Von Norderstedt bis Duvenstedt

Der MARKT EXTRA 

Genießen Sie die aktuelle Ausgabe Ihres MARKT EXTRAS.

 

Klasse! Im Grünen gestartet

07. Mai: 

Norderstedt (vpu) Die Fledermaus und ihr Ultraschall-Orientierungssystem, Bionik – die Natur machts vor oder auch Bodenschätze – Wir entdecken Wildkräuter und Pilze. Solche und ähnliche Angebote für Kinder und Jugendliche gibt es wieder bis Ende Oktober in der Aktion „Klasse! Im Grünen“ in Norderstedt.
„Lernen an einem anderen Ort, draußen in der Natur – das eröffnet neue Lernchancen“, unterstreicht Projektleiterin Daniela Baumgartel die Bedeutung der Angebote. Sie richten sich an Kindergarten- und Vorschulgruppen, Schulklassen der 1. bis 4. Klasse sowie der 5. bis 10. Klasse und an Kinder- und Hortgruppen.
„Die Kinder dürfen selbst ausprobieren und forschend entdecken, das macht einfach Spaß und das Lernen passiert beinahe nebenbei“, so Baumgartel.
Alle Angebote sind altersgerecht aufbereitet und haben ihre Zielgruppe im Blick. Kinder- und Jugendgruppen außerhalb von Kindergärten oder Schulen sind ebenfalls herzlich willkommen. Die Aktionen sind bis zum Ende Oktober buchbar. Pro Kind wird eine Teilnahmegebühr von vier Euro erhoben. Bei bestimmten Angeboten kann noch ein geringer Materialbeitrag hinzukommen.
Mit viel Bewegung starten die Kinder in die Waldolympiade oder in gruppendynamische Kooperationsübungen. Wer es lieber ruhiger mag, wählt den „entschleunigten“ Märchenspaziergang durch die Natur. Die Schulkinder haben darüber hinaus die Möglichkeit, ein Insektenhotel zu bauen, den Kescher am Stadtparksee zu schwingen oder das Geheimnis des japanischen Erzähltheaters Kamishibai zu lüften. Diese und noch viele weitere hochwertige Bildungsangebote wurden mit viel Liebe zum Detail für die Saison zusammengestellt.
Gebucht werden kann ab sofort. Das Anmeldeformular kann unter der Internetadresse www.stadtpark-norderstedt.de heruntergeladen werden. Unter Tel. 0 40/ 3 25 99 30-20 erhält man weitere Informationen.

Das macht Spaß: Lernen und Experimentieren in der Natur. Foto: vpu

Tanznachwuchs gesucht – Start in

07. Mai

Trainerin Andrea Knief (Mitte) hat schon mit vielen Tanzpaaren große Erfolge gefeiert. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Der TTC Savoy sucht Nachwuchs für seine Jugendabteilung . „Alle Kinder und Jugendlichen, die bei uns vor einiger Zeit mit dem Tanzen begonnen haben, sind schon zum Turniertanz gewechselt. Wir haben nicht damit gerechnet, dass dies so schnell passiert und haben jetzt wieder Platz für neue Tanzbegeisterte. Wir laden alle Kids zwischen zirka sechs bis 16 Jahren am 15. Mai von 16 bis 18.30 ein, einmal bei uns am Exerzierplatz 16 in Norderstedt reinzuschnuppern", so der 1. Vorsitzende Peter Mehlau.
Andrea Knief, ehemalige Weltmeisterin in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen, wird an diesem Tag ein Probetraining geben und einige der von ihr betreuten Paare werden Schautänze zeigen.
Tanzen hat viele positive Wirkungen auf Körpergefühl und Koordination und auch – so belegen Studien – ganz besonders auf die mentale Leistungsfähigkeit von Kindern. Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit steigen – mit positiven Auswirkungen auf die schulischen Leistungen. Tanzen baut Hemmungen ab, stärkt das Selbstvertrauen und fördert in hohem Maß die soziale Kompetenz. Im heutigen digitalen Zeitalter der perfekte Ausgleich und wichtige Dinge, die man Kindern mit auf den Weg geben sollte.
Der TTC Savoy nimmt die Nachwuchsarbeit ernst. Nach langem Suchen wurde nun die Talentförderung in beste Hände gegeben. 
Andrea Knief ist seit über 20 Jahren in ganz Deutschland als engagierte Nachwuchstrainerin bekannt. Viele ihrer Schüler sind Landes-, Norddeutsche, Deutsche und sogar Vize-Weltmeister geworden.
„Es macht mir unglaublich viel Spaß, den Kindern diesen tollen Sport näherzubringen. Die meisten wissen gar nicht, wie talentiert sie sind. Aber dass merke ich aufgrund meiner langen Erfahrung sehr schnell", so die ehemalige Weltmeisterin, „die Aussicht, relativ schnell auch mal ein Turnier gewinnen zu können, motiviert natürlich zusätzlich." Die erfolgreiche Trainerin fordert deshalb auf: „Kommt vorbei, egal ob mit oder ohne Vorkenntnissen. Kommt zu unserem Event-Tag. Natürlich sind auch alle Eltern  willkommen und alle Fragen werden vor Ort beantwortet."

 

3. Norderstedter Musikmeile

07. Mai

Jan Salander Foto: pmi

Norderstedt pmi/rug Am 9. Juni wird es wieder richtig lebendig im Quartier Norderstedt-Mitte. In der Rathausallee sind in diesem Jahr acht Locations und 16 Bands/ Duos und Solokünstler dabei. Freuen Sie sich auf jazzige Klänge, Soul, Oldies, Blues, Rock-Pop-Cover, Country, Maritime Musik und weitere Highlights. Beginn ist in allen Locations um 18  Uhr. Einlass ab 17.30 Uhr.
Das Programm der 3. Norderstedter Musikmeile:
 HASPA: four4soul – Postmoderner Hippie-Soul, SevenTS – Blues und Rockoldies der 70er und 80er Jahre
Lenci‘s Drinx: Pfefferminz (Trio) – Marius-Müller Westernhagen Cover, Go for Cash – Johnny Cash Cover
Itzehoer Versicherung: Kabel JO – Maritime Musik, Reiner Bublitz und Pianist – Rock/Pop Cover, Beatles
Restaurant „Bei Alberto“: Anke Scheer und Gitarrist – Pop Cover, Pete The Beat Pop/Rock Cover
Moorbek Café: John Law & Mike Reoch (John Law & the tremors) – Oldies, Jan Salander – Rock-Pop Cover / Singer/Songwriter
Hopfenliebe Brauhaus: The Wild Boyz – Rock-Pop Cover, False 5 – Rock-Pop Cover
Moorbek-Rondeel: Tom Jack & the bigharmonicaman – Blues, The Living Room Kings – Westcoast/Blues
Eine Welt Laden und Buchhandlung am Rathaus: Rock on Schalom Chor (unter dem Schirm) – Cover , Michael Schirmer – Jazztrio
Quartiersmanager Thomas Will, selbst seit seinem 14. Lebensjahr als Amateurmusiker aktiv, hat das Programm, nach Rücksprache mit der PACT-Lenkungsgruppe, zusammengestellt.
Die Veranstaltung ist für den erfahrenen Eventmanager kein Neuland, da er seit den Vorbereitungen für den PACT Norderstedt-Mitte dabei ist und die Veranstaltung als ehemaliges Mitglied der Lenkungsgruppe in den letzten beiden Jahren maßgeblich mitgestaltet hat.
Karten für 10 Euro  plus Vorverkaufsgebühr sind seit heute im TicketCorner im Brauhaus Hopfenliebe und direkt bei Eventim online erhältlich. An der Abendkasse (nur bei der Hopfenliebe) kosten die Tickets 15 Euro.
Die Veranstaltung ist in den letzten beiden Jahren weiter gewachsen und wird in diesem Jahr durch zwei neue Locations und ein noch vielseitigeres Programm sicherlich noch mehr Fans der handgemachten Live-Musik ins Quartier locken.
Für das leibliche Wohl der Besucher wird es auf dem Rathausplatz Gastronomiestände geben und in allen Locations gibt es Getränke und teilweise Speisen.
Parkplätze finden Besucher direkt hinter dem Rathaus und in der Rathausallee. Noch bequemer ist es mit der U-Bahn, Bus oder der AKN anzureisen. Der Bahnhof befindet sich mitten im Quartier.

 

Wer möchte mitmachen bei dem

07. Mai

Wird 2019 aufgeführt: „Emil und die Detektive“ Foto: Silke Ahrens-Rapude                                    

Norderstedt (pmi/rug) Die Musiktheater-Akademie der Musikschule Norderstedt öffnet kurzzeitig die Tore und nimmt neue Mitspieler/-innen auf. Wer also immer schon mal auf der Bühne stehen und Unterricht in den Musical-Fächern „Tanz, Gesang und Schauspiel“ möchte, kann sich für die nächste Produktion „Emil und die Detektive“ bewerben und wird zu einem Casting eingeladen.
 Die Musiktheater-Akademie Norderstedt wird schon lange als Talentschmiede gehandelt, über Jahre spielen die Schüler/-innen, gerade in Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ (Wertung Musical) in der bundesweiten Liga ganz oben mit. Für die neue Produktion werden Kinder ab sieben Jahren und Jugendliche von 13 bis 23 Jahren gesucht.                                
Der Unterricht in Gesang (Chor/Solo), Schauspiel und Tanz findet wie folgt statt: Kinder-Akademie für Kinder von sechs bis zwölf Jahren: mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr. Jugend-Musiktheater-Akademie für Jugendliche ab 13 bis 25 Jahren: Mittwochs von 17.45 bis 19.45 Uhr –    Bereich: Schauspiel / Tanz Donnerstags von 17 bis 19  Uhr – Bereich: Chor / Gesangseinstudierung / Szenenprobe /Choreo: Wochenenden nach Absprache / Probenplan. Probenorte: Steertpoggsaal, Pestalozzistraße 5,  und  Horst-Embacher-Schule, Aurikelstieg.
Es unterrichtet das bewährte Team aus Silke Ahrens-Rapude (Theaterpädagogin BuT, Regie und FB Musiktheater), Frank Engelke (Musikpädagoge, Musikalische Leitung) und Silke Ollenburg (Tanzpädagogin). Weitere Künstler werden als Dozenten das Team unterstützen.
Wer dabei sein möchte, kann sich ab sofort seine Anmeldung in der Musikschule abgeben, kommt dann auf eine Warteliste und wird im April/Mai 2018 zu einem Casting eingeladen. Für das Casting bekommen die Bewerber zur Vorbereitung vorab Castingmaterial (Schauspieltext, Gesangsnoten und CD). Ab Juni beginnen dann die Proben für „Emil und die Detektive“.
Das Anmeldeformular kann unter www.musikschule.norderstedt.de herunter geladen, im Musikschulbüro im Rathaus der Stadt Norderstedt, Rathausallee 50, abgeholt oder unter Tel. 0 40/535 95-163 angefordert werden. Dort findet man auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Musikschule. Der Unterricht für die Kinder-Akademie beträgt jährlich   273 Euro (wöchentlich 1 ½ Stunden Unterricht) und für die Jugend-Akademie jährlich   680 Euro (wöchentlich vier Stunden Unterricht  plus Workshops). Sozial- und Mehrfächerermäßigung werden gewährt.
Für weitere Infos kontaktieren Sie gern Rüdiger George (Leitung Musikschule): ruediger.george(at)norderstedt.de oder Silke Ahrens-Rapude (FB-Leitung Musiktheater): silke.ahrens-rapude(at)wtnet.de

 

Wochenmarkt wird auf

07. Mai

Foto: pmi

Norderstedt (vpu) Am Donnerstag, den 10. Mai, ist Himmelfahrt. Daher wird in dieser Woche der Wochenmarkt in Norderstedt-Mitte um einen Tag vorverlegt. Die Wochenmarkt-Kunden können also am Mittwoch, den 9. Mai, von 9 bis 18 Uhr in der Rathausallee ihren Wochenmarkt-Einkauf erledigen.
Natürlich findet parallel der Wochenmarkt in der Europaallee in Garstedt direkt beim Herold Center von 9 bis 13 Uhr und im Anschluss dann in Glashütte von 14 bis 18 Uhr beim Einkaufszentrum „TaLa-Treff“ an der Tangstedter Landstraße statt.
Nach dem Feiertag geht der Wochenmarkt-Betrieb wieder regulär weiter: Am Freitag sind die Händler von 9 bis 18 Uhr in der Europaallee in Garstedt anzutreffen und am Sonnabend auf dem Marktplatz in Harksheide von 8 bis 12 Uhr.

 

Naturbad Beckersberg öffnet

07. Mai

Still ruht der See ... noch.  Ab 5. Mai darf hier wieder nach Herzenslust gebadet werden. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (pmi)  Endlich ist es wieder soweit. Das Naturbad Beckersberg öffnet am 5. Mai seine Tore für die Badesaison 2018. Neben dem Schwimmspaß dürfen sich die Gäste ab dieser Saison außerdem auf einen neuen Service freuen: Das Beckersbergbad verfügt jetzt über das frei zugängliche und kostenfreie WLAN-Netz MobyKlick des Norderstedter Unternehmens wilhelm.tel. Mit MobyKlick ist die Anmeldung mit nur einem Klick erledigt und der Nutzer für vier Stunden mit dem WLAN-Netz verbunden.
Das Beckersbergbad mit seinem naturbelassenen Badesee im Ortszentrum am Rande des Bürgerparks ist in der Badesaison ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Seine langgezogene Sandbucht sorgt für eine entspannte Strandatmosphäre. Über eine Steganlage gelangt man zu einem Sprungturm mit einem 1-Meter und einem 3-Meter Sprungbrett. Auf dem Gelände befinden sich zudem ein Spielplatz, ein Beachvolleyballfeld und eine große Liegewiese. Die ausgezeichnete Wasserqualität wird während der Badesaison regelmäßig kontrolliert.
Bis Anfang September wird das Bad wie gewohnt für Frühbader täglich von 6 bis 8 Uhr sowie je nach Witterung von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein. An allen Tagen mit sommerlichem Wetter kann das Bad bis 20 Uhr genutzt werden. Auf der Homepage der Gemeinde wird tagesaktuell auf die Öffnung und Schließung des Naturbades hingewiesen.
Die Eintrittspreise sind unverändert und betragen für Erwachsene 2,50 Euro, für Minderjährige ab dem vollendeten 4. Lebensjahr 1,50 Euro. Für Kinder, die das 4. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Eintritt frei. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Erwerb von 12-er Karten oder Saisonkarten zu erschwinglichen Preisen.
Die Gemeinde stellt allen ortsansässigen erwachsenen Geflüchteten, Asylsuchenden und Leistungsempfangenden nach den SGB II und XII sowie deren ortsansässigen Kindern für die Saison 2018 eine Fünferkarte für das Naturbad Beckersberg kostenfrei zur Verfügung. Diese kann gegen Vorlage des entsprechenden Leistungsnachweises seit 30. April   im Anbau des Rathauses bei Frau Hahn (Zimmer A.05) oder Frau Hoffmann (Zimmer A.07) ausgehändigt werden.

 

Siegfried Wittenburg in

07. Mai

Siegfried Wittenburg berichtete den Schülern aus dem Leben in der ehemaligen DDR. Foto: pmi

Henstedt-Ulzburg (pmi) Bei einer Ausschreibung gewann die Olzeborchschule  einen Vortrag von Siegfried Wittenburg (Künstler, Referent und Autor bei spiegel online).
Der gelernte Funkmechaniker und spätere Bildautor hat das Leben in der DDR kritisch beobachtet und den Schülerinnen und Schülern immer mit dem Bezug zur heutigen Zeit, versucht dieses nahe zu bringen.
Untermalt mit Bildern ging Siegfried Wittenburg einfühlsam auf die Kommentare der 9. und 10. Klässler ein. Gespannt hörten die Schülerinnen und Schülern vom Liefertag, an dem die DDR-Läden mit Waren versorgt wurden. Winterstiefel im Winter waren Glückssache und auch die richtige Größe war nicht immer vorhanden. Ein Zustand, den man sich in unserer konsumverwöhnten Welt nur schwer vorstellen kann. Nach zwei Stunden kamen die Zuhörer mit vielen neuen Eindrücken in die Klassen zurück.

 

Start in den Vorverkauf für das

07. Mai

Die MoorbekSchipper waren auch bei der Mai-Eröffnung im Norderstedter Stadtpark dabei. Foto: pmi

Norderstedt (vpu) Am 11. November wird der Norderstedter Shantychor zum 5. Mal sein Konzert im Festsaal am Falkenberg geben. Bei diesem Konzert kommen die MoorbekSchipper dem Wunsch vieler Zuhörer nach und werden ohne Gastgruppe ausschließlich allein die Zuhörer unterhalten.
Unter der temperamentvollen Leitung von Cora Satori und der instrumentalen Begleitung mehrerer Musikerinnen und Musiker werden die MoorbekSchipper wieder viele bekannte und weniger bekannte maritime Melodien zum Besten geben. Aber auch eine Idee beziehungsweise Überraschung wird in die Tat umgesetzt, die den Gästen sicher gefallen wird. Mehr wird aber noch nicht verraten, wie Pressesprecher Udo Bialas mitteilt. Ab sofort sind die Karten im Vorverkauf im TicketCorner am Rathaus zu erwerben. Der Preis beträgt wie im letzten Jahr auf reservierten Plätzen 18 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Da die Karten sicher wie all die Jahre zuvor vorzeitig vergeben sind, empfiehlt es sich, schnell zu sein.

 

Am kommenden Sonntag

07. Mai

Blumen für die Mutti gehören traditionell zu den Präsenten dieses schönen Tages. Foto: pmi

Norderstedt (blb) Am kommenden Sonntag ist Muttertag und das heißt traditionell: Mutti hat Pause, darf einmal ganz entspannt ausschlafen, muss sich nicht ums Essen, die Wohnung oder sonstige Dinge kümmern, die in ihrem auch heutzutage immer noch viel zu wenig geschätzten und anerkannten Full-Time-Job sonst so auf dem Zettel stehen.
Papa und die Kinder decken da den Frühstückstisch, überraschen Mutti mit frischen Blumen und machen ihr den Tag so angenehm, dass sie sich schon jetzt auf den Muttertag im nächsten Jahr freuen kann und bei sich denkt: Warum ist eigentlich nicht öfter „Muttertag“?
Seinen Ursprung hat der Feiertag für die Mamis in der englischen und amerikanischen Frauenbewegung. Die Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis versuchte 1865 eine Mütterbewegung namens „Mothers Friendships Day“ zu gründen. An von ihr organisierten Mothers Day Meetings konnten Mütter sich zu aktuellen Fragen austauschen. 1870 wurde von Julia Ward Howe eine Mütter-Friedenstag-Initiative unter dem Schlagwort peace and motherhood gestartet. Sie hatte das Ziel, dass die Söhne nicht mehr in Kriegen geopfert werden sollen. Ein Ansinnen, dass auch heute noch aktueller denn je zu sein scheint. Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt jedoch die Methodistin Anna Marie Jarvis, die Tochter von Ann Maria Reeves Jarvis. Sie veranstaltete in Grafton am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, ein Memorial Mothers Day Meeting. 
Im folgenden Jahr wurde auf ihr Drängen hin am zweiten Maisonntag in der Methodistenkirche in Grafton allen Müttern eine Andacht gewidmet. 500 weiße Nelken ließ sie zum Ausdruck ihrer Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter vor der örtlichen Kirche an andere Mütter austeilen. Eine Geste, die das heutige Blumenschenken wohl begründete.

 

Der Bücherkoffer zum

07. Mai

„Der Bücherkoffer“ soll Kindern die Freude am Lesen vermitteln. Foto: pmi

Langenhorn (rug) Der Bücherkoffer kommt zum Thema „Freundschaft“  am Sonntag,  27. Mai,  um 15.30 Uhr ins „ella“-Kulturhaus, Käkenflur 30 in Langenhorn. Der Lesespaß  ist für Kinder ab fünf Jahren mit ihren Eltern. Seit April findet der Bücherkoffer einmal monatlich sonntags von 15.30 bis 16.30 Uhr im „ella“-Kulturhaus statt. Kinder ab fünf Jahren und ihre Eltern lauschen fröhlichen, spannenden oder nachdenklichen Geschichten und Erzählungen. Natürlich gibt es auch wieder ein kleines, zum Buch passendes Rahmenprogramm. Durchgeführt wird dieser Bücherkoffer von Schauspielerin Nicole Wellbrock sowie von ehrenamtlichen Helfern. Parallel hat das „ella“-Café geöffnet. Beste Voraussetzungen für einen entspannten und gleichzeitig spannenden Eltern-Kind-Nachmittag!
Mit dem Projekt „Der Bücherkoffer“ soll Kindern die Freude am Lesen vermittelt werden. Der Bücherkoffer ist eine Initiative des „ella“-Kulturhauses, er gastiert regelmäßig auf dem Bauspielplatz Essener Straße, dem Bauspielplatz Tweeltenmoor, in der Elternschule Holitzberg und in der Flüchtlingsunterkunft Jugendparkweg.
Weitere Termine im „ella“-Kulturhaus finden am 24. Juni, am 23. September und am 21. Oktober statt. Das Projekt wird unterstützt durch die Edmund Siemers-Stiftung. Der Eintritt ist frei! Um eine Spende wird gebeten.

 

Engagement von Prof. Dr. Dr.

07. Mai

Für sein ehrenamtliches Engagement in Indien mit dem „Humanitarian Award“ ausgezeichnet: der Chefarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Asklepios Klinik Nord, Prof. Dr. Dr. Thomas Kreusch (re.). Foto: Asklepios Klinik Nord

Langenhorn (pmi) Besondere Auszeichnung für den Chefarzt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) der Asklepios Klinik Nord – Heidberg, Prof. Dr. Dr. Thomas Kreusch: Er bekam auf dem 12. Weltkongress der „International Cleft Lip and Palate Foundation“ (ICPF) in Leipzig für sein außergewöhnlich großes ehrenamtliches Engagement den „Humanitarian Award“ überreicht.
Prof. Dr. Dr. Kreusch erhielt den Award für seinen regelmäßigen Einsatz als Mediziner in Indien. Seit nun schon 25 Jahren reist er in seinem Urlaub zusammen mit weiteren Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen, Anästhesisten, Zahnärzten, Kinderärzten und auch Studenten aus vielen Ländern einmal im Jahr für ein oder zwei Wochen an das evangelische Padhar-Hospital in Zentralindien.
Dort operiert das Team kostenlos Kinder und Erwachsene mit angeborenen Gesichtsfehlbildungen – alles Patienten, die sich die erforderliche Operation nicht leisten können. Für den Chirurgen eine Herzensangelegenheit: „Uns geht es in Deutschland so gut, wir leben im Überfluss, da möchten wir den Menschen etwas zurückgeben, die nicht das Glück hatten, in einem Land, wie dem Unseren, groß zu werden. Und die Eindrücke aus Indien verändern das Weltbild von jedem, der einmal mitgefahren ist. Wenn wir am Ende eines OP-Einsatzes ein Gruppenfoto aller operierten Kinder machen, sind wir dankbar, diese Arbeit machen zu dürfen.“ Mit seinem ehrenamtlichen Engagement verfolgt der 66-jährige Arzt noch ein weiteres Ziel: „Bei den Eingriffen, die wir in Padhar durchführen, sind immer indische Ärzte dabei, die wir ausbilden, damit sie die Operationen künftig allein übernehmen können“, ergänzt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg der Asklepios Klinik Nord. Als Vorsitzender und Gründer des Vereins „Friends of Padhar Germany e.V.“ (www.friends-of-padhar.de) unterstützt der Mediziner am Padhar-Hospital weitere Projekte: „Zurzeit finanzieren wir einen neuen OP-Trakt mit vier OP-Sälen, der im Oktober während des 25. OP-Einsatzes eingeweiht werden soll.“
Prof. Dr. Dr. Thomas Kreusch studierte Human- und Zahnmedizin an der Universität Kiel und erwarb die Zusatzbezeichnung für Plastische Chirurgie. Er ist Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Fachzahnarzt für Oralchirurgie. Seit Juli 2000 leitet Prof. Kreusch als Chefarzt die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Kopfzentrum der Asklepios Klinik Nord – Heidberg. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz in Indien wurde er 2015 von Bundespräsident Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Professor Kreusch und sein Ärzte-Team engagieren sich in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg zudem seit vielen Jahren für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten, die über die Hilfsorganisation Friedensdorf International an Spezialisten in ganz Deutschland vermittelt werden.
 Jedes Jahr versorgen die Ärzte in Heidberg ein bis zwei Mädchen oder Jungen, die nach Deutschland kommen. Die Kosten für die Behandlungen trägt die Klinik.

 

SVF-Taekwon-Do mischen

07. Mai

Die Taekwon-Do-Gruppe des SV Friedrichsgabe. Foto: pmi

Norderstedt (pmi) Am 28. April fand der diesjährige Alsterpokal in Oststeinbek statt. Die Taekwon-Do-Gruppe aus Norderstedt ist mit sieben Teilnehmern in den unterschiedlichen Klassen an den Start gegangen und hat gute Leistungen gezeigt und das Feld ein wenig aufgemischt!
Trainerin Simone Stresow, 4. Dan, SV Friedrichsgabe ist stolz auf ihre Schützlinge: „Die Gruppen waren teilweise sehr groß mit bis zu 23 Startern in einer Klasse und die Konkurrenz war hart. Da muss man sich ganz gut durchsetzen. Leider hat das bei meinem jüngsten Teilnehmer Lasse Buth, 9 Jahre, noch nicht geklappt. Er war in der mit Abstand härtesten Gruppe und hatte 22 Konkurrenten, aber im nächsten Jahr hat er gute Chancen mitzumischen und das Feld aufzurollen.“
 Dennoch können sich die Ergebnisse für den SV Friedrichsgabe sehen lassen: Bei den Damen, 11 bis 12 Jahre, 8.-5. Kup wurden folgende Platzierungen erreicht:
Hyong (Formenlauf):     Caprice Schröder, 3. Platz
Kyek-Pa (Bruchtest):     Antonia Kaiser, 1. Platz und Caprice Schröder, 3. Platz
Taeryon (Kampf):         Celine Vietheer, 3. Platz

Bei den Herren, 13 bis 17 Jahre, 8.-5. Kup wurde folgende Platzierung erreicht:
Kyek-Pa (Bruchtest):     Aaron Dettlaff, 1. Platz
Bei den Herren, +35 Jahre, 8.-5. Kup wurden folgende Platzierungen erreicht:
Taeryon (Kampf):     Marco Griesbach, 2. Platz und Arne Buth, 3. Platz
Für die Sportler und Simone Stresow geht es nun direkt weiter: „Wir trainieren für die nächsten Prüfungen und den nächsten Wettkampf haben wir vor den Sommerferien: da werden wir uns wieder den Herausforderungen des DOSB-Sportabzeichens stellen. Das wird ein Spaß und wir rocken das Waldstadion!“
 Wer Interesse hat, meldet sich gern direkt bei Simone Stresow unter Tel. 01 76/ 52 73 90 70 oder info(at)taekwondo-stresow.de

 

Ju-Jutsu: Die positive

07. Mai

Kodokan-Kämpfer Marcel Said (links) war bei der norddeutschen  Meisterschaft nicht zu stoppen. Für seine Wandlung zum kontrollierten Kämpfer belohnte sich der Zwölfjährige mit dem Titel in der Altersklasse U15. Foto: mai

Norderstedt (mai) Keine drei Monate ist es her, als Marcel Said bei den Kodokan Open wegen mehrfacher Unbeherrschtheit auf der Matte disqualifiziert wurde. Jetzt, bei der norddeutschen Meisterschaft im Ju-Jutsu, präsentierte sich der U15-Kämpfer im ganz neuen Stil. Souverän holte er sich den Titel in der Klasse bis 50 kg.
Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn man die beiden Auftritte in Norderstedt betrachtet. „Eigentlich hab ich gar nicht viel anders gemacht, außer härter zu trainieren“, sagt der Zwölfjährige. Doch dahinter verbirgt sich ein ausgeklügelter Plan der Trainer.
 „Marcel hat durch das härtere Training das Gefühl bekommen, in den Kämpfen immer Herr der Situation zu sein. So entgleitet ihm kaum noch ein Kampf wie damals auf den Open“, weiß Trainer Ashot Arustamjan. Spezielles Training von engen Situationen fördert zudem die Sicherheit des Kämpfers. „Wenn jemand immer wieder übt, wie er sich aus kritischen Situationen befreien kann, dann hat er es leichter, dies auch im Kampf zu tun, sollte er einmal in solche Situation kommen“, so Arustamjan weiter. Gut, wenn man einen angehenden Psychologen wie den ehemaligen U18-Weltmeister im Trainerstab hat.
So blieb Marcel Said auch in Situationen gelassen, wenn seinen Gegnern unerlaubte Aktionen unterliefen. Ein kurzer Blick zum Mattenrichter, ob die Aktion bestraft würde, reichte. Griff der Unparteiische nicht ein, konterte der Zwölfjährige mit schnellen Schlagfolgen und wohl durchdachten Würfen. Der Titel war schon fast logische Konsequenz.
Damit reihte sich Marcel Said in eine ganze Reihe namhafter Vereinskameraden ein, die ebenfalls norddeutsche Meister wurden. Norddeutsche Meister wurden Tim Weidenbecher, Ashot Arustamjan, Luzie und Joni Grutke (2), Raoul Bickmann, Maximilian Lüth sowie Jule Jacobs und Michelle Rockmann.
Letztere traten im Duo U15 mixed an. Mit zehn Titeln war Kodokan der erfolgreichste Verein bei den Titelkämpfen.

 

Berliner bauen neues Bildungshaus

30. April

Norderstedt (blb) Die Würfel sind gefallen. Das junge Berliner Architektenbüro Richter & Musikowski hat den Wettbewerb um den Bau des geplanten Norderstedter Bildungshauses in Garstedt gewonnen. Der Entwurf erhielt 17:0 Stimmen der Fach- und Sachjury, der neben Architekten auch Vertreter aller politischen Parteien angehörten, die in der Stadtvertretung vertreten sind.
 Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder, Erster Stadtrat Thomas Bosse und Büchereileiter Ingo Tschepe stellten den Siegerentwurf am Freitag voller Begeisterung vor.
Ursprünglich hatten 24 Planer ihre Entwürfe eