Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Stadtwerke starten große Umfrage

13. März

Norderstedts Stadtwerke-Leiter Jens Seedorff präsentiert das Projekt „ZukunftsWerkStadt“. Foto: vpu

Norderstedt (vpu) Ein weiteres Forschungsprojekt zur Energiewende startet die Norderstedter Verwaltung zusammen mit den Stadtwerken. Ende März werden alle Norderstedter Haushalte, die Kunden der Stadtwerke sind, mit der Post einen Fragebogen zum Thema „Energienutzung und Klimaschutz im Haushalt“ erhalten. Die Befragung der 31 000 Haushalte erfolgt anonym und soll helfen, Grundlagen für den Klimaschutz durch die Verbraucher zu erforschen. „Ziel ist ein klimaneu-trales Norderstedt. Wir erhalten vom Bundesministerium für Forschung 200 000 Euro für dieses Programm. Wir wollen ein nachhaltiges Vernetzen der Energiekunden erreichen“, so Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote.
Die Befragung hat drei Themen: 
Was denken Sie über die Energiewende?
Was wissen Sie darüber?
Welche Handlungsmöglichkeiten passen zu Ihnen?

Die gesamte Umfrage wird im Rahmen des Projektes „ZukunftsWerkStadt“ unterstützt. Es erfolgt eine wissenschaftliche Begleitung. „Von der geplanten Befragung versprechen wir uns viele und wichtige Erkenntnisse über die Meinungen und Einstellungen der Menschen zur Energiewende“, erläutert Jens Seedorff, Werkleiter der Stadtwerke. Seedorff weiter: „Natürlich haben wir einen Plan, wie unsere Angebote in Zukunft aussehen sollen. Aber je besser wir die Wünsche und den Wissenstand unserer Kunden kennen, desto gezielter können wir mit unseren Angeboten darauf eingehen.“
Ein wichtiger Beitrag zum Gelingen der Energiewende ist die Reduzierung des Energieverbrauchs in den Haushalten. An dieser Stelle setzen die Stadtwerke Norderstedt mit unterschiedlichen Bausteinen an, die zusammengefügt eine sinnvolle Lösung ergeben: intelligente Netze für intellige Verbraucher.
„Wir arbeiten mit unterschiedlichen Konzepten daran, den Stromverbrauch im Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher zu etablieren“, so Jens Seedorff.
Neue Produkte der Stadtwerke, wie der „TuWatt“-Tarif unterstützen den nötigen Aufbau einer neuen Infrastruktur. Alle „TuWatt“-Kunden bekommen einen digitalen Stromzähler installiert. Über das wilhelm.tel-Netz können sie zu jeder Zeit und an jedem Ort ihren aktuellen Stromverbrauch einsehen.
„Letztendlich wird die Frage sein: Lass ich die Stadtwerke meine Waschmaschine nachts einschalten, weil es in dieser Zeit zu viel Strom und zu wenig Abnehmer gibt und lasse ich die Stadtwerke meine Gefriertruhe an- und ausstellen“, so Hans-Joachim Grote. Solch effektiven Netze sind heute schon keine Zukunftsmusik mehr.

 

Frühlingsmarkt der Kunsthandwerker

13. März

Der Norderstedter Kunsthandwerkermarkt lockt am Wochenende wieder die Besucher ins Rathaus. Foto: vpu

