Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

5 000 Euro für Schulranzen-Projekt

15. August

Die Stiftung Kinderjahre ermöglicht Kindern einen gleichberechtigten Start in die Schule. Foto: pmi

Langenhorn/Norderstedt (pmi) Die Stiftung Kinderjahre ermöglicht Kindern einen gleichberechtigten Start in die Schule. Dafür sammelt sie Geld zum Kauf von Schulranzen. Gerade für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen und Kinder aus anderen Kulturkreisen ist ein Schulranzen ein wichtiger Baustein für die soziale Integration in der Schule.
Bereits im dritten Jahr unterstützt die Hamburger Sparkasse in der Region Norderstedt-Langenhorn die Idee tatkräftig. „Die Förderung von Bildung ist für uns schon immer ein großes Anliegen gewesen. Deshalb fördern die Haspa und ihre Stiftungen seit vielen Jahren immer wieder Projekte in diesem Bereich“, sagt Regionalleiterin Nicole Weber.
Um das Projekt Schulranzen 2018 zu unterstützen, wurde im Firmenkunden-Center und in den vier Haspa-Filialen in Langenhorn und Norderstedt Geld gesammelt. „Für zehn Euro gab es einen symbolischen Patenpass für den Schulranzen eines Kindes. Die Stiftung Kinderjahre erhöht den Betrag und kauft dann die Ranzen für die Kinder oder rüstet gespendete Ranzen neu auf“, erläuterte Weber. Auch vielen Haspa-Mitarbeiter liegt dieses Projekt am Herzen, so dass sie selber auch einen Patenpass erworben haben, um das Projekt zu fördern.
Den Gesamtbetrag der Spenden stockte die Haspa noch auf, so dass auch in diesem Jahr über 5 000 Euro zusammen kamen, die jetzt von der Haspa an die Stiftung übergeben wurden.

 

Ausstellung: „Das gemalte Bild“

15. August

„Das gemalte Bild“ Foto: Ateliergemeinschaft

Norderstedt (rug) Die Ausstellung „Das gemalte Bild“ von der Ateliergemeinschaft Gerta Stüdemann/ Kunsthaus Norderstedt zeigt vom 26. August bis  9. September in der Galerie im Rathaus, Rathausallee 50 eine Auswahl vom Bildern – gemalt von Malerinnen der Ateliergemeinschaft.
Bilder gibt es viele. Wenige dieser optischen Sensationen finden den Weg in unser Gedächtnis. Die schönen Bilder aus den Medien wie Werbung, Film, Design stellen immer Teile einer gezielten Botschaft dar, keines umfasst ein Ganzes.  Das gemalte Bild unterscheidet sich vor allem dadurch, dass  es viele Informationen und Assoziationen, insbesondere  im  Augenblick des Betrachtens,  vermitteln kann. So, als hätte der Künstler gerade den Pinsel abgelegt, um uns einzuladen zur Interpretation. Malen bedeutet visuelle Vorstellung, Erinnerung und das Wissen, Idee und Gestaltung in Beziehung zu setzen. Im Prozess des Malens werden Denkimpulse und Phantasien freigesetzt und mit dem nötigen technischen Können zum Ausdruck gebracht. Wir als Betrachter sind Teil davon, im Sinne von Sehen, Suchen und Finden.
Folgende Künstlerinnen stellen aus: Ingrid Adam, Erika Biermann, Marianne Burmester, Anne Byszio, Bärbel Graff, Anne Gutmann-Paul, Heidi Janssen, Anne Koeplin, Gundi Kehnscherper, Mechthild Schilz, Erika Schmiedehausen, Gerta Stüdemann, Ulrike Sandvoss, Ulrike Walda, Kirsten Wallmann.
Eröffnung: Sonntag, 26. August,  um 16.   Uhr. Grußworte: Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. Einführung: Luisa Pauline Fink, Kunsthistorikerin, Leiterin Sammlungen Museen Stade. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Sonntag von  10 bis 12 Uhr und 15 bis  18 Uhr. Veranstalter ist das Kulturamt/Kulturbüro der Stadt Norderstedt.

