Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der HEIMATSPIEGEL 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres HEIMATSPIEGELS.

 

Norderstedter gewannen

08. August: 

Norderstedt (rug/vpu) Mit Pumpen, Eimern und jeder Menge Wasser zum Sieg: Die Norderstedter gewannen ihre Stadtwette mit viel Einsatz und Geschicklichkeit. NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin machten am Sonnabend, 4. August, in Norderstedt Station und verwandelten das Gelände an der Rathausallee in ein Festival-Areal. Rund 8 000 Menschen feierten gemeinsam ein fröhliches Fest. Verèna Püschel und Horst Hoof moderierten das Bühnenprogramm. Bevor als musikalisches Highlight Manfred Mann’s Earth Band auf die Bühne kam, ging es zunächst um die Stadtwette.
Im Vorfeld hatten NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin gewettet, dass es die Norderstedter und ihre Gäste nicht schaffen würden, innerhalb von 25 Minuten 1 200 Liter Wasser mithilfe historischer Feuerwehrpumpen und Eimerketten über den Veranstaltungsplatz zu bewegen und damit ein Becken zu befüllen. Keine leichte Aufgabe! Doch die Norderstedter zeigten sich hochmotiviert! Schon bevor der Startschuss für die Wette fiel, formierten sich erste Reihen. Als gegen 19.30 Uhr dann das Schleswig-Holstein Magazin und NDR 1 Welle Nord live vom Rathausplatz sendeten, ging es los – mit richtig viel Manpower wurde gepumpt, getragen, befüllt. Immer weiter und weiter – dann ertönte die Feuerwehrsirene.
Das Zeichen, dass 1 200 Liter im Becken vor der Bühne waren. Großer Jubel! Norderstedt hatte seine Wette eindeutig gewonnen! Im Anschluss schnappten sich die Besucherinnen und Besucher die Eimer und wässerten die Büsche und Bäume am Rathaus. Für die Sommertour-Moderatoren Vèrena Püschel und Horst Hoof bedeutete es nun: Einsatz zeigen! Eine halbe Stunde lang bedienten die beiden Moderatoren – ausgestattet mit einer mobilen Schankausrüstung – die Besucher vor der Bühne.  

Stimmgewaltig wurde es dann beim Auftritt von Manfred Mann’s Earth Band. Der ganze Rathausplatz tanzte  zu Songs wie „Davys On The Road Again“, „Mighty Quinn“ und  „Blinded By The Light“! Das begeisterte Norderstedter Publikum zeigte sich  erstaunlich textsicher beim Mitsingen der Songs, die Stimmung war einfach großartig. Die legendäre Band zündete ein wahres Hit-Feuerwerk und sorgte für einen perfekten Sommertour-Abend.

Wette geschafft: 1 200 Liter Wasser mussten ins Becken. Foto: Björn Schaller

Rotarisches Herzbrücke-Golfturnier

08. August

Erica Magunna und Wolfhard Tietgen (links) bei der Scheckübergabe für die Albertinen-Stiftung. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Ende Juli hat das traditionelle Herzbrücken-Golfturnier, das der Rotary Club Norderstedt jährlich veranstaltet, wieder eine hohe Spendensumme zu Gunsten des Projekts Herzbrücke der Albertinen-Stiftung erspielt. „An diesem Abend sind 38 500 Euro an Spenden zusammen gekommen”, so die Organisatorin Erica Magunna.
Das Turnier ist seit Jahren fester Bestandteil des Norderstedter Rotarykalenders und immer ein Garant für die Herzbrücke für Spenden, die für Herzkranke Kinder in Krisenregionen erbracht werden.
Stellvertretend für die Albertinen-Stiftung hat Prof. Dr. Nils Blese  den Scheck von Erica Magunna  und Wolfhard Tietgen entgegen genommen.

 

Fashion & Food –

08. August

Bei schönem Wetter wird es am Wochenende im Stadtpark bestimmt wieder richtig voll. Foto: Archiv (vpu)

