Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Stadtpark Norderstedt

Schnee lockte zum

11. Dezember: 

Norderstedt  (blb) Der Stadtpark Norderstedt hat seine besonderen Reize natürlich auch im Winter, was an diesem weißen Wochenende viele Menschen zu einem Spaziergang um den See im in der Sonne glitzernden Schnee nutzten. So wie Annette und Martin Holst aus Norderstedt, die mit Söhnchen Jonas (1 1/2 Jahre) im Kinderwagen auf dem Rundweg um den See unterwegs waren. „Wir wohnen hier gleich um die Ecke, da nutzen wir den Stadtpark und seinen See öfters für einen Spaziergang. Das bietet sich ja geradezu an“, sagt Annette Holst.
Am Wochenende kam zunächst noch etwas Schnee hinzu, bevor Regen die weiße Pracht vorübergehend wieder zusammenschmelzen ließ. Im „Haus am See“ wärmten sich manche Spaziergänger bei einem Glühwein. Den milden Temperaturen zum Wochenanfang sollen wieder Minusgrade und noch etwas Schnee folgen. Zeit, erneut durch den winterlichten Stadtpark zu wandern.

Noch engere Zusammenarbeit von

02. Mai

V. li  Katja-Rathje-Hoffmann,  stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion SH, Jörg Oellerich,  Hamburg Port Authority, Tobias Koch (Vorsitzender der Landtagsfraktion SH), André Trepoll (CDU-Fraktionsvorsitzender in der Hamburgischen Bürgerschaft), Birgit Stöver (stellvertretende Fraktionsvorsitzende), Michael Eggenschwiler (Flughafenchef). Foto: pmi

Norderstedt (blb) Katja Rathje-Hoffmann, CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Norderstedt, freute sich, im Rahmen der Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein in Norderstedt am Donnerstag (19.04.2018) mit Birgit Stöver und André Trepoll die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und den Fraktionsvorsitzenden zwei hochkarätige CDU-Vertreter der Hamburger Bürgerschaft begrüßen zu können.
Weitere Gäste waren der leitende Projektmanager der Hamburg Port Authority Jörg Oellerich, der über die Chancen und die Entwicklung des Hamburger Hafens referierte, und Michael Eggenschwiler, Chef des Hamburger Flughafens, der über die dortigen Perspektiven berichtete.
Am Freitagmorgen  kam dann auch David McAllister (MdEP) nach Norderstedt, der zum Thema „Europa vor neuen Herausforderungen – Der Brexit und seine Folgen“ sprach.
„Deutlich wurde, dass die Entwicklung des Hamburger Hafens und Flughafens eng mit der Schleswig-Holsteins verzahnt ist“, so Rathje-Hoffmann. Umso wichtiger sei eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Länder.
 

 

„Girls‘ & Boys‘ Day“

02. Mai

Beim Girls‘ & Boys‘ Day in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg durften die Schüler auch OP-Kleidung anprobieren. Foto. Asklepios Klinik Nord