 

2. Open-Air Kino im Quartier

15. August

Film ab zum 2. Open Air-Kino auf dem Rathausplatz. Foto: atw

Norderstedt (pmi/rug) Nach der erfolgreichen 3. Musikmeile findet am 31. August und am 1. September die nächste PACT-Veranstaltung statt. Film ab heißt es beim 2. Open-Air Kino an zwei Tagen auf dem Rathausplatz im Quartier Norderstedt-Mitte.
Neben zwei tollen Filmen wird es schöne Live-Musik mit Jan Salander, der bereits dreimal bei der Musikmeile erfolgreich dabei war, und von der Hamburger Band Six String Story geben. Für das leibliche Wohl sind diverse Gastronomiestände auf dem Rathausplatz dabei.
Wer es bequem mag, kann sich einen Stuhl für 2 Euro pro Stück/Tag vor Ort leihen und das Musikprogramm sowie die Filme entspannt genießen. Präsentiert wird die Veranstaltung vom PACT Norderstedt-Mitte.
Wir bedanken uns bei den folgenden Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre, für die Unterstützung:
Spectrum Kino Norderstedt, Engel & Völkers Norderstedt, Car2Rent Autovermietung, Kiesow – Autorecycling + Autoteile, MobyKlick, Stadtpark Norderstedt, Itzehoer Versicherung – Stefan Sordyl, TUI Travelstar – Reise Agentur Herrmann Touristic, Restaurant Bei Alberto
Das Programm an beiden Tagen:
31. August, 18 bis 20 Uhr – Jan Salander (Singer/Songwriter), 20.15 bis zirka 22.30 Uhr – Männerhort
1. September, 18 bis 20 Uhr – Six String Story (Folkrock aus Hamburg), 20.15 bis zirka 22.30 Uhr – Willkommen bei den Hartmanns. Am Sonnabend wird Thomas Will, Quartiersmanager und Inhaber der Agentur atw, mit Oberbürgermeisterin Elke-Christina Roeder die Veranstaltung eröffnen. Der Eintritt ist an beiden Tagen kostenfrei.
In der MobyKlick Lounge  können die Gäste das Vorprogramm und die Filme entspannt an beiden Tagen genießen. Die Tickets (6 x 2 Tickets pro Veranstaltungstag) verlost NOA 4 zeitnah bei einem Ratespiel. Einschalten und mit etwas Glück die Tickets, die einen Getränkegutschein beinhalten, gewinnen.
Das komplette Programm finden Sie online: www.norderstedt-mitte.de und bei facebook.com/norderstedtmitte

 

Langjährig ehrenamtlich als

15. August

V. li. Ministerpräsident Daniel Günther, Heinz-Georg Gülk, Elisabeth von Bressensdorf (beide Henstedt-Ulzburg), Christian Beug (Kisdorf), Georg Oelrich (Bad Segeberg), Dietrich Schwarz (Bornhöved). Foto: pmi/Patrick Kraft