Norderstedt  (blb) Der Kreativkreis Norderstedt lädt die Liebhaber des Kunsthandwerkes zum  Frühlingsmarkt im  Rathaus ein.  Als Vorboten des Frühlings ziehen am Sonntag, 17. März, von 10 bis 18 Uhr fast 90 Kunsthandwerker ins Rathaus ein und was sie im Gepäck haben, kann sich durchaus sehen lassen.
Wer auf der Suche nach trendigen Dekorationen für das nahe Osterfest ist, dem wird hier die Qual der Wahl nicht erspart bleiben. Neben Eiern, bearbeitet in allen möglichen Techniken, werden Dekorationen für Haus und Garten angeboten, die das Herz  jedes dekorationsbegeisterten Besuchers höher schlagen lassen. So zum Beispiel künstlerische  Skulpturen aus geschweißtem Stahl oder Gemälde aus Glas.
Auch in Sachen Mode und Schmuck  gibt es sehr viel Neues und  Außergewöhnliches zu sehen und zu kaufen, wie zum Beispiel hochwertige Mode aus Walkloden, Leinen, Wolle und Seide,  Kopfbedeckungen, Tücher, Schals, Stulpen aus verschiedenen Materialien, individueller Schmuck, originell oder klassisch. Natürlich  handgemacht und in allen Preislagen.
Selbstverständlich sind  auch die unterschiedlichsten Handwerkskünste mit ihren neuesten Arbeiten vertreten:  Neben Getöpfertem, Gedrechseltem, Gemaltem und Gefaltetem werden auch Kunstfotografien, Mineralien und außergewöhnliche 3-D-Bilder zum Kauf angeboten.
Für alle, die schon immer einmal ausprobieren wollten wie kreativ sie sind, wird eine Mal-Mitmachaktion angeboten. Die Cafeteria lädt zu einer kleinen Pause bei  Kaffee und Kuchen ein.

 

Stadtputz in Norderstedt:

13. März

Auch die Kids von der Kita „Streifenentenclub“ halfen im vergangenen Jahr beim Stadtputz tatkräftig mit. Foto: pi

Norderstedt  (blb) Ein sauberes Umfeld bedeutet Lebensqualität. Die Aktion „Stadtputz“ zeigt, dass es für viele Norderstedterinnen und Norderstedter selbstverständlich ist, selbst die Initiative zu ergreifen und mit anzupacken. Eine Aktion, die gut ankommt, denn bereits jetzt haben sich über 1 500 Menschen für die Teilnahme entschieden.
Das große Müllsammeln findet in Norderstedt vom Sonnabend, 16., bis Freitag, 22. März, statt. Dann wird wieder in die Hände gespuckt und der traditionelle Frühjahrsputz in Grünanlagen, Spielplätzen, Parks und anderen verschmutzten öffentlichen Stätten beginnt. Wer sich auch aktiv an der Putzaktion beteiligen möchte, hat diese Möglichkeiten:
• Aufräumteam bilden: zum Beispiel mit Nachbarn, Freunden, Familie oder Kollegen
• Sammelgebiet und -tag festlegen
• beim Betriebsamt anmelden: Telefon 0 40/5 35 95-198 oder betriebsamt(at)norderstedt.de
Das Betriebsamt schickt den Teilnehmern die Stadtputzsäcke zu, holt die gefüllten Säcke auch wieder ab und hilft bei der gesamten Organisation.
Freiwilliges Engagement, das sich in jedem Fall lohnt. Unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen verlost das Betriebsamt ein Wahl-Abonnement für zwei Personen – gesponsert von der TriBühne Norderstedt.

 

Marion Kracht überzeugt in der

13. März

Marion Kracht und Daniel Morgenroth begeisterten 300 Zuschauer im Kulturwerk am See. Foto: Achim Zeppenfeld

Norderstedt  (blb) Der Gag am Eingang war gelungen und für viele entlarvend. Die knapp 300 Zuschauer im Kulturwerk am See stöhnten auf, fühlten sich ein wenig ertappt, als zu Beginn der Aufführung „Auf ein Neues“ (vom französischen Theaterautoren Antoine Rault) mit TV-Star Marion Kracht ein Wohnsitzloser mit seiner Gitarre vor der Bühne herschlurft. Allen wird klar: Der Mann, der zuvor im Foyer gesessen hatte, auf seiner Gitarre geklimpert  hatte und den die meisten ignoriert oder etwas schräg von der Seite angesehen hatten, ist Teil der Komödie, zu der sich die Besucher im Kulturwerk am See eingefunden  hatten.
Das Stück: Karrierefrau Cathrin (Marion Kracht) stolpert an Heiligabend im Hausflur über den „Penner“ Michel (Daniel Morgenroth) und nimmt ihn nach einem heftigen Krach mit ihrer pubertierenden Tochter  Sarah (Lene Wink) mit in ihre Wohnung zu Tannenbaum und Weihnachtsgans.
Es entwickelt sich ein intensiver Dauerdisput um die Werte Ehrgeiz, Zuverlässigkeit und gegenseitiges Vertrauen, garniert und durchkreuzt mit den Sorgen und Nöten eines Teenager-Mädchens in der Findungsphase ihres Lebens.
Catherine liest allen die Leviten: den Männern im Allgemeinen, Michel im Besonderen, ihrer Tochter sowieso und hält mit ihren Ausbrüchen ein wenig auch dem Publikum den Spiegel vor. Die Mischung kommt an, auch wenn das unvermeidliche Happy-End für manche etwas zu schnell daher kommt. Am Ende dieser Aufführung der Theatergastspiele Kempf aus München feiern die Zuschauer im Kulturwerk Marion Kracht (die die meisten sicher aus den „Drombuschs“ kennen), aber ebenso die sehr authentischen Mitstreiter (im wahrsten Sinne des Wortes) Daniel Morgenroth und Lene Wink. Der eine oder andere wird künftig vielleicht etwas genauer hinsehen, wenn ein Straßenmusikant einen Hut aufgestellt hat.

 

„Klasse! Im Grünen“ bietet

13. März

Zahlreiche Partner garantieren im dritten Jahr beim Projekt „Klasse! Im Grünen“ ein breites Spektrum von Angeboten. Foto: blb 

Norderstedt (blb) 22 000 Kinder in über 1 000 Gruppen haben in den vergangenen zwei Jahren am Erfolgsprojekt „Klasse! Im Grünen“ teilgenommen. Keine Frage also, dass Bildungskoordinatorin Gesche Beukenberg das Programm auch für 2013 neu aufgelegt und erweitert hat. Neben den bekannten Kategorien können Erzieher  und Lehrer aus Lerneinheiten in drei neuen Themengebieten wählen, bei denen Teamentwicklung,  Sport und Bewegung sowie Kunst und Kultur im Vordergrund stehen.
Die Angebote sind seit der Landesgartenschau stetig und mit wechselnden Kompetenzpartnern weiter entwickelt worden. In diesem Jahr sind wieder der Verein Chaverim – Freundschaft mit Israel, DraußenZeit, die Norderstedter Werkstätten, Schleswig-Holsteinische Landesforsten, die Uni Flensburg und der Wildpark Eekholt mit von der Partie. Neu hinzu gekommen sind der Vital- und Fitnessclub Elixia, die Natur- und Landschaftsführer Schleswig-Holstein, NatürlichKunst!, die Naturwerkstatt sowie freie Umwelt-Pädagogen.
„Die Vielfalt der Partner garantiert ein abwechslungsreiches Programmm“, sagt Stadtpark-Geschäftsführer Kai Jörg Evers. „Alle Anbieter haben Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Lerneinheiten zur nachhaltigen Bildung und bereiten ihre Themen interaktiv und methodisch-didaktisch wertvoll auf, so dass nicht nur gelernt wird, sondern auch der Spaß nicht zu kurz kommt.“
Neben dem Thema Umweltbildung widmet sich die „Klasse! Im Grünen“ in dieser Saison  Bildungsinhalten aus den Bereichen Kultur („Klasse! Kultur“), Sport („Klasse!Bewegung“) und Teambildung („Klasse!Team“). Hier können Kindergartengruppen und Grundschulklassen jeweils aus zwei oder vier Lerneinheiten wählen. Töpfern, Bauen mit Naturmaterialien, Mitmachtheater, Slacklinen und spannende Gruppenerlebnisse bei Detektivspielen mit Hindernissen stehen unter anderem auf dem Programm.
„Wir nutzen in diesem Jahr noch stärker als zuvor die vielfältigen Möglichkeiten des Stadtparks, die er als besonderer Lern- und Erholungsort bietet“, sagt Gesche Beukenberg.
Das neue Programm ist auch für Gruppen interessant, die schon mehrfach an der „Klasse! Im Grünen“ teilgenommen haben. Alle Themenfelder sind altersgerecht aufbereitet und haben ihre Zielgruppe im Blick. Buchungen sind bei einer Teilnahmegebühr von vier Euro pro Kind über ein Anmeldeformular unter www.stadtpark-norderstedt.de oder per E-Mail an klasse-im-gruenen(at)stadtpark-norderstedt.de möglich. Info: 0 40/ 3 25 99 30-22.

 

Tag der offenen Tür beim 1. SCN

Cha Cha Cha

13. März

Die jüngsten Tanzkinder des 1. SC Norderstedt zeigten zusammen mit ihren Eltern eine Choreografie. Foto: bet

Norderstedt (bet) Wer es am Sonntag geschafft hatte, sich durch die Schneemassen zu wälzen, der konnte die zahlreichen Angebote des 1. SCN anlässlich der Vereinspräsentation am Tag der offenen Tür genießen. Einen Schwerpunkt, wohl auch mit den meisten Zuschauern, bildeten die Vorführungen der Tanzsportabteilung. Deren Abteilungsleiterin Gaby Kaste führte durch das Programm. Mit viel Spaß tanzten diverse Tanz-kreispaare über das Parkett und zeigten den Zuschauern, wie Cha Cha Cha oder Langsamer Walzer mit einfachsten Grundschritten funktioniert. Ina Küstner scharte ein Gruppe drei- bis Achtjähriger um sich und zeigte, wie der Bewegungsdrang schon den Jüngsten das Tanzen schmackhaft macht. So jung angefangen hatten auch die Paradiesvögel des Nachmittags, Liana Küstner und ihr Turniertanzpartner Kevin Khan. Jeden Tag trainieren die Beiden, sie sind inzwischen im Standard und lateinamerikanischen Tanz in der Junioren B2 gelandet. In ein pachtvolles Kleid gehüllt, zeigte die 12-jährige  Liana mit dem 13-jährigen Kevin, wie viel Anmut und Grazie der Tanzsport abverlangt. Bei den anschließenden lateinamerikanischen Rhythmen  tanzten die Schüler  Rumba, Paso Doble und Jive und bereiteten dem einen oder anderen Zuschauer Lust auf mehr Turniertanz. Abschließend baten noch die Tanzkinder ihre Eltern als Unterstützer auf das Parkett, gemeinsam wurde der Eisenbahnsong spielerisch getanzt und die Familien ins Wochenende entlassen. Parallel zeigten Turner, Trampolinspringer, Kampfsportler und Tischtennisball-akrobaten was es in dem Verein noch an Attraktionen gibt. 

 

