Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Kommunalpolitische Vereinigung

22. August

Frühstückskonferenz vom KPV-Revival-Team : V. li Annika Ahrens-Glismann (Henstedt-Ulzburg), Sönke Ehlers (Bornhöved), Melanie Haak (Kattendorf), Uwe Voss (Nahe), Davina Gras (Bad Segeberg) und Marek Krysiak (Sülfeld). Foto: pmi

Kreis Segeberg/Norderstedt (blb) Die Ankündigung eines „KPV Revivals“ (Rückkehr der Kommunalpolitischen Vereinigung) im Kreis Segeberg hat landesweit für Aufmerksamkeit gesorgt. „In den ganzen letzten zehn Jahren hat es insgesamt nicht so viel Interesse am KPV Kreisverband Segeberg gegeben, wie in den letzten 14 Tagen“, kommentiert der  KPV-Landesvorsitzende  und Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck (Henstedt-Ulzburg) die Unterstüzung im Vorfeld der Jahreshauptversammlung.
Zu dem von Plambeck vorgeeschlagenen Team gehören  neben Kreispressesprecher Uwe Voss (Nahe) unter anderem auch Annika Ahrens-Glismann (Henstedt-Ulzburg) und  Kevin Ruhbaum (Norderstedt).
„Das ist unser Angebot an die 400 CDU-Kommunalpolitiker im Kreis Segeberg“, wirbt der designierte Vorsitzende Uwe Voss für das Revival-Team nach einer Frühstückskonferenz im Café Alsterwiesen in Naherfurth. Eine neue Homepage (www.kpv-segeberg.de) mit Unterstützung vom CDU-Administrator  Carsten Nissen ist bereits im Aufbau.
„Nach einer erfolgreichen Wahl werden wir sofort ein „Perspektiv-Team“ gründen. Dabei sein sollen auch  Aktive mit Interesse an Gestaltung durch Politik, die gern über den Tellerrand hinaus blicken. Mitglieder, die sich zukünftig verstärkt in die Politik einbringen wollen oder bereit sind, neue Aufgaben zu übernehmen, sind genauso  herzlich willkommen wie  Neumitglieder, Seiteneinsteiger und auch Nichtmitglieder, die sich in CDU-Fraktionen engagieren. Wir werden uns über die neuen Medien vernetzen und der Vorstand wird ohne störende Hierarchien als Organisationsteam wirken“, kündigt Davina Gras (Bad Segeberg) einen neuen Arbeitsstil an. „Das Angebot vom „Perspektiv- zum Kompetenzteam“  für eine Politik im Aufbruch beinhaltet Einladungen zu Treffen der Projektgruppe und zu besonderen Seminaren der Konrad Adenauer Stiftung  und Hermann-Ehlers-Akademie  (unter anderem Kommunalführerschein – Rhetorik – Pressearbeit – Umgang mit der AFD und anderen Populisten)“, beschreibt Marek Krysiak die geplanten Bildungsangebote des designierten Vorstands.

 

71 neue Azubis mit PS im Blut

22. August

Auto Wichert begrüßte seine neuen Azubis mit  traditionellem Willkommens-Grillen und dem obligatorischen Fototermin. Foto: MarioRomanPictures/Auto Wichert