Kiel (pmi) Ministerpräsident Daniel Günther hat das ehrenamtliche Engagement in der Kommunalpolitik als gelebte Demokratie bezeichnet. „Sie haben Politik vor Ort gemacht und Verantwortung übernommen. Für Ihre Zeit, Ihre Kraft und für Ihren uner-müdlichen und langjährigen Einsatz in Gemeindevertretungen, Kreistagen und Rathäusern bedanke ich mich sehr herzlich bei Ihnen“, sagte der Regierungschef  in Kiel.
Erstmals hatte die Landesregierung einen Empfang für langjährig ehrenamtlich engagierte Kommunalpolitiker ausgerichtet. Eingeladen waren gut 70 Frauen und Männer aus allen Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein. Viele von ihnen engagierten sich mehr als 30 Jahre ehrenamtlich in der kommunalen Selbstverwaltung und hatten sich jetzt nicht wieder zur Wahl gestellt.
„Für mich ist Politik ein Beruf – Sie aber haben gleichzeitig in anderen Berufen gearbeitet oder sich um Kinder und Haushalt gekümmert“, sagte Günther. Lange Sitzungen am Abend nach Feierabend oder Termine am Wochenende seien für die Kommunalpolitiker in all den Jahren selbstverständlich gewesen. Ehrenamtlich seien die Frauen und Männer dabei zu Experten in den verschiedensten Themen geworden. „Sie gehören nicht zu denen, die sagen: Ist mir doch wurscht! Sie gehören stattdessen zu denen, die sich gekümmert haben und Lösungen gefunden haben. Herzlichen Dank für dieses große Engagement“, so Ministerpräsident Daniel Günther.

 

Schulweg muss vor allem

15. August

Nicht immer ist der kürzeste der beste Weg: Ein Schulweg sollte vor allem sicher sein.  Foto: HUK-COBURG

Norderstedt (pmi) Die Sommerferien neigen sich im Norden dem Ende zu. Kinder und Jugendliche machen sich wieder auf den Schulweg und der birgt Risiken. Das belegen  die Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Besonders häufig verunglücken Kinder am frühen Morgen, zwischen 7 und 8 Uhr, sowie ab Mittag, wenn die Schule aus ist. Der Weg zur Schule sollte also nicht der kürzeste, sondern der sicherste sein. Ein kleiner Umweg kann sich lohnen, wenn dafür Ampeln oder Schülerlotsen das Überqueren der Straße sicherer machen.
Die HUK-Coburg Versicherungsgruppe rät Eltern von Abc-Schützen, die Route zusammen mit ihren Kindern zu planen und mehrfach abzulaufen. Eltern sollten beim Üben Wert darauf legen, dass ein Kind am Bordstein stehen bleibt, Blickkontakt zum Fahrer eines Fahrzeugs sucht und die eigene Absicht deutlich macht, bevor es die Straße wirklich überquert. Richtig üben lässt sich nur unter realen Bedingungen: Deshalb sollte man mit seinem Nachwuchs zu Zeiten unterwegs sein, zu denen er üblicherweise zur Schule geht.
Doch der Gesetzgeber weiß, dass Kinder von der Komplexität des motorisierten Straßenverkehrs oft überfordert sind. Dies gilt besonders für die Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen. Darum haften Kinder für Schäden, die sie Dritten bei einem Verkehrsunfall fahrlässig zufügen, erst ab ihrem zehnten Geburtstag. Das hat für Autofahrer weitreichende Konsequenzen. Werden sie in einen Unfall mit einem nicht-deliktsfähigen Kind verwickelt, haften sie unabhängig von der Schuldfrage.
Wegen der Haftungsprivilegierung von unter Zehnjährigen müssen Autofahrer also stets damit rechnen, dass Kinder sich im Straßenverkehr nicht regelkonform verhalten. Ein Kind sehen, heißt vorsichtig fahren, beide Straßenseiten im Auge behalten und jederzeit bremsbereit sein. Dies gilt in besonderem Maße in verkehrsberuhigten Zonen sowie vor Kindergärten und Schulen.
Ob ältere Kinder über zehn Jahren tatsächlich für einen Unfall und seine Folgen einstehen müssen, hängt von ihrer Einsichtsfähigkeit ab. Entscheidend ist, ob sie die eigene Verantwortung und die Konsequenzen ihrer Handlungen richtig einschätzen können. Gleichzeitig kommt es auf das individuelle Verschulden in der konkreten Situation an und auf die Frage, ob von einem Kind dieses Alters korrektes Verhalten überhaupt erwartet werden konnte.
Lautet die Antwort: ja, müssen aber auch Kinder für sämtliche Haftpflichtansprüche ihres Opfers aufkommen. Sobald das Kind selbst Geld verdient, muss es zahlen. Haben die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt, können auch sie zur Kasse gebeten werden. Schutz bietet in solchen Fällen eine private Haftpflichtversicherung.

