Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Norderstedter Schüler

05. Dezember: 

Norderstedt (blb) Im Plenarsaal des Norderstedter Rathaus war am vergangenen Donnerstag große Bescherung für 20 Schulen und sieben Kindertagesstätten. Deren Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer hatten sich erfolgreich über Jahre für das Energiesparen eingesetzt und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr“, bemühte Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder das bekannte Sprichwort, bevor sie Prämien in einer Gesamthöhe von 24 300 Euro (Teilbeträge zwischen 500 und 1 500 Euro) an Vertreter der Schulen und Kitas überreichte. „Ihr verhaltet Euch vorbildlich auch für Erwachsene“, lobte die OB die Kids, die auf den Stühlen der Stadtvertreter Platz nehmen durften.
Die Stadt Norderstedt honoriert damit schon zum 21. Mal das Energiesparen, zahlte seit 1997 insgesamt bereits 500 000 Euro aus. In dieser Zeit vermieden die Kinder durch ihr Engagement 3 200 Tonnen Kohlendioxyd, 50 000 Euro Energiekosten und Folgekosten in Höhe von einer Million Euro.
„Das gute Ergebnis zeigt, dass allen Beteiligten der Klimaschutz am Herzen liegt“, freut sich auch Birgit Farnsteiner vom  Amt Nachhaltiges Norderstedt. Nach wie vor müsse gegen den Trend zum zusätzlichen Stromverbrauch „angearbeitet“ werden, zum Beispiel, weil auch in den Schulen immer mehr EDV-Geräte eingesetzt werden oder die Klassenräume im Zuge der strukturellen Veränderungen länger genutzt werden.
Die Schüler senkten den Energieverbrauch in ihren Einrichtungen durch ihr Engagement seit 1990 um 40 Prozent.  Durch die CO2-Freistellung  der Strom-, Gas- und Wärmelieferung der Stadtwerke sind die Schulen rechnerisch sogar CO2  -neutral.  Die Berechnung der Prämienausschüttung berücksichtigt neben den messbaren Einsparungen auch die übrigen Klimaschutz-Aktivitäten.
Die höchsten Prämien von jeweils 1500 Euro erhielten das Lise-Meitner Gymnasium und die Grundschule Gottfried-Keller-Straße. Die Gymnasiasten wurden Landessieger  im Wettbewerb „Energiesparmeister“.
Die Grundschüler sind bei der Aktion „StadtRadeln“ besonders engagiert in die Pedale getreten. Dafür gab's von ADFC-Mann Joachim Brunkhorst Kinogutscheine als Extra-Belohnung.

Nach der Prämienausgabe stellten sich Vertreter der Schulen  zum obligatorischen Gruppenfoto. Foto: blb

Norderstedter Wintervergnügen

05. Dezember

Das Kinderkarrussell erfreute die kleinen Besucher. Foto: vpu

Norderstedt (vpu) Auf dem Platz vor der   Post in Norderstedt-Mitte startete auf Initiative des PACT Norderstedt-Mitte am Wochenende trotz Regens der  Wintermarkt, der bis zum 23. Dezember die kleine, gemütliche Alternative zu den großen  Weihnachtsmärkten bietet.
 Auf die Besucher wartet ein musikalisches Programm, passend zum „After-Work-Glühwein“. Anliegen dieser winterlich-weihnachtlichen Begegnungsstätte ist es, gemeinsam mit Ausstellern sowie großen und kleinen Besuchern wohltätige Aktionen und Einrichtungen zu unterstützen. „Dieser Weihnachtsmarkt ist richtig kuschelig und gemütlich. Schade nur, dass das Wetter nicht mitspielt. Aber wenn  der Regen aufhört, kommen wir noch einmal nach Norderstedt“, waren sich  Natascha und Anna aus Hamburg  einig.
Eine Charity-Hütte wird tageweise umliegenden gemeinnützigen Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt – statt eine Standmiete zu zahlen, werden Spenden für die Einrichtungen generiert. An Tagen, an denen die Hütte nicht „vermietet“ ist, können Kitas, Schulen und Vereine beispielsweise hier Selbstgebackenes und -gebasteltes verkaufen – oder aber Norderstedter Vereine können diese nutzen. Das neue Wintervergnügen hat vor allem für Kinder viel zu bieten und verkürzt das Warten aufs Christkind. Auf dem Programm stehen neben Karussellfahrten und Kakaotrinken, Bastelnachmittage, Wunschzettelaktionen und anderes.  Für musikalisches Programm sorgen Hexe Knickebein und Bernd mit der Gitarre, die beide für und mit Kindern gemeinsam musizieren, sowie ausgewählte Singer-Songwriter.
In den nostalgischen Holzhütten des Marktes werden ausschließlich regionale und fair produzierte Produkte angeboten. „Das zunehmende Bewusstsein für nachhaltige Lebensqualität, das in der Bevölkerung stark ausgeprägt ist, hat uns inspiriert, ein Wintervergnügen zu kreieren, welches seinen Schwerpunkt genau hierin findet“, erläutert Sandra Janßen, Geschäftsführerin des Veranstalters bjp gmbh, den Hintergrund.
 So können die Besucher  zwischen Bioglühwein, öko-zertifiziertem Boddenpunsch, hausgemachtem Apfelpunsch und Kakao aus echter Schokolade einer Hamburger Schokoladenmanufaktur wählen. Auch für Süßes und Herzhaftes –   möglichst mit regionalem Bezug – wird gesorgt sein. Öffnungszeiten Mo. bis Mi. 12 bis 20 Uhr, Do. bis Sa. 12 bis 21 Uhr, So. 12 bis 20 Uhr.