Hamburg (pmi) Das neue Ausbildungsjahr   startete bei Auto Wichert mit dem traditionellen Willkommens-Grillen: Geschäftsführung und „alte Azubis“ begrüßten die Neuen. Am Standort Bornkampsweg lernten Neue und „Alte“  sich kennen und tauschten sich aus.  Das hat seit Jahren im Hause Tradition. Auto Wichert bildete in 33 Jahren schon rund 1 200 Azubis aus.
Gegenwärtig lernen von den neuen Azubis 26 einen kaufmännischen und 45 einen gewerblichen Beruf an einem der 17 Standorte in Hamburg und Norderstedt – 61 der neuen  Azubis sind männlich und 10 weiblich, 54 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Generell achtet Auto Wichert bei den Bewerbern primär aber auf Qualifikation und persönliche Leistung ungeachtet von Name und Herkunft.
„Wir bieten hohe Übernahmechancen, da Auto Wichert sich ständig vergrößert. Dazu kommen Spezialisierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, interne Schulungen und ein breit aufgestelltes Autohaus mit den Marken Audi, VW, VW-Nutzfahrzeuge, Skoda und Seat. Für eine Ausbildung in der Autobranche ideale Voraussetzungen“, sagt Martin Peetz, Ausbildungsleiter der gewerblichen Azubis. Zur internen Ausbildungsförderung gehören neben der persönlichen Betreuung auch ein eigenes Schulungszentrum in der Wendenstraße für Technikschulungen, Prüfungsvorbereitungen, Nachhilfe und Workshops. Ausflüge in die Autostadt Wolfsburg und gemeinsame Ersthelferkurse zum Start der Ausbildung sind weitere Highlights bei Auto Wichert.
Egal, ob Automobilkaufmann, Kaufmann für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik Kfz-Mechatroniker, Pkw-Technik, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker oder Fahrzeuglackierer – wer bei  Auto Wichert lernt, wird vorbildlich ausgebildet. „Wir investieren viel in diese jungen Menschen, weil sie eine Zukunft brauchen und auch unsere Zukunft sind. Bei der Anzahl an Standorten möchte Auto Wichert auch den Großteil der Azubis übernehmen und sie schon in der Ausbildung dafür qualifizieren“, meint  Susanne Willert (Ausbildungskoordinatorin der kaufmännische Azubis).
Auto Wichert plant  jetzt bereits  für das Ausbildungsjahr 2019. Wer sich bewerben möchte guckt unter www.auto-wichert.de/index.php/Ausbildung oder schaut auf einer der nächsten Ausbildungsmessen vorbei.  Zum Beispiel am 7. und  8. September  bei der „Junge Messe Norderstedt“ oder am 13. September in der Handwerkskammer bei der „Parentum Hamburg“.

 

Sparkasse-Holstein-Azubis

22. August

Sie starteten ihre Ausbildung bei der Sparkasse Holstein. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Bohren, hämmern, sägen, schrauben: 25 neue Auszubildende und Duale Studenten der Sparkasse Holstein  haben während einer besonderen Einführungswoche Flöße gebaut.  „Wie in jedem Jahr haben wir unsere neuen Kolleginnen und Kollegen in der ersten Woche zu einem Einführungs-Seminar eingeladen“, berichtet Marc Struve, Leiter des Personalbereichs. „Neben der fachlichen Einführung in die Ausbildung stand hier vor allem die Teambildung im Fokus.“
Frontalunterricht war in Malente Fehlanzeige. Stattdessen haben die Auszubildenden und Studenten ihren neuen Arbeitgeber auf innovative Art erlebt. So haben sie sich interaktiv mit dem Leitbild der Sparkasse Holstein auseinandergesetzt und ein praxisnahes Vertriebstraining absolviert. Darüber hinaus standen der Austausch mit den Ausbildungsbetreuern sowie den Mit-Auszubildenden und das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm. Der Höhepunkt der Einführungs-Woche war das Floßbau-Projekt.
„Schon seit vielen Jahren starten unsere Auszubildenden und Dualen Studenten mit einer Teambildungs-Maßnahme in ihre Ausbildung. Fast allen bleibt das als ein besonderes Highlight in Erinnerung, an das sie Jahre später noch gern zurückdenken“, berichtet Götz Teubel, Leiter Personalmanagement der Sparkasse Holstein.
Das bestätigt auch Annika Maier, seit 2018 Personalreferentin Ausbildung, die selbst bei der Sparkasse Holstein gelernt hat: „2011 war ich Teilnehmerin des Einführungs-Seminars. Jetzt, sieben Jahre später, übernehme ich die Leitung und betrachte es aus einem ganz neuen Blickwinkel“
Wer sich für eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei der Sparkasse Holstein interessiert, kann sich unter www.sparkasse-holstein.de/ausbildung bereits für den 1. August 2019 bewerben.
Fragen beantwortet Annika Maier unter Telefon 0 45 21/8 57 14 23.