Langenhorn (pmi/rug) Viele Klassenzimmer in Hamburgs Schulen blieben am 26. April leer. An diesem Tag nahmen wieder zahlreiche Fünft- bis Zehntklässler am bundesweiten „Girls‘ & Boys‘ Day“ teil. In Unternehmen erhielten sie Einblick ins Berufsleben. 60 von ihnen waren in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg unterwegs und staunten nicht schlecht, wie vielfältig das Arbeiten im Krankenhaus sein kann.
Vorsichtig rollt ein Mädchen die blaue Verbandsrolle ab, nimmt mit einem prüfenden Blick Maß am Fußgelenk ihres Mitschülers und schneidet präzise den Pflasterverband zurecht. Anschließend zeigt ihr ein Physiotherapeut, wie sie ein Sprunggelenk fachgerecht mit einem Tape-Verband versorgt. Einen praxisnahen Einblick von der Arbeit im Krankenhaus gewinnen und dabei auch gleich selbst Hand anlegen, das konnten 60 Jungen und Mädchen am 26. April in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg.
Aufgeteilt in mehreren Gruppen blickten sie auf einer spannenden Kliniktour in die zentrale Notaufnahme, in den Kreißsaal sowie in die Physiotherapie und die Radiologie. Dabei lernten die Mädchen und Jungen diverse Berufe kennen – Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Hebammen bis hin zu unterschiedlichen medizinischen Fachberufen und Therapeuten. Die Klinikmitarbeiter erklärten hautnah, wie ihr Arbeitsalltag aussieht und informierten auch über die entsprechenden Ausbildungswege. Besonders beeindruckt waren die Schüler von einem mit Schrauben gefüllten Säckchen, das wie von Zauberhand in das Magnetresonanztomographie-Gerät hineingezogen wurde. So verdeutlichte das Team der Radiologie das Magnetfeld, mit dessen Hilfe Organe des Körpers detailliert dargestellt und krankhafte Veränderungen sichtbar gemacht werden können. Auch beim selbstständigen Blutdruckmessen und Anprobieren von OP-Kleidung waren die Schüler begeistert dabei.
Seit mehr als zehn Jahren öffnet die Klinik ihre Türen für Schülerinnen und Schüler für diesen Zukunftstag. „Es ist schön zu sehen, dass sich so viele Jugendliche für medizinische Berufe interessieren. Das Interesse an unserer Klinik ist jedes Jahr sehr groß, unser Programm immer praxisnah und abwechslungsreich gestaltet. So wollen wir Jugendlichen die Angst vorm Krankenhaus nehmen und sie für medizinische Berufe begeistern. Und natürlich würden wir uns sehr freuen, den einen oder anderen später als Nachwuchs gewinnen zu können“, sagt Dr. Ulrich Knopp, Geschäftsführender Direktor der Asklepios Klinik Nord.

Der erste Schritt ist möglicherweise getan: Die meisten Schülerinnen und Schüler waren von ihrem Tag im Krankenhaus begeistert, einige möchten Lebensretter werden.

 

Ferienfreizeit für Jugendliche

02. Mai

Die Schüler hatten im letzten Jahr jede Menge Spaß. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Das AWO Jugendwerk bietet ein Sport- und Beachcamp nach Südfrankreich an: Vom 29. Juli bis  zum  13. August können Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren nach Argelès-sur-Mer fahren.
Dort laden kilometerlange Strände zum Baden, Entspannen und zum Sport, wie beispielsweise Beachvolleyball oder Kanu fahren, ein.
Außer sportlichen Aktivitäten gibt es auch die Möglichkeit Ausflüge, zum Beispiel  in das Künstlerdorf Collioure oder nach Perpignan, zu unternehmen. Übernachtet wird in Zelten mit Betten, Matratzen und einem festen Holzfußboden. Die Fahrt kostet 555 Euro. (Zuschüsse können ggfs. gewährt werden.)
Weitere Infos zur Reise gibt es beim AWO Jugendwerk Unterelbe unter Tel.: 0 41 01/ 20 57 37 oder im Internet: www.awo-jugendwerk-unterelbe.de

 

„Wohnungsmarkt funktioniert nicht“

02. Mai

Tobias Schloo: „Hamburg platzt aus allen Nähten“. Foto: pmi

Norderstedt  (pmi) Die Situation am Wohnungsmarkt hat sich nach Ansicht der Norderstedter SPD weiter zugespitzt. Das könne man aus dem neuen Mietenspiegel für Norderstedt  ablesen. „Der Wohnungsmarkt funktioniert nicht.  Indiz dafür sind die steigenden Mieten und der praktisch nichtvorhandene Leerstand“, sagt der Fraktionsvorsitzende Nicolai Steinhau-Kühl. „Wir wollen, dass Norderstedt für alle unabhängig vom Einkommen lebenswert ist. Dafür stehen zurzeit noch Flächen für zirka 4 000 Wohneinheiten zur Verfügung“, ergänzt Steinhau-Kühl.
„Ein ganz wichtiger Baustein ist für uns die kommunale
Wohnungsbaugesellschaft, mit der die Stadt den Wohnungsmarkt mitgestalten kann“, so der Stadtvertreter Tobias Schloo. „Wir müssen alle Akteure am Wohnungsmarkt in die Diskussion und die Lösung des Wohnungsmangels einbeziehen. Hierbei ist vor allem zu klären, wie die Kosten für den Neubau von Wohnungen gesenkt werden und wie günstige, nicht geförderte Wohneinheiten entstehen können“, fordert Tobias Schloo.
„Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass solange Hamburg weiter aus allen Nähten platzt, alles was wir in Norderstedt machen, nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein wird. Aber nichts tun wäre auch keine Lösung. Deshalb wollen wir neue Wege gehen und die Zukunft Norderstedts aktiv gestalten“, schließt Nicolai Steinhau-Kühl.

 

Jetzt anmelden für den

02. Mai

Am 3. Juni steigt der 22. ARRIBA-Stadtlauf.  Foto: meg

Norderstedt (meg) Am Sonntag, den 3. Juni, ist es wieder soweit. Der 22. ARRIBA-Stadtlauf steht an. Um die 2 000 Läuferinnen und Läufer aus ganz Norddeutschland werden dann wieder die 5- oder 10-Kilometer-Strecke über Norderstedts Asphalt in Angriff nehmen.
An der Streckenführung hat sich nichts geändert. Start und Ziel ist jeweils das ARRIBA-Erlebnisbad an der Straße Am Hallenbad. Von dort wird dann unter anderem  über Wiesenstraße, Lütjenmoor, Marommer Straße, Kohfurth, Am Knick, Buschweg, Buchenweg, Deckerberg, Weg am Sportplatz und Ulzburger Straße gelaufen.
„Der Stadtlauf ist immer eines der Highlights in Norderstedt. Die Strecke ist auch für nicht so erfahrene Läufer machbar. Natürlich wünsche ich mir wieder gutes Wetter. Ich mache das jetzt auch schon elf oder zwölf Jahre. Im letzten Jahr hatten wir das erste Mal Regen“, denkt Mark Blum aus dem Orga-Team des ausrichtenden SV Friedrichsgabe  an den Lauf 2017 zurück. Zwischen 1 600 und 2 000 Teilnehmer nutzten in den vergangenen Jahren im Durchschnitt die Möglichkeit, dort zu laufen, wo sonst die Autos fahren.  Anmelden kann man sich ab sofort. Entweder im Internet unter www.svfriedrichsgabe.de oder beim Sport Shop (im OBI Baumarkt Niendorfer Straße), Zippel´s Läuferwelt (Ulzburger Straße 375) sowie der Hamburger Sparkasse im Herold Center. Los geht es am 3. Juni um 9.15/9.20 Uhr mit den Startern der 5 Kilometer im Laufen, Walking und Nordic Walking. Um 10.30 Uhr erfolgt dann der Startschuss für die 10 Kilometer-Läufer. Abschließend sind um 10.40 Uhr noch die Jüngsten beim ARRIBUIN-Kinderlauf über 400 Meter dran. „Wir haben mit dem ARRIBA einen tollen Partner“, lobt Mark Blum. Anmelden kann man sich online noch bis zum 31. Mai.

 