 

Kostenlos zum Schulstart:

15. August

Zum Schulstart Sicherheit in Deutsch gewinnen mit vielen Lernvideos, Aufgaben und Übungen.  Foto: Studienkreis

Norderstedt (pmi/rug) Deutsch zählt zu den Top 3 der Nachhilfefächer. Etwa jeder vierte Schüler des Nachhilfeanbieters Studienkreis benötigt Unterstützung in diesem Fach. Um Deutschmuffeln den Einstieg in das neue Schuljahr zu erleichtern, hat der Studienkreis jetzt ein kostenloses digitales Übungspaket geschnürt. Unter studienkreis.de/deutschhilfe sind viele Aufgaben, Tests, Übungen und Lernvideos zu wichtigen Themen aus dem Deutschunterricht übersichtlich zusammengestellt.
Schreibt man Rad fahren zusammen oder getrennt? Was ist eigentlich eine Satire? Und wie interpretiere ich ein Gedicht? Von Rechtschreibung und Grammatik über Textsorten und Arbeitstechniken bis hin zu Literaturepochen und neuen Medien erhalten Schüler Unterstützung zu allen wichtigen Lerninhalten bis zur zehnten Klasse.
Beim Start ins neue Schuljahr können aber auch Eltern ihre Kinder unterstützen. Hier sind zwei Tipps: Mit dem Kind die Hausaufgabenplanung absprechen: Durch den neuen Stundenplan wird sich für die Zeitplanung einiges ändern. An Wochentagen, an denen im vergangenen Schuljahr länger Unterricht war, ist der nun vielleicht früher beendet. Es hilft also, gemeinsam zu überlegen, wann täglich der beste Zeitpunkt für die Hausaufgaben ist.
Von Beginn an mit den Lehrern im Gespräch bleiben: Es empfiehlt sich, besonders zu neuen Lehrern schon bald Kontakt aufzunehmen. So kann man sich zum einen persönlich kennenlernen und sich zum anderen über die Stärken und Schwächen des Kindes austauschen. Besonders wichtig ist dies bei einem neuen Klassenlehrer. Grundsätzlich gilt: Wer sich immer gut über den Leistungs- und Entwicklungsstand seines Kindes informiert, erlebt bei der Zeugnisvergabe weniger böse Überraschungen.
Kontakt: Studienkreis Norderstedt, Kirsten Jittler, Segeberger Chaussee 36 in 22850 Norderstedt, Telefon: 0 40/5 29 67 97. Beratung: Montag bis Freitag 13.45 bis 17.15 Uhr. E-Mail: norderstedt(at)studienkreis.de, Internet: www.studienkreis.de/nachhilfe-norderstedt/

 

 

 

„Moonie“ ist ein Sonnenschein

15. August

„Moonie“ zeigt eine große Menschenbezogenheit. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) „Moonie“ ist eine ganz kleine Hündin, die mit Artgenossen in einem Shelter in Rumänien lebt. Für diese 1,5 Jahre alte Maus sucht Heidi Scheel  ein passendes, liebevolles Zu hause. „Moonie“ ist ein kleiner Sonnenschein. Fröhlich, schmissig, anhänglich, so fasziniert sie immer wieder die Menschen ihrer Umgebung. Gesichert ist sie im Shelter und die Ecarisaj/Abdeckerei ist ihr erspart geblieben. Aber ein fürsorgliches Zuhause wäre für „Moonie“ genau das Richtige. Die Hündin zeigt eine große Menschenbezogenheit, kann im September gleich kastriert, gechippt und geimpft zu ihrem neuen Herrchen oder Frauchen  reisen. Den Katzentest hat sie bestanden.
Interessenten bitte an Heidi Scheel  unter Telefon 01 72/ 4 52 00 19 wenden. „Moonie“ wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr via Pfotenglueck.org vermittelt. Der Verein   ist sehr dankbar für Futter und Unterstützung für seine Kastrationsprogramme.

 

Eintracht feiert ersten Sieg

15. August

Felix Drinkuth zeigte gegen Holstein Kiel II eine starke Partie. Foto: blb

Norderstedt (meg) Im vierten Versuch hat es für die Fußballer von Eintracht Norderstedt mit dem ersten Saisonsieg in der Regionalliga Nord geklappt. Vor 380 Zuschauern gewann die Elf von Trainer Dirk Heyne gegen Aufsteiger Holstein Kiel II mit 3:2 (2:1). Mit fünf Punkten (7:7 Tore) verbesserte sich die Eintracht auf Platz zehn. Ohne den verletzten Deran Toksöz, dafür aber wieder mit Kapitän Jordan Brown (wurde im letzten Spiel in Oldenburg verletzt ausgewechselt) waren die Gastgeber in der 1. Halbzeit die bessere Mannschaft.
Trotzdem lagen sie nach einer halben Stunde 0:1 hinten. Felix Niebergall hatte die Kugel von der Strafraumgrenze in den rechten oberen Winkel gezirkelt (33.). Doch die Norderstedter schlugen durch ihren Felix schnell zurück. Den Kopfball von Felix Drinkuth konnte KSV-Torwart Werner noch abwehren. Gegen den Nachschuss war er dann aber machtlos – 1:1 (35.). Es kam aber noch besser für die Heyne-Kicker. Nick Brisevac bediente Sinisa Veselinovic, der unhaltbar zum 2:1 einschoss (38.). Mit seinem zweiten Tor des Tages zum 3:1 (58.) machte Felix Drinkuth (3. Saisontor) den Dreier dann fast schon perfekt. Holstein II kam in der Nachspielzeit per Foulelfmeter durch den Ex-Norderstedter Laurynas Kulikas nur noch zum 2:3. „Wir sind in der 1. Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft gewesen. Die Partie hatten wir nach zehn Minuten gut im Griff. Auch das 0:1 hat uns nicht aus der Bahn geworfen“, fasste Eintracht Co-Trainer Stefan Siedschlag die ersten 45 Minuten zusammen. Nach dem 3:1 kamen die Kieler aber wieder besser ins Spiel und setzten die Eintracht gehörig unter Druck: „Da hat man gemerkt, dass wir durch den Pokal viele Englische Wochen hinter uns haben. Kiel spielt keinen Pokal und hat auch ein Punktspiel weniger absolviert“, erklärt Siedschlag das Nachlassen der Kräfte.
Unter der Woche hatten sich die Norderstedter beim SC Poppenbüttel mit einem 4:1 für die 3. Runde im ODDSET Pokal qualifiziert. Dort geht es nun zum FC Alsterbrüder. In der Liga wartet am Sonnabend (18. August, 13 Uhr, AOK Stadion) der VfL Wolfsburg II auf Eintracht Norderstedt.

 

Beach-Jogis üben auf HSV-Sand

15. August

Spektakel im Sand: Deutschland gegen Griechenland. Foto: meg

Norderstedt (meg) Für drei Tage machte die Deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft Station in Norderstedt. Auf dem Programm standen bei diesem Kurzlehrgang neben vielen taktischen Einheiten auch zwei Test-Länderspiele gegen Griechenland. Deutschland gewann dabei auf der neuen Beachanlage des HSV an der Ulzburger Straße am Sonnabend mit 5:3 und am Sonntag mit 3:2. Für die deutsche Mannschaft, die aus Amateurspielern besteht, die nebenbei auch noch im Verein auf Rasen kicken, war dies die Generalprobe für die Euro Beach Soccer League vom 24. bis 26. August in Warnemünde.
Dort geht es dann gegen die Top-Teams aus Frankreich, Spanien und Russland um die Qualifikation für das Superfinal auf Sardinien. Der Lehrgang in Norderstedt diente Nationalcoach Matteo Marrucci (34) vor allem auch dazu neue Dinge auszuprobieren: „Im ersten Spiel  gegen Griechenland (5:3) haben wir noch Probleme gehabt“, berichtet Marrucci, der für Italien 92 Beachsoccer-Länderspiele bestritt  und  bei drei Weltmeisterschaften dabei war. Seit 2018 ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB) für den gesamten Beachsoccerbereich in Deutschland zuständig.
 Der deutsche Assistenztrainer Marc Lamberger (27) arbeitet hauptberuflich als Torwarttrainer der U9 bis U17 bei  1860 München. „Im Verein haben wir noch keine Beachsoccerabteilung.  Bei 1860 gehen wir im Sommer mit den Jungs auch einmal in der Woche in den Sand. In Deutschland fehlt aber insgesamt noch die Infrastruktur für diese Sportart“
 Das Vorbereitungswochenende  auf der Paul-Hauenschild-Anlage in Norderstedt war jedenfalls ein guter Test vor den entscheidenden Wochen.

 

Erstes Bier- und Genussfest

15. August

Norderstedt (vpu) Ausgewählte Biere, verschiedenste Köstlichkeiten und tolle Musik – das bietet das neue und erste Bier- und Genussfest am Freitag, 17. (15 bis 24 Uhr) und Sonnabend, 18. August (12 bis 24 Uhr) auf dem Norderstedter Rathausplatz. Das „Hopfenliebe“ Brauhaus und die „Schankwerk Veranstaltungsservice GmbH“ laden alle zu diesem neuen Fest ein.
„Wir wollen dieses Format nicht mit dem ehemaligen Norderstedter Stadtfest vergleichen. Es soll ein neuartiges Sommerfest werden, mit guter Unterhaltung, Musik für jeden Geschmack und Leckeres vom Grill oder aus dem Eisfach. Dazu kommt der Beer Truck Craft on Wheels nach Norderstedt“, berichtet Mitinitiator und „Hopfenliebe“-Chef Rajas Thiele-Stechemesser. „Die Norderstedterinnen und Norderstedter wünschen sich ein Sommerfest und wir haben uns zusammen gesetzt und dieses Format erarbeitet.“
Die Besucher können sich an diesen zwei Tagen an den verschiedenen Bierspezialitäten erfreuen. Das „Schankwerk“ verwandelt den Rathausplatz in einen gemütlichen Biergarten und hat Paulaner Weizen, Münchener Hell oder auch Paulaner Zitrone. Die Störtebeker Brauerei legt ebenfalls mit ihrem mobilen Schiff auf den Platz an und beeindruckt auch mit seinen Ausmaßen.
Und natürlich ist auch das „Hopfenliebe“ Brauhaus mit seinen Eigen-Kreationen Norderstedter Pils, dem 65er Harksheider Pale Ale oder dem Friedrichsgaber Heller Bock dabei. Außer Bier und natürlich alkoholfreien Getränken können sich die Besucher über die kleinste, mobile Weinbar Deutschlands erfreuen und hier einen guten Tropfen genießen. Daneben gibt es Köstlichkeiten zum Beispiel Softeis, Waffelkreationen, Flammkuchen, Baguettes, Burgunderschinken oder auch Grillspieße und Steaks. Für den musikalischen Teil sorgen an beiden Tagen unter anderem Thomas Melzer, ein Sänger aus Hamburg, die „21Twenty“, „ten to go“, „Dingz und Dongz“ oder auch Gabi Liedtke.
Die Musik beginnt jeweils um 16 Uhr auf dem Rathausplatz auf zwei Bühnen. Der Eintritt ist frei.

Die Gruppe „21Twenty“ ist dabei. Foto: Dorit Schulz

 

Rotarisches Herzbrücke-Golfturnier

08. August

Erica Magunna und Wolfhard Tietgen (links) bei der Scheckübergabe für die Albertinen-Stiftung. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Ende Juli hat das traditionelle Herzbrücken-Golfturnier, das der Rotary Club Norderstedt jährlich veranstaltet, wieder eine hohe Spendensumme zu Gunsten des Projekts Herzbrücke der Albertinen-Stiftung erspielt. „An diesem Abend sind 38 500 Euro an Spenden zusammen gekommen”, so die Organisatorin Erica Magunna.
Das Turnier ist seit Jahren fester Bestandteil des Norderstedter Rotarykalenders und immer ein Garant für die Herzbrücke für Spenden, die für Herzkranke Kinder in Krisenregionen erbracht werden.
Stellvertretend für die Albertinen-Stiftung hat Prof. Dr. Nils Blese  den Scheck von Erica Magunna  und Wolfhard Tietgen entgegen genommen.

 

Fashion & Food –

08. August

Bei schönem Wetter wird es am Wochenende im Stadtpark bestimmt wieder richtig voll. Foto: Archiv (vpu)

Norderstedt (vpu/pmi) Die Fashion & Food-Messe präsentiert am Sonnabend, 11. (10 bis 19 Uhr) und Sonntag, 12. August (10 bis 18 Uhr), im Norderstedter Stadtpark über 70 Aussteller mit Mode für Frauen, Männer und Kinder. Im sommerlichen Stadtpark finden die Besucher modische Ideen, ausgefallene Stoffe und individuelles Design in großer Auswahl. Die Modenschauen finden Sonnabend um 12 und 15 Uhr statt.
Viele Accessoires wie Schmuck, Leder, Gürtel und Taschen laden zum Stöbern ein. Für Flair und eine lebendige Atmosphäre an der 300 Meter langen Seepromenade sorgen eine Modenschau, die Cocktail-Lounge mit Blick auf den See sowie eine schöne Pflanzendekoration.  Live-Musik der Singer/Songwriterin Franzi Rockzz unterhält die Besucher am Sonntag. Als zusätzliches Highlight können die Besucher Blumenkränze für das Haar oder als Armband binden. Dafür steht eine Mitarbeiterin mit frischen Blumen zur Verfügung. Durch den großzügigen Aufbau, Whirlpools, die kulinarische Vielfalt an vielen Ständen sowie verschiedene Gastgärten wird die Veranstaltung zum beliebten Treffpunkt. Ein Porträtmaler fertigt auf Wunsch Zeichnungen der Besucher an.
Als Aussteller aus verschiedenen Modebereichen konnten wir zum Beispiel italienische Mode aus Italien mit dem Stand MOMO gewinnen. Die Boutique FREUDENHAUS zeigt trendige Damenmode. Bio-Mode bieten BeFouTa aus Berlin mit Kaftanen, Tuniken, Ponchos und kleinen Taschen aus handgewebter Biobaumwolle sowie Green Size, die Kleidung und wunderschöne Leinenschals aus fairer Produktion und Biostoffen verkaufen. Mit dabei sind auch die Designerin Image Marlies Singh Accessoires – sie präsentiert Damenmode, Schals, Mützen und Taschen – sowie der stylische „My fashion truck“. Gold- und Silberschmuck sowie Uhren finden die Besucher am Stand von A. Blachnik und M. Voigt. Damen- und Herrenmode sowie Accessoires zeigt die Agentur Michael Köpnick.
Beliebter Treffpunkt bei der Modenschau sind die Cocktail-Bar mit einem Aston Martin-Oldtimer und mehrere sommerliche Gastgärten in der schönen Atmosphäre der Seepromenade im Norderstedter Stadtpark. Sommersalate, Barbecue, Burger, auch vegetarisch, und weitere Speisen und Getränke erwarten die Besucher in einem Gastgarten mit Blick auf den See von Dinners.
Außerdem original französische Flammkuchen in Bistro-Atmosphäre unter den Eichen sowie frisch zubereitete Kartoffelpuffer zum Beispiel mit Lachs und Sour Cream oder als süße Variante. Das Kuchenwerk bietet hausgemachte Kuchenspezialitäten und frische Waffeln zum Kaffee. Mit ihrem Food Truck kommen die Street Gourmets und servieren knackige Burger in verschiedenen Variationen.
Veranstalter Oliver Hau-schildt freut sich auf viele Besucher im sommerlichen Stadtpark zur diesjährigen Premiere der neuen Messe Fashion & Food. Eintritt, Parken und Wlan sind frei. Alle Infos über die Messe unter www.fashion-norderstedt.de.

 

SOS-Kinderdorf und Mega Kart:

08. August

Alles glückliche Gewinner. Die 27 Kinder aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide, die schon groß genug waren um mitzufahren, und ihre Betreuer. Vorne rechts mit dem schwarzen Helm Bestzeitfahrer Philipp, ganz rechts Karl-Heinz Kern, Inhaber von Mega Kart und Fan von SOS. Foto: SOS Kinderdorf Harksheide

Norderstedt (vpu) Seit nunmehr bereits sechs Jahren lädt Karl-Heinz Kern, Inhaber von Mega Kart, die Kinder aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide in den Ferien zum Kartfahren auf seine Bahn in Norderstedt ein. In jedem Jahr wurde die Gruppe aus dem Kinderdorf größer, der Renntag immer beliebter, und bei den Kindern wuchs zunehmend eine Sorge: zum nächsten Termin noch nicht die erforderliche Mindestgröße erreicht zu haben.
Die 27 Kinder, die am vergangenen Donnerstag, begleitet von sechs Betreuern aus dem Dorf, die Bahn stürmten, freuten sich aber nicht nur darüber, groß genug zu sein und endlich wieder einen heißen Reifen fahren zu dürfen, sondern staunten vor allem erstmal Bauklötze, weil sie die Rennhalle kaum wiedererkannten. Neue Streckenführung, frisch geteerte Rennstrecke, und was ist das denn – neue Karts!? Mit Elektromotoren! Optisch machte das alles ziemlich was her, hoher Coolness-Faktor, aber gehen die Dinger denn auch ordentlich ab?
Und wie! Nach der ersten Runde waren alle Zweifel beseitigt. Einfach Spitzenklasse die neue Bahn, fanden die Kinder, und erst die Karts! Besonders der Sound gefiel: „Das brummt ja noch besser als früher!“ Dazu ist das Ganze jetzt digital gesteuert, was die Betreuer besonders freute, weil die Sicherheit damit nochmal erhöht wurde.
„Einige unserer jüngsten tun sich mit den Regeln des Rennsports manchmal etwas schwer, überholt werden ist nicht jedermanns Sache“, so Manfred Thurau vom Kinderdorf, der die Gruppe begleitete. „Da schadet es nicht, wenn die Rennleitung sofort eingreifen kann.“
Auch Karl-Heinz Kern, der mit der neuen Bahn und den E-Karts praktisch ein Alleinstellungsmerkmal in Norddeutschland hat, freute sich darüber, wie gut das alles bei den Kindern ankam. „Am schönsten ist es, die Freude der Kinder zu sehen. Man bekommt so viel zurück, wenn man ihnen was gibt.“ Apropos geben – hinterher gab es für alle noch eine Portion Pommes vom Pommes Prinz, der direkt neben der Bahn sein Geschäft hat und die Aktion auch schon seit Langem unterstützt. Und so eine Portion Pommes, die braucht man hinterher auch. Rennsport ist anstrengend. Schlusswort Philipp, der heute Bestzeit gefahren war. „Anstrengend und total g…“!