Norderstedt (vpu/pmi) Die Fashion & Food-Messe präsentiert am Sonnabend, 11. (10 bis 19 Uhr) und Sonntag, 12. August (10 bis 18 Uhr), im Norderstedter Stadtpark über 70 Aussteller mit Mode für Frauen, Männer und Kinder. Im sommerlichen Stadtpark finden die Besucher modische Ideen, ausgefallene Stoffe und individuelles Design in großer Auswahl. Die Modenschauen finden Sonnabend um 12 und 15 Uhr statt.
Viele Accessoires wie Schmuck, Leder, Gürtel und Taschen laden zum Stöbern ein. Für Flair und eine lebendige Atmosphäre an der 300 Meter langen Seepromenade sorgen eine Modenschau, die Cocktail-Lounge mit Blick auf den See sowie eine schöne Pflanzendekoration.  Live-Musik der Singer/Songwriterin Franzi Rockzz unterhält die Besucher am Sonntag. Als zusätzliches Highlight können die Besucher Blumenkränze für das Haar oder als Armband binden. Dafür steht eine Mitarbeiterin mit frischen Blumen zur Verfügung. Durch den großzügigen Aufbau, Whirlpools, die kulinarische Vielfalt an vielen Ständen sowie verschiedene Gastgärten wird die Veranstaltung zum beliebten Treffpunkt. Ein Porträtmaler fertigt auf Wunsch Zeichnungen der Besucher an.
Als Aussteller aus verschiedenen Modebereichen konnten wir zum Beispiel italienische Mode aus Italien mit dem Stand MOMO gewinnen. Die Boutique FREUDENHAUS zeigt trendige Damenmode. Bio-Mode bieten BeFouTa aus Berlin mit Kaftanen, Tuniken, Ponchos und kleinen Taschen aus handgewebter Biobaumwolle sowie Green Size, die Kleidung und wunderschöne Leinenschals aus fairer Produktion und Biostoffen verkaufen. Mit dabei sind auch die Designerin Image Marlies Singh Accessoires – sie präsentiert Damenmode, Schals, Mützen und Taschen – sowie der stylische „My fashion truck“. Gold- und Silberschmuck sowie Uhren finden die Besucher am Stand von A. Blachnik und M. Voigt. Damen- und Herrenmode sowie Accessoires zeigt die Agentur Michael Köpnick.
Beliebter Treffpunkt bei der Modenschau sind die Cocktail-Bar mit einem Aston Martin-Oldtimer und mehrere sommerliche Gastgärten in der schönen Atmosphäre der Seepromenade im Norderstedter Stadtpark. Sommersalate, Barbecue, Burger, auch vegetarisch, und weitere Speisen und Getränke erwarten die Besucher in einem Gastgarten mit Blick auf den See von Dinners.
Außerdem original französische Flammkuchen in Bistro-Atmosphäre unter den Eichen sowie frisch zubereitete Kartoffelpuffer zum Beispiel mit Lachs und Sour Cream oder als süße Variante. Das Kuchenwerk bietet hausgemachte Kuchenspezialitäten und frische Waffeln zum Kaffee. Mit ihrem Food Truck kommen die Street Gourmets und servieren knackige Burger in verschiedenen Variationen.
Veranstalter Oliver Hau-schildt freut sich auf viele Besucher im sommerlichen Stadtpark zur diesjährigen Premiere der neuen Messe Fashion & Food. Eintritt, Parken und Wlan sind frei. Alle Infos über die Messe unter www.fashion-norderstedt.de.

 

SOS-Kinderdorf und Mega Kart:

08. August

Alles glückliche Gewinner. Die 27 Kinder aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide, die schon groß genug waren um mitzufahren, und ihre Betreuer. Vorne rechts mit dem schwarzen Helm Bestzeitfahrer Philipp, ganz rechts Karl-Heinz Kern, Inhaber von Mega Kart und Fan von SOS. Foto: SOS Kinderdorf Harksheide

Norderstedt (vpu) Seit nunmehr bereits sechs Jahren lädt Karl-Heinz Kern, Inhaber von Mega Kart, die Kinder aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide in den Ferien zum Kartfahren auf seine Bahn in Norderstedt ein. In jedem Jahr wurde die Gruppe aus dem Kinderdorf größer, der Renntag immer beliebter, und bei den Kindern wuchs zunehmend eine Sorge: zum nächsten Termin noch nicht die erforderliche Mindestgröße erreicht zu haben.
Die 27 Kinder, die am vergangenen Donnerstag, begleitet von sechs Betreuern aus dem Dorf, die Bahn stürmten, freuten sich aber nicht nur darüber, groß genug zu sein und endlich wieder einen heißen Reifen fahren zu dürfen, sondern staunten vor allem erstmal Bauklötze, weil sie die Rennhalle kaum wiedererkannten. Neue Streckenführung, frisch geteerte Rennstrecke, und was ist das denn – neue Karts!? Mit Elektromotoren! Optisch machte das alles ziemlich was her, hoher Coolness-Faktor, aber gehen die Dinger denn auch ordentlich ab?
Und wie! Nach der ersten Runde waren alle Zweifel beseitigt. Einfach Spitzenklasse die neue Bahn, fanden die Kinder, und erst die Karts! Besonders der Sound gefiel: „Das brummt ja noch besser als früher!“ Dazu ist das Ganze jetzt digital gesteuert, was die Betreuer besonders freute, weil die Sicherheit damit nochmal erhöht wurde.
„Einige unserer jüngsten tun sich mit den Regeln des Rennsports manchmal etwas schwer, überholt werden ist nicht jedermanns Sache“, so Manfred Thurau vom Kinderdorf, der die Gruppe begleitete. „Da schadet es nicht, wenn die Rennleitung sofort eingreifen kann.“
Auch Karl-Heinz Kern, der mit der neuen Bahn und den E-Karts praktisch ein Alleinstellungsmerkmal in Norddeutschland hat, freute sich darüber, wie gut das alles bei den Kindern ankam. „Am schönsten ist es, die Freude der Kinder zu sehen. Man bekommt so viel zurück, wenn man ihnen was gibt.“ Apropos geben – hinterher gab es für alle noch eine Portion Pommes vom Pommes Prinz, der direkt neben der Bahn sein Geschäft hat und die Aktion auch schon seit Langem unterstützt. Und so eine Portion Pommes, die braucht man hinterher auch. Rennsport ist anstrengend. Schlusswort Philipp, der heute Bestzeit gefahren war. „Anstrengend und total g…“!