Wahlplakate: Weniger ist mehr

13. März

Wahlplakate werden die Straße prägen. Foto: (Archiv) vpu

Norderstedt  (blb) Der Ortsverband der Grünen in Norderstedt will nicht die kürzlich genehmigten 200 Wahlplakate in der Stadt aufstellen. Auf ihrer Mitgliederversammlung haben sich die Grünen für eine Selbstbeschränkung auf 50 Einzelplakate verständigt. Das teilt Katrin Schmieder, Vorsitzende der Grünen in Norderstedt, mit.
Schon bei 100 Plakaten pro Partei sei der öffentliche Raum überfrachtet. In einigen Bereichen war die Verkehrssicherheit, insbesondere für Fußgänger und Radfahrer gefährdet. In einer parteienübergreifenden Arbeitsgruppe hatten sich die Grünen deshalb dafür stark gemacht, den Verkehrsraum möglichst frei von Wahlwerbung zu halten und zur Kommunalwahl am 26. Mai  ausschließlich auf den von der Stadt zur Verfügung gestellten Tafeln zu plakatieren.
„Die Masse macht es nicht“, so Regina Spörel, Spitzenkandidatin der Bündnisgrünen. „Es gilt als erwiesen, dass Wahlplakate eigentlich nur dazu dienen, auf das Wahlereignis und den Termin hinzuweisen“.
Nachdem CDU und FDP in der Stadtvertretung sogar für eine Verdopplung der Wahlplakate gesorgt haben, werden die Norderstedter fast 1 400 mögliche Einzelplakate, plus Veranstaltungsankündigungen von Parteien, Maifesten, Ostereiersuche bis hin zu Theateraufführungen, Frühlingskonzerten und Messen ertragen müssen.
Zur Bundestagswahl, mit einer wesentlich größeren Anzahl an Parteien und Gruppierungen, wird es in dieser Stadt vermutlich keinen freien Laternenpfahl mehr geben.

 

„Unsere Schüler sind

13. März

V. l. n. r: Demnächst geht es für die Schüler des BBZ nach Italien: Daniela Sherin (16), Konstantina Atzeletaki (17) und Marius Lewedey (17) engagieren sich in der neuen EU-AG. Foto: bet

Norderstedt (bet) Daniela Sherie (16) und Konstantina Atzeletaki (17) aus Henstedt-Ulzburg sowie Marius Lewedey (17) aus Quickborn werden demnächst während ihrer Schulzeit nach Italien fahren. Möglich wird das an ihrer Schule, dem Berufsbildungszentrum Norderstedt (Moorbekschule), weil sie sich in der neu gegründeten EU-AG der Schule engagieren.
 „Ich fand es sehr spannend, neue internationale Kontakte zu knüpfen und die Kultur direkt vor Ort kennen zu lernen“, verrät Marius Lewedey. Während er sein Abitur als so genannter Vollzeitschüler am BBZ nachholt, können aber auch Schüler, die eine Ausbildung absolvieren, an einem „Leonardo da Vinci“-Projekt teilnehmen.
„13 Jugendliche aus den Bereichen Einzelhandel, Friseurhandwerk, Büro oder Logistik haben sich  in Ländern wie Belgien, Litauen, Spanien und Finnland bewährt – man war dort von der Sprachgewandheit in Englisch begeistert.   „Ich habe vor Ort jeden Schüler im Betrieb besucht und fand nur rundum zufriedene Teilnehmer und Chefs vor“, sagt Pädagogin Irene Hartwig-Hannemann, die Groß- und Außenhandelskaufleute in Großbritannien aufsuchte. In dieser Woche treffen französische Auszubildende ein, die eine Lehre als Mechatroniker in ihrem Heimatland absolvieren. Im BBZ sollen sie von den deutschen Mitazubis lernen, wie die Fachbegriffe in der Werkstatt auf Deutsch benannt werden. Vorher gibt es einen Crashkurs in Deutsch, anschließend werden die Franzosen in Norderstedter Ausbildungsbetrieben mitarbeiten und von dem BBZ betreut. Untergebracht sind die Gastauszubildenden in Privatfamilien. „Immer ein Deutscher und ein Franzose arbeiten eng zusammen, die Kooperation mit der Partnerstadt Limoges klappt super!“, bestätigt Irene Hartwig-Hannemann. Kritik gibt es  an dem Bewerbungsverfahren der EU-Union– zu viele Anträge und Bestätigungen seien im Vorwege der vielen Schüler-Europa-Projekte zeitraubend und sollten vereinfacht werden, so die Lehrer des BBZ.

 

Sofortiger Wiederaufstieg

13. März

Die Herren 50  hinten v. li.: Arno Petersen, André Böhnk, Volker Skibbe. Vorne v. li.: Frank Link, Ebby Überall, Kai-Uwe Bent-hack. Foto: pi

Norderstedt  (blb) Die 1. Herren 50 des TSC Glashütte schaffen den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga und machen somit den unglücklichen Abstieg  wieder vergessen.
Das Team rund um Mannschaftskapitän André Böhnk ließ am letzten Spieltag gegen den TC Prisdorf beim entscheidenden 6:0-Sieg die „Korken knallen“.  „Ich freue mich, dass wir heute unseren Aufstieg feiern und bin stolz auf meine Truppe, mit der es einfach Spaß macht, in meiner Freizeit dem gelben Filzball hinterher zu laufen“, freut sich André Böhnk.
Mit weißer Weste gelang den Herren 50 ein Durchmarsch in der Bezirksliga. Die entscheidenden Punkte wurden im Derby gegen den TC Garstedt eingefahren. Dieses spannende Match entschieden die Glashütter mit 4:2 für sich und legten hier den Grundstein für den Saisonerfolg.
„Mich beeindruckt besonders unserer Trainingsfleiß im Team“ sagt Arno Petersen, die Nummer eins  im Team, „jeden Dienstagabend stehen wir zwei Stunden auf dem Platz und entwickeln uns mit unserem motivierenden Trainer Eckhard Schulz ständig weiter“.

 

 

Konzert der Schulmusikgruppen

13. März

Schüler geben Kostproben ihres musikalischen Könnens. Foto: pi

Norderstedt  (blb) Die Musikschule Norderstedt ist mit Kooperationsangeboten inzwischen in fast allen allgemeinbildenden Schulen in Norderstedt vertreten. Aus diesen Kooperationen entstandene Ensembles, aber auch eigene Musikgruppen der Schulen präsentieren sich am Dienstag, 19. März, um 18.30 Uhr Kulturwerk am See in einem Konzert.
Dabei kommen auch Instrumente zum Einsatz, die die Schulen durch die Zuwendungen der Kulturstiftung im Rahmen des Norderstedter Neujahrskonzertes anschaffen konnten. Zu hören sein werden:
• Bläserklasse des Lise-Meitner-Gymnasiums
• Blockflötenführerscheinkinder aus diversen Grundschulen
• Kinderchöre der Grundschulen Glashütte-Süd, Immenhorst und Lütjenmoor
• Chor- und Instrumental-AG der Grundschule Gottfried-Keller-Straße
• Instrumental- und Vokal-Gruppe der Grundschule Immenhorst
Zirka 140 Kinder werden auf der Bühne stehen und Kostproben ihres Könnens abgeben.
Die Veranstaltung bietet eine gute Gelegenheit, einen Einblick in die Kooperations-angebote zu erhalten.

 

 

Abend der Norderstedter Wirtschaft

Zu Gast: Microsoft-Frau

13. März

Angelika Gifford. Foto: pi

Norderstedt  (blb) Es ist noch ein wenig hin, aber den Termin (24. Oktober 2013, 18 Uhr) lohnt es sich, schon einmal vorzumerken. Referentin des Abends der Norderstedter Wirtschaft ist in diesem Jahr die 48-jährige Angelika Gifford, die seit 2007 als „Senior Director Public Sector“  die Geschäftsbereiche Öffentliche Verwaltung, Bildung und Gesundheitswesen führt und Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH ist. 
 Norderstedt Marketing veranstaltet diesen Abend seit 2001   mit so namhaften Referenten  wie Friedrich Nowottny, Dr. Peter Scholl-Latour, Dr. Markus Merk oder Wolfgang Grupp.  
Angelika Gifford studierte an der Fachhochschule Frankfurt Bankbetriebswirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Bank Akademie. Ihren Berufsweg begann sie bei der Deutschen Bank als Abtei-lungsleiterin für das Auslandsgeschäft. Nach weiteren Stationen (Sovran Bank Nashville, INSEAD Fontainebleau, Data Service GmbH, CompuNet Computer GmbH) startete sie 1993 ihre Karriere bei Microsoft, zunächst als Service Marketing Manager für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Osteuropa.  1996 wechselte sie in das Microsoft European Headquarter nach Paris mit dem Aufgabenbereich Strategisches Vertriebsmanagement für Europa, Mittlerer Osten und Afrika. 1999 erfolgte die Rückkehr zu Microsoft Deutschland als Managerin für Großkunden- und Partnervertrieb. Seit 2003 bis heute ist sie Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH. Im April 2012 wurde sie in den Aufsichtsrat der TUI AG berufen. 
2009 kürte man die Microsoft-Managerin mit dem Mestermacher-Preis zur „Managerin des  Jahres“. Die Jury würdigte damit Giffords herausragende Leistungen im Berufsleben, die sie mit der Harmonisierung von Beruf und Familie kombiniert und somit eine Vorbildfunktion einnimmt.
Interssierte sollten sich frühzeitig ihre Plätze sichern und sich auf www.norderstedt-marketing.de/anmeldungAdNW anmelden.   

 

 

Freud und Leid der

13. März

Norderstedt  (blb) Während sich manche am Wochenende verwundert die Augen rieben, als sie am Sonntagmorgen mitten im März unversehens zum Schneeschieber greifen mussten, holten die Kinder flugs ihre Schlitten aus der Kammer und zogen los, um noch einmal viel Spaß beim Rodeln zu haben. Andere starteten zu einem Wintersspaziergang bei klirrender Kälte.
Nach den Vorhersagen der Meteorologen soll der Winter im März vorerst noch andauern. Wer Freude daran hat, sieht also weiteren schönen Tagen entgegen. Wer den Frühling schon eingeläutet hatte, muss sich noch etwas in Geduld üben. 

Norderstedt am 12. März 2013: Tief verschneit glitzert die Moorbek in Norderstedt-Mitte in der Sonne. Foto: pi

 

Baltikum beim Schleswig-Holstein

06. März

Agnese Eglina spielt am 10. Juli im Kulturwerk am See Piano zur Aufführung „Kontrabass im Rampenlicht“. Foto: SHMV

Norderstedt  (blb) Die drei baltischen Staaten machen es möglich. Für drei wunderbare Konzerte beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2013 ist Norderstedt im Sommer der Gastgeber.
So kommt am Mittwoch,  10. Juli, die Darbietung „Kontrabass im Rampenlicht“ mit Gunars Upatnieks  (Kontrabass) und Agnese Eglina (Klavier) ins Kulturwerk am See. Am Sonntag, 11. August, gibt es im  Kulturwerk ein Familienkonzert über die Wilhelm-Busch-Figuren Max und  Moritz mit dem Saxophonquartett von Guido Rennert und am Sonntag, den 18. August, in der TriBühne das Konzert „Philharmonie der Nationen“ mit Justus Franz.
Als im Jahre 1986 das Schleswig-Holstein Musikfestival gegründet wurde, gehörten die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen noch zum Gebiet hinter dem Eisernen Vorhang, also zur Sowjetunion. Heute sind alle drei Länder Mitglied der Europäischen Union und diesjährige Partnerländer beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Durch ihre Nähe zu Schleswig-Holstein sind sie Norderstedt besonders verbunden, was  auch die Partnerschaft mit den estländischen Städten Kohtla-Järve und Johvi beweist. „Musik verbindet die Menschen, wir können es in Norderstedt mit unseren baltischen Gästen grenzenlos genießen“, so Manfred Ritzek, Vorsitzender der Europa-Union Norderstedt.
Der Kartenvorverkauf ist sofort möglich unter www.shmf.de oder ab dem 8. April unter  04 31/23 70 70 und bei dem Kartenvorverkauf-Büro  der TriBühne.