 

Lions-Adventskalender –

05. Dezember

Foto: pmi

Norderstedt (rug) Hier die Liste der gezogenen Gewinn-Nummern:

1. Dezember:
2510 – Gutschein Restaurant Marlin, Tarpen 11, 22419 HH, Wert: 100 Euro, gespendet von: akquinet AG, 0 40/ 88 81 73-202. Gewinnausgabe nach telefonischer Absprache
3087 – Gutschein AEZ (Alster-Einkaufszentrum), Wert: 100 Euro. Albers+Partner GmbH, Steuerberatungsgesellschaft, Tel. 01 71/5 34 19 17
2934 – Beautypaket Make Up, Wert: 100 Euro.  Beauty Group Agentur, Zwickmöhlen 2, 22844 Norderstedt, 01 77/ 2 77 80 78
0552 – Handbrause Hans Grohe, Wert: 100 Euro. Bäder + Technik, Segeberger Chaussee 215, 22851 Norderstedt, 0 40/5 21 14 20

2. Dezember:
0891 – Einkaufs-Gutschein, Wert: 100 Euro. Die Rosarote Brille, Rathausallee 35, 22848 Norderstedt Moorbek-Passage, 0 40/5 22 65 34
3449 – Warengutschein, Wert: 100 Euro. Die Schlaf-expertin Sonja Sommerfeld, Ulzburger Straße 605, 22844 Norderstedt, 0 40/ 63 86 09 60
4468 – 5 mal Freikarte Fun Arena, Wert: 100 Euro. FUN ARENA, Heidekoppel 3 – 5, 24558 Henstedt-Ulzburg, 0 41 93/8 82 05 26. Gewinnausgabe bei Herrn Gneist
1811 – Notebook (refurbi-shed), Wert: 100 Euro. Charity4aid, 0 45 37/12 90

3. Dezember
2213 – Service Gutschein, Wert: 100 Euro. Cybertek systems, Ulzburger Straße 153, 22850 Norderstedt, 0 40/ 94 36 65 63
0360 – Fünf Gutscheine für Blumen à 20 Euro, Wert: 100 Euro. Blumendale, Ulzburger Straße 304, 22846 Norderstedt, 0 40/94 36 11 04
2995 – 5 Karten Norderstedter Neujahrskonzert am 11. Januar 2019, Wert: 100 Euro. Rotary Club Norderstedt, Ulzburger Straße 282, 22844 Norderstedt, 0 40/53 53-800. Gewinnausgabe bei: Musikschule Norderstedt, Rathausallee 50, 22846 Norderstedt

4. Dezember
0483 – Getränke-Gutschein,Wert: 100 Euro. Durstberater KG, Langenharmer Weg 207, 22844 Norderstedt,
0 40/32 59 09 09
2819 – Waren-Gutschein, Wert:  100 Euro. Erlen-Apotheke, Erlengang 2, 22844 Norderstedt, 0 40/ 5 22 26 98

