Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der MARKT EXTRA 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres MARKT EXTRAS.

 

Zum Weihnachtsmarkt schlüpft

07. Dezember: 

Norderstedt  (blb) Pünktlich zum Start des Weihnachtsmarktes in Norderstedt-Mitte hat der Tannenbaum auf dem Rathausplatz sein Winterkleid angezogen und die Aussichten für dieses Wochenende sind winterweihnachtlich: frostig, aber weitgehend niederschlagsfrei. Da schmeckt der Glühwein umso besser.
Der Markt rund um die große Tanne vor dem Rathaus, der in diesem Jahr zum 14. Mal stattfindet,  hat seinen ganz besonderen Charme.  Was die Veranstalter hier auf die Beine gestellt haben, ist beachtlich, und die Kombination mit dem Kunsthandwerkermarkt im Rathaus, an dem sich die stattliche Zahl von 85 Ausstellern beteiligt, macht den Weihnachtsmarkt vor dem Norderstedter Rathaus zu einem Highlight der Vorweihnachtszeit.
Von Freitag,  7. Dezember, bis zum Sonntag,  9. Dezember, lädt der Markt zum Bummeln und Sich-Treffen ein. Ein buntes Programm, unter anderem mit dem Musikzug „Alstergarde“ (Sonnabend um 14 Uhr) und dem Chor der Neuapostolischen Gemeinde (Sonntag,  15 Uhr) wird ebenfalls geboten.  
Auch in diesem Jahr werden die Itzehoer Versicherungen zugunsten der Uwe-Seeler-Stiftung frisch geschlagene Weihnachtsbäume  während des Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz verkaufen.
Die vielen Stammkunden, die jedes Jahr wiederkommen, wissen, dass die Bäume dadurch bis nach Neujahr fast nadelfrei sind. Die Preise bei den Nordmanntannen sind entsprechend des Vorjahresniveaus und belaufen sich auf zirka 20 Euro den laufenden Meter.
Der Erlös wird wie jedes Jahr zu 100 Prozent der Uwe-Seeler-Stiftung gespendet und kommt Bedürftigen zugute.

Kunsthandwerkermarkt

29. Oktober

Jede Menge „Tüddelkram“ gibt es beim Kunsthandwerkermarkt im Norderstedter Rathaus zu sehen  und zu kaufen. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Der Herbst ist da und die Vorfreude auf die Adventszeit stellt sich  langsam ein. Plötzlich stehen jede Menge Fragen im Raum. Wie dekoriere ich in diesem Jahr meinen Weihnachtsbaum, meinen Adventskranz oder den Eingangsbereich meines Hauses, was verschenke ich an wen, oder was gönne ich mir selbst? Vielleicht  eine neue Handtasche sein oder gar ein schickes neues Outfit?
Die 80 Kunsthandwerker des Kreativkreises stehen beim Kunsthandwerkermark  am Sonntag, 4. November, im Norderstedter Rathaus von 10 bis 17 Uhr  mit Rat und Tat zur Seite. Hier darf nach Herzenslust anprobiert und ausprobiert werden. Die Auswahl an außergewöhnlichem und trendigem Kunsthandwerk ist wie immer groß.
Zahlreiche neue Aussteller sorgen mit ihrem ideenreichen Warenangebot für Abwechslung.
Vom lustigen und praktischen gehäkelten Spülschwamm über künstlerisch gestaltete Skulpturen aus Speckstein, außergewöhnliche Fotografien, Holzarbeiten, Weihnachtsdekorationen für den Innen- und Außenbereich, Schmuckunikate, originelle Kopfbedeckungen, trendige Outfits für Groß und Klein, handgezogene Kerzen, Handweberei mit Vorführung, Etageren aus altem Porzellan, stimmungsvolle Lichtobjekte, Wohnaccessoires in allen angesagten Stilrichtungen, Wildfruchtspezialitäten, feinste Konditorwaren (Naschen erlaubt), bis hin zur Naturkosmetik wird hier alles angeboten. Ein Highlight für alle, die das Besondere lieben.
Wer sich vom Stress des Stöberns, Klönen und Kaufens erholen möchte, kann es sich bei hausgemachtem Kuchen oder kleinen Snacks in der Cafeteria gemütlich machen. Der Eintritt ist frei!