 

Der Duvenstedter Salon eröffnet

22. August

Professor Ernst Schaack begleitet den Wein-Vortrag im Duvenstedter Salon musikalisch. Foto: pmi

Duvenstedt (pmi) Nach einem langen, heißen Sommer startet der Duvenstedter Salon am Freitag, 31. August, in die neue, die sechste Saison. Dieser Sommer war ja wirklich außergewöhnlich und beschert uns allen noch nicht einschätzbare Verluste in der Landwirtschaft – aber nicht in allen Agrarbereichen! Der Wein verspricht über alle Maßen gut zu werden und es gibt Stimmen, die von einem Jahrhundert-Wein sprechen.
Als hätten es die Organisatoren vorausgesehen, wird diesem Phänomen der erste Programmpunkt der neuen Saison gewidmet: Unter dem Motto „Im Geist des Weines“  geht der Salon mit einer musikalischen Weinprobe an den Start. Der in der Region bekannte Weinkaufmann Marco Schumacher stellt in seinem Vortrag über die Geheimnisse des Weines die Frage: „Bio- und   Vegan – muss das sein?“ Bio-Wein sagt ja sicher den meisten etwas, aber Vegan? Über dieses Thema werden die Besucher umfangreich informiert werden. Das Thema wird aber nicht nur in der Theorie behandelt. Es wird auch die Gelegenheit eröffnet, den einen oder anderen guten Tropfen zu probieren.
Wein und Musik gehören einfach zusammen. Beides sind ja sehr sinnliche Themen. Professor Ernst Schaack wird diesen Vortrag musikalisch begleiten. Er wird auf seinem Vibrafon beliebte Evergreens aus den Bereichen Film, Musical und altem Jazz zu Gehör bringen. Salonfans wissen, dass auch musikalisch ein Leckerbissen zu erwarten ist.
Wann? Freitag, 31. August, 19 Uhr, Max-Kramp-Haus, Duvenstedter Markt 8, HH-Duvenstedt.€

 

Zahnärzte zum Schulanfang

22. August

Foto: mi

Norderstedt (pmi) Eltern und Großeltern von Schulanfängern stellen sich in diesen Tagen die Frage „Wie kann ich die Schultüte mit schönen Dingen füllen?“ Viele nützliche Anregungen stellt die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein auf ihrer Homepage zum Herunterladen bereit. „Zucker ist der größte Feind aller Kinderzähne“, so Dr. Martina Walther, Vorstand Prävention der Zahnärztekammer. „Deshalb sollten nur wenige und nur zahnfreundliche Süßigkeiten in die Tüte.“ Zahnfreundliche Süßigkeiten erkennt man an einem kleinen rot-weißen Zahnmännchen mit Schirm auf der Verpackung, dem Logo der Aktion Zahnfreundlich e.V.
 Die Einschulung bedeutet nicht nur eine einschneidende Wende im Leben des Kindes, sie bringt auch den Alltag im Elternhaus aus dem gewohnten Trott. „Plötzlich ist eine weitere Person in der Pflicht, Zeiten und Regeln einzuhalten“, so Dr. Martina Walther, Vorstand Prävention der Zahnärztekammer. „In das morgendliche Ritual muss das Zähneputzen des Kindes nach dem Frühstück eingeplant werden, das die Kleinen ja bereits vom Kindergarten kennen sollten. Mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta müssen die Zähne gründlich von Speiseresten und Belägen befreit werden.“
 Damit sie dann den Schulvormittag gesund überstehen, sollte das Pausenbrot entsprechend zubereitet sein. Kerniges Vollkornbrot mit Wurst oder Käse, knackiges Gemüse und frisches Obst stärken die Kaumuskeln und tragen zur Kräftigung des Zahnhalteapparates bei. Milchprodukte liefern wertvolle Bausteine für die Zähne. So ein Frühstück tut nicht nur den Zähnen gut, sondern ersetzt verbrauchte Energie und steigert Konzentration und Leistungsvermögen.
 Kinder haben durch die regelmäßigen Besuche des Zahnarztes im Kindergarten gelernt, dass Zucker den Zähnen schadet. Eltern sollten daran anknüpfen und nicht den Fehler machen, als Pausenfrühstück Milchschnitten, Schoko- oder süße Müsliriegel mitzugeben. Auch ein in die Hand gedrücktes Geldstück ersetzt nicht das liebevoll zubereitete Pausenbrot.