1409 – Hochwertige Reiseutensilien,Wert: mind. 100 100 Euro. Hamburg Airport, Flughafenstraße 1– 3, 22335 Hamburg, 0 40/50 75 17 25. Gewinnausgabe bei Herrn Sadewater

 

 

 

Experimentier-Koffer für Landessieg

05. Dezember

EKSH-Geschäftsführer Stefan Brumm (2. v. li.) überreichte die drei Koffer an Schülerinnen und Schulleiter Stephan Damp (3. v. li.) und Lehrer Thomas Kohl (re.). Foto: blb

Norderstedt (blb) Das Lise-Meitner-Gymnasium hat von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) für den Landessieg im Wettbewerb „Energiesparmeister“ ein Preisgeld in Höhe von 2 500 Euro erhalten und zusätzlich drei Experimentierkoffer zu Windenergie und Photovoltaik sowie einen Feinstaubsensor im Gesamtwert von 1 000 Euro erhalten. Die Unterrichtsmaterialien überreichte EKSH-Geschäftsführer Stefan Brumm in Anwesenheit engagierter Schülerinnen und Schüler an Schulleiter Stephan Damp und Lehrer Thomas Kohl.
„Die Umweltmessstation und die Experimentierkoffer ermöglichen vielseitige Experimente im Sinne der Umwelterziehung im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften“, freute sich Stephan Damp über die neue Ausstattung seiner Schule. Bevor die Schüler mit dem Experimentieren beginnen, konnten sie sich im Energiesparmobil der EKSH informieren, das am vergangenen Donnerstag auf dem Schulhof halt machte. In dem mit modernster Technik ausgestatteten 18-Meter-Truck lernten sie ganz praktisch, wie sich modernes Bauen auf den Energieverbrauch auswirkt oder wie sich Strom im Alltag leicht und ohne Komfortverlust sparen lässt.
„Der Besuch des Energiesparmobils ist eine schöne Belohnung für die Klasse, in der sich viele Schüler in einer selbst gegründeten Umweltschutz-AG engagieren und für die Klasse von Luiza Schmülgen als Antragstellerin für den „Energiesparmeister“-Wettbewerb“, sagte Thomas Kohl, der vor elf Jahren die Idee hatte, das Projekt „Nachhaltig  leben und lernen“ mit seiner damaligen fünften Klasse ins Leben zu rufen. Seitdem hat sich das Projekt mit Herzblut vieler Schüler aus allen Jahrgangsstufen und mit Unterstützung von Eltern, Lehrern, Schulverein und der Stadt Norderstedt ständig weiter entwickelt.
Der EKSH wird von den Gesellschaftern Land Schleswig-Holstein, den Hochschulen und der Hansewerk AG getragen und stellt jährlich 2 Millionen Euro für Klimaschutz-Projekte zur Verfügung.
Als Bonbon erhalten die Lise-Meitner-Schüler einen kostenfreien Teilnahmeplatz beim Planspiel Netzausbau, das von der Deutschen Gesellschaft in Berlin mit EKSH-Förderung veranstaltet wird. Dabei gibt es halbtägige Workshops für bis zu 15 Schulen aus Schleswig-Holstein.

 

