Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

CDU stärkste Partei –

10. Mai: 

Norderstedt (vpu)„Ich bin mir sicher: Der nächste Ministerpräsident heißt Daniel Günther“, wahrsagte die CDU-Kandidatin und Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann schon sehr früh in der Wahl-Sondersendung von Norderstedts Lokalsender noa4. So  ganz doll „lehnte“ sie sich dabei aber nicht aus dem Fenster. Denn schon nach ersten Prognosen um 18 Uhr hatte die Macht in Kiel gewechselt. Die „Küstenkoalition“ mit SPD, Grünen und SSW war abgewählt, die SPD wurde schließlich mit 27,2 Prozent landesweit nur zweitstärkste Partei im Land. Die CDU zog mit Schwung an ihr vorbei  und holte 32,0 Prozent.
Auch Katrin Fedrowitz, Landtagsabgeordnete der SPD saß bei noa4 und wartete auf weitere Zahlen. Sie war die Gegenkandidatin von Katja Rathje-Hoffmann und musste um den Wiedereinzug ins Parlament bangen, denn sie stand nur auf dem Listenplatz 18 und wäre nur direkt gewählt wieder nach Kiel gegangen. Doch dieser Plan ging für Katrin Fedrowitz nicht auf: Bei der Auszählung der reinen Norderstedter Stimmen lag sie zwar noch mit 35,5 Prozent vor Rathje-Hoffmann mit 34,7 Prozent. Doch dann holte die CDU-Frau „in den Dörfern“ mächtig auf und zog vorbei. In Tangstedt oder auch Oersdorf hatte Fedrowitz keine Chance.
Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote wollte übrigens am Wahlabend über noa4 keinen Kommentar oder eine Stellungnahme zu seiner möglichen Berufung als neuer Innenminister in Kiel abgeben. Ihm war schnell deutlich, dass die neue Zusammensetzung im Kieler Parlament und die Antwort auf die Frage „Wer koaliert mit wem?“ noch lange andauern würde.
Der designierte Ministerpräsident und Vorsitzende der jetzt stärksten Fraktion, Daniel Günther, hat jetzt mit Gesprächen mit den anderen Parteien begonnen. Dabei stand zuerst die FDP und dann die Grünen auf der Liste. Übrigens: Eine große Koalition von CDU und SPD schließen alle Parteien aus.

Die Kandidaten beim Wahlabend bei noa4: Thomas Thedens (Freie Wähler), Detlev Grube (Grüne), Katrin Fedrowitz (SPD), Tobias Claßen (FDP) und Katja Rathje-Hoffmann (von links). Foto: vpu

„Tatort“-Star Klaus J. Behrendt hilft

10. Mai

Filialleiterin Nicole Weber, Hannelore Lay und „Tatort“-Kommissar Klaus J. Behrendt warben in der Haspa-Filiale am Langenhorner Markt für die Aktion für Schulkinder. Foto: blb

Norderstedt (blb) Jedes vierte Kind, das in Hamburg zur Schule kommt, lebt in sozial schwachen Verhältnissen oder ist von Armut bedroht. 13 500 Kinder werden in diesem Sommer eingeschult, manche Eltern können sich zu diesem für Kinder so wichtigen Tag weder einen Schulranzen noch eine Schultüte leisten. Hier setzt die Stiftung Kinderjahre und ihre Gründerin und Vorsitzende Hannelore Lay an, die aus Spenden  Schulranzen und die nötige Erstausstattung zur Einschulung finanziert. Und das zusammen mit dem Tatort-Verein, der 2011 von dem Schauspieler Klaus J. Behrendt, bekannt aus dem Kölner „Tatort“, mitbegründet wurde. Motto: „Wir starten gleich“ im Sinne von „gleiche Bedingungen für alle Kinder“.
Im vergangenen Jahr förderte die Stiftung  Kinderjahre 150 Schulranzen in Hamburg, in diesem  Jahr sind schon 250 Bestellungen eingegangen. „2016 waren   wir  bei den Schulen noch nicht so bekannt und so haben wir in diesem Jahr Flyer verteilt“, erzählt Hannelore Lay, die für ihr Engagement 2015 das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft von Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe, von den Haspa-Filialen in Langenhorn und Norderstedt, die ihren Kunden schon im zweiten Jahr Patenschaften anbieten. In den Filialen können Kunden für 10 Euro einmalig einen Patenpass für ein Kind erwerben. Auf diese Art kamen bereits 2016 über 7 000 Euro zusammen.
„Wir leben in einer wohlhabenden Gesellschaft, warum sollten wir also den Kindern aus schwachen Verhältnissen nicht auf diese Art ihren ersten Schultag verschönern“, meint Klaus J. Behrendt, der zur Präsentation des Projekts eigens eingeflogen und in die Haspa-Filiale am Langenhorner Markt gekommen war.
„Es ist nur eine kleine Maßnahme“, sagt Hannelore Lay, „aber eine, die hilft, traurige Gesichter zu vermeiden und von Anfang an die Gemeinschaft in den Klassenverbänden zu fördern.“ Die kleine Maßnahme ist nicht zu unterschätzen, denn der durchschnittliche Preis von 200 Euro nur für einen Schulranzen stellt auch für Familien mit geringem Einkommen eine Herausforderung dar. Betroffen sind aber in erster Linie Kinder aus Familien, die Leistungsempfänger oder Mindestlohnbezieher sind, Kinder von Alleinerziehenden in finanzieller Not oder Heimkinder. Der Bedarf wird über die Kitas ermittelt, die Übergabe der geförderten Ranzen wechselnder Hersteller erfolgt anonym. Den Kindern soll vermittelt werden, die Schultasche käme von ihren Eltern.
Klaus J. Behrendt ergänzt: „Damit ermöglichen wir Kindern wenigstens materiell einen gleichwertigen Start in die Schule.“ Seinen eigenen Ranzen hat der heute 57-jährige „Tatort“-Star übrigens recht schnell zum Fußball zweckentfremdet. „Egal, was zählt, ist der erste Schultag“, schmunzelt der Schauspieler bei der Erinnerung an seine eigene Einschulung im Jahr 1966.
Behrendt und Hannelore Lay rufen weiter zu Spenden auf: IBAN DE80 2005 0550 1022 2243 62 (bei der Haspa) oder IBAN DE37 06 0590 0000 6666 66 (Sparda Bank West).

 

Frühjahrskonzert mit vier Chören

10. Mai

Die Männer-Chorgemeinschaft „Alster Nord“.  Foto: pmi

Norderstedt (rug) Die Männer-Chorgemeinschaft „Alster Nord“ gibt am Sonnabend, 27. Mai,  16  Uhr ihr Frühjahrskonzert im Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90 und hat hierzu drei weitere Chöre eingeladen.
Alle Chöre haben seit Anfang des Jahres auf diesen Tag intensiv  hingearbeitet.

So treten vier unterschiedliche Chöre auf,  jeder ein Unikat für sich.  Die Chöre wollen  einen bunten Melodienstrauß aus klassischer und populärer Chormusik  vortragen, um Ihnen, verehrtes Publikum, eine Freude zu bereiten.
Es singen für die Besucher  die  Männer-Chorgemeinschaft Alster Nord, der Frauenchor von 1920 Quickborn, der Langenhorner Gesangverein von 1866 e.V. und der  Charisma-Frauenchor Norderstedt.
Erfreuen Sie sich an diesem Nachmittag an der schönen Chormusik. Einlass zur Kaffeetafel ist um 14.30 Uhr, Beginn des Konzertes um 16 Uhr.
 Der Eintritt kostet 8 Euro an der Tageskasse oder per Telefon: 0 40/ 525 53 19 und 525 35 23.

 

Schüler als Kursleiter der

10. Mai

Sozialdezernentin und BEB-Vorsitzende Anette Reinåders freut sich über das außerschulische Engagement der Jugendlichen. Foto: cbl

Norderstedt (cbl) Vormittags Schüler, nachmittags Lehrer – diese Verwandlung gelingt neun Jugendlichen der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark (GO) jede Woche – und zurück. „Im Rahmen der Offenen Ganztagsgrundschule suchen wir ständig neue Kursleiter, um das Angebot attraktiv zu gestalten. In Zusammenarbeit mit der VHS Henstedt-Ulzburg haben wir deshalb erstmals einen entsprechenden Qualifizierungskurs angeboten, der sich an ältere Schüler weiterführender Schulen richtete“, berichtet Susanne Warnholtz von der städtischen Gesellschaft Bildung-Erziehung-Betreuung (BEB).
Neun Neunt- und Zehntklässler zwischen 15 und 17 Jahren machen bei dem Projekt mit, haben Einblicke in Konflikttraining erhalten und schlüpfen für ein Schulhalbjahr jeweils einen Nachmittag pro Woche in die Rolle des Leiters eines selbst kreierten Angebotes für Erst- bis Viertklässler. So bieten beispielsweise Jannika und Aylina in der Grundschule Gottfried-Keller-Straße unter anderem Frisbee-Parcours an, Jonna studiert an der Grundschule Falkenberg ein Theaterstück ein und Milina und Beyza leiten in der Grundschule Glashütte „Das Experimenten-Labor“.
Als Stundenlohn gibt es zwischen zehn und 15 Euro. Doch das ist nicht die vorrangige Intension der jungen „Lehrer“. Anna möchte ihre Begeisterung fürs Malen und Zeichnen weitergeben, Maurice Praxis sammeln für seinen Berufswunsch Erzieher, „außerdem macht sich das Zertifikat gut im Lebenslauf“, ergänzt Aylina. Das Konzept der anderen Art der Ansprache, das sich die Profis von der BEB gewünscht haben, geht auf. Respektvoll, wenn auch manchmal wild, seien die kleinen Kursteilnehmer; freundschaftlich der Umgang – mehr auf Augenhöhe durch den geringen Altersunterschied. Siegfried Hesse, Leiter der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark, ist stolz auf die engagierten Schüler: „Einige von ihnen übernehmen zudem Verantwortung im Schulleben als Schulsprecher oder Schulsanitäter und sehen sich als Vorbilder für andere.“ Maurice, Nico und Chrysovalantis stecken darüberhinaus in der Vorbereitung auf die Prüfungen für ihren Schulabschluss.
Auch für das kommende Schuljahr wird es wieder Qualifizierungsmaßnahmen für neue jugendliche Kursleiter geben.

Wer Interesse und Ideen hat, meldet sich unter s.warnholtz(at)beb-norderstedt.de oder  0 40/64 66 33 00.

 

Die Bundeskanzlerin ließ es sich im

10. Mai

Zusammen mit Daniel Günther (li.), Katja Rathje-Hoffmann (rechts neben Günther) und OB Hans-Joachim Grote ging die Kanzlerin zu Fuß durch den Stadtpark zur Waldbühne. Foto: blb

Norderstedt (blb) Als Bundeskanzlerin Angela Merkel am vergangenen Freitag zum Wahlkampffinale in Norderstedt auftrat, stattete sie vor  ihrer Rede auf der Waldbühne überraschend dem Restaurant „Haus am See“ einen Besuch ab. Inhaberin Anne Rumpel hatte relativ kurzfristig davon erfahren und ließ ihre Küchenchefin Spargelsalat sowie als Hauptspeise Kalbsschnitzel an warmem Kartoffelsalat  vorbereiten. Dieser kleine Imbiss, den Angela Merkel mit dem CDU-Spitzenkandidaten und späteren Wahlsieger Daniel Günther, Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote und Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann einnahm, schmeckte ihr so gut, dass sie sich danach spontan per Handschlag bei der Belegschaft bedankte.
Das Restaurant blieb während des Merkel-Besuchs geöffnet, die meisten Gäste waren zu dieser Zeit allerdings Beamte des Landeskriminalamtes. Nach dem Essen plauschte die Bundeskanzlerin kurz mit Wakeboardern, die gerade  dem acht Grad kalten Stadtparksee entstiegen waren und ging dann zu Fuß, umringt von Sicherheitsleuten, zur Waldbühne, wo sie begeistert empfangen wurde – mehrheitlich von Anhängern ihrer Partei. Einem Zwischenrufer, der die AfD proklamieren wollte, entgegnete sie gelassen: „Wir sind ja ein freies Land“. Die AfD hatte am Rande des Kreisverkehrs vor dem Kulturwerk einen kleinen Info-Tisch aufgebaut, der allerdings nur gering frequentiert wurde.
Angela Merkels Besuch im Restaurant „Haus am See“ nahm seinen Anfang, als Küchenchefin Judith Baumann davon träumte, einmal für die Bundeskanzlerin kochen zu dürfen, nachdem sie erfahren hatte, dass Merkel zu einem Wahlkampfauftritt in den Norderstedter Stadtpark kommt. Anne Rumpel schrieb darauf eine E-Mail an das Bundeskanzleramt. „Danach  hörte ich lange nichts, bis CDU-Kreisgeschäftsführer Uwe Voss sich meldete und einen Besuch des hohen Gastes ankündigte“, erzählt Rumpel, die wie alle ihre Mitarbeiter, von der angenehmen Atmosphäre an diesem für sie besonderen Tag mit dem Besuch aus Berlin schwärmte. „Das war ein sehr schöner Tag für uns alle“, sagt Rumpel.
Das Kalbsschnitzel schmeckte Angela Merkel übrigens so gut, dass sie einen kleinen Nachschlag bekam – doch dann drängte der enge Terminplan. Der Wahlkampf rief.

 

Zwölf Bands bringen die

10. Mai

Das John-Law-Duo steht für Qualität an den Saiten. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Musikfans warten schon sehnsüchtig auf die 2. Norderstedter Musikmeile. Am Sonnabend, 13. Mai, wandelt sich die Rathausallee  ab 17 Uhr auf einem knappen Kilometer Länge zum zweiten Mal zur Musikmeile in Norderstedt-Mitte.  Der Eintritt kostet für alle Konzerte zusammen nur 10 Euro plus Vorverkaufsgebühren.
 In den sieben teilnehmenden Locations – Brauhaus Hopfenliebe, Moorbek Cafè, Weltladen/Buchhandlung am Rathaus, Haspa, Restaurant Bei Alberto, Cocktailbar Lenci´s Drinx und Restaurant La Piazza – wechseln sich Soul, Rock, Blues, deutscher Pop,  Hip-Hop, Schlager, internationale Hits, Instrumentals, Rock´n´Roll, Jazz, Klassik und Weltmusik ab.
Veranstalter und Organisator ist das Quartiersmanagement Norderstedt-Mitte (PACT). Quartiersmanager Christian Behrendt freut sich erneut auf hochkarätige Bands und Künstler. Gestartet wird mit einem OpenAir-Konzert: Die 15-köpfige Männergesangsgruppe Rock on Schalom schmettert ab 17 Uhr unterm Schirm vor dem Weltladen und der Buchhandlung Songs über den Rathausplatz.  „Musik verbindet. Wir möchten natürlich, dass alle Locations fleißig besucht werden und haben das Musikspektrum breit gestreut“, sagt Christian Behrendt. Zusammen mit Thomas Will von der Norderstedter Agentur atw hat er die Musik zusammengestellt. Behrendt: „Wir haben in diesem Jahr mit der Band The Bonds und dem John Law-Duo Musiker dabei, die schon lange Jahre für qualitativ gute Musik stehen.“
Mit Urban Beach, Doctor Love Power und dem Georgie Carbutler  Duo sind weitere erstklassige Bands und Künstler dabei, die unterschiedliche Musikstilrichtungen präsentieren. Das Lübecker Quartett Mojo Men hat sich leider in der vergangenen Woche aufgelöst.
Dafür rockt jetzt das Trio DUK aus Rendsburg mit deutschen Texten im Tafelraum der „Hopfenliebe“. Die Band False 5 spielt deutschen RockPop und Hip-Hop und interpretiert Songs von Madsen, Revolverheld und Fettes Brot. Peter Strothmann ist der Mann für die Schlagerfans und die Band Mischpoke will im Weltladen die Zuschauer mit Jazz, Klassik und Weltmusik überzeugen.
 Jan Salander, der sich im vergangenen Jahr  in die Herzen des Publikums gespielt hatte, ist  wieder mit neuen Songs dabei. Die Veranstaltung klingt im Restaurant „La Piazza“ mit Gitarrist Marino aus, der italienische und internationale Pop-Songs zum Besten gibt. „Ich bedanke mich bei den teilnehmenden Locations sowie unseren Hauptsponsoren REWE und Magnus Mineralbrunnen sowie der Haspa, dem Wohnungsunternehmen Plambeck und den Stadtwerken Norderstedt“, so Behrendt.
 Zu den Neuerungen gehört ein neuer Ticket-Shop bei Eventim, bei dem sich Musikfans ab sofort bequem, völlig stressfrei und frühzeitig   ihre Eintrittskarten online sichern können. Wer nicht im Internet bestellen möchte, kann seine Tickets genauso problemlos im TicketCorner in Brauhaus Hopfenliebe am Rathausplatz kaufen. Kurzentschlossene bekommen am Veranstaltungstag ihre Tickets zentral im Eingangsbereich der Hopfenliebe. Schnell zu sein lohnt sich, denn die Veranstaltung ist auf 700 Besucher begrenzt.
 Neu ist auch, dass die Zuschauer an der Abendkasse für ihre Tickets im Tausch Eintrittsbändchen erhalten, um schneller die Locations wechseln können. „Damit soll es auch für die Besucher und die Kontrolleure an den Eingängen der Locations einfacher werden“, erklärt Behrendt.
 Alle Infos zur Musikmeile gibt es auch im Internet unter: www.norderstedt-mitte.de und www.facebook.de/musikmeileNorderstedt.

 

 

 

Mit der VHS Ellerau durch

10. Mai

Das Team der VHS Ellerau, Katrin Pfützner und Maike Harbecke (von links), hat ein ausgewähltes Programm für die Sommerferien zusammengestellt. Foto: pmi

Ellerau (rug) Damit die Zeit bis zum nächsten Semesterstart nicht ganz so lang wird, hat das Team der VHS Ellerau ein Sommerprogramm unter dem Motto „vhs-Sommer 2017“ zusammengestellt. Während der Sommerferien vom 24. Juli bis zum 1. September gibt es einzelne Angebote aus den verschiedenen Programmbereichen, die sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richten.
Schülerinnen und Schüler können ihr Gesicht im Stil von Andy Warhol als Kunstwerk gestalten, eigene Musikstücke komponieren, schöne Taschen nähen, als Sommerforscher Experimente machen, Reiki erlernen  oder einen Ausflug zur „nordart“ in Büdelsdorf bei Rendsburg erleben.
Für Erwachsene steht der Workshop „Realistisches Zeichnen“ auf dem Programm, mit „Walk & Talk“  geht es zum Englisch-Sprechen in den Norderstedter Stadtpark und  in Kooperation mit dem DRK Ellerau findet ein Erste-Hilfe-Kursus am Kind statt. Es wird auch sportlich: Zwei Trainerinnen laden zu einer Zumba®-Party im Freien ein. Hier ist jeder willkommen, der sich bei guter Musik und mit viel Spaß unter freiem Himmel einmal richtig auspowern möchte. Im Anschluss gibt es für jeden ein Getränk.
Das Sommerprogramm ist in gelben Flyern zusammengestellt und ab sofort buchbar. Die Flyer sind im Büro der VHS im Rathaus zu erhalten, außerdem sind sie an einzelnen Standorten in der Gemeinde ausgelegt.
Weitere Informationen bei der VHS Ellerau unter 0 41 06/ 76 86 60 oder unter vhs-ellerau(at)norderstedt.de

 

 

 

Gartenführung durch den

10. Mai

Verschlungene Wege durch den Garten. Foto: Annette Timmermann

Norderstedt (rug) Der Frühling ist da – unüberseh- und hörbar. Bienen und Hummeln statten den vielen Frühlingsblüten einen Besuch ab und die Vogelschar besingt die länger werdenden Tage. Auch die Hobbygärtner werden aktiv, denn im Garten gibt es jetzt jede Menge zu tun. Manche Winterträumerei soll nun in die Tat umgesetzt werden.
Wer noch Anregungen braucht, der ist herzlich am Sonntag, den 21. Mai, von 10 bis 17 Uhr zum offenen Gartentag bei der Norderstedterin Maike Heinatz im Friedrichsgaber Weg 264, eingeladen.
Sie bietet an diesem Tag allen Gartenliebhabern kostenfreie Gartenführungen zum Thema Frühblüher, die mehr zu bieten haben, an. Die Führungen finden jeweils von 11 bis  11.30 Uhr und 15 bis  15.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
„Neben den Blüten ist jetzt der Neuaustrieb der Farne besonders sehenswert“, schwärmt die Gartenbesitzerin. In ihren Garten haben inzwischen viele Sorten einen Platz gefunden.
Der Besuch des offenen Gartens ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Hunde bitte nur angeleint. Leider ist das Gelände nicht rollstuhlgängig.
Um die erfolgreiche Begrünung von besonders schwierigen Schattenplätzen im Garten geht es denn auch in einem Seminar von Maike Heinatz. Neben der Auswahl geeigneter Gehölze, Stauden, Gräser und Farne geht es auch um Bodenbearbeitung und -verbesserung.
Das Seminar findet am Sonnabend, den 20. Mai,  von 15.30 bis 17 Uhr im Garten, Friedrichsgaber Weg 264 in Norderstedt statt und kostet inklusive Begleitmaterialien 15 Euro.
Verbindliche Voranmeldung bitte zirka eine Woche vorher unter Telefon 0 40/ 52 11 08 29 oder Mail: diegartenidee(at)wtnet.de. Das komplette Halbjahresprogramm ist unter den vorgenannten Kontaktdaten erhältlich, ebenso wie der Gartenführer offener Garten 2017 für Schleswig-Holstein und Hamburg.

 

„Das rote Tüdelband“ sucht

10. Mai

Wer möchte beim „Roten Tüdelband“ mitarbeiten? Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Wie beginnt eigentlich eine Demenz? „Das rote Tüdelband“, ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördertes und in Norderstedt von der Pflegediakonie umgesetztes Projekt, widmet sich Menschen, die erst kürzlich die Diagnose erhalten haben. „Und dafür suchen wir Freiwillige!“, ruft Projektkoordinatorin Andrea Marth auf.
Die Freiwilligen des „Roten Tüdelband“ sollen Gefährten sein in einem Alltag, der plötzlich durch die Diagnose auf den Kopf gestellt wurde. Menschen mit beginnender Demenz sind weit entfernt von Pflegebedürftigkeit. Aber viele entwickeln Ängste, ihren gewohnten Freizeitaktivitäten nachzugehen. Dabei bilden gerade diese lieb gewonnenen Routinen – die Skatrunde, die Chorprobe, der Theaterbesuch – den roten Faden zum eigenen Leben. Sie sorgen für eine höhere Lebensqualität und längere Selbstständigkeit. Die Freiwilligen stehen genau hier zur Seite. „Und sie sind Gesprächspartner“, so Andrea Marth. „Denn mit einer externen Person über die eigene Situation zu reden, kann ungemein erleichternd sein.“
Freiwillig heißt: Selbst entscheiden. Wer sich beim Roten Tüdelband engagiert, entscheidet selbst, wie viel Zeit er oder sie investieren möchte. In einem Erstgespräch werden, begleitet von einer Hauptamtlichen, Freiwillige und Betroffene zusammengebracht. „Dieses Gespräch ist absolut unverbindlich und dient einem gegenseitigen Kennenlernen“, so Marth. Passen zwei Personen gut zusammen und haben Lust, gemeinsam Zeit zu verbringen, entscheiden sie gemeinsam, wie diese Zeit aussehen kann. Angst vor Überforderung muss niemand haben: „Wir schulen unsere Freiwilligen und stehen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung“, verspricht Marth. Auch eventuell anfallende Fahrtkosten werden erstattet. „Interessierte sind herzlich zu unserer Infoveranstaltung eingeladen oder dürfen sich per Telefon oder E-Mail melden“, so Marth. Die Infoveranstaltung in der Tagespflege Garstedt, Kirchenstraße 12 b in 22848 Norderstedt findet statt am Mittwoch, 17. Mai, von 17 bis 18 Uhr. Anmeldung nicht erforderlich. Ansprechpartnerin: Andrea Marth, tuedelband(at)pflegediakonie.de, Tel. 0 40/5 93 52 24 – 24

 

 

 

„Miez“ und „Pauline“ suchen

10. Mai

"Miez" Foto: pmi

Norderstedt (rug) „Miez“ ist eine sehr hübsche „Kuhkatze“. Im Moment ist sie noch ein bisschen zurückhaltend, aber bei den richtigen Menschen in ihrem neuen Zuhause wird sie sicher schnell zutraulicher werden. Man muss ihr einfach Zeit geben und sie ihr eigenes Kennlerntempo bestimmen lassen. Sie ist noch ziemlich jung und eine eher kleine Katze.
Sie sucht ein Zuhause mit Freigang, gern mit einem Kumpel von der Pflegestelle oder zu anderen Katzen dazu, alle Katzen aus ihrer Gruppe sind sehr sozial. Sie ist kastriert,  gechipt,  geimpft,  entwurmt,  entfloht,  tierärztlich untersucht.
„Pauline“ hatte es zuletzt nicht gut. Ihr Frauchen ist gestorben und die Verwandten haben „Pauline“ beim Einfangen in der Wohnung den Kiefer gebrochen – wie auch immer dies geschehen konnte. Es wurde sofort operiert und alles ist gut verheilt, bald kann der Draht rausoperiert werden.  Pauline kannte nur ihr Frauchen und keine anderen Katzen, und muss erst wieder das Vertrauen in die Menschen und neue Situationen lernen.
 Sie ist auf gutem Weg, mittlerweile kann man mit ihr spielen und sie bewegt sich frei, wenn die Menschen nicht da sind, das sehen wir auf unseren Webcameras. Sie sucht ein Zuhause bei Menschen mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld, eventuell  sogar mit einer anderen Katze von unserer Pflegestation.  Auch sie ist kastriert,  gechipt,  entwurmt,  entfloht,  tierärztlich untersucht.

Mehr Infos unter Strassentiger Nord e.V., Tel. 0 40/ 3 20 46 97 43 (Norderstedt), www.strassentiger-nord.de

 

Da war mehr drin für die Eintracht

10. Mai

Traf zum 1:0 für die Eintracht: Yayar Kunath. Foto: blb

Norderstedt (meg) 1:1 (0:0) beim VfB Oldenburg klingt zunächst einmal gar nicht so schlecht. Doch Trainer Dirk Heyne war mit diesem Remis von Eintracht Norderstedt vor 901 Zuschauern im Marschwegstadion alles andere als zufrieden: „Das große Manko war, dass wir aus unseren Möglichkeiten einfach zu wenig gemacht haben. Es war sonst ein richtig gutes Spiel von uns. Ein Klasse Spiel wäre es gewesen, hätten wir vorn noch öfter getroffen.“
Heyne hatte im Hinblick auf das Hamburger Pokalendspiel am 25. Mai gegen Halstenbek-Rellingen in Oldenburg auf die zuletzt angeschlagenen Jordan Brown und Linus Meyer verzichtet. Dafür feierte Juri Marxen nach langer Verletzungspause ein Comeback, als er nach 76 Minuten für Zekjiri eingewechselt wurde. Zekjiri hätte übrigens schon nach wenigen Sekunden das 1:0 machen können, traf aber nur den Pfosten. Auf der Gegenseite parierte Johannes Höcker sicher gegen Temin (23.). Nach einer halben Stunde tauchte Felix Drinkuth, der ebenfalls nach Verletzung wieder mit an Bord war, frei vor VfB-Keeper Klinkmann auf, fand aber in diesem seinen Meister. Die Gäste waren dem 1:0 näher. Auch Jan Lüneburg, dessen Kopfball knapp drüber ging (41.). Lüneburg war es auch, der Klinkmann nach 58 Minuten erneut per Kopf zu einer Glanzparade zwang. Kurz darauf war es soweit. Nach einer Flanke von der linken Seite stand Yayar Kunath an der richtigen Stelle und machte das 1:0 für die Gäste (63.). Zekjiri verpasste 60 Sekunden später das 2:0 als abermals Klinkmann rettete. Das sollte sich rächen. Christopher Kramer war es der die Kugel über Höcker hinweg zum 1:1 ins Einracht-Netz lupfte (79.). Fast im Gegenzug setzte Choi den Ball an die Latte. Das war´s. Norderstedt hat als Achter 44 Punkte auf dem Konto.
„Wir haben in noch keinem Spiel enttäuscht. Nur bei den Niederlagen gegen Meppen, Wolfsburg und Havelse hätten wir kaltblütiger sein müssen“, zieht Dirk Heyne zwei Spieltage vor Schluss schon mal ein Fazit. Am kommenden Sonntag (14. Mai, 14 Uhr) geht es im Derby gegen die U21 vom HSV.
Bei der Eintracht fiebern sie aber alle schon dem Pokalfinale gegen HR entgegen, die in der Oberliga gegen den Abstieg kämpfen. Angst, dass seine Jungs die Halstenbeker unterschätzen könnten, hat Heyne nicht: „Das war ja auch bei unseren letzten Siegen gegen BU und Cordi so. Das haben wir aber sehr konzentriert gemacht. Wir müssen nur unsere Leistung abrufen. Dann wird es auch was.“

 

Anna Lena Listing

10. Mai

Anna Lena Listing (WSV Tangstedt) wurde Hamburger Vizemeisterin im Judo. Foto: pmi

Tangstedt (meg) Glückwunsch Anna Lena Listing! Die U15-Judoka vom WSV Tangstedt war bei den Hamburger Meisterschaften in Wandsbek in dieser Altersklasse die einzige Vertreterin ihres Vereins. Dafür schlug sie sich prima. In der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm wurde Anna Lena Listing Hamburger Vizemeisterin und erhielt dafür die Silbermedaille. Durch diesen Erfolg konnte sie sich für die Norddeutschen Meisterschaften am 11. Juni in Bremen qualifizieren.

 

Über 300 Besucher beim

03. Mai

Das Trompetensignal beim Start des Maikäfer-Suchens. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (vpu) Bei herrlichem Wetter hat sich die FDP in Henstedt-Ulzburg am 1. Mai über 300 große und kleine Besucher beim traditionellen Maikäfersammeln gefreut.
„Das Maikäfersammeln der FDP an der Alsterquelle zum 1. Mai gibt es seit über 40 Jahren“, weiß Silke Schmude, FDP-Gemeindevertreterin. „Und mit dem Wetter hat es eigentlich immer geklappt“.
Unter der wie immer engagierten Leitung von Karsten Sprogö konnten begeisterte Kinder Schoko-Maikäfer sammeln oder bei kleinen Rechenaufgaben gewinnen. „Wenn es um die Maikäfer geht, klappt es auch mit dem Kopfrechnen perfekt,“ freut sich Karsten Sprogö. Für die „ganz kleinen“ gab es wie immer einen besonders abgetrennten Sammelbereich, in dem sie sicher und in Ruhe ihre Käfer suchen konnten.
Aber auch viele Bürger und Bürgerinnen haben die Gelegenheit zu politischen Gesprächen mit der bildungspolitischen Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Anita Klahn, und dem FDP-Landtagskandidaten Stephan Holowaty genutzt.
„Es gibt viele unterschiedliche Themen, die den Bürgern sehr wichtig waren“, stellten Klahn und Holowaty dann auch fest. „Wir haben natürlich sehr viel über Bildungspolitik gesprochen, aber auch der Verkehr war ein großes Thema. Ebenso intensiv wurde das von der FDP geforderte „Wechselmodell“ in der Familienpolitik diskutiert – das ist besonders für die Kinderbetreuung nach Scheidungen und Trennungen ein wichtiger Meilenstein sowohl für die Kinder als auch für die Gleichberechtigung beider Elternteile“, wie Anita Klahn erläutert. „Das fanden viele Menschen sehr spannend.“

 

Kanzlerin-Besuch: Wahlkampf

03. Mai

Norderstedt (blb) Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt Schleswig-Holsteins CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther und  die Landtagsabgeordnete und Landesvorsitzende der Frauen Union Katja Rathje-Hoffmann an diesem Freitag, 5. Mai, in Norderstedt  auf der Waldbühne im Stadtpark im Endspurt des Landtagswahlkampfes.
Um 18 Uhr wollen die drei zusammen mit dem CDU- Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann und Norderstedts Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote die Hauptbühne im Stadtpark betreten. Der Verwaltungschef ist Mitglied im Kompetenzteam von Daniel Günther für den Bereich Kommunales und die Metropolregion Hamburg.
Das Familien-Vorprogramm  mit zwei bekannten Norderstedter Künstlern beginnt bereits um 17 Uhr. Heppo Steel, Norderstedter Rockn‘ Roll-Urgestein ist genauso dabei wie die Gala-Künstlerin  Alexis. Beim Angela-Merkel-Quiz gibt es für politkundige Besucher als ersten Preis eine mehrtägige Reise nach Berlin für zwei  Personen. Uwe Voss (Vossi) moderiert das Waldbühnen-Spektakel mit Volksfest-Charakter.
Die 200  VIP-Plätze in unmittelbarer Bühnennähe waren gleich nach Bekanntwerden der Veranstaltung vergriffen. „Es  können für den Bereich nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden.  Das ist  aber kein Problem, weil weitere zirka 2 800 Plätze im Waldbühnen-Oval   zur Verfügung stehen“, sagt Uwe Voss.

 
Treffer 1 bis 13 von 2455
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>