 

Ein Fest auf zwei Rädern

22. August

Das Eliterennen war einer der Höhepunkte des „Festivals Rad am Gutenbergring“ 2017. Foto: meg

Norderstedt (blb) Am Sonntag, 26. August, ist es wieder soweit: Der Gutenbergring im Gewerbegebiet Nettelkrögen verwandelt sich im Rahmen der Norderstedter Sportwoche in einen 1,4 Kilometer langen, autofreien Radrundkurs für Kinder, jugendliche und erwachsene Radfahrer aller Leistungsklassen.
 Das Rennen der Stadtwerke Norderstedt für die Wertung „Bester Athlet“ der Norderstedter Sportwoche 2018 über 20 Runden (28 Kilometer) findet ab 14.10 Uhr statt. Es ist der zweite Wettbewerb nach dem Langstreckenschwimmen am Sonnabend (25. August), es folgt noch der Abendlauf (am Mittwoch, 29. August ab 18 Uhr um den Norderstedter Stadtparksee) und der TriBühne-Triathlon am Sonntag, 2. September.
„Das Angebot des Rad-Festivals am Gutenbergring ist wie immer vielfältig und bringt sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene aufs Rad“, freut sich Dagmar Buschbeck von der Rattenscharf Event Agentur, die die Rennen mit der RG Uni Hamburg  organisiert. „Neben den Lizenzrennen für leistungsorientierte Rennradfahrer bieten wir das Hobbyrennen für Fahrer an, die keine Lizenz des Deutschen Radsportverbands besitzen“, so Dagmar Buschbeck.
„Besonders freuen wir uns auch wieder über die Teilnahme der Norderstedter Werkstätten, die mit über 25 Radlern
am Rennen für Menschen mit Behinderung teilnehmen, so Buschbeck. Zwischen 11  und  12 Uhr starten unsere jüngsten Teilnehmer. Zur Auswahl stehen Laufrad-, Roller-, Bobby Car und Kinderradrennen. „Wer sich die Fotos auf unserer Internetseite anschaut, kann sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder im vergangenen Jahr dabei waren. Mit Stolz präsentieren sie ihre Medaillen und sind glücklich, die 250 Meter bis 4,2 Kilometer langen Strecken absolviert zu haben. „Wir verzichten hier bewusst auf die Zeitnahme, denn alle Kinder sollen am Ende Gewinner sein“, sagt Dagmar Buschbeck.
Die Norderstedter Firmen können beim Norderstedter Werkstätten Firmencup zum Einsatz kommen. „Gemeinsam etwas zu erleben und mit den Kollegen ein Ziel zu verfolgen, stärkt in jedem Unternehmen das Zusammengehörigkeitsgefühl nachhaltig. Mitarbeitermotivation durch einen gemeinsamen Wettkampf und die Identifikation mit dem Standort Nettelkrögen lässt den Arbeitsplatz zur Eventfläche werden“, sagt Nadine Kruse, Schriftführerin des Vereins Interessengemeinschaft Nettelkrögen (IGN).
Im nächsten Jahr wird der Firmencup nach der Firma benannt, die gewonnen hat. Somit kann das Rennen von Jahr zu Jahr anders heißen und das ist vielleicht Motivation genug, um fleißig zu trainieren“, sagt Nadine Kruse.
Am Veranstaltungstag sind spontane Nachmeldungen von 8 bis 13  Uhr möglich. Die Kinder- und Jugendrennen erfolgen ohne Zeitnahme, denn es sind reine Spaßrennen geplant, bei denen jedes Kind eine Medaille für die Teilnahme erhält.

Alle aktuellen Informationen zum „Festival Rad am Gutenbergring“ finden Interessierte  auf der Internetseite www.norderstedt-radrennen.de

 

Heyne nach 1:4-Pleite genervt

22. August

Schoss das einzige Eintracht-Tor: Nick Brisevac. Foto: blb

Norderstedt (meg) Ein Sieg, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen, 8:11 Tore, 5 Punkte, Platz 14. So liest sich die nüchterne Bilanz der Fußballer von Eintracht Norderstedt nach fünf Spieltagen in der Regionalliga Nord. „Das ist absolut beschissen“, entfuhr es dann auch Trainer Dirk Heyne nach dem 1:4 (0:1) beim Angstgegner VfL Wolfsburg II (3.). Von zehn Duellen mit den Niedersachsen verlor Norderstedt seit dem Aufstieg 2013 neun (5:38 Tore). Lediglich das Heimspiel der vergangenen Serie konnte die Heyne-Elf mit 2:0 für sich entscheiden. Vor 287 Zuschauern hatten die Norderstedter im schmucken AOK-Stadion aber die erste dicke Chance. Einen Schuss von Mats Facklam konnte VfL-Keeper Klinger gerade noch zur Ecke klären (1.). Die schädelte Marcus Coffie dann hauchdünn am Kasten vorbei (2.). „Da müssen wir eigentlich schon in Führung gehen“, ärgerte sich Dirk Heyne. Rizzi traf für die U23 der Wölfe kurz darauf nur die Latte (10.). Auf der anderen Seite probierte es Drinkuth aus 14 Metern (13.). Dann aber Jubel bei den Gastgebern: Richmond Tachie traf zum 1:0 (32.). Nick Brisevac verpasste für die Gäste kurz darauf den möglichen Ausgleich (42.). Ein Doppelschlag kurz nach dem Wechsel brachte dann die Entscheidung. Erst gelang Daniel Hanslik aus kurzer Distanz das 2:0 (56.). Nur drei Minuten später verwandelte Michele-Claudio Rizzi einen von Jordan Brown verursachten Handelfmeter zum 3:0 (59.). Iba May packte in der 73. Minute noch das 4:0 drauf. Nick Brisevac gelang mit seinem dritten Saisontor zum 1:4 nur noch Ergebniskosmetik (90.). „Wir haben eine ganz ordentliche 1. Halbzeit gespielt und sind trotz des 0:1 gut dabei gewesen. Nur müssen wir uns immer wieder zwingen, den Ball nicht zu früh nach vorne zu schlagen. Wir müssen versuchen einfache Bälle zu spielen“, monierte Dirk Heyne. Die Gegner der Eintracht werden nicht leichter. Am kommenden Sonntag (26. August, 14 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) kommt der starke VfB Lübeck (4.).

 

Linus Meyer trifft und

22. August

Linus Meyer Foto: blb

Norderstedt (meg) Eintrachts Ex-Fußballgott Linus Meyer hat mit seinem neuen Club der Regionalliga West SV Rödinghausen Zweitligist Dynamo Dresden aus  dem DFB-Pokal geworfen und das Tor zum 1:1 beigesteuert. Der HEIMATSPIEGEL fragte nach:

Heimatspiegel (HSP): Linus, wie hast du das 3:2 n.V. gegen Dresden erlebt?
Linus Meyer (26): „Das Spiel war etwas ganz besonderes für den Verein, weil es das erste überhaupt für Rödinghausen im DFB-Pokal war. Dass ich meinen Teil zum Sieg durch mein Tor beitragen konnte, freut mich natürlich sehr.“

HSP: Wie war denn die Feier danach?
Meyer: „Die war ausgiebig. Zuerst im Stadion von Lotte. In der Kabine mit einem Mix aus Mallorca-Hits und Hip Hop. Danach sind wir dann noch weitergezogen. Allzu doll war es aber nicht, weil wir Mittwoch schon wieder gegen Lotte im Westfalenpokal spielen.“

HSP: Wenn wünscht du dir denn als Gegner für die 2. Runde?
Meyer: „HSV oder Wolfsburg. HSV, weil ich ja aus Hamburg komme. Mit Wolfsburg haben wir aus dem letzten Jahr noch eine Rechnung offen. Da haben wir mit Norderstedt ja nur knapp 0:1 verloren.“

 

Tennis-Stadtmeisterschaften

22. August

Norderstedt (meg) Die 23. Norderstedter Stadtmeisterschaften im Tennis endeten am   Sonnabend nach einer Woche tollem Sport mit der großen Players Night. Zuvor richtete Stadtpräsidentin Kathrin Oehme  Grußworte an die 202 Teilnehmer. Und auch der Präsident des schleswig-holsteinischen Tennisverbandes, Dr. Frank Intert, war höchstpersönlich erschienen, um dieses Turnier zu würdigen. Der TC Garstedt war im Jahr seines  50-jährigen Bestehens Gastgeber der sechstägigen Veranstaltung. Kai Hädicke-Schories, 1. Vorsitzender des TCG, strahlte mit der Sonne um die Wette: „Jetzt wo das Turnier so großartig gelaufen ist, hätte es gern noch einen Tag länger dauern können. Es waren unglaublich tolle Tage. Das zeigen auch die Rückmeldungen der Spieler.“
Erstmals in der Geschichte hatten die Stadtmeisterschaften schon am Sonntag begonnen, um  den Spielplan zu entzerren – hat geklappt,  bis auf drei Matches, die beim HSV und bei SCALA gespielt wurden, gingen alle Partien auf der TCG-Anlage über die Bühne.
Überall herrschte gute Laune. Fast überall: eine Spielerin in der Damen-Doppel-Konkurrenz 50/60 hatte ihr Halbfinale verschlafen. Eine Verlegung war nicht mehr möglich, so dass das  Doppel nur noch ins kleine Finale kam. „Da war dann leichtes Unverständnis auszumachen“, berichtet Hädicke-Schories, der an jedem Turniertag eine frische Turnierzeitung produzierte.
 Abends und in der Nacht schrieb er die Artikel. Morgens um elf Uhr wurde die Zeitung in Rahlstedt gedruckt und nachmittags auf der Anlage verteilt. „Es war eine  tolle Organisation. Man wurde sogar per Mail informiert, wann man spielt. Das hat uns die Wartezeit erspart“, schwärmte Sonja Gebert (HSV-Tennis).
 „Das Turnier hat fast schon Suchtfaktor“, war auch Marina Mitschel (TSC Glashütte) schwer begeistert. „Das ist einfach Kult in Norderstedt“, war auch Bettina Eggers (TSC Glashütte) begeistert.
Sogar Ex-HSV-Größe Willi Schulz und Eintracht-Präsident Reenald Koch schauten unter der Woche  vorbei. Und dann fand sich auch noch der alte Pokal für die Herren-Einzel-Konkurrenz wieder an, der seit 1983 verschwunden war. Die Lösung: Der damalige Sieger Mark-Henning Krause hatte ihn mit nach Hause genommen. Anschließend geriet er bei den Turnier-Machern in Vergessenheit. Nun wurden die Namen der vielen Sieger der letzten Jahre nachgraviert. Hinzu kommt 2018 Bennet Krause (TCG), der im Finale Vincent Stephan (HTHC) 7:5 und 6:2 bezwang. Krause gewann auch das Herren-Doppel an der Seite von Jan-Niklas Witzke (TCG) gegen Ben Morgenstern/Robin Cawley (beide TCG) 4:6, 6:4, 10:5. Das Damen-Doppel gewannen Vanessa Kammradt/Pia von Kirchner (beiden TCG) gegen Annabell Behrmann/Pauline Künzel (beide TSC Glashütte) mit 6:4 und 6:1.
Im kommenden Jahr wird der HSV  die 24.  Stadtmeisterschaften ausrichten.