Beim SV Friedrichsgabe

05. Dezember

Beim SVF wird viel gebuddelt. Foto: meg

Norderstedt (meg) Alles neu macht in diesem Fall beim SV Friedrichsgabe der Dezember. Für 1,4 Millionen Euro (den Großteil der Kosten trägt die Stadt) wird die Sportanlage an der Lawaetzstraße komplett saniert. Nötig wurde dies aufgrund des letzten großen Straßenbauprojektes in der Stadt: die Verlängerung der Oadby-and-Wigston-Straße nach Norden. Die Straße soll an den A7-Zubringer, die Kohtla-Järve-Straße angebunden werden. Das letzte noch fehlende Teilstück soll dabei direkt über den jetzigen Kunstrasen des SVF führen. Deswegen musste dieser weg.
Dafür entstehen zwei neue Plätze westlich der neuen Straße. Ein Großspielfeld sowie ein kleiner Kunstrasenplatz für Fußballer und Footballer. Beide mit Flutlichtanlagen und entsprechendem Mobilar versehen. Der Naturrasenplatz im Waldstadion bleibt erhalten. Dort werden im kommenden Jahr aber die Leichtathletikbahn sowie Weit- und Hochsprunganlage erneuert. Der aktuelle Grandfußballplatz weicht einem Parkplatz für Vereinsmitglieder und Besucher der SVF-Sportstätten.
„Die Vorfreude auf das was da kommt, ist riesig. Die Sportanlage ist größtenteils noch von 1974. Die hat also einige Jahre auf dem Buckel. Die jetzigen Maßnahmen sind für uns essenziell. Die Sporttreibenden haben mittlerweile andere Ansprüche an Sport und Sportstätten. Die Stadt kommt dem sehr gut nach. Durch unsere Zusammenarbeit haben wir hier sehr viel entwickelt. Es ist wichtig, dass wir Veränderungen bekommen“, erklärt der 1. Vorsitzende des SVF, Torsten Dreyer. Auf einem Infoabend wurden die Mitglieder über den Stand der Bauarbeiten informiert.
 Vor allem die Leichtathleten, Fußballer und American Footballer des Vereins sind durch die Bauarbeiten zurzeit in ihrem Sport eingeschränkt. „Ein paar Einschränkungen wird es geben. Die Übergangszeit wird nicht so ganz einfach zu organisieren sein. Die kritischen Stimmen gegenüber diesem Projekt sind bei uns aber eindeutig in der Minderheit“, berichtet Dreyer, der beim SVF für rund 1 000 Mitglieder verantwortlich ist. Die Fußballer weichen jetzt schon auf den ungeliebten Grandplatz aus. Footballer und Leichtathleten haben Winterpause.
Im März 2019 rechnet Dreyer mit der Fertigstellung der Anlage. Die neue Straße soll nach Auskunft der Stadt Ende 2019 fertig sein. Das SVF-Clubheim bleibt in seiner jetzigen Form bestehen: „Wir werden dazu noch einen kleinen Anbau bekommen. Mit  nur vier Kabinen können wir der Anlage nicht gerecht werden.
Daher brauchen wir noch ein bisschen Platz“, ergänzt Dreyer, der  mit dem SVF-Vorstand bezüglich des Neubaus seit 2008 eng mit der Stadt zusammenarbeitet.

 

Posaunenchor Schnelsen spielt

05. Dezember

Der Posaunenchor Schnelsen lädt zum Konzert. Foto: pmi

Schnelsen (pmi) Wenn stimmungsvolle Blechbläser-Klänge das Albertinen-Krankenhaus und das Albertinen-Haus erfüllen, dann ist Weihnachten nicht mehr weit. Es ist eine liebgewonnene Tradition, dass der Posaunenchor Schnelsen mit zwei kleinen Konzerten im Dezember eine vorweihnachtliche Atmosphäre in die beiden Schnelsener Einrichtungen trägt. Hier, wo kranke Menschen behandelt und alte Menschen gepflegt werden, wo Besucher vielleicht gerade in Sorge um einen Angehörigen sind und Mitarbeitende beständig Hilfe leisten, hier klingen die vertrauten Advents- und Weihnachtslieder besonders hoffnungsfroh.
Am Sonnabend, dem 8. Dezember, um 16 Uhr lädt der Posaunenchor Schnelsen wieder in den Saal des Albertinen-Hauses, Sellhopsweg 18 – 22,  und am Freitag, dem 14. Dezember, um 14 Uhr in die Eingangshalle des Albertinen-Krankenhauses, Süntelstraße 11a ein. Bekannte Weihnachtsmusik zum Zuhören und Mitsingen steht auf dem Programm der Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Holger Mau, der 1978 in den Posaunenchor Schnelsen eingetreten ist und ihn seit Januar 1993 mit großem Engagement und viel musikalischem Gespür leitet. Auch Musikfreunde aus unseren Stadtteilen sind herzlich zu den beiden Terminen eingeladen.
 Der Eintritt ist frei, eine Spende für einen guten Zweck, der alljährlich vom Posaunenchor Schnelsen ausgewählt wird, erfreut seine Mitglieder sehr.

 

Wunschbaum zum dritten Mal

05. Dezember

Karstadts neue Filialgeschäftsführerin Yvonne Lux (hinten li.), Sport-Karstadt-Abteilungsleiterin Andrea Schweiger (hinten re.) und DRK-Vorsitzender Christoph von Hardenberg (re.) hängten mit Kindern die Wunschkarten an den Tannenbaum. Foto: blb

Norderstedt (blb) Zu Beginn der Weihnachtszeit startet auch in diesem Jahr Karstadt in Norderstedt mit einer tollen „Wunschbaum-Aktion“. Gemeinsam mit Kundinnen und Kunden möchte das Kaufhaus in dieser besonderen Zeit Kindern eine Freude machen. In Kooperation mit dem DRK Norderstedt durften 100 Kinder ihre Wünsche aufschreiben und an den großen weihnachtlich geschmückten „Wunschbaum“ in der Filiale Karstadt in Norderstedt hängen.
„Wir freuen uns sehr,  mit unseren Kunden auch zu Weihnachten Kinder bei uns vor Ort unterstützen zu können. Mit der ‚Wunschbaum-Aktion‘ wollen wir gern bedürftigen Kindern aus Norderstedt und  Umgebung mit kleinen Geschenken eine Freude machen“, berichtet die neue Filialgeschäftsführerin Yvonne Lux. „Ist es doch das Schönste zu Weihnachten in strahlende Kinderaugen zu sehen. Der große Wunschbaum ist auch in diesem Jahr im Eingangsbereich  unserer Filiale aufgebaut. Alle Kunden können mitmachen und Weihnachts-Wünsche erfüllen.“
 Und so einfach geht es: Die Wunschkarten sind von 100 Kindern ausgefüllt und an den großen Weihnachtsbaum  gehängt worden. Karstadt-Kunden können ab sofort Weihnachtskarten vom Baum nehmen, das gewünschte Geschenk kaufen und bei Karstadt  hübsch verpacken lassen. Die gespendeten Geschenke werden von Karstadt   gesammelt und  am  20. Dezember an die Kinder  übergeben.

 

Max und Moritz spielen

05. Dezember

Alle fallen auf die Streiche von Max (2.v.l.) und Moritz rein: Lehrer Lempel, Schneider Böck, Meister Bäcker, Witwe Bolte und Bauer Mecke. Foto: cbl

Norderstedt (cbl) „Dieses war der erste Streich und der nächste folgt sogleich“ – genau, die frechen Lausbuben Max und Moritz sind wieder da. Das Theater Pur bringt den Klassiker von Wilhelm Busch in einer Bearbeitung von Dietrich Korten auf die Bühne des Kulturwerks.
„Wir halten uns dicht am Original und unsere Darsteller sprechen in den bekannten Reimen“, sagt Regisseur Michael Scharbert. Mit hohem Tempo, viel Spielspaß, herrlichen Kostümen und einem aufwändigen Bühnenbild wird das Ensemble kleine als auch große Theaterbesucher in ihren Bann ziehen.
Tom Seidewitz mimt den schwarzhaarigen Lausbuben Max. „Die Rolle macht riesigen Spaß, schließlich war auch ich als Kind nicht immer ganz brav“, erzählt der 18-Jährige und verrät, dass er als Achtjähriger einen Stein auf ein Auto geworfen hat, „war aber eh eine Schrottkarre“, sagt er augenzwinkernd.
Das junge Publikum wird übrigens ins Stück einbezogen und darf tatkräftig helfen, beim fünften Streich Onkel Fritz Maikäfer ins Bett zu legen.
Kleine Entwarnung für besorgte, Kinder begleitende Erwachsene: Entgegen der Literaturvorlage kommt keine Figur wirklich zu Schaden und Max und Moritz werden am Ende nicht geschrotet.
Aufführungen am 8., 9., 15. und 16. Dezember jeweils um 14 und 17 Uhr sowie am 19. und 20. Januar 2019 um 15 Uhr im Kulturwerk am See. Karten kosten sechs Euro und sind bei regionalen Vorverkaufsstellen, bei Eventim, online unter www.theaterpur.de und telefonisch unter 0 40/ 60 94 17 57 zu erhalten.

 

Advents-Markt im Stadtpark

05. Dezember

Gegen das schlechte Wetter antrompeten: Am Sonntag half Musik im Kulturwerk gegen den Regen. Foto: bet

Norderstedt (bet) Der zweite Adventsmarkt  im Norderstedter Stadtpark zeigte am vergangenen Wochenende  zwei Gesichter. Während sich am Sonnabend bei  kühlem, aber trockenen Wetter tausende Besucher   im Kulturwerk und an der Seepromenade drängten, trübte am Sonntag  Dauerregen und zwölf Graddie Adventsstimmung ein wenig. So sah man  Mutige mit Regenschirm bewaffnet und mit Gummistiefeln an den Füßen ausstaffiert über den Markt schleichen.  Wer konnte, suchte Schutz unter Marktschirmen, Pavillons oder stand nah bei den Grillwürsten. Auch in den Räumen des Kulturwerkes hatten die dortigen Aussteller mit Besucherschwund zu kämpfen.  Musiker sorgten  mit  Weihnachtsliedern trotzig für vorweihnachtliche Stimmung.
Und so konnten sich einige der  Kunsthandwerker über einen kleinen Absatz freuen, wenn bei ihnen liebevoll hergestellte Keramik oder Schmuck und Wohnaccessoires gekauft wurden. Trocken von oben blieben zumindest diejenigen Besucher, die eine Tour mit der nostalgischen Kindereisenbahn drehten. Auf dem Wunschzettel für nächstes Jahr: durchgehend besseres  Weihnachtswetter.

 

Storjohann bleibt Chef

05. Dezember

Der geschäftsführende Vorstand der Kreis-CDU vlnr: Kurt Barkowsky, Katja Rathje-Hoffmann, Jörg Wrage, Gero Storjohann, Ursula Michalak, Ole-Christopher Plambeck, Carsten Nissen und Sönke Ehlers. Foto: pmi/Uwe Voss

Bad Segeberg (pmi) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann wurde am Sonnabend auf dem Kreisparteitag  in Bad Segeberg erneut zum Vorsitzenden des Kreisverbandes gewählt. Von 108 abgegebenen Stimmen konnte er 81 auf sich vereinen. Das entspricht 75 Prozent der Stimmen.
Als stellvertretende Vorsitzende stehen Storjohann auch künftig der Kreistagsfraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky (90 Stimmen), die Bad Segeberger Senioren Union-Vorsitzende Ursula Michalak (61), der Landtagsabgeordnete und Landesvorsitzende der KPV Ole-Christopher Plambeck (96) und die Landtagsabgeordnete und Landesvorsitzende  der Frauen Union Katja Rathje-Hoffmann (79) zur Seite. Neu dabei ist Storjohanns Bundestagskollegin Melanie Bernstein (93). Schatzmeister bleibt Jörg Wrage und sein Stellvertreter Arne Krohn.
Als Beisitzer wurde unter anderem die Norderstedter Stadtvertreterin Ruth Weidler wiedergewählt.

 

Eintracht ackert sich zum 2:2

05. Dezember

Brachte die Eintracht in Führung: Jan Lüneburg. Foto: blb

Norderstedt (meg) „Diesen Punkt haben wir uns hart erarbeitet“, fasste Trainer Dirk Heyne die 90 Minuten von Kiel zusammen. Am 21. Spieltag der Regionalliga Nord holte Eintracht Norderstedt ein starkes 2:2 (1:1) bei der U23 von Holstein Kiel (4.). In der Tabelle fiel die Eintracht dennoch auf Platz neun zurück (35:40 Tore, 29 Punkte).
Die Gäste erwischten einen Start nach Maß. Schon nach vier Minuten köpfte Jan Lüneburg (5. Saisontor) eine Rechtsflanke von Marin Mandic zum 1:0 ein. Lüneburg hätte kurz darauf auch das 2:0 machen können/müssen. Erst rettete die Latte, dann KSV-Torhüter Weiner (9.). Nach einer guten halben Stunde nutzten die Kieler ihre erste echte Gelegenheit zum 1:1: Felix Niebergall trifft per Kopf (31.). Auf der anderen Seite zeigt Weiner bei einem Schuss von Felix Drinkuth sein ganzes Können und entschärft diesen (39.). Bitter: Drinkuth muss zwei Minuten später mit Problemen am Gesäßmuskel vom Feld. Für ihn kommt Neuzugang Kubilay Büyükdemir. Glück für die Gäste, dass ein Kopfball von Pernot kurz nach dem Wechsel nur an die Latte klatscht (53.). Dann klingelt es aber im Kasten von Johannes Höcker. Der Ex-Norderstedter Laurynas Kulikas staubt zum 2:1 ab (55.).   Eine Flanke von Büyükdemir wuchtet Mats Facklam dann zum Endstand von 2:2 ins Netz (86.).
In der dritten Minute der Nachspielzeit vergab Büyükdemir noch das mögliche 3:2-Siegtor. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt. Der ist wichtig“, blickt Dirk Heyne nun voraus aufs letzte Spiel des Jahres am kommenden Sonntag (9. Dezember, 14 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) gegen Meister, Tabellenführer und Angstgegner VfL Wolfsburg II (Hinspiel: 1:4).
Gestern teilte der Regionalligist mit, dass der Vertrag mit   Rico Bork zum 31.12.2018 aufgehoben wurde. Der Spieler hatte aus beruflichen Gründen um die Vertragsauflösung gebeten.

