet. Foto: pmi

Norderstedt (vpu) Auch in Zeiten digitaler Medien ist und bleibt das Lesen eine der wichtigsten Grundfertigkeiten. Die Sparkasse Holstein möchte nachhaltig dazu beitragen, die Lesefähigkeit von Kindern und Jugendlichen in ihrem Geschäftsgebiet zu erhöhen, und startet daher zum dritten Mal ihre große Bücherkisten-Aktion.
Wie auch in den beiden Vorjahren verlost das Kreditinstitut im Rahmen dieser Aktion 80 Bücherkisten an Schulklassen der Stufen zwei bis sechs. Interessierte Schulen können ihre Bewerbung ab sofort und noch bis zum 12. Oktober  in den Filialen der Sparkasse Holstein oder unter www.sparkasse-holstein.de/buecherkiste vornehmen. Teilnahmeberechtigt sind alle Schulen aus  der Stadt Norderstedt, die einen Förderverein haben.
Pro Klassenstufe stehen wieder jeweils drei Buchtitel für die entsprechende Altersklasse zur Auswahl. Jede Bücherkiste enthält einen Klassensatz des ausgewählten Buches sowie das dazugehörige Lehrbegleitmaterial, damit das Buch im Unterricht gemeinsam bearbeitet werden kann.
„Lesen bedeutet Bildung, doch für viele Kinder und Jugendliche ist Lesen heute nicht mehr selbstverständlich. Mit der Verlosung altersgerechter Bücher möchten wir bei der jungen Generation wieder Interesse am Buch wecken und die Lesekompetenz der Kinder und Jugendlichen damit stärken“, so Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein.  Aufgrund der starken Nachfrage nach dem im vergangenen  Jahr erstmalig angebotenen plattdeutschen Buches bietet die Sparkasse Holstein auch in diesem Jahr einen plattdeutschen Titel an, der für die dritte Klassenstufe vorgesehen ist. „Plattdeutsch gehört zu unserer Region wie das Meer und der Wind. Doch nur wenn junge Menschen an die niederdeutsche Sprache herangeführt werden, kann diese langfristig erhalten werden. Daher freuen wir uns besonders über das große Interesse, das die jungen Leserinnen und Leser im letzten Jahr an dem plattdeutschen Buch gezeigt haben“, so Lüdiger.
Die Bücherkisten werden unter allen Bewerbern verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner-Schulen werden nach  der Bewerbungsfrist benachrichtigt. Die Übergabe der Bücherkisten ist  Mitte November geplant.

 

Knabenchor probt für erstes Konzert

24. September

Die Sänger der Kreuzkirche proben immer montags. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (pmi) Singen hilft beim Lernen, fördert die Sozialkompetenz und macht einfach glücklich. Deshalb soll an der Kreuzkirche Henstedt-Ulzburg in Kooperation mit den örtlichen Grundschulen und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Knabenchorensemble gegründet werden. Alle Jungs, die Spaß am Singen haben und sich vorstellen können, auch einmal vor größerem Publikum in Konzerten, Gottesdiensten oder auf Schulveranstaltungen aufzutreten, sind eingeladen, in Henstedt-Ulzburgs erstem und einzigen Chor, der nur für Jungs da ist, mitzusingen. Den musikalischen Schwerpunkt soll vor allem die klassische Chormusik bilden, aber auch moderne Lieder, Spirituals oder Pop-Arrangements. Geprobt wird wöchentlich montags um 17 Uhr.
Ein erster Auftritt ist zusammen mit dem Leipziger Thomaner-Ensemble „Adorabili“ in einem Konzert am 1. November in der Kreuzkirche geplant.

Informationen erteilt Chorleiter Martin Hageböke (Tel.: 0 41 93/96 90 30) oder Diakon Tobias Knöller (Tel.: 01 60/7 71 89 79).

 

Nachhaltige Projektwoche an der

24. September

Die Erstklässler Jannes (l., sechs Jahre) und David (sieben Jahre) verkauften selbstgemachtes Bio-Apfelmus. Foto: cbl

Tangstedt (cbl) Stolz präsentieren Jannes und David ihr selbstgemachtes Apfelmus. Die beiden Erstklässler haben sich im Rahmen der Projektwoche „Bio? Öko? Logisch!“ eingehend mit Obst aus biologischem Anbau beschäftigt. Bereits zum wiederholten Mal ist die Grundschule Gottfried-Keller-Straße als Zukunftsschule der Stufe zwei für ihr Engagement in Bezug auf nachhaltige Bildung ausgezeichnet worden.
„Die Kinder haben fächerübergreifend zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen gearbeitet, waren auf dem Wochenmarkt und auf dem Gut Wulksfelde, im Dorfladen sowie im Norderstedter Weltladen und haben viel Wissenswertes erfahren und Anregungen auch für zu Hause mitgebracht“, resümiert Projekt-Koordinatorin Christine Woywood.
Den Abschluss bildete ein interessanter Nachmittag, an dem die Klassen ihre Arbeiten vorstellten. Darunter hatte eine erste Klasse Fühlkisten vorbereitet, in denen Gemüse ertastet werden musste, eine zweite Klasse führte Experimente rund ums Ei vor und eine vierte Klasse informierte über unterschiedliche Öko-Labels.
Darüber hinaus wurde die Eröffnung von „Unser Laden“ gefeiert, in dem ab sofort umweltfreundliche Schulartikel gekauft werden können.
Für Nachhaltigkeit sorgt hoffentlich auch die wiederholte Bannmeilen-Aktion für Autos. „Ich wurde schon öfter auf dem Schulweg an die Seite gedrängt und hatte Angst überfahren zu werden“, sagt die neunjährige Sidney. „Ich wünsche mir, dass viel mehr Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen, damit hier nicht so viele Autos fahren müssen.“

 

TuRa: Gold für die

24. September

Die Mädels von TuRa Harksheide erkämpften bei den Hamburger Meisterschaften die Goldmedaille. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Am vergangenen Wochenende erreichten die U12-Mädchen von TuRa Harksheide bei den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften Platz eins.
Bei den vom Bramfelder SV ausgerichteten Meisterschaften waren insgesamt fünf Mannschaften am Start.
Das TuRa-Team mit Laura Albers, Alyssa Göhring, Lilly Rump, Lena Fischer, Anna Heyland und Merle Binder besiegte die Teams von TH Eilbeck mit 2:1, Eimsbüttler TV mit 3:1, Bramfelder SV mit 3:1 und die JG Sachsenwald mit 3:2. Damit konnte TuRa  den Siegerpokal entgegennehmen.
Bei den Jungen stand an erster Stelle: Erfahrungen sammeln. Das junge TuRa-Team mit Mattes Harms, Malon Stahlhut, Christoph Odebrecht, Jannes Erdmann, Stiven und Marcel Fürtig, Felix Plöger und Akif Belen erreichte von neun Teams Platz sieben. Die Kämpfe: TuRa : TH Eilbeck= 3:3 / Tura  : JG Sachsenwald = 1:6 / TuRa:  Bramfelder SV = 0:6.
Aber da fast alle auch nächstes Jahr noch bei den U12 starten können, kann das Ergebnis dann schon ganz anders aussehen.

 

Handschrift des neuen

24. September

Linus Holm Foged und Alina Mißfeldt wurden Hamburger Meister in der Hauptgruppe S Standard. Foto: pmi

Hamburg/Norderstedt (blb) Neuer Trainer, erster Meistertitel – so kurz und knapp kann man erst einmal die Umstrukturierung im TTC Savoy beschreiben. Die beiden Hauptgruppenpaare Linus Holm Foged und Alina Mißfeldt sowie Luca Ciavaglia und Magdalena Horyn vom TTC Savoy bereiteten sich mit dem neuen Trainer Frank Knief auf die gemeinsame Landesmeisterschaft der fünf Nordländer in Schleswig vor. Das neue Konzept muss ja erst einmal umgesetzt werden können. Und das klappte auch hervorragend.
Ins Finale tanzten sich bei der Hauptgruppe S Standard Linus Holm Foged und Alina Mißfeldt, die sich mit dem vierten Platz in der Gesamtwertung auch den Hamburger Meistertitel sicherten. Über den Vize-Meistertitel freuten sich hier Luca Ciavaglia und Magdalena Horyn: „Wir haben viel vom neuen Training einbringen können.“

Am selben Tag gab es noch einen 1. Platz in der Seniorenklasse bei einem „normalen“ Turnier. Frank und Hilke Mahrt vom TTC Savoy tanzten im VfL Pinneberg unangefochten auf Platz 1 bei den Senioren II S Standard. Auch hier wurde die Handschrift des neuen Trainers schon sichtbar.

 

Spaß bei der Baustellen-Rallye

17. September

Der vier Jahre alte John und Finn waren für die Baustellen-Rallye bestens ausgerüstet. Foto: bet

Norderstedt (bet) Der vierjährige John und Finn aus Norderstedt waren bestens ausgerüstet, als sie am Sonnabendmorgen von ihren Eltern zur Baustellen-Rallye am Schmuggelstieg angemeldet wurden. „ Ich habe einen Helm dabei und richtige Bauarbeiterhandschuhe“, freute sich John. Er musste zusammen mit weiteren 30 Kindern verschiedene Stationen meistern, am Ende winkten Gutscheine  fürs Kino, Tierpark Eekholt und auch von der Fun-Arena.
Ausprobieren konnten die Teilnehmer ab drei Jahren Zementsackweitwurf, Mauerabriss in Form von Dosenwerfen, Bauklötze schätzen, Schubkarrenrennen und den Parcours „Fit für die Baustelle“. „Am meisten freue ich mich auf die Schatzsuche, ich habe schon einmal einen in Dänemark gefunden: Einen Stein und eine Muschel, als ich im Sand ganz tief gebuddelt habe“, so Finn. Extra bestellt wurden für die Rallye auch zwei Baufahrzeuge, bei denen der Bagger besonders beliebt bei den Kindern war. Diese konnten mit Hilfe des Fahrzeugführers sogar die Schaufel auf und ab betätigen. „Wir freuen uns, das wir, bevor der offizielle  Bau am Schmuggelstieg Center startet, hier einen besonderen Spaß für die Jüngsten anbieten können. Die Resonanz war  gut“, freute sich die neue Quartiersmanagerin Katja Panic. 

 
Treffer 1 bis 13 von 957
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>

© Südholstein Anzeigenblatt GmbH