 

Verdienstorden für

29. Oktober

Ministerpräsident Daniel Günther überreichte Günther Stapelfeldt (li.)  das Bundesverdienstkreuz. Foto: Handwerkskammer Lübeck

Kreis Segeberg (pmi) Günther Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer Lübeck, ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung nahm Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel vor. Geehrt wurde Stapelfeldt für seine langjährigen ehrenamtlichen Verdienste und seinen hohen persönlichen Einsatz für die Belange des Handwerks auf Landes- und Bundesebene.
Günther Stapelfeldt setzt sich seit rund 25 Jahren für die Zukunftsfähigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit und die Lebensperspektiven der im Handwerk tätigen Menschen ein. Der Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit liegt insbesondere auf der Ausbildung von jungen Menschen im Handwerk.
Stapelfeldt ist es ein Anliegen, die Attraktivität der dualen Ausbildung zu steigern und jungen Menschen neue, auch internationale Perspektiven im Handwerk zu eröffnen. Auslandserfahrungen, die er selbst als junger Mensch in Frankreich gemacht hat, prägen sein Engagement im berufsständischen Bereich bis heute. So fördert er intensiv den seit 1976 bestehenden Lehrlingsaustausch zwischen der Handwerkskammer Lübeck und der Handwerkskammer  Vienne mit Sitz in Poitiers/Frankreich. Günther Stapelfeldt hat zahlreiche Projekte zur Gewinnung von Auszubildenden initiiert und die Qualität in der Ausbildung zum Thema gemacht. In den letzten Jahren hat er sich für die Integration von Flüchtlingen stark gemacht und deren handwerkliche Ausbildung zu einem weiteren Schwerpunkt seines Engagements entwickelt.
Der 67-jährige Stapelfeldt ist seit der Übernahme des elterlichen Betriebes im Jahr 1979 tief in den handwerklichen Organisationen verwurzelt. Er hatte zahlreiche Ehrenämter inne,  er war von 2001 bis 2004 Obermeister der Innung Sanitär-Heizung-Klima für den Kreis Segeberg und Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft Segeberg.  2004 wurde er in die Vollversammlung der Handwerkskammer Lübeck und zum Vizepräsidenten gewählt. Seit 2014 ist er Präsident der Handwerkskammer Lübeck.

 

Grünkohl satt und

29. Oktober

Jens Wagner Foto: pmi

Norderstedt (rug) Er ist der neue Stern am plattdeutschen Unterhaltungshimmel. Der Kiebitzreiher „Platt-Comedian“ Jens Wagner kommt vom Bauernhof und ist heute auf den großen Bühnen in Norddeutschland angekommen, aber auch im NDR-Fernsehen begeistert er als Kultmoderator „Wilhelm Wuttke“ bei vielen Landsendungen. Wenn er auf der Bühne steht, ist das Lachen programmiert. Auch nach zwei Stunden gibt es noch derbe Witze, das Publikum johlt.
Nicht nur, dass es bestens unterhalten wird, es erkennt sich bei Jens Wagner auch wieder. Der 57-Jährige ist eigentlich Landwirt. In den vergangenen Jahren hat er sich in der plattdeutschen Unterhaltung einen Namen gemacht. Schon sein erster Auftritt 2008 mit dem Bühnenprogramm „Worüm ik noch een Fru afkregen heff“ wurde begleitet vom Fernsehsender RTL-Nord.
Wagner spottet liebevoll und freundlich, am meisten über sich selbst. Aber auch seine Ehefrau und seine drei Kinder kriegen von ihm auf der Bühne klare Ansagen zu hören. Wenn er loslegt ist alles in Bewegung, Arme, Beine und Mimik. Wie schnell ziehende Wolken huschen die Gesichtsausdrücke über sein Gesicht, nur mit dem Lachen spart er in guter Clowns-Tradition – umso mehr beben die Lachmuskeln des Publikums.
Die erste eigene Live-CD „Comedy op Platt“ kam auf den Markt, das NDR-Fernsehen berichtete über Wagner in der Sendung „Comedy im Kuhstall“.
Nun kommt der Platt-Comedian nach Norderstedt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr mit einem Grünkohlessen am  Freitag, 9. November,  im Restaurant „Zur Glashütte“, Segeberger Chaussee  309. Karten für 26 Euro (incl. Essen) gibt es im Restaurant, Tel. 0 40/ 5 29 86 60.

 

Benefizveranstaltung für

29. Oktober

Christa Heise-Batt Foto: rug

Norderstedt (vpu) Am Sonntag, 4. November, findet im Norderstedter Festsaal am Falkenberg eine Benefizveranstaltung für die Partnerstädte in Estland, besonders die Suppenküche in Püssi, statt. Beginn ist um 15 Uhr, Einlass 14 Uhr.
Vom „Meer und plattem Land“ so lautet der Titel der Lieder und Geschichten von Christa Heise-Batt und Hermann Todt. Auch der Shantychor „Alstermöwen“ ist mit dabei.
Der Eintritt kostet 10 Euro, Kaffee und Kuchen gibt es zum Selbstkostenpreis. Der Vorverkauf läuft an den bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter den Nummern  0 40/5 2213 07 und 0 40/5 22 89 88.

 

„E lucevan le stelle“

29. Oktober

Die fünf Tenöre kommen im Januar nach Norderstedt. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) „E lucevan le stelle“ – „Und es leuchteten die Sterne“ – Der Tourname der kommenden Wintersaison ist der Titel eine der bekanntesten und beliebtesten Opernarien die Giacomo Puccini je geschrieben hat. Uraufgeführt im Jahre 1900 in Rom, fesselte diese Arien in Puccinis Oper TOSCA schon damals die Opernliebhaber der Zeit.
Und auch heute noch können wir mit unserer Klassik-Konzert-Reihe, die in Fachkreisen zu Recht als Klassik-Konzert der Extraklasse bezeichnet wird, tausende Liebhaber der klassischen Musik begeistern.
Viele treue Fans in unterschiedlichen Altersgruppen kommen europaweit, um eins der wenigen Konzerte bundesweit zu sehen und vor allem, um diese einzigartigen Stimmen zu hören. Denn: Diese gehören zu den fünf stimmgewaltigen Tenören, die sonst in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne stehen, für DIE NACHT DER 5 TENÖRE jedoch regelmäßig zusammenkommen, um in Begleitung eines Sinfonieorchesters ihr Publikum mit den bekanntesten Highlights zu verzaubern, welche die Klassik-Welt zu bieten hat. 
Die Namen, die hinter diesem Programm stehen, sind jedem Opernkenner alles andere als fremd: Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Daniel Damyanov und Momtchil Karaivanov. 
Seit über 15 Jahren begeistern diese Star-Tenöre Tausende von Opernfreunden mit ihrer begehrten Konzertreihe DIE NACHT DER 5 TENÖRE und tauchen Sie ein in die Welt von Tosca, Aida, Rigoletto, Otello, Turandot, La Traviata, Carmen und andere.  Begleitet werden sie dabei vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov.
Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 800 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt dabei auf Arien bekannter Opern wie beispielsweise aus „Aida“, „Nabucco“, „Tosca“, „Carmen“ und „La Traviata“ oder auch aus Opern wie „Der Zigeunerbaron“. Zusätzlich erklingen berühmte italienische Canzone, was insgesamt eine faszinierende Mischung des Programms ausmacht.
Seit geraumer Zeit verbinden das Plovdiv Symphonic Orchestra ihre Opern-Symphonietätigkeit mit populärer Popmusik. Ihre besondere Qualität zeigte sich bei der Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern wie zum Beispiel  dem berühmten Solisten Roger Hodgson  (ehemals Supertramp) und im kommenden Sommer mit Anastacia.
Unterstützung erhalten Orchester und Tenöre von einer euphonisch weiblichen Stimme – von Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Gala-Veranstaltung und avanciert mit ihrer charmanten, liebenswerten Art mit gleichbleibender Regelmäßigkeit binnen kürzester Zeit zum gefeierten Publikumsliebling. Gemeinsam mit den fünf Star-Tenören gestaltet Andrea Hörkens eine Klassik-Nacht, die nicht ohne Grund weltweiten Ruhm genießt.
Die durchweg hochwertig besetzte Produktion DIE NACHT DER 5 TENÖRE verspricht eine Vorstellung, die jedem Zuschauer den Atem stocken lässt. Ob langjähriger Opern-Kenner oder Klassik-Anfänger: Die Schönheit der einzelnen Stücke ist nicht nur für jeden Einzelnen hörbar, sondern auch unmittelbar spürbar.
 Die Tournee wird dieses Jahr vom 28. Dezember bis zum 27. Januar 2019 erneut durch einige der schönsten und renommiertesten Veranstaltungsstätten der Republik führen und … es werden die Sterne wieder leuchten!
Am 23. Januar 2019  gastieren die Tenöre in der Norderstedt  er TriBühne, Rathausallee 50. Möchten Sie sich ebenfalls von den Star-Tenören in wohliges Schauern versetzen lassen? Ob als Geschenk oder um sich selbst eine Freude zu bereiten: Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets unter www.eventim.de, telefonisch unter 0 18 06/57 00 70 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Abschiedsparty für den

29. Oktober

Die Teilnehmer des FerienLeseClubs erhielten  Zertifikate, Gutscheine und Sachpreise. Foto: pmi

Kaltenkirchen (pmi) In den Sommerferien hatten die Teilnehmer des FerienLeseClubs die Möglichkeit, viele spannende Geschichten in der Stadtbücherei Kaltenkirchen auszuleihen und zu lesen. Der FerienLeseClub für Schüler ab der 5. Klasse fand bereits das zehnte Mal statt, die Junior-Version erst das zweite Mal.
165 Kinder aus Kaltenkirchen und Umgebung hatten sich in diesem Jahr angemeldet. In den sechs Wochen wurden 536 Bücher gelesen und 168 Bilder gemalt. Nun fand in der Aula der Gemeinschaftsschule am Marschweg die Abschlussparty für die älteren FerienLeseClub-Teilnehmer und ihre Freunde statt. Schon am Eingang wartete der Slapstickkünstler „Der komische Herr Zack“ alias Jens Finke auf die Kinder und Jugendlichen. Als Clown mit knallrotem Hut, großen Schuhen und Regenschirm brachte er auch die Eltern zum Schmunzeln, die ihre Kinder zur Veranstaltung brachten. Nach einer kurzen Begrüßung durch die stellvertretende Büchereileiterin Katja Nielsen entdeckte „Herr Zack“ gemeinsam mit seinen Zuschauern das Wie und Warum des Lesens neu. „Herr Zack“ wusste alles über Bücher und verschlingt schon zum Frühstück drei davon. Ob es das größte Buch der Welt ist, ein magisches Zauberbuch oder das ultimative Gute-Laune-Buch, er hatte alles „im Griff“ und stolperte zielsicher von einem Problem zum nächsten.
 Zum Abschluss der Show stellte „Herr Zack“ pantomimisch bekannte Buchtitel nach. Die Kinder mussten erraten, um welches Buch es sich jeweils handelte. Nach der Show gab es etwas zu essen und zu trinken. Dennis Scholz, Inhaber der Pizza Profis Kaltenkirchen, stellte, wie auch in den Vorjahren, leckere Pizzabrötchen für die FerienLeseClub-Teilnehmer zur Verfügung.
Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Zertifikate verliehen und die Gutscheine und Sachpreise der Tombola verlost.

Unter den Teilnehmern des JuniorFerienLeseClubs wurde eine Lesung mit Ulf Blanck, Autor von den drei ??? Kids, verlost. Gewonnen haben Merle Kalweit (Klasse 3, Grundschule am Lakweg) und Corvin von Tungeln (3. Klasse,  Grundschule Flottkamp).

 

Internationale Gäste in Uniform

29. Oktober

Brigitte Goell, Präsidentin des LC Henstedt-Ulzburg (Mitte), mit Oberst Berger (3. v. li.) und den Offizieren des LGAI. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (pmi)  Seit der Gründung des Lions Clubs Henstedt-Ulzburg im Jahr 2002 ist es gute Tradition, dass der Hörsaal Marine des Internationalen Generalstabs-/Admiralstabslehrgangs (LGAI) der Führungsakademie der Bundeswehr für einen Abend im Jahr ins Clublokal nach Kaltenkirchen kommt. Der Grund hierfür ist, dass sich Lions Clubs und deren Mitglieder weltweit neben Toleranz, Bildung und Humanität auch für die Völkerverständigung einsetzen. Und genau dies sind die Ziele des LGAI.
Hörsaalleiter Oberst Berger gab sich mit 16 Offizieren die Ehre, davon 14 ausländische Offiziere. Die Offiziere aus Nicht-NATO Staaten kommen nach Deutschland, um neben ihrer militärischen Ausbildung im Stabsdienst in hohen Führungsfunktionen vor allem auch ihr Netzwerk und ihre Verbundenheit zu Deutschland zu vertiefen, um später eine „Multiplikatorfunktion“ dieser Offiziere in ihren Heimatländern zu stärken. Brigitte Goell, aktuelle Präsidentin des Lions Clubs, stellte in ihrer Begrüßung der weit gereisten Gäste die Lions-Organisation sowie deren Zielsetzung vor.
Bestandteil des Lehrgangs ist auch, dass jegliche Kommunikation auf Deutsch abgehalten wird. Die Lions zeigten sich in vielen Gesprächen wieder einmal beeindruckt, wie schnell und gut die ausländischen Offiziere im aktuellen Lehrgang, der seit Mitte August läuft, bereits Deutsch gelernt haben. Besonders eindrucksvoll bewies dies der Korvettenkapitän Kim aus der Republik Korea, der sein Land in einem kurzweiligen Vortrag vorstellte – selbstverständlich auf Deutsch.
„Für uns ist der Besuch der FüAk immer ein besonderer Abend – und wenn die Offiziere ein positives Bild von Deutschland mit nach Hause nehmen, ist das doch immerhin ein kleiner Beitrag zur Völkerverständigung“, resümierte Lions-Präsidentin Brigitte Goell.

 

Tag der Immobilie

29. Oktober

Arzu Dolma, Filialleiterin Sparda-Bank Hamburg eG, Alice Kallweit von Sparda Immobilien GmbH und Sabrina Wannecke (von links). Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Am 30. Oktober laden die Sparda-Bank Hamburg eG und Sparda Immobilien GmbH in Norderstedt zum Tag der Immobilie „Wohnen im Alter“ ein.
Ab 10 Uhr beraten Experten Kunden  in der Filiale an der Rathausallee 4 ganz persönlich und kostenlos vom barrierefreien Umbau bis zur optimalen Finanzierung einer Sanierung von Haus und Wohnung. „Wohnen im Alter“ ist ein komplexes Thema, das immer mehr Senioren betrifft und bewegt. Am Tag der Immobilie erhalten Interessierte deshalb alle wichtigen Informationen und eine individuelle Beratung aus Expertenhand.
„Wir besprechen sehr gern Ihre persönlichen Anliegen und sind mit einem tollen Team für Sie vor Ort“, so Immobilienmaklerin  Alice Kallweit von der Sparda Immobilien. Gleich zehn sachkundige Berater bieten ihre Unterstützung an und zeigen Kunden, warum sich ein barrierefreier und oder energetischer Umbau im Alter fast immer lohnt.
So fasst  ein Expertenvortrag um 10.30 Uhr alles Wichtige zum Thema „energetische Sanierung“ zusammen. Außerdem gibt es viele wertvolle Infos rund um Zuschüsse, Fördermöglichkeiten und Finanzierungsarten durch die Sparda-Bank. Die Finanzierungsberatung wird dabei auf den individuellen Bedarf des Kunden zugeschnitten – von einem Modernisierungskredit bis zu einer Zwischenfinanzierung für einen Immobilientausch. Wer gern ganz detailliert über eine mögliche Finanzierung sprechen oder eine Wertermittlung für die eigene Immobilie erstellen lassen möchte, kann am besten schon vorab einen persönlichen Termin mit dem Team von Sparda Immobilien vereinbaren. Die Immobilienprofis ermitteln mit einem speziellen Bewertungsverfahren den optimalen Verkaufspreis und sorgen so für die beste Startposition in die Verkaufsverhandlungen.

Tag der Immobilie zum Thema „Wohnen im Alter“ am 30. Oktober, ab 10 Uhr, Sparda-Bank Filiale, Rathausallee 4, 22846 Norderstedt. Mehr Infos: www.spardaimmobilien.de, Tel.: 55 00 55-59 48.

 

Gerade in der kalten Jahreszeit:

29. Oktober

Frühes Erkennen des Schimmelbefalls ist wichtig. Foto: djd

Norderstedt (djd) Schimmel ist eine versteckte Gefahr für die Gesundheit. Die schädlichen Sporen greifen die Atemwege an und können Allergien und Infektionskrankheiten auslösen. In der kalten Jahreszeit ist die Wohnung besonders anfällig für Schimmel.
Draußen ist es feucht, Türen und Fenster bleiben zu und nicht in allen Räumen wird gleichmäßig geheizt. Deswegen gilt gerade jetzt: Räume nicht auskühlen lassen, starke Temperaturschwankungen vermeiden und richtig lüften. Die Fenster nicht dauerhaft gekippt halten, sondern mehrmals täglich zehn Minuten stoßlüften. Außerdem sollte man kritische Stellen regelmäßig auf Schimmel prüfen.
Anfällig sind Fugen und Fensterrahmen in Bad und Küche, Heizkörpernischen, Fensterlaibungen und schlecht isolierte Außenwandflächen, die durch Möbel, Vorhänge oder Bilder verdeckt sind und nicht hinterlüftet werden.
Ein sicheres Indiz sind schwarze Punkte und Verfärbungen. Besonders tückisch: Im Anfangsstadium sind die Pilz- und Zellfäden noch farblos und mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Wer auf Nummer sicher gehen will - vor allem im Schlaf- oder Kinderzimmer - kann im Baumarkt für weniger als 20 Euro einen Schimmelpilz-Test kaufen, wie er beispielsweise von Mellerud angeboten wird.
Die kleine Testbox wird 30 Minuten lang im Raum ausgelegt. Nach fünf Tagen vergleicht man die Zahl der gewachsenen Mikroorganismen mit der beigefügten Richtwerttabelle und hat Gewissheit. Bei Schimmelbefall heißt es in jedem Fall sofort handeln. Mit Produkten wie dem "Schimmel-Vernichter" desselben Anbieters lässt sich Schimmel auf Fliesen, Fugen oder Wänden nachhaltig entfernen.
Das chlorhaltige Produkt vernichtet nicht nur die Schimmelsporen, sondern wirkt zusätzlich bleichend. Für Küche, Schlaf- oder Kinderzimmer gibt es einen chlorfreien und geruchsneutralen "Schimmel-Entferner". Er vernichtet ebenfalls die Schimmelsporen, die angelösten Rückstände bleiben aber sichtbar und werden hinterher mit Bürste oder Schwamm weggewischt.
Sobald die Schimmelsporen abgetötet sind, gilt es die Ursache zu finden und zu beseitigen. Also beispielsweise Möbel und Einrichtungsgegenstände anders aufstellen, konsequent lüften und für das richtige Innenraumklima sorgen. Zudem gibt es pilzhemmende Produkte, die zur Vorbeugung als Schimmelschutz auf kritische Stellen aufgesprüht oder bei der nächsten Renovierung in Wandfarben eingerührt werden können.

Nützliche Tipps zum Thema Schimmel – zur Erkennung, Vorbeugung und Entfernung - finden Verbraucher auf der Seite www.mellerud.de, bei konkreten Fragen stehen Schimmelexperten unter der Hotline 0 21 63/ 95 09 09 99 zur Verfügung.

 

Ausstellung Fotoprojekt

29. Oktober

„Alsterwasser“ Foto: Kai Storjohann

Wandsbek (rug) Bis zum 29. November  sind die Werke des Fotografen Kai Storjohann im Bezirksamt Wandsbek zu sehen. Hamburginis sind kleine Figuren von der Modelleisenbahnanlage. Sie erkunden zusammen mit Kai Storjohann und seiner Kamera Hamburg. Der Fotograf lässt sich seit 2010 von aktuellen Ereignissen und Nachrichten zu seinen Bildinszenierungen inspirieren.
Die Bilder sind keine digitalen Collagen. Die wenige Zentimeter großen Figuren verlangen einerseits ein erhebliches Maß an Übung, um sie fotografisch gut in Szene zu setzen, andererseits hat genau diese Perspektive ihren besonderen Reiz.  Man kann sich gut vorstellen, dass der jeweilige Szenen-aufbau zu vielen witzigen Kommentaren und unzähligen Nachfragen von Passanten geführt hat. Weitere Informationen unter: www.hamburginis.de
Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt vier Wochen, vom 30. Oktober bis zum 29. November  montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

 

HSV empfängt Dormagen

29. Oktober

Winterhude (blb) Der HSV Hamburg holte am vergangenen Wochenende in der 2. Handball-Bundesliga mit einer soliden Leistung mit einem 33:28 (14:13)-Sieg zwei Punkte beim Wilhelmshavener HV. Danach  steht der HSVH mit 10:10 vorerst komfortabel auf Platz neun, drei Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. Am Sonntag, 4. November (15 Uhr), empfangen die Hamburger Bayer Dormagen in der Sporthalle.
Mit Dormagen kommt am nächsten Sonntag ein Team in die Sporthalle, das mit 7:13 Punkten auf Rang 17 und damit auf dem zweiten Abstiegsplatz steht und diesen natürlich verlassen möchte. Für den HSVH wird es erneut darauf ankommen, fokussiert in die Partie zu gehen, um den Gast nicht unnötig Raum zu gewähren. Bayer unterlag am vergangenen Spieltag trotz großer Aufholjgad beim VfL Lübeck-Schwartau in einer bis kurz vor Schluss engen Partie mit 27:31 (14:19).
In Wilhelmshaven mussten die HSVH-Fans nicht lange zittern. Die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen gewann vor 1 560 Zuschauern souverän,  verspielte zwar zwischenzeitlich einen 3-Tore-Vorsprung, konnte in der zweiten Hälfte dann aber auf seine Torhüter bauen und sicherte sich verdient den Sieg.
Tore HSVH in Wilhelmshaven:  Ossenkopp (6/5), Rix (5), Weller, Tissier, Bauer (je 4), Fuchs (3), Wullenweber, Axmann (je 2), Vogt, Bergemann, Herbst (je 1).

 

Kita Bürgerhaus freut sich

29. Oktober

Henstedt-Ulzburg (pmi)  „Wasser marsch!“, hieß es jetzt im Innenhof der Kita Bürgerhaus, als Bürgermeister Stefan Bauer den Hahn zur Einweihung der neuen Matschanlage – und vor allem zur großen Freude der Kindergartenkinder – aufdrehte.
Zusammen mit Christian Röpkes, Regionalleiter der Raiffeisenbank eG in Henstedt-Ulzburg, wurde das Spielgerät jetzt offiziell an die Kita Bürgerhaus übergeben. Die Raiffeisenbank hat für die neue Matschanlage 1 000 Euro gespendet.
Die Gemeinde hält jährlich Geld bereit, von dem sie neue Außenspielgeräte für die zehn gemeindeeigenen Kindertageseinrichtungen anschafft. „Jetzt war die Kita Bürgerhaus mal wieder dran“, sagte Bürgermeister Stefan Bauer und ergänzte mit Blick auf die noch neue Anlage: „Fehlt eigentlich nur noch der Matsch!“ Dass sich die Raiffeisenbank mit einer großzügigen Spende an den Kosten beteiligte, freut den Verwaltungschef. „Die Raiffeisenbank unterstützt immer wieder gern Projekte an Schulen und Kindergärten im Ort“, sagte Christian Röpkes. Insgesamt belaufen sich die Kosten der Matschanlage auf 7 800 Euro. Ein über der Matschanlage aufgespanntes Sonnensegel soll für den nötigen Schatten an heißen Sommertagen sorgen.
„Wir bauen uns hier Stück für Stück unsere kleine Oase im Innenhof auf“, freute sich Kita-Leiterin Claudia Beyer über das neue Spielgerät und lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit Petra Walz, die als Sachgebietsleiterin „Grünplanung und Umwelt“ in der Gemeindeverwaltung unter anderem für die Außenbereiche der Kitas zuständig ist. Die Matschanlage soll laut Claudia Beyer erst der Auftakt für die Innenhofgestaltung sein, sie plant beispielsweise Hochbeete, die zusammen mit den Kindern bepflanzt werden. Im Innenhof stand bis vor kurzem noch ein Pavillon, der  baufällig war und deshalb entfernt wurde.

Kinder der Kita Bürgerhaus freuen sich zusammen mit Bürgermeister Stefan Bauer (rechts) und Christian Röpkes, Regionalleiter der Raiffeisenbank eG in Henstedt-Ulzburg, über ihre neue Matschanlage. Foto: pmi

 

„Holstein mein Zuhause“

22. Oktober

So wie Sparkassen-Mitarbeiterin Judith Hoppe und die fleißigen Sparer Elena und Enrico freuen sich schon viele Kinder auf den Weltspartag bei der Sparkasse Holstein. Foto: Sparkasse Holstein

Norderstedt (pmi/rug) „Holstein mein Zuhause“ – das ist das Motto, unter dem die Sparkasse Holstein am 30. Oktober  zum Feiern des Weltspartages in ihre 37 Filialen einlädt. Auch in diesem Jahr hat sich das Kreditinstitut wieder tolle Aktionen für Kinder einfallen lassen, mit denen es an diesem Tag traditionell an die Bedeutung des Sparens erinnert. Mit den Bewohnern der Insel KNAX sind diesmal auch „alte Bekannte“ der jungen Sparerinnen und Sparer mit an Bord.
Mit Begeisterung beteiligen sich seit Jahren zahlreiche Kindergärten und Grundschulen an den Mitmach-Aktionen, die die Sparkasse Holstein jedes Jahr anlässlich des Weltspartages ins Leben ruft. Dieses Mal bietet sie einen Kreativ-Wettbewerb für Kindergärten (Kinder ab drei Jahre) an: Die Kindergartenkinder können sich hierzu über ihren Kindergarten ein Plakat holen und es als Gruppe zum Motto „Holstein mein Zuhause“ individuell gestalten. Der Kreativität und Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zusätzlich verlost die Sparkasse Holstein 10 x 250 Euro unter allen teilnehmenden Kindergärten, deren Kinder ihre Plakate bis zum Weltspartag in einer Sparkasse-Holstein-Filiale abgeben und ihr schönstes Foto an weltspartag2018(at)sk-holstein.de mailen.  Aber nicht nur die „kleinen Künstlerinnen und Künstler“ sind am Weltspartag, der wieder wie in den Vorjahren ganz im Zeichen von KNAX steht, in der Sparkasse Holstein willkommen. Das Kreditinstitut lädt alle Kinder und Jugendlichen ein, ihr Erspartes am 30. Oktober in eine seiner Filialen zu bringen. Dort warten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Holstein an Kinder-Schaltern auf die jungen Sparerinnen und Sparer, um gemeinsam mit ihnen ihr Geld zu zählen. Als Belohnung für das fleißige Sparen bekommen die Kinder und Jugendlichen ebenfalls ein kleines Geschenk.  
„Jeder Mensch hat Wünsche – das gilt natürlich auch für Kinder und Jugendliche“, sagt Thomas Piehl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein. „Regelmäßiges Sparen ist der sicherste Weg, um sich in der Zukunft seine kleinen und größeren Wünsche erfüllen zu können. Der richtige Umgang mit Geld will aber gelernt sein. Als Sparkasse betrachten wir es als wichtige Aufgabe, jungen Menschen diese Kompetenz zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie wichtig Sparen ist“, begründet er das hohe Engagement seines Hauses zum Weltspartag.
Bei der Sparkasse Holstein sind am Weltspartag alle Filialen bis 18 Uhr geöffnet.