20 000 Tage SOS-Kinderdorf

02. Mai

Norderstedt (blb/pmi) Seit 1963 gibt es das SOS-Kinderdorf Harksheide. Seitdem haben dort über 600 Kinder eine neue Chance und ein Zuhause gefunden. Mit den Jahren hat man sich entwickelt und bietet heute ein modernes Kinder- und Jugendhilfeangebot, das weit über das hinausgeht, was man früher ein „Kinderheim“ nannte. Jetzt erlebt das Dorf, in dem zurzeit über 60 Kinder aufwachsen, einen besonderen Ehrentag, denn am 17. Juni wird es 20 000 Tage alt. Anlässlich dieses Jubiläums möchten das SOS-Kinderdorf, der HEIMATSPIEGEL und die Sparkasse Südholstein, unterstützt von der Norderstedter Stadträtin Anette Reinders, gemeinsam auf ein Projekt aufmerksam machen, für dessen Weiterentwicklung wir auf die Unterstützung vieler Bürgerinnen und Bürger hoffen. „Wie ich die Norderstedterinnen und Norderstedter kenne, werden sie die Aktion engagiert unterstützen“, sagte Reinders.
„Die Idee zur Unterstützung von SOS-Kinderdorf war nie, dass wenige viel geben, sondern dass jeder gibt, was er entbehren kann“, so Dorfleiter Jörg Kraft. Solidarität sei für SOS ein wichtiger Wert, auch gerade heute, in Zeiten, in denen Teile der Gesellschaft auseinandertreiben würden. Als man  entdeckte, dass man demnächst 20 000 Tage alt wird, habe man sich an dieses Prinzip erinnert und daran, dass Norderstedt knapp 80 000 Einwohner hat. „Wenn nur jeder 4. Norderstedter uns zu diesem Jubiläum einen Euro schenkt, haben wir die Mittel, um unser nächstes aktuelles Entwicklungsprojekt voranzutreiben“, so Kraft.
Dieses nächste Projekt ist die inhaltliche und personelle Weiterentwicklung des Familientreffs „Haus 75“, der sich am Rand des Dorfes befindet, und der unterschiedliche nachbarschaftliche Angebote für alle Altersgruppen bereithält. Ob junge Eltern oder Senioren, ob man nur eine Tasse Kaffee trinken möchte, Partner zum Spielen oder Hilfe bei einem persönlichen Problem sucht – das „Haus 75“ ist der Ort, wo man das findet, was Nachbarn sich gegenseitig zu bieten haben. Was alles geboten wird, werden wir Ihnen in den sechs Wochen, die es bis zum Jubiläum noch dauert, im HEIMATSPIEGEL vorstellen.
Jetzt ist die Frage aber erstmal: Machen Sie mit? Wenn Sie 1 Euro entbehren können, dann schenken Sie ihn doch dem SOS-Kinderdorf Harksheide zu seinem 20 000-tägigen Bestehen. Man weiß dort damit etwas anzufangen.
 Konto: SOS-KD Harksheide
Sparkasse Südholstein, IBAN: DE24230510300008003808
BIC: NOLADE21SHO, Kennwort: „SOS 2018“
Wir werden Sie über den Spendenmarathon auf dem Laufenden halten.

Das SOS-Kinderdorf Harksheide freut sich auf den Start des Spendenmarathons im Café Grünschnabel des Familientreffs „Haus 75“. Vorne v. li.: Dorfleiter Jörg Kraft,  Zweite Stadträtin und Schirmherrin der Aktion Anette Reinders, Ann-Kristin Schuster (Sparkasse Südholstein), Bert Langbehn (Redaktionsleiter HEIMATSPIEGEL). Rechts stehend: Florian Lilge, Koordinator von „Haus 75“. Foto: pmi

 

„Frühjahrsboßeln“ mit den

25. April

Ob Sonne oder Regen, das Boßeln macht immer Spaß. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Norderstedts erster und einziger Boßelverein  lädt wieder zum fröhlichen Boßeln ein. Das Turnier findet statt in Norderstedt am Bauspielplatz „Holzwurm“, Oadby-and-Wigston-Straße/Ecke Rathausallee.
Neben Vereinsmitgliedern kann jeder – ob Einzelperson, Familie, Verein- oder Firmenteam – seine Fähigkeiten an der Kugel testen.
Es geht los am Sonntag, den 29. April, um 11  Uhr. Geboßelt wird eine Runde in Teams zu drei bis fünf  Werfern über Schotterwege und Straßen. In den Bollerwagen befinden sich Snacks und Getränke für unterwegs. Im „Holzwurm“ gibt es heiße und kalte Getränke sowie feste Nahrung – alles zu einem günstigen Preis.
Nichtmitglieder zahlen ein Startgeld von 3 Euro. Die Veranstaltung, inklusive Siegerehrung, dauert zirka vier  Stunden. Kontakt und Anmeldung: Ute Oswald, Tel.: 0 40/ 5 22 43 51, ute.oswald@ wtnet.de ,  www.norderstedter-wietersmieter.de 

 

Firmenlauf: Aus Mitarbeitern

25. April

V. li. Heiko Pfeifer (ELIXIA), Kai-Jörg Evers (Stadtpark Norderstedt), Dagmar Buschbeck (Event Agentur Rattenscharf), Ralf Kummerfeldt (Schülke & Mayr) sind für den fünften Firmenlauf gerüstet. Foto: blb

Norderstedt (blb) 700 Gewinner! Wo gibt es denn so etwas? Ganz einfach: Beim Norderstedter Firmenlauf powered by ELIXIA. Am Freitag, den 15. Juni, um 18 Uhr heißt es wieder: Erst laufen oder walken und danach feiern. Auch bei der fünften Auflage der Veranstaltung geht es in erster Linie wieder ums Dabei sein und Miteinander  – alles ohne Leistungsdruck und Konkurrenzdenken.
„Die Begeisterung für den Norderstedter Firmenlauf ist ungebremst. Über den guten Zuspruch freuen wir uns und sehen ihn zugleich als weiteren Ansporn“, sagt Heiko Pfeifer vom Vitalstudio ELIXIA, der den Lauf als Titelsponsor unterstützt und mit seinem Team für die lockere und entspannte Atmosphäre des großen Betriebsfestes sorgt.
Der zu bewältigende Streckenverlauf von 4,2 Kilometern führt zweimal um den Norderstedter Stadtparksee herum. Wie immer wird der kunterbunte Läufer-Bandwurm von der Promenade aus von vielen Fans angefeuert. Für die einen ist die Strecke gerade mal ein Aufwärmprogramm, doch andere legen so eine Strecke sonst nur mit dem Auto zurück. Für den Firmenlauf gelten aber andere Regeln, denn hier treten Chef, Mitarbeiter und Auszubildender gemeinsam an, um sich der Herausforderung
des sportlichen Wettkampfs zu stellen. „Egal, ob Sprinter, Hobbyläufer, Gelegenheitsläufer oder Couchpotatoe, das Gemeinschaftserlebnis zählt“, sagt Dagmar Buschbeck von der Rattenscharf Event Agentur, die die Veranstaltung organisiert.
Das Rahmenprogramm mit Musik und die Versorgung mit Essen und Trinken durch das Haus am See starten bereits ab 17 Uhr. Jedes Team wird von einem Fotografen für ein Team- Foto abgelichtet. Für das schnellste und größte Team und die originellsten Verkleidungen gibt es ebenso Pokale wie für die schnellste und den schnellsten Chef und Auszubildenden.
Ralf Kummerfeldt von der Firma Schülke & Mayr ist mit  seinen Kollegen bisher in jedem Jahr mitgelaufen. Neben dem gesundheitlichen Aspekt, ist der Lauf auch eine gute Gelegenheit, etwas für das Teambuilding innerhalb des Unternehmens zu tun.  Die Startgebühr beim Norderstedter Firmenlauf beträgt pro Person 18  Euro (plus Mehrwertsteuer). Nachmelder zahlen am 15. Juni 22 Euro (plus Mehrwertsteuer). Pro Teilnehmer zahlt der Veranstalter einen Euro als Spende an den Förderverein der Jugendfeuerwehr Norderstedt. Teamzelte können in unterschiedlichen Größen gemietet werden. Auch hier gilt: Früh buchen lohnt sich, denn die besten Plätze sind schnell vergeben. Alle Teilnehmer erhalten hochwertige Laufshirts und eine Teilnehmer-Medaille. Interessierte Unternehmen können ihre Teams über die Internetseite www.norderstedt-firmanlauf.de anmelden.

 

CDU: Fahrradtour mit Innenminister

25. April

Innenminister Hans-Joachim Grote (grüne Jacke) und die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann (Mitte vorn) mit den CDU-Kommunalwahlkandidaten vor dem Start zur Radtour 2018. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Innenminister Hans-Joachim Grote startete am Sonntag wieder einmal zu einer Fahrradtour durch die Stadt, die er 18 Jahre als Oberbürgermeister gelenkt hatte – eine alte Tradition aus dieser Zeit zusammen mit dem  CDU-Ortsverband. Auch als Innenminister hatte der Politiker die Tour persönlich ausgearbeitet. Interessierte Bürger nutzten die Gelegenheit, Neues  gemeinsam mit den CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl in Norderstedt zu entdecken.
Aus Bad Segeberg waren die Kreistagsabgeordnete  Monika Saggau und die Politik-Newcomerin Davina Gras angereist um, sich in Norderstedt über neue Möglichkeiten für den Radverkehr in Bad Segeberg zu informieren. Die  Route führte vorbei am Fahrradparkhaus am Peter-Hahn-Platz   in der Kneipe am Feuerwehrmuseum.  „Unsere regelmäßigen Fahrradtouren bieten immer eine gute Gelegenheit, dem Bürger direkt vor Ort zeigen zu können, was die Politik und Verwaltung beschäftigt. In diesem Jahr wurden die Informationen über einige landespolitische Aspekte und informative Gespräche mit den Kandidaten für die Kommunal- und Kreistagswahl erweitert“, kommentierte Norderstedts CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann die Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein.

 

Europa-Union empfiehlt

25. April

Joachim Brunkhorst. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Oliver Lück, geboren 1973, ist Journalist, Fotograf und Buchautor. Seit 1996 reist er, wie er selbst berichtet, in seinem VW-Bus auf der Suche nach Geschichten durch Europa. Rund 90 bis 120 Minuten sollen zu einer kurzweiligen und lebhaften Entdeckungstour durch fast 30 Länder werden, die unseren Kontinent von einer Seite zeigen werden, die heute – in sogenannten Krisenzeiten – oft vergessen wird: von der bunten.
Dass Europa-Bildung durchaus unterhaltsam sein kann, wird der Autor in seinem aktuellen Bildervortrag „Europa bunt“ nun auch in Norderstedt zeigen.
„Ich habe diese Veranstaltung der Stadtbücherei daher in unser Jahresprogramm aufgenommen“, sagt Joachim Brunkhorst, Vorsitzender der Europa-Union in Norderstedt, Segeberg und Neumünster. „Auch wenn wir uns kritisch mit der Europa-Politik in den verschiedenen Mitgliedstaaten auseinandersetzen müssen, wissen wir doch die liebenswerten Eigenheiten der europäischen Völker und Landschaften zu schätzen.
Deshalb empfehle ich allen Mitgliedern der Europa-Union und natürlich allen Einwohnern überhaupt den Besuch des Bildervortrages „Europa bunt“ mit Oliver Lück am Freitag, dem 27. April, um 18 Uhr in der Hauptbücherei Norderstedt-Mitte.“

 

Benefizkonzert „Lieder vom Rand”

25. April

Rainer Lankau und HaWe Kühl. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Am Sonntag, 29. April, findet ab  17 Uhr im Kulturwerk am See/Alfred-Stern-Studio ein Benefizkonzert mit dem Titel „Lieder vom Rand”  für die Suppenküche in Püssi/Estland mit HaWe Kühl und Rainer Lankau am Klavier statt. Das Konzert ist eine Mischung von Songs und Chansons nicht von der Breite großer Bühnen – sondern kleiner, ein wenig vom Rand. Songs von Rio Reiser, Friedrich Hollaender, Leonard Cohen, Jonny Cash, Kurt Gerron und Kurt Tucholsky. Verbunden wird das Programm von einer Moderation mit Gedichten von Heinrich Heine und Robert Gerhardt – ein Nachmittag zum Schmunzeln und Erinnern.
Eintritt: 10 Euro, (telefonische Vorbestellung unter 0 40/5 22 13 07 und 0 40/ 5 22 89 88). Veranstalter sind die  Freunde von Kohtla-Järve und Johvi und Umgebung e.V.