 

Nachwuchsorchester gestartet

28. November

Das neue Orchester „Brass, Wind & Fun“ will Kinder und Jugendliche begeistern. Foto: pmi/Musikverein Norderstedt

Norderstedt (pmi) Der Musikverein Norderstedt   hat ein Nachwuchsblasorchester gegründet, das sich an Kinder und Jugendliche richtet. Weitere Musiker sind  willkommen. „Brass, Wind & Fun“ lautet der Name des neuen Orchesters, das neben dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt – SBN, dem Jungen Blasorchester Norderstedt – JuBlaNo und der Fishhead Horns Big Band das musikalische Angebot des Musikverein Norderstedt e.V. (MVN) erweitert.
Claudia Winkelmann und Tanja Behnken sind die musikalischen Leiterinnen: „Brass Wind & Fun richtet sich an Kinder und Jugendliche, die entweder eine Bläserklasse abgeschlossen haben oder über rund zwei Jahre Instrumentalunterricht oder vergleichbare Erfahrungen verfügen.“ Das Orchester ist Ende Oktober mit etwa 20 Musikerinnen und Musikern im Alter von zehn bis 16 Jahren gestartet. „Die ersten Proben haben viel Spaß gemacht. Es war toll zu sehen, wie hoch motiviert alle waren, so dass sich auch bereits deutlich erste kreative Ansätze zeigen“, so die beiden Leiterinnen. Zunächst wird ein kleines Weihnachtsprogramm geprobt, das den Eltern, Angehörigen und Freunden im Rahmen einer kleinen Feier vorgestellt werden soll. Neben der Musik wird aber auch der Spaß im Vordergrund stehen. So sind im neuen Jahr außermusikalische Aktivitäten geplant, die derzeit von einem Organisationsteam des Musikvereins geplant werden.
„Die Förderung des musikalischen Nachwuchses liegt in unserem ureigenen Interesse, ist aber auch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe und damit ein großes Anliegen des MVN“, sagt Sören Jacobsen, 2. Vorsitzender des Musikvereins und betont, dass neben dem erfolgreichen jährlichen Ferienworkshop „BlasWars“ nun mit „Brass, Wind & Fun“ ein regelmäßiges Nachwuchsangebot geschaffen wurde.
Das neue Orchester freut sich sehr über weitere Musiker. Brass Wind & Fun probt freitags von 15  bis 16.30 Uhr in der ehemaligen Horst-Embacher-Schule in Garstedt. Interessenten können sich gern unter der E-Mail Adresse brasswindfun(at)mvnorderstedt.de anmelden.

 

 

 

Bescherung für 17 Vereine bei der

28. November

Die Vereinsvertreter nahmen freudestrahlend die roten Umschläge mit den Fördergeldern entgegen. Foto: blb

Norderstedt (blb) Ihre Verbundenheit mit der Region macht die Hamburger Sparkasse (Haspa) auch in diesem Jahr wieder durch Fördermittel aus dem LotterieSparen deutlich. Insgesamt werden über 500 gemeinnützige Organisationen  in und um Hamburg unterstützt. 17 Vereine erhielten jetzt ihre roten Umschläge mit Fördergeldern in einer Gesamthöhe von 45 000 Euro von der Haspa Region Langenhorn-Norderstedt überreicht.
Nicole Weber und Dörte Martens spielten in bewährter Manier „Weihnachtsfrau“ bei der Bescherung in der Filiale am Langenhorner Markt.  „Mit den Fördermitteln werden ganz gezielt lokale Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt unterstützt“, erläutert Regionalleiterin Nicole Weber.
So freute sich unter den 17 Beschenkten auch das Neue Theater Norderstedt, dass man sich von dem Geld  eine benötigte Schrankwand für  den renovierten Probenraum finanzieren kann.  Der Sportclub Alstertal-Langenhorn (SCALA) will neue Sportgeräte anschaffen und das Hamburger Ausbildungszentrum (HAZ) am Lademannbogen will einen PC-Klassenraum einrichten, um die jugendlichen Auszubildenden auf den neuesten Stand der Digitalisierung zu bringen.
Weitere Begünstigte sind unter anderem die Gemeinschaft der Fritz-Schumacher-Siedlung, der VDIni-Club Norderstedt, der technikinteressierte Kinder Möglichkeiten der Fischer-Technik näher bringt, und der Verein Kinder und Frauen in Not, der Frauen nach einem Aufenthalt im Frauenhaus bei der Einrichtung von Wohnungen hilft. Das Geld soll in die Anschaffung von Kinderbetten fließen.
„Das Haspa-LotterieSparen ist seit mehr als 60 Jahren eine Institution im sozialen Leben in der Metropolregion und damit gut für Hamburg und Norderstedt“, betont Nicole Weber bei der Übergabe der Fördergelder, den die Vereinsvertreter auch gern nutzen, um sich gegenseitig zu vernetzen.

 

„Hamburg Airport. Nachbarschaftspreis

28. November

Das DRK Norderstedt gewann den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis 2018“, Flughafenchef Michael Eggenschwiler v. li.) gratulierte. Foto: pmi/Michael Penner

Norderstedt (blb) Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Bereitschaft Norderstedt sind zum zweiten Mal Sieger beim „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“. Nach 2017 bekamen sie auch in diesem Jahr beim Online-Voting die meisten Stimmen. Bei einer Gala gestern Abend in der Aula der Bugenhagenschule Alsterdorf überreichte ihnen Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, das Preisgeld über 3 000 Euro. Der Betrag soll dazu beitragen, teilweise veraltete Defibrillatoren gegen moderne Geräte auszutauschen.
Platz zwei belegte die Kirchengemeinde Ansgar Langenhorn und erhielt 1 500 Euro. In Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule Klein Borstel soll am 13. und 14. April 2019 Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion als Tanzprojekt aufgeführt werden. Dritte bei der Abstimmung wurden die „Bergedorfer Engel“, eine private Initiative, die sich auf St. Pauli und in St. Georg für Bedürftige einsetzt. Sie wurden mit 1 000 Euro belohnt. Die sieben weiteren Sieger erhalten eine Förderung von je 500 Euro.
Große Freude auch bei den Gewinnern des erstmals vergebenen 2 000-Euro-Jury-Preises, zur Verfügung gestellt von AviAlliance, Gesellschafter der Flughafen Hamburg GmbH. Der Preis ging an den Verein „Freunde alter Menschen e.V.“ Der Verein engagiert sich gegen die Einsamkeit und Isolation alter, zumeist hochbetagter Menschen und stiftet dazu Besuchspatenschaften. Mit dem diesjährigen Kreativpreis – dotiert mit 1 000 Euro – für eine besonders ideenreiche Bewerbung wurde der „Hot Spot Hamburg e.V.“ mit dem Projekt „Der Vorhang“ ausgezeichnet. Insgesamt war ein Preisgeld von 12 000 Euro ausgeschrieben.
Michael Eggenschwiler zeigte sich beeindruckt von der großen Resonanz des noch jungen Wettbewerbs. Mit 77 Bewerbern hatte sich die Zahl in diesem Jahr gegenüber dem Start vor einem Jahr noch verdoppelt.
„Die Vielfalt der Projekte ist ein Spiegelbild dessen, was es in unserer Nachbarschaft an Engagement und Hilfsbereitschaft gibt. Hamburg Airport ist es wichtig, mit dem Nachbarschaftspreis einen kleinen Beitrag leisten zu können, um diesen großartigen Einsatz anzuerkennen. Das wird für uns auch in Zukunft Ehrensache sein.“
Soziale, integrative und inklusive Initiativen gehörten auch diesmal zu den Wettbewerbs-teilnehmern ebenso wie Umwelt-, Bildungs- und Sportförderprojekte.
 „Es ist bewegend und macht zugleich Mut zu erleben, wie sehr Menschen für andere Menschen da sind“, so Michael Eggenschwiler. „Für uns als Flughafen, der inzwischen seit fast 108 Jahren besteht, ist es schön zu sehen, dass sich neben langjährigen Organisationen auch immer wieder junge Projekte engagieren.“

 
Treffer 1 bis 13 von 3194
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>