Tolle Spiele und tolle Stimmung waren beim TC Garstedt Garanten für eine kultige Veranstaltung um die Stadtmeisterschaft. Foto: meg

 

10 000 Besucher genossen

15. August

Über 10 000 Besucher stürmten die erste Auflage der neuen Messe „Fashion & Food“ am vergangenen Wochenende im Norderstedter Stadtpark. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Die Premiere der neuen Messe im Norderstedter Stadtpark „Fashion & Food“ verlief mit über 10 000 Besuchern an zwei Tagen zur vollen Zufriedenheit von Veranstalter Oliver Hau-schildt   (Verlag, Event- & Werbeagentur). Über 70 Aussteller mit Mode für Frauen, Männer und Kinder sowie Speisen und Getränke waren Anziehungspunkt im sommerlichen Stadtpark. Auch die beiden Modenschauen fanden großen Anklang: Alle Plätze auf den Tribünen waren besetzt. Wegen der großen Nachfrage soll die Modenschau im kommenden Jahr auch am Sonntag stattfinden. Und damit steht auch fest: Die „Fashion   & Food“ geht 2019 am 17. und 18. August (das erste Wochenende nach den Sommerferien) in ihre zweite Auflage.
 Viele Besucher nutzten auch das kostenlose Angebot, unterstützt  von Floristikmeisterin Christiane Will, sich Blumenschmuck als Haarkranz oder Armband aus frischen Pflanzen selbst zu binden. Der Porträtmaler Remchen fertigte auf Wunsch Zeichnungen der Besucher an.
Auch der Sonntag war bei angenehmen Temperaturen um die 20 Grad  sehr gut besucht. Unter anderem begeisterte Livemusik der Singer-Songwriterin Franzie Rockzz aus Nordrhein-Westfalen. Die vielen Bekleidungsstände waren hoch zufrieden und freuen sich auf eine Fortsetzung der Fashion & Food-Messe im nächsten Jahr.
Auch Angebote für Beauty, Styling, Fitness und Wellness weckten das Interesse der Besucher, wie die Sportperlen Norderstedt mit Fitness für Frauen.
Ein Höhepunkt waren auch die Softtub Whirlpools von Whirlpool & Living zur Erfrischung.  In den  vielen Gastgärten gab's zur Stärkung Kaffee und frischen Kuchen, knusprige Kartoffelpuffer mit Lachs und Sour Cream. Außerdem gab es Speisen vom Grill, leckere Pizza, Knoblauchbrot, Burger oder Flammkuchen. Gegen den Durst halfen frisch gezapftes Bier,  Softdrinks und Cocktails.
 

 

WM-Gewinnspiel: Jetzt den Sommer

15. August

Verlagsleiter Dominik Huber (rechts) besuchte den Hauptgewinner Matthias Geiger in seinem Garten und gratulierte noch einmal zum neuen Strandkorb von den Strandkorb-Profis aus Buxtehude. Foto: vpu