 

Kommunalpolitische Vereinigung

08. August

Stellt sich als Kreisvorsitzender zur Wahl: Uwe Voss. Foto: pmi

Kreis Segeberg (pmi) „Im Kreis Segeberg wird  die Kommunalpolitische Vereinigung  (KPV) mit einem komplett neuem Team wieder antreten. Der CDU- Pressekoordinator Uwe Voss hat sich bereit erklärt für einen Neustart unter dem Titel „KPV Revival“ für das Amt des KPV-Kreisvorsitzenden zur Verfügung zu stehen.
Als stellvertretende Vorsitzende schlagen der Landesvorsitzende und das Team Davina Gras aus Bad Segeberg und Marek Krysiak aus Sülfeld zur Wahl vor. Für die weiteren Vorstandspositionen haben sich Annika Ahrens-Glismann (Henstedt-Ulzburg), Melanie Haak (Kattendorf) und  Sönke Ehlers (Bornhöved)  junge Kommunalpolitiker zusammen gefunden, die gemeinsam für neue Wege in der Kommunalpolitik eintreten. Das  verkündet der KPV-Landesvorsitzende  und Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck in seiner Einladung zur Jahreshauptversammlung. Gemeinsam will sich die neue Führung nach ihrer Wahl zukünftig als  Sprachrohr und Anwalt für die  ca. 400 CDU-Kommunalpolitiker im Kreis Segeberg einsetzen. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen.  Die Veranstaltung findet am Montag,  3. September, um 20 Uhr in der „unschlagBar“, Marienstraße 13 in Bad Segeberg statt. Neben Ole-Christopher Plambeck wird der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und Bad Segebergs designierter JU Vorsitzender Tristan Jadzewski dabei sein. Gäste sind herzlich willkommen.
„Wir planen neue Veranstaltungsformate, zeitgemäße Seminare  und Workshops,  die Bildung eines Perspektiv-Teams und setzen uns für ein besseres Image für Kommunalpolitiker ein um Neue zugewinnen. Es geht uns auch um mehr Fröhlichkeit in einem neuen Politikstil, ganz im Sinne unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther“, erklärt Uwe Voss die Ziele des KPV-Revival-Teams. Nach dem Wahlsieg der CDU in  Bad Segeberg und der bevorstehenden Wahl eines neuen Vorstandes am 14. September sieht Voss sein Engagement bei den Christdemokraten in der Kreisstadt als erfolgreich beendet an und freut sich auf die neue Aufgabe.    Unter dem Slogan „1x Glühwein unter den Linden und zurück“ ist bereits eine Berlin-Weihnachtstagesbustour mit Unterstützung von Gero Storjohann MdB für den 15. Dezember fest gebucht.

 

Jeder Auszubildende hat

08. August

Umweltbeauftragter Andreas Huber (links) und der Auszubildende Alexander Will. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Hunderttausende junge Menschen beginnen in ganz Deutschland in diesen Tagen ihre Ausbildung. Auf sie warten viele frische Eindrücke und spannende Herausforderungen. Alexander Will, der neue Azubi der G.U.T. LIEDELT & SCHWANBECK KG, sah bei seinem Start ins Berufsleben Anfang August zunächst buchstäblich grün:
Denn der mittelständische Fachgroßhandel für Umwelt- und Gebäudetechnik pflanzt jedes Jahr gemeinsam mit jedem seiner Nachwuchskräfte auf dem eigenen Betriebsgelände an der Niendorfer Straße 179 in Norderstedt ein eigenes Bäumchen.
Mit der jährlichen Wiederholung des ungewöhnlichen Begrüßungsrituals für jeden neuen Ausbildungsjahrgang schafft die G.U.T. LIEDELT & SCHWANBECK KG nach und nach einen »Azubi-Hain«.
„Dieser soll einerseits unsere regionale Verantwortung in Sachen Ausbildung widerspiegeln, steht aber auch für unsere Unternehmensphilosophie, umweltfreundliche Innovationen voranzutreiben“, erklärt Karl Schwanbeck, persönlich haftender Gesellschafter der G.U.T. LIEDELT & SCHWANBECK KG. Als Mitglied der deutschlandweit tätigen G.U.T.-GRUPPE ist die Aktion zum Ausbildungsstart Teil gruppenweiter Umweltrichtlinien, die handlungsleitend für alle Partnerhäuser der Gruppe entwickelt wurden.
„Wir reden nicht nur über Umweltschutz, wir leben ihn. Das eigene Bäumchen ist für jeden unserer neuen Auszubildenden ein starkes Symbol, um die grüne Philosophie unseres Unternehmen von Anfang an zu verinnerlichen und zu verstehen“, so Schwanbeck weiter. Auch bei dem neuen Auszubildenden kam die Idee gut an. „Das ist ein ungewöhnlicher, aber toller Start in meine Ausbildung“, freut sich Alexander Will. Als angehender Groß- und Außenhandelskaufmann hat er seinen Baum selbst gesetzt.

Die G.U.T. LIEDELT & SCHWANBECK KG gehört als Mitglied der G.U.T.-GRUPPE zu einem Verbund von mehr als 40 Großhändlern in ganz Deutschland, die als regionale Partner für das Fachhandwerk vor Ort tätig sind und tausende Kunden aus dem Fachhandwerk mit innovativer und umweltschonender Gebäudetechnik beliefern.

 

Die besten Athleten

08. August

Wulf Mehlert (Hamburger Sparkasse Leiter Vermögensaufbau Norderstedt-Langenhorn), Gunnar Sadewater (Hamburg Airport Referent Nachbarschaftskommunikation), Michael Helmvoigt (Auto Wichert Geschäftsstellenleitung), Dennis Brüggemann (Auto Wichert Verkauf), Kai-Jörg Evers (Stadtpark Norderstedt Geschäftsführer), Ruud Swaen (ARRIBA Erlebnisbad Manager), Oliver Weiß (Stadtwerke Norderstedt Unternehmenssprecher), Merle Busch (Mehrzwecksäle Norderstedt Marketing/Assistentin der Geschäftsführung), Dagmar Buschbeck (Rattenscharf Event Agentur Geschäftsführerin) (von links). Foto: Buschbeck

Norderstedt (pmi/vpu) Der Titelsponsor der Sportwoche Norderstedt, die Stadtwerke Norderstedt, suchen getreu dem Unternehmensmotto „Energie ist unser Ding“ den schnellsten Teilnehmer und die schnellste Teilnehmerin aller vier Wettkämpfe.
„Uns ist es wichtig, dass die Sportwoche eine Veranstaltung ist, an der grundsätzlich jeder teilnehmen kann und bei der vor allem die Kombination aus Ausdauer, Zuverlässigkeit und Energieeinsatz zählt. So muss nicht der Leistungssportler, der in einer Disziplin der Beste ist, gewinnen, sondern der ambitionierte Breitensportler, der in allen vier Wettkämpfen seine Vielseitigkeit unter Beweis stellt, kann ebenso Norderstedts Bester Athlet werden“, sagt Oliver Weiß, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Norderstedt.
„Unsere Disziplinen heißen Energie, Telekommunikation, Freizeit und Verkehr. Mit unserer Arbeit und unserem Engagement unterstützen wir das sportliche Leben der Stadt und über den Breitensport die körperliche und mentale Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger“, so Weiß weiter.

Vom 25. August bis zum 2. September lockt die Sportwoche auch in diesem Jahr wieder die „Besten Athleten“ nach Norderstedt. Ob Breiten- oder Leistungssportler, jeder kann mitmachen, wenn es heißt: Schwimmen, Radfahren, Laufen, Triathlon. „Insgesamt stellen wir bei den vier Veranstaltungen über 2 500 Startplätze zur Verfügung“ sagt Dagmar Buschbeck von der veranstaltenden Rattenscharf Event Agentur.

 

Die 7 besten Naturgenuss-Touren im

08. August

Eine Highland-Familie in Behrensdorf an der Ostsee. Foto: pmi

Schleswig-Holstein (pmi/rug) Naturgenuss im heißen Hochsommer? Das ist in Schleswig-Holstein nicht nur gut machbar, sondern auch richtig erholsam. Die Natur im echten Norden lädt ein in kühle Wälder zum „Waldbaden“, an saubere Seen zum Entspannen, in interessante Naturschutzgebiete mit tierischen Naturpflegern, auf geheimnisvolle Inseln, die nur mit Ranger zu bestaunen sind oder in das neue UNESCO Welterbe Haithabu.
Die 7 besten Naturgenuss Touren für den Hochsommer geben wir hier.
1.         Kennen Sie die friedlichen Highland-Rinder in der Holsteinischen Schweiz, in Behrensdorf an der Ostsee? Dann schauen Sie doch mal am 18. August ab 14 Uhr auf dem Highlanderhof Kiene in Behrensdorf, Alte Dorfstraße vorbei. Ein Hofflohmarkt, viele Köstlichkeiten und natürlich die Highlands erwarten Sie.
2.         Ebenfalls am 18. August von 14  bis zirka 16.30 Uhr können Sie so richtig eintauchen und Waldbaden. Wo? Bei der Tour durch den Naturpark Hüttener Berge und den herrlichen Wald. Die Naturführerin Christine Goldhamer erklärt die geologischen Besonderheiten, Naturschönheiten und zeigt spannende Ausbli-cke. Anschließend gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee im urigen Keramikcafé am Bistensee. Kosten: 20 Euro, Anmeldung unter 0 43 54/ 9 96 93 22.
3.         Der im Stiftungsland gelegene Bültsee, ein Kalteisloch und einer der saubersten Seen im Norden, und das mit Naturschutzrindern gepflegte Land rundherum wird vom Biologen und Bunde Wischen eG-Chef Gerd Kämmer am 19. August  ab 10 Uhr gezeigt, danach gibt es Barbecue mit Gallowayfleisch. Der Landgasthof Koseler Hof sorgt für die Bewirtung. Kosten 26 Euro. Anmelden bei 0 43 54/13 20 (Koseler Hof)
4.         Lotseninsel AHOI! heißt es am 19. August ab 11 Uhr mit dem Schiff ab Kappeln. Dann geht es die Schlei abwärts nach Schleimünde zur Lotseninsel. Dort erwartet die Teilnehmer eine interessante Wanderung durch das Naturschutzgebiet mit Experten der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und dem Verein Jordsand, die die Besonderheiten dieser einmaligen Landschaft erklären. Danach wird ein Naturgenuss-Picknick im Schatten der knorrigen Bäume eingenommen. Kosten: 29,50 Euro inkl. Schifffahrt, Picknick. Anmeldung: 04 31/21 09 01 01
5.         Märchenfeen gibt es wirklich! Versprochen. Wenn Sie einmal Sonja Thrun von der Alten Märchenschule erlebt haben, glauben Sie daran. Am 24. August ab 18.30 Uhr startet sie mit Bollerwagen und mittlerweile vielen Fans wieder den zauberhaften Spaziergang ab Antik Hof Bissee, raus auf Felder, Wälder und Seen. Zwischendurch gibt es ein Gourmet-Picknick auf der Wiese neben dem Haus der Schwanenmädchen. Pro Person 22 Euro (inkl. Führung, Picknick). Anmeldung: 0 43 28/17 29 77
6.         Das neueste UNESCO Welterbe liegt an der Schlei: Haithabu. Früher ein bedeutender Wikingerhafen, heute ein spannendes Museum. Hier kann man live erleben, wie die Wikinger gelebt haben – und bei dieser Tour lecker im Wi-kinger Dorf speisen. Am 24. August ab 18 Uhr geht Ute Drews, Museumsdirektorin, mit Gästen in den Kräutergarten der Wikinger. Danach gibt es eine sommerliche Tafel mit gegrillten Schlemmereien. Kosten: 38 Euro (inkl. Führung und Bewirtung) Anmeldung: 0 46 21/85 05 00
7.         Nahe Hamburg und Bad Segeberg gibt es die Blunkerbach Niederung, das Trentmoor und das Tarbeker Moor. Ein Paradies für Wiesenvögel, Kraniche und Rotmilane. Gepflegt wird dieser wertvolle Naturraum und Stiftungsland der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein von Galloways. Diese gehen behutsam mit dem Lebensraum der gefiederten Nachbarn um. Wie das alles funktioniert, erklärt Lars Lorenzen. Nach der interessanten Wanderung am 26. August ab 11 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee beim alten Forsthaus in Daldorf. Kosten: 17 Euro. Anmeldung: info(at)forsthaus-galloway.de
Diese und weitere Naturgenuss-Touren werden im Rahmen des Naturgenussfestivals Schleswig-Holstein angeboten. Es findet jedes Jahr von Juni bis September statt.  Infos unter www.naturgenussfestival.de

 

Chippen, Pitchen, Putten –

08. August

Foto: pmi

Tangstedt (pmi) Bei den 37. bundesweiten Golf-Wettspielen gehen auch in diesem Jahr wieder tausende Golferinnen und Golfer an den Start, um die Arbeit der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung Deutsche Kinder Krebshilfe zu unterstützen.
Auch der Golfclub Hamburg-Oberalster engagiert sich am 12. August mit einem Benefiz-Golfturnier für den guten Zweck. Für die Teilnehmer des Turniers in Tangstedt gibt es zudem einen sportlichen Anreiz: Die Brutto- und Nettosieger haben die Chance, sich in einem Regionalfinale für das Bundesfinale am 6. Oktober   im Essener Golf Club Haus Oefte e.V. zu qualifizieren. Interessierte Golferinnen und Golfer können sich für das Turnier in Tangstedt anmelden. Alle Turnierpreise werden von dem langjährigen Sponsor DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen, gestellt.
Die Deutsche Krebshilfe wurde am 25. September 1974 von Dr. Mildred Scheel gegründet. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, die Krebskrankheiten in all ihren Erscheinungsformen zu bekämpfen. Nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ fördert die Deutsche Krebshilfe Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung, einschließlich der Krebs-Selbsthilfe. Die Deutsche Krebshilfe ist der wichtigste private Geldgeber auf dem Gebiet der Krebsforschung in Deutschland.
 Weitere Informationen zur Deutschen Krebshilfe gibt es unter der Telefonnummer 02 28/7 29 90-0 und unter www.krebshilfe.de. Spendenkonto: Kreissparkasse Köln, IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91, BIC: COKSDE 33XXX.

 

Karl-May-Spiele: 200 000. Besucherin

08. August

2 500 Euro: Einen Goldschatz gab es für die 200 000. Besucherin Aganetha Merkle (3.v.l.). Mit ihr  freuen sich v.l. Miguel Rodriguez, Patrick L. Schmitz, Ute Thienel und Lars Peter Schmädicke. Foto: pmi

Bad Segeberg (pmi) Dieser Besuch am Kalkberg war nicht nur wegen des spannenden Wildwest-Abenteuers goldrichtig: Aganetha Merkle aus Aichtal (Baden-Württemberg) wurde als 200 000. Besucherin der Karl-May-Spiele mit einem Goldschatz im Wert von 2 500 Euro überrascht. Geschäftsführerin Ute Thienel überreichte den Gewinn gemeinsam mit Schauspieler Patrick L. Schmitz alias Dorfpolizist José Sancho Gonzalez. Der Goldschatz sind drei Barren, die bis zum Ende der Aufführung sicher im Safe verwahrt wurden.
Über 7 300  Besucher erlebten mit, wie Ute Thienel den Gewinner vor Beginn der Vorstellung von „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ ermittelte. Glück brachte Platz 270 in Reihe 7 in Block I. Aganetha Merkle, von Beruf  Verwaltungsangestellte, war mit ihrer Familie gekommen und besuchte die Karl-May-Spiele zum 2. Mal.
Geschäftsführerin Ute Thienel freut sich, dass die Karl-May-Spiele in diesem Jahr wieder von einer außerordentlich positiven Mundpropaganda begleitet werden und sich die Zuschauerzahlen dementsprechend entwickeln. „Wir sind alle sehr glücklich, wie begeistert unser Abenteuer von den Besuchern angenommen wird“, erklärte die Geschäftsführerin. „Das Team genießt jede einzelne Vorstellung. Dass wir gegenüber den erfolgreichen Vorjahren noch einmal einen Vorsprung aufgebaut haben, ist einfach nur klasse.“ 
Der 200 000. Besucher wurde in der 41. Vorstellung der Karl-May-Spiele begrüßt und damit 4 Aufführungen früher als 2017. Ute Thienel: „Nur 17 Vorstellungen nach dem 100 000. Besucher ist nun schon der 200 000. Gast da. Dafür sagt das gesamte Karl-May-Team ein großes Dankeschön an unser Publikum!“
Bei „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ erleben die Zuschauer ein rasantes Abenteuer in den Bergen Mexikos. Die Burg, die am Ende der Aufführung spektakulär zerbricht, gehört zu den aufwändigsten und raffiniertesten Bühnenbildern in der Geschichte der Karl-May-Spiele. Ebenso sind das Städtchen Guaymas und die Hacienda del Arroyo entstanden. Die Besucher freuen sich aber auch über einen großen Treck, zu dem neben zahlreichen Siedlern und Planwagen auch eine Menge Tiere gehören: Ziegen, Schafe, ein Esel und schnatternde Gänse, die längst zu Publikumslieblingen geworden sind. Außerdem schweben ein Adler und ein Bussard durch das Freilichttheater. Die Hauptrollen spielen Jan Sosniok („Winnetou“), Christine Neubauer („Judith Silberstein“) und Jochen Horst („Harry Melton“).

Die Karl-May-Spiele Bad Segeberg zeigen „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ noch bis zum 2. September.

 

„Marlin“ – ein sehr freundlicher

08. August

„Marlin“ sucht ein neues Zuhause. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) „Marlin“ lebt schon eine lange Zeit in einem Shelter in Rumänien, wo er von einer der Tierschützerinnen mit betreut wird. Marlin ist ein äußerst liebenswerter und freundlicher Rüde, der endlich seinen eigenen Menschen/Familie verdient hat.
Bei „Marlin“ handelt es sich um einen anhänglichen und verschmusten Hund, der Aufmerksamkeit und Zuwendung sehr genießt. Er ist kein Draufgänger, sondern gehört mehr zu den etwas ruhigeren Gesellen, die durch ihr Wesen bestechen.
„Marlin“ ist zirka 2010 geboren, ein geschätztes Alter. „Hier bei uns werden die Tiere immer ein bis anderthalb Jahre jünger geschätzt. Das harte Leben in Rumänien lässt sie oft älter wirken.  „Marlin“ ist kastriert, gechippt und geimpft.
Wir wünschen uns für „Marlin“, dass er endlich das bekommt, was er verdient, Liebe und Fürsorge. Wenn Ihnen dieser liebenswerte Hund gefällt, dann wenden Sie sich bitte an mich. Mein Name ist Heidi Scheel. Ich bin unter der Han-dynummer 01 72/4 52 00 19 zu erreichen „Marlin“ ist von Pfotenglück.org. Über Futter und Spenden für das Kastrationsprogramme würden wir uns sehr freuen.

 

Eintracht bleibt sieglos

08. August

Machte schon sein 2. Saisontor: Nick Brisevac. Foto: blb

Norderstedt (meg) Auch im dritten Anlauf hat es nicht mit dem ersten Saisonsieg für die Fußballer von Eintracht Norderstedt geklappt. Bei Aufsteiger VfL Oldenburg trennte sich die Elf von Trainer Dirk Heyne am 3. Spieltag der Regionalliga Nord vor 409 Zuschauern 2:2 (1:2). Mit nur zwei Punkten aus drei Spielen liegt die Eintracht derzeit auf Platz 14 der Tabelle.
„Wir haben in Rehden ein sehr gutes Spiel gemacht und verloren. Gegen Bremen II war es auch sehr gut und hat uns einen Punkt gebracht. Heute waren wir nicht gut und haben wieder nur einen Zähler geholt. Sicherlich ist der Start von der Punkteausbeute her nicht so verlaufen wie wir uns das gewünscht hätten“, fasste Dirk Heyne die 90 Minuten auf Kunstrasen zusammen.
Unter der Woche hatte die Eintracht nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Mittelstürmer Mats Facklam (21) von den Sportfreunden Lotte aus der 3. Liga verpflichtet. Facklam wurde in der 64. Minute für Deniz Toksöz eingewechselt. „Er muss sich erstmal an die Mannschaft gewöhnen. Ich würde mir wünschen, dass er sich bei uns noch weiterentwickelt“, hält Heyne große Stücke auf Facklam, der in der Jugend beim SC Concordia ausgebildet wurde, ehe es ihn zum SV Eichede verschlug. In Oldenburg erwischten die Norderstedter einen absoluten Fehlstart.
Nach zwei Minuten konnten sie einen Eckball der Gäste auch im dritten Versuch nicht klären, so dass Efkan Erdogan aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Mit der ersten guten Aktion der Gäste fiel auch prompt der Ausgleich. Einen Schuss von Nick Brisevac konnte VfL-Keeper Zohrabian noch klären. Gegen den anschließenden Kopfball von Sinisa Veselinovic war er dann aber machtlos – 1:1 (23.).
Kurz darauf flog der Torschütze zum 1:0, Efkan Erdogan, nach einem Foul im Mittelfeld an Jordan Brown mit der Roten Karte vom Platz (30.). Brown musste nach fünfminütiger Behandlung  mit Verdacht auf eine Kapselverletzung ausgewechselt werden. In Unterzahl schaffte Oldenburg die erneute Führung. Lennart Blömer köpfte eine Rechtsflanke mit voller Wucht zum 2:1 ein (37.). Nach der Pause blieben die Norderstedter dominant, kamen aber nur noch zum 2:2-Ausgleich durch Nick Brisevac (2. Saisontor): „Wir haben sehr viele Ballverluste in unserem Spiel gehabt und nie die nötige Ruhe gefunden. Vielleicht haben einige Oldenburg nach deren 0:7 in Wolfsburg letzte Woche auch unterschätzt“, so Dirk Heyne.
Für die Eintracht geht es an diesem Mittwoch (8. August, 18.30 Uhr, Bültenkoppel) mit dem Spiel der 2. Runde im ODDSET-Pokal beim SC Poppenbüttel weiter. Am Sonntag (12. August, 14 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) wartet dann in der 4. Liga der noch ungeschlagene Aufsteiger Holstein Kiel II.

 

TAS sammelt Spenden für Neubau

01. August

Diakoniepastorin Maren von der Heyde, Architekt Paul-Günter Frank, Schirmherr Carlo von Tiedemann, Leiterin Tabea Müller (vorne), Diakonie-Geschäftsführerin Andrea Makies und Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder bitten um Jubiläumsspenden für einen Neubau (von links). Foto: pmi

Norderstedt (blb) Mit mehr als 200 Gästen und unter der Moderation von Schirmherr Carlo von Tiedemann feierte die Tagesstätte TAS Norderstedt mit einer großen Geburtstagsparty ihr 20-jähriges Bestehen. Die Bigband des Coppernicus-Gymnasiums begleitete mit fetzigem Jazz das Fest, auf dem rund 30 Ehrenamtliche mit einem Marzipan-Ehrenorden vom Diakonischen Werk Hamburg-West/Südholstein, dem Träger der TAS, gewürdigt wurden, und von der Baptistengemeinde Kreuzkirche Wiesenstraße brachten Pastor Veit Prätorius und Konditorin Aileen Schöner eine dort kreierte dreistöckige Jubiläumstorte eigens herüber.
Diakoniepastorin Maren von der Heyde dankte den Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement: „Mit Ihrem offenen Ohr für die Gäste der TAS legen Sie Tag für Tag die Bibel in der konkreten Arbeit aus.“
Der Einsatz der 30 Ehrenamtlichen in der TAS gehe weit über das Normale hinaus, sagte auch die Stadtpräsidentin von Norderstedt, Kathrin Oehme: „Zu Beginn wurden keine 2 000 Gäste im Jahr versorgt, heute sind es jährlich 12 000 Gäste. Diese vielen Menschen durch 30 Ehrenamtliche zu versorgen, das ist ein Spagat, der viel Organisation verlangt.“

 

DOM: Viel Spaß beim Abfahren,

01. August

Münchner Rutsch‘n: das wellige Rutsch-Vergnügen ist ein Highlight und DOM-Klassiker für Groß und Klein. Foto: Hamburger DOM

Hamburg (rug) Es ist  soweit: der Hamburger Sommerdom ist wieder da. Die feierliche Eröffnung erfolgte am Freitag, 27. Juli, durch den Finanzsenator Dr. Andreas Dressel auf einer Bühne vor dem Riesenrad. Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele Neuheiten und Highlights für die Besucher zu erleben.
Das Comeback des Jahres feiert die Simulationsanlage „Dr. Archibald – Master of Time“. Ein Jahr hat das Team daran gearbeitet, den weltweit ersten mobilen Virtual Ride zu perfektionieren. Durch Interaktion zwischen den Fahrgästen und den VR-Charakteren passt sich nicht nur der 360-Grad-Film immer wieder an die neue Situation in Echtzeit an, sondern auch die Fahrgeschwindigkeit der Gondel wird dadurch beeinflusst. Keine Fahrt gleicht so der anderen. Die Mischung aus Laufgeschäft und Erlebnisbahn ist ein Spektakel für alle Sinne und ein Highlight auf dem Sommerdom.
Eine der Hamburg-Neuheiten ist „Feuer und Eis“, eine Familienachterbahn für Kinder ab vier Jahren (in Begleitung eines Erwachsenen). Diese ist deutschlandweit die letzte reisende Achterbahn dieser Art. Der Zug besitzt einen eigenen Antrieb, ferngesteuert kann das Tempo stufenlos variiert werden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt dabei 60 km/h.
Zweite Neuheit  ist die „Geister Villa“, eine Geisterbahn mit vielen Schreckmomenten auf zwei Etagen. Hier erwartet die Besucher ein schauriges Gruselerlebnis für die ganze Familie. Animierte Mumien, Gespenster und Ungeheuer runden das schaurige Vergnügen ab und hinterlassen Gänsehaut-Feeling.
Weitere Highlights mit Action- und Abkühlungsgarantie bieten „Jekyll & Hyde“ mit Loopings in 41 Metern Höhe bei bis zu 125 km /h und 4 g, „Rock & Rollercoaster“, eine rasante Berg- und Talfahrt ohne Looping im Look der 50er, die Wildwasserbahn mit einer Doppelschussfahrt aus 21 Metern Höhe mit garantierter Abkühlung sowie die „Münchner Rutsch‘n“, das beliebte Rutsch-Vergnügen aus 23 Metern Höhe.
Der berühmte und sagenumwobene Seeräuber Klaus Störtebeker ist in diesem Jahr Namensgeber der Aktionsfläche. Der Sommerdom wird zum Ankerplatz des berüchtigten Freibeuters und verwandelt sich in ein kleines Hafenviertel mit Elementen der Hansezeit, Seefahrt und Piraterie. Herzstück der Fläche ist die Nachbildung einer imposanten Kogge, die als Spelunke mit Ausschank zu beiden Seiten dient. Hier gibt es neben den üblichen Erfrischungen auch Störtebeker-Bier, das nach alten hanseatischen Rezepten gebraut wird. In der Kids-Arena gibt es Bungeetrampolin, die beliebten XXL-Wasserbälle und weitere Mitmach-Aktionen. Jeden Mittwoch wartet zusätzlich noch ein Ballonkünstler sowie Kinderschminken und jeden Sonntag gibt es ab 16 Uhr eine Piraten-Show.
Auch im Sommer ist „Bummel“, der Dom-Bär, wieder mit von der Partie. Der plüschige Teddy in Lebensgröße mischt sich für Selfies, Schnappschüsse, Schabernack und Kuscheleinheiten unter die Besucher. „Bummel“ kommt immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr auf die Dom-Meile. Erstmaliger Service auf dem Hamburger DOM ist der „Bikesitter“. Der mobile und sichere Fahrradstellplatz am Eingang Feldstraße kann während der DOM-Öffnungszeiten genutzt werden. Für eine Gebühr von 3 Euro pro Tag werden die Fahrräder dauerhaft bewacht.
Jeden Mittwoch warten auf dem Sommerdom viele ermäßigte Preise bei den Fahrgeschäften auf die Besucher und auch die Gastronomie hält preiswerte Angebote bereit. Highlight ist an jedem DOM-Freitag um 22.30 Uhr das traditionelle Feuerwerk.
Der DOM geht vom 27. Juli bis zum 26. August. Geöffnet montags bis donnerstags von 15 bis 23 Uhr, freitags und sonnabends von 15 bis 0.30 Uhr und sonntags von 14 bis 23 Uhr.

 
Treffer 1 bis 13 von 3028
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>