 

Leuchtende Marsch- und Meerland-

25. April

Das Emil-Nolde-Haus mit dem Staudengarten. Foto: pmi

Norderstedt (rug) 1927 zieht der expressionistische Maler Emil Nolde (1867 – 1956) mit seiner Frau Ada nach Seebüll, einem Teil der kleinen Gemeinde Neukirchen nahe der dänischen Grenze im heutigen Nordfriesland. Er erwirbt dort eine Warft und lässt darauf nach eigenen Entwürfen ein modernes Wohnhaus mit Atelier errichten.
Dort entstehen zahlreiche seiner Werke, unter anderem die sogenannten ungemalten Bilder. Sie schuf der Künstler während des Verbots der Nationalsozialisten, sich „auf den Gebieten der bildenden Künste“ zu betätigen. Nach Noldes Tod 1956 wird Seebüll gemäß seinem Wunsch Teil einer Stiftung und steht seitdem Besuchern als Museum offen.
Nolde liebte die Farben von Blumen Zeit seines Lebens und legte überall, wo er sich niederließ, einen Garten an. Blütenpracht und Grün inspirierten den Künstler und dienten ihm als Motiv für seine zahlreichen Garten- und Blumenbilder. Pastorin Dr. Carolin  Paap lädt herzlich ein zu einem Ausflug ins Nolde-Museum am Mittwoch, den 16. Mai! So soll der Tag aussehen: Abfahrt um 8 Uhr mit einem Reisebus von der Paul-Gerhardt-Kirche aus (einziger Zustieg).
Wenn alles glatt geht, sind die Teilnehmer gegen 10.30 Uhr dort und bekommen um 11 Uhr eine Führung durchs Museum. Um 13 Uhr sind sie zum Mittagessen im Café Seebüll angemeldet und gehen im Anschluss in den Garten Noldes.

Der Besuch bei Emil Nolde findet statt am Mittwoch, 16. Mai, Abfahrt: 8 Uhr, nur Paul-Gerhardt-Kirche, Altes Buckhörner Moor 16 – 18. Kostenbeitrag: 45 Euro  (bitte zur Anmeldung mitbringen). Anmeldung bis 9. Mai, nur im Paul-Gerhardt-Büro, Tel. 0 40/ 3 25 94 93-10

 

Gemeindeausflug in die

25. April

Die Nikolaikirche in Wismar. Foto: Sabine Wiemer

Norderstedt (rug) Der diesjährige Gemeindeausflug der Emmaus-Kirchengemeinde findet am Sonnabend, 2. Juni, statt. Das  Ziel ist die Hansestadt Wismar. Nach Ankunft in Wismar unternehmen die Teilnehmer zunächst eine zirka einstündige Stadtrundfahrt in einem Doppeldeckerbus durch Wismar. Anschließend folgt noch eine Stadtbegehung, die etwa 45 Minuten dauert und bei der Heilig-Geist-Kirche endet.
Dann geht es weiter zum Mittagessen ins „Reuterhaus“. Folgende drei Gerichte stehen zur Auswahl: 1. Bandnudeln mit Pesto, dazu Kirschtomaten, 2. Mecklenburger Schweinebraten, mit Backpflaumen und Rosinen gefüllt, dazu Apfelrotkohl und Petersilienkartoffeln, 3. Gebratenes Dorschfilet an Blattspinat und Kräutersauce, dazu Salzkartoffeln. Die Getränke zum Mittagessen werden getrennt abgerechnet.
Nach dem Mittagessen fahren wir mit unserem Bus zum Hotel Seeblick, wo wir ab 15.30 Uhr zum Kaffeetrinken angemeldet sind. Die Rückkehr in Norderstedt soll spätestens um 18  Uhr sein. Die Kosten für den Bus werden wieder vom „Verein Förderer der Christuskirche Garstedt e.V.“ übernommen. Die Kosten für die Teilnahme betragen  35 Euro. Darin sind Stadtrundfahrt, Stadtführung, Mittagessen und Kaffeetrinken enthalten. Die Teilnehmerzahl ist auf 48 Personen begrenzt.
Der Gemeindeausflug in die Hansestadt Wismar findet statt am Sonnabend, 2. Juni, Abfahrt: 8  Uhr ab Christuskirche, zirka 8.15 Uhr ab Paul-Gerhardt-Kirche. Anmeldung: bis 22. Mai in einem der beiden Kirchenbüros. Der Teilnehmerbetrag von 35 Euro  ist unmittelbar bei der Anmeldung bar zu zahlen.  Bitte geben Sie unbedingt an, bei welcher Kirche Sie zusteigen möchten, welches Mittagessen Sie wählen und wie Sie für eventuelle Rückfragen telefonisch zu erreichen sind.