Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der MARKT EXTRA 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres MARKT EXTRAS.

 

Garstedt-Ochsenzoller Reiter

05. Oktober: 

Im Springen holten die Reiter aus Norderstedt drei Siege sowie weitere Platzierungen. Foto: pi

 

Wedel/Norderstedt (pi) Bei den Kreismeisterschaften der Reiter in Wedel auf dem Catharinenhof gewann Felix Knudsen-Mallon vom Garstedt-Ochsenzoller RuFV in der Stilspringprüfung. Kl.A* auf „Palma“ mit der Wertnote 8,0. Auf einen zweiten Platz ritt Kristina Kaste (16) auf „Adonis“ mit der Wertnote 7,9. Die Springprüfung A** am folgenden Tag gewann ebenfalls Felix Knudsen-Mallon auf „Palma“ in 46,16 Sekunden. Kristina Kaste erreichte auf „Adonis“ in 54,96 Sekunden den fünften Platz. 
Den dritten Sieg holte Felix Knudsen-Mallon in der Springprüfung der Klasse L mit einer Zeit von 57,84 Sekunden.

Stadtvertreter beim

22. Oktober

Arne Mann und Patrick Pender (re.)  informierten sich auf dem Gelände an der Stormarnstraße. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Die beiden CDU-Stadtvertreter Arne Mann und Patrick Pender zeigten sich am vergangenen Sonnabend beeindruckt  über das Engagement der Helfer, die sich beim 1. Norderstedter Katastrophenschutztag präsentierten: „Neben den hauptamtlich Tätigen sorgen auch viele Ehrenamtliche für den Katastrophenschutz in unserer Stadt.“
Besonderer Besuchermagnet waren die zahlreichen Vorführungen: „Es ist spannend, einmal hautnah zu erleben, wie die Feuerwehr eine Person aus einem Pkw rettet, wie das THW eine Trinkwassernotversorgung aufbaut und wie ein DLRG-Taucher unter Wasser arbeitet“, zeigt sich Mann beeindruckt. „Natürlich hoffen wir alle, dass uns keine große Katastrophe ereilen wird, aber dennoch müssen wir für einen solchen Fall gewappnet sein. Es ist gut zu wissen, dass wir in Norderstedt gut aufgestellt sind.“ Wichtig sei aber auch, dass jeder Haushalt über eine Notfallgrundausrüstung verfüge. Dazu gab es vor Ort zahlreiche Tipps von den Experten.
Arne Mann hofft nun, dass die Norderstedter Bürger in den nächsten Jahren zu einem 2. Katastrophenschutztag eingeladen werden.

 

Azubi-Offensive bei ean

22. Oktober

Ab sofort für Kundinnen und Kunden in Norderstedt und Umgebung im Einsatz:  Enrik Bock (1. Reihe von unten) sowie Lukas Koop, Norwin Matzke, Marven Seidler (2. Reihe, von links) und Teamleiter Lars Hartmann (3. Reihe von unten). Foto: vpu

Norderstedt (vpu) Sechs junge Erwachsene haben in diesem Jahr ihre Ausbildung bei ean elektro-alster-nord begonnen. Das Norderstedter Unternehmen bildet jedes Jahr in verschiedenen Berufen aus und bietet Berufseinsteigern einen qualifizierten Start ins Berufsleben. So setzt der Betrieb auch beim Thema Personalgewinnung auf Innovation und Nachhaltigkeit und bietet Berufseinsteigern sowie Fachkräften einen sicheren Arbeitsplatz und langfristige Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.
„Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder motivierte junge Neuzugänge in unserem Team begrüßen zu können. Die qualifizierte Ausbildung unserer Nachwuchskräfte ist ein zentrales Anliegen für uns, denn durch sie schaffen wir ein sicheres Fundament für die Zukunft unserer Mitarbeiter und für die des Unternehmens. So können wir unseren Kunden weiterhin die Qualität bieten, die sie gewohnt sind“, sagt Henning Schurbohm, Geschäftsführender Gesellschafter von ean elektro-alster-nord. Die individuelle Betreuung während der Ausbildungszeit liegt dem Norderstedter Handwerksbetrieb besonders am Herzen. Begleitet werden die Auszubildenden während der gesamten Ausbildungsdauer von einem langjährigen Mitarbeiter, der ihnen mit Rat und Tat persönlich zur Seite steht. „So ermöglichen wir unserem Nachwuchs vom ersten Tag an einen sicheren Start und stärken  das Vertrauen und die Bindung zum Unternehmen“, betont Henning Schurbohm.
Auch die Übernahmechancen stehen nach erfolgreichem Prüfungsabschluss sehr gut. Auch in puncto Integration von Geflüchteten zeigt sich das Traditionsunternehmen nach wie vor offen. Als Praktikanten beginnend sind zwei Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan mittlerweile als qualifizierte Elektro-Helfer bei ean tätig und werden im kommenden Jahr ebenfalls ihre Ausbildung beginnen.
Das sich ein Arbeitsverhältnis in dem Norderstedter Unternehmen durchaus lohnt, zeigt sich schnell: Geregelte Arbeitszeiten, übertarifliche Bezahlung, individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten und Gehaltszuwendungen, zum Beispiel für die betriebliche Altersvorsorge, sind nur einige der vielen Vorteile für eine Anstellung bei ean elektro-alster-nord.
Und dennoch sind aktuell freie Stellen zu besetzen: So werden noch Elektrotechniker/-innen und Kundendienst-Techniker/-innen gesucht. Selbst ein/e Auszubildende/r Informations-Elektroniker für Geräte und Systeme kann noch per sofort mit der Ausbildung starten!

 

Abend der Norderstedter Wirtschaft

22. Oktober

Manfred Spitzer ist Referent am Abend der Norderstedter Wirtschaft. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Der Abend der Norderstedter Wirtschaft ist das gesellschaftliche Ereignis im Herbst. Knapp 400 Gäste aus Wirtschaft und Politik kommen zum Impulsvortrag und anschließendem Networking im festlichen Rahmen des Veranstaltungshauses TriBühne zusammen.
In diesem Jahr liefert Prof. Dr. Manfred Spitzer, ein renommierter Neurobiologe und Psychiater, Einblicke zum Thema „Wie lernt das Gehirn? – Perspektiven für das Wirtschafts- und Alltagsleben“. Am Ende des Abends steht eine Empfehlung, wie wir, privat und beruflich, den vor uns liegenden Herausforderungen der Digitalisierung begegnen können.
Manfred Spitzer hat seit 1997 den Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm inne und leitet die seit 1998 bestehende Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm.
 Im Jahr 2004 gründete er das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) an der Universität Ulm. Er ist Herausgeber der Zeitschrift für Nervenheilkunde, Deutschlands größtem neuropsychiatrischen Fachblatt. Zwei Gastprofessuren an der Harvard-Universität und ein weiterer Forschungsaufenthalt am Institut for Cognitive and Decision Sciences der Universität Oregon prägten seinen For-schungsschwerpunkt im Grenzbereich der kognitiven Neurowissenschaft und Psychiatrie.  Spitzer vertritt seine Thesen meinungsstark und provokant. In seinen Veröffentlichungen, zum Beispiel  „Rotkäppchen und der Stress“ (2014), „Früher war alles später“ (2016) und „Einsamkeit – die unerkannte Krankheit: schmerzhaft, ansteckend, tödlich“ (2018) präsentiert er wissenschaftliche Erkenntnisse auf äußerst unterhaltsame und anschauliche Art und Weise.
Interessierte können sich für die beliebte Wirtschaftsveranstaltung noch Tickets sichern. Der Eintrittspreis für Mitglieder von Norderstedt Marketing e.V. beträgt 55 Euro, Nichtmitglieder zahlen 63 Euro (inklusive 19 Prozent MwSt.). Alle Preise verstehen sich inklusive reichhaltigem Buffet und Getränken.
Kurzentschlossene können sich auf eine Warteliste setzen lassen, da   üblicherweise kurzfristig noch die eine oder andere Absage eintrudelt.

 

Offenes Handarbeitscafé startet

22. Oktober

Handarbeit mit Gleichgesinnten macht Spaß. Foto: Pixabay

Kaltenkirchen (rug) Einen netten Treffpunkt für Gleichgesinnte – das finden Strick-,  Stick- und Häkelbegeisterte ab Ende Oktober in der Stadtbücherei Kaltenkirchen. Ob man sich kennt oder nicht, gemeinsam an kreativen Projekten arbeiten, das verbindet.
Alle 14 Tage dienstags und sonnabends im Wechsel kann man sich ohne Anmeldung einfach dazusetzen und sich bei einem Kaffee oder einem Tee austauschen und zusammen unterschiedliche Handarbeitstechniken anwenden. Jeder bringt seine eigene Wolle, Nadeln, Muster  selbst mit. In der Bücherei stehen viele Handarbeitsbücher sowie mehrere Handarbeitszeitschriften wie zum Beispiel  „Anna“ und „Verena“ zur Ausleihe bereit.
 An folgenden Terminen findet das Offene Handarbeitscafé statt: Dienstag, 30. Oktober 17 bis 19 Uhr, Sonnabend, 17. November 11 bis 13 Uhr, Dienstag, 27. November 17 bis 19 Uhr, Sonnabend, 15. Dezember 11 bis 13 Uhr in der Stadtbücherei Kaltenkirchen, Am Markt 10 in 24568 Kaltenkirchen.

 

PK 34 vor Ort im Wohngebiet

22. Oktober

Foto: C. Gateau/Archiv dpa

Langenhorn (blb) Aufgrund der fortschreitenden Jahreszeit und der Zeitumstellung Ende Oktober wird es zum Abend hin wieder schneller dunkler.  Beamte des Polizeikommissariats 34 werden zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität im Rahmen von Präsenzeinsätzen gezielt in Wohngebiete hineingehen und die Bürger auf etwaiges fahrlässiges Verhalten ansprechen  und sensibilisieren.
Wenn Fragen entstehen sollten oder auch Beratungen gewünscht werden, steht das Polizeikommissariat 34 den Bürgern gern zur Verfügung.

 

 

 

Krischan Koch: Pannfisch für

22. Oktober

Foto: pmi

Norderstedt (rug) „Krischan Koch: Pannfisch für den Paten  – ein Küsten-Krimi“ – mit diesem neuen Krimi geht es in die 6. Runde um ungewöhnliche Ereignisse im beschaulichen Küstenort Fredenbüll
Zum Tag der Bibliotheken lädt die Hauptbücherei Norderstedt-Mitte am 24. Oktober um 19.30 Uhr zu einer vergnüglichen und spannenden Lesung mit Krischan Koch ein. Der vielseitige Autor mit viel Bühnenerfahrung ist ein begnadeter Vorleser. Man könnte denken, alle Romanfiguren seien persönlich anwesend.
In Fredenbüll herrscht Aufruhr: Auf dem Deichvorland werden mehrere Windräder installiert, was die Naturschützer im Dorf auf den Plan ruft. Sogar Oma Ahlbeck unterstützt die eilig gegründete Initiative „Sei (k)ein Frosch e.V.“, die sich um die bedrohte Rotbauchunke sorgt. Eines Morgens steckt in dem noch feuchten Betonsockel eines Windrads ein Toter! Mischt da etwa der mysteriöse Unbekannte mit, der von lauter Männern in dunklen Anzügen bewacht wird? „Dat is BKA“, weiß Polizeiobermeister Thies Detlefsen. Und wittert sofort einen ganz großen Fall.
Wieder ein schräger, skurriler, liebenswerter und typisch norddeutscher Inselkrimi.
Krischan Koch lebt dicht am Wasser in Hamburg, wo er als Filmkritiker für  den NDR arbeitet, und auf der Nordseeinsel Amrum, wo er die verrückt-bösen Kabarettprogramme für den „Hamburger Spottverein“ erfunden hat. Dort schreibt er, mit Blick auf die See, auch seine Kriminalromane.
Die Lesung findet statt am Mittwoch, 24. Oktober,  um 19.30 Uhr in der Hauptbücherei Norderstedt-Mitte, Rathausallee 50,  22846 Norderstedt. Veranstalter:   Stadtbücherei Norderstedt. Eintrittspreis:  8 Euro, bei Vorlage einer gültigen Büchereikarte 7 Euro, Karten im Vorverkauf ab sofort am Veranstaltungsort während der Öffnungszeiten.

 

Wer nimmt „Betty“ und „Benita“?

22. Oktober

„Benita“ (li.) und „Betty“ suchen ein neues Zuhause. Foto: pmi

Norderstedt (rug) „Betty“ und „Benita“ lebten mit vielen anderen Katzen auf dem Hinterhof eines Lokals, wo sie sich praktisch selbst versorgt haben beziehungsweise mal gelegentlich gefüttert wurden. Sie sind noch etwas ängstlich und suchen ein Zuhause mit Freigang unbedingt mit einer ihrer Freundinnen (zum Beispiel  „Benita“) zusammen.  Vielleicht  sind sie auch für einen Hof geeignet, das wird sich bei uns herausstellen. Sie sind noch jung, vermutlich Herbst 2017 geboren,  „Betty“ ist sehr hochbeinig und schlank, schwarz mit weißem Strich auf dem Bauch.
„Benita “ hat bei uns ihre Kitten geboren und wird erst vermittelt, nachdem diese mit zwölf Wochen ausgezogen sind und sie kastriert ist.

 

Starkes Lebenszeichen

22. Oktober

Kreisläufer Tom Dippert war von der Alstertal-Langenhorner Abwehr kaum zu halten und erzielte drei Tore beim 40:27 Sieg des HandballTeam Norderstedt. Foto: mai

Norderstedt (mai) Wie kommt das Team aus der Herbstferienpause? Klappen die Abläufe noch? Wie sind die Chancen gegen eine Mannschaft, die in den Ferien durchtrainieren konnte? Eine Menge Fragezeichen gab es vor der Partie beim SC Alstertal-Langenhorn für die Männer vom HandballTeam Norderstedt. Die Mannschaft setzte hinter alle Unwägbarkeiten ein dickes Ausrufezeichen. Mit 40:27 gewannen sie beim etablierten Hamburg-Liga-Team und spielen sich auf den vierten Tabellenplatz nach vorn.
HTN-Trainer Florian Deppe hatte sein Team gut auf den SC vorbereitet. „Wir wollten die ganze Zeit eine offensive 5:1-Deckung spielen, um die Alstertal-Langenhorner Abläufe maximal zu stören“, sagte der Norderstedter Trainer nach dem Match. „Das hat Norderstedt wirklich gut gemacht. Und sie haben fast jeden unserer Fehler mit einem schnellen Gegenstoßtor bestraft“, gab Deppes Pendant Dieter Badry offen zu. Und der SCALA-Coach blickte ein wenig neidisch auf die Norderstedter Kreisläufer und rechten Rückraumspieler. „Da hatten wir heute zu wenig entgegen zu setzen“, sagt Badry.
Emil Aksanov war aus dem Rückraum mit sieben Treffern kaum zu stoppen. Zusammen mit den Kreis- spielern Ole Werner (5 Tore) und Tom Dippert (3) kompensierten sie die diesmal nur zwei Treffer von Tim Gottschalk. Ganz stark spielte auch Tom Minners (7 Treffer) auf, der auch für das 40. Tor verantwortlich zeigte.
„Das ist doch ein doppelter Grund zur Freude. Wir haben gut gespielt und Tom darf für sein letztes Tor auch noch eine Kiste Bier springen lassen“, freute sich Florian Deppe. Der Aufschwung soll am Sonntag (16 Uhr) gegen den sieglosen Vorletzten AMTV Hamburg II fortgesetzt werden.
Zwei Stunden zuvor spielen die Frauen ebenfalls gegen den AMTV. Im Gegensatz zu den Männern haben sie aber Wiedergutmachungsbedarf. Denn beim TSV Ellerbek verloren die Norderstedterinnen mit 23:27. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, um eine Siegchance zu haben“, gab HTN-Trainer Benedict Oldag zu. Zudem fehlte beim Tabellenführer Spielmacherin Lina Lange. Außerdem gab es unter der Woche das Pokalaus gegen den Landesligisten Moorreger SV II mit 20:24. Da gilt es gegen den Tabellenletzten der Hamburg-Liga am Sonntag ab 14 Uhr Wiedergutmachung zu betreiben.

 

Chancenlos gegen Tangstedt

22. Oktober

Norderstedt (mai) Das war ein gebrauchter Tag für den FFC Nordlichter Norderstedt. Symbolisch für die 1:5- Niederlage gegen den WSV Tangstedt stand die Szene, die das Spiel hätte spannend machen können: Beim Stand von 0:2 bekamen die Norderstedter einen Elfmeter zugesprochen, den Pierre Hallé so schwach schoss, dass WSV-Keeper Nico Jeschke problemlos parieren konnte.
Und so hatte der WSV leichtes Spiel. FFC-Trainer Hendrik Lampen klagte über die mangelhafte Chancenverwertung. Allein im zweiten Durchgang scheiterten die Norderstedter fünfmal frei vor Keeper Nico Jeschke. Erst nachdem FFC-Keeper Marco Peter die Rote Karte gesehen hatte (79.), gelang  Hallé noch der Ehrentreffer für den Tabellen-15. (84.).
Die Tangstedter sind mit sieben Punkten Rückstand auf  Phoenix Kisdorf Vierter. Der SSC gab sich beim 4:1 gegen Padenstedt keine Blöße. Yannick Urbanski, Keyan Lohse und Marcel Boldt trafen. Keinen Sieger, aber dafür vielleicht ein Nachspiel, gab es bei der Partie Kaltenkirchener TS gegen SV Henstedt-Ulzburg. Der SVHU soll einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt haben. Zweimal ging der SVHU  durch Maik Kreft und Nicolas Orlik in Führung, die von Malte Pietsch und Tobias Weißörtel ausgeglichen wurde. Bis jetzt gibt es aber noch keine Ergebniskorrektur vom Verband.
Gleich drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt holte Fetihspor  mit dem 3:2 in Todenbüttel. Kevin Trotzki und Andrej Denk hatten für das zwischenzeitliche 2:1 gesorgt, Valentin Ilenser glang der späte Siegtreffer (89.). Die Kaltenkirchener klettern auf den Relegationsplatz 13.

 

XXXLutz steigt bei dodenhof

22. Oktober

Kaltenkirchen (pmi/blb) Einen stärkeren Partner hätte sich das Familienunternehmen dodenhof für seine WohnWelten nicht wünschen können: XXXLutz als eines der europaweit führenden Unternehmen im Möbelsegment und dodenhof gründen eine zukunftsweisende Partnerschaft im Bereich Wohnen und Einrichten. Dabei werden die bisherigen dodenhof WohnWelten in Posthausen und Kaltenkirchen in zwei neue, eigenständige Gesellschaften überführt, die noch in diesem Jahr unter „XXXLutz dodenhof“ firmieren sollen.
 Beide Familien der jeweils inhabergeführten Unternehmen haben sich auf eine langfristige Zukunft der neuen Marke verständigt. dodenhof bringt in die Transaktion neben den WohnWelten  die Dachgarten-Restaurants sowie die Immobilie am Standort Kaltenkirchen ein. An den neuen Standorten ist XXXLutz zu 75 und dodenhof zu 25 Prozent beteiligt. Alle  800 Mitarbeiter werden in die neuen Gesellschaften übernommen.
„Die strategische Partnerschaft sichert nicht nur unsere ohnehin starke Markposition in Norddeutschland im Wohnsegment langfristig ab,
sondern stärkt vor allem unsere beiden Standorte insgesamt“, so Ralph Dodenhof.  dodenhof bringt in die Partnerschaft  auch eine der modernsten IT-Strukturen und Prozesse im stationären Möbelhandel ein. Zusammen mit den hocheffizienten Einkaufskompetenzen von XXXLutz ermöglicht es „XXXLutz dodenhof“ in Zukunft, die Wünsche der Kunden im Wohn- und Einrichtungssegment, stationär und online, umfassend zu erfüllen“, so Ralph Dodenhof weiter.
Die Entscheidung für eine starke Partnerschaft fiel vor dem Hintergrund der großen
Herausforderungen im Möbelhandel in einem sich weiter dynamisch konsolidierenden Markt. Für die rechtzeitige Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit sei der Zugewinn Know-how, an digitaler Kompetenz und einer sehr hohen Investitionskraft wichtige Kriterien bei der Auswahl des strategischen Partners gewesen.
„dodenhof mit seinen etablierten Einrichtungshäusern in Posthausen und Kaltenkirchen ergänzt unser bestehendes Standortnetz in Deutschland wertvoll“, so der verantwortliche Geschäftsführer der XXXLutz Unternehmensgruppe, Alois Kobler.
dodenhof wird darüber hinaus seine bisherige Strategie, das Unternehmen vom größten Shopping-Center Norddeutschlands zur größten Shopping- und Erlebniswelt des Nordens zu entwickeln, weiterverfolgen.
Die Kooperation steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung.

dodenhof in Kaltenkirchen bekommt einen starken Partner. Foto: pmi

 

Saftmobil bei Meyer's Mühle

15. Oktober

Die mobile Apfelsaft-Presse kommt nach Norderstedt. Am Freitag, 19. Oktober steht sie im Grün Erleben Gartenmarkt Meyer’s Mühle an der Ohechaussee. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Am Freitag, 19. Oktober, steht wieder die mobile Apfelsaftpresse im GRüN ERLEBEN Gartenmarkt Meyer’s Mühle in Norderstedt. Im Rahmen des „Apfeltags“ kann in der Zeit von 10 bis 15 Uhr die eigene Apfelernte am „Saftmobil“ zu Most verarbeitet werden.
Die Früchte zum Vermosten sollten reif, sauber und ohne faulige Stellen sein. Äste und Blätter sind ebenfalls vorher zu entfernen. Die Äpfel können kaltgepresst werden, um damit Most oder Wein herzustellen. Natürlich werden sie auf Wunsch auch pasteurisiert,  also  schonend auf 78 Grad Celsius erhitzt und sofort in eine „Bag-in-Box“ abgefüllt. Darin ist der Apfelsaft – ungeöffnet – mindestens 1 Jahr haltbar. Eine Mindestmenge von 60 Kilogramm – zirka vier  Obstkisten – sollte es pro Pressung sein. 100 Kilogramm Äpfel ergeben zirka 60 Liter Saft. Preise und  Infos gibt es unter www.saft-mobile.de

 

Abgasnormen, Antriebstechniken

15. Oktober

Die Fuhrparkleiter von Auto-Wichert diskutierten über aktuelle Themen ihrer Branche. Foto: pmi

Hamburg (pmi) Das jährliche Treffen der Fuhrparkleiter aus Hamburg und Umgebung ist bereits Tradition bei Auto Wichert. Zum 8. Fuhrparktag lud das Auto-Wichert-Großkundenteam diesmal in das Shell Technology Centre Hamburg ein. Dort gab es spannende Fach- und Expertengespräche über die Themen Antriebe und CO2-Vorgaben. „Der Fuhrparktag ist eine besondere Plattform, bei der wir viel Wert auf Kommunikation und Vermittlung von sinnvollen und hilfreichen Wissen legen“, sagt Immo Schneider, Verkaufsleiter Großkunden.
Die über 70 Fuhrparkleiter informierten sich zum Beispiel darüber, welche Konsequenzen sich aus der Umstellung der Abgas- und Verbrauchsnormen auf das neue WLTP-Verfahren für ihre Flotten ergeben. Zudem konnten sie einen Blick in die Forschungslabore von Shell werfen sowie hautnah erleben, wie auf dem Leistungsprüfstand mit alternativen Kraftstoffen getestet wird. Dr. Olav Bagusat von Volkswagen referierte über die Bedeutung von Schadstoffklassen und die aktuellen sowie künftigen Varianten der Abgasnorm Euro 6.
Das Großkundenteam der Auto Wichert GmbH bereitet den jährlichen Fuhrparktag selbst vor. Die Profis wissen um die aktuellen Fragestellungen in den Firmenfuhrparks und unterstützen ihre Kunden in möglichst vielen Belangen. Stetig gewachsen, sind mittlerweile über 30 Mitarbeiter im Großkunden-Leistungszentrum für kleine und größere Firmen in Hamburg und deutschlandweit aktiv. Geht es um Stichworte wie Car Policy, Bonus-/Malus-System, Benchmarking von Leasingangeboten oder Smart-Mobility, sind Patrick Raap und Dominik Boruta bei Auto Wichert die richtigen Ansprechpartner. 
Infos: www.auto-wichert.de
http://www.fuhrpark-hamburg.de/

 

 

 

Crash auf der Poppenbütteler

15. Oktober

Zwei Autofahrer wurden am Dienstag hier auf der Poppenbütteler Straße verletzt. Foto: pmi/FF Harksheide

Norderstedt (blb) Bei einem Verkehrsunfall auf der Poppenbütteler Straße auf Höhe des Reiterhofes sind am Dienstagnachmittag zwei Autofahrer verletzt worden. Drei Fahrzeuge waren  aus noch ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Der Fahrer eines Citroën wurde durch den Kofferraum seines Fahrzeuges  durch  Kräfte der Feuerwehr befreit und kam ins Krankenhaus. Die Fahrerin eines Minis kam leicht verletzt ebenfalls in eine Klinik. Die Fahrerin des dritten Fahrzeuges blieb unverletzt.
Zur Ursache des Unfalls können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.
Kurz danach fuhr eine Fahrzeugbesatzung in die Ulzburger Straße, wo sich eine Frau versehentlich aus ihrer Wohnung ausgeschlossen hatte, während ihr Essen auf dem Herd kochte. Mittels Steckleiter verschaffte sich die Feuerwehr durch ein auf Kipp stehendes Fenster Zugang zur Wohnung im zweiten  Obergeschoss und öffneten die Wohnungstür von innen.