Norderstedt (vpu) „Eigentlich hat meine Frau Birgit ja die Karte ausgefüllt und beim großen WM Gewinnspiel des HEIMATSPIEGEL mitgemacht. Aber der tolle Strandkorb ist jetzt meiner“, schmunzelt Matthias Geiger und blickt seine Ehefrau an. „Das geht schon in Ordnung, vielleicht lässt er mich ja auch einmal darin sitzen.“
Das Norderstedter Ehepaar Geiger und einige weitere tausend Teilnehmer hatten mitgespielt und Super-Preise gewonnen. Neben dem Strandkorb vom Strandkorbprofi aus Buxtehude gab es eine romantische Ballonfahrt, einen Besuch im Hansapark, die Wasserski-Tour im Stadtpark, Cocktails oder auch einen Besuch bei den Karl-May-Spielen zu gewinnen.
Dafür musste die Frage beantwortet werden, wieviele Tore die Deutsche Fußballnationalmannschaft beim Weltmeisterschaftsturnier 2014 geschossen hatte. 18 Tore lautet die richtige Antwort.
Hauptgewinner und Strandkorbgenießer Matthias Geiger freut sich schon auf die Zeit, wenn es ein wenig kühler wird und man geschützt im Strandkorb sitzen kann.
„Leicht war es ja nicht, den Korb hier in den Garten zu bekommen. Bis zum Carport, dann war Schluss. Aber vier Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsgabe haben mit angepackt und dann ging es hinten durch die Gärten“, berichtet der Hauptgewinner.
Verlagsleiter Dominik Huber besuchte Matthias Geiger in seinem Garten  mit dem neuen Strandkorb und gratulierte noch einmal ganz herzlich zum Hauptpreis.

 

Musik kennt keine Grenzen!

15. August

Peter und Jeannette Biermann laden zum Drehorgelkonzert ein. Foto: pmi

Norderstedt (rug) Sie feiern in diesem Jahr ein Jubiläum: Zum 10. Mal kommen Jeannette und Peter Biermann aus dem Schwarzwald, um in der Paul-Gerhardt-Kirche ein Drehorgelkonzert zu geben.
2006 machte die Norderstedter Familie Ilschner eine Reise in die Normandie im Rahmen der Partnerschaftsarbeit mit Maromme. An einem freien Abend besuchte sie ein Drehorgelkonzert – und lernte dabei Jeannette und Peter Bier-mann kennen, die auch dort auftraten.
Sympathie, das Können und die Ausstrahlung der beiden „Biermänner“, wie sich nennen, gaben den Ausschlag: Sie luden sie ein nach Norderstedt, und seit 2008 kommen sie nun jedes Jahr und haben hier schon eine große Anhängerschar.
Zum 10. Jubiläum am 18. August werden sie den Schwerpunkt auf Musik aus verschiedenen europäischen Ländern legen, die sie mit ihren Instrumenten schon bereist haben: Frankreich, Griechenland, Spanien, Italien und andere mehr.
Sie versprechen wieder einen erfüllenden und fröhlichen Abend, kommen Sie gern! Das Drehorgelkonzert findet statt am Sonnabend, 18. August, ab 18 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Altes Buckhörner Moor 16 – 18 in Norderstedt-Mitte. Der Eintritt ist frei,  um Spenden wird gebeten.

 

Maren Storjohann verzichtet

15. August

Maren Storjohann will nicht länger Spielball von Klüngel und Intrigen sein. Foto: pmi

Amt Itzstedt (blb) Nach ihrer gescheiterten Wahl zur neuen Vorsteherin des Amts Itzstedt, zu dem auch die Gemeinde Tangstedt gehört,  steht Maren Storjohann nicht mehr für eine erneute Kandidatur zur Verfügung.  Am Freitag erklärte die ehemalige Bürgermeisterin von Seth: „Ich möchte mich nicht als Spielball von Klüngel, Intrigen und Machtspielen benutzen lassen und damit weitere Rufschädigungen gegen meine Familie und mich verhindern.“
Am 20. August ist es nun erneut der CDU im Amtsausschuss als stärkste Fraktion überlassen, ob  sie von ihrem Recht Gebrauch macht und einen weiteren Kandidaten für die Wahl vorschlägt oder die Wahl freigibt.  Beim ersten Wahlgang hatte Storjohann nur die Stimmen der CDU erhalten. Die anderen Fraktionen enthielten sich oder stimmten gegen die Ehefrau des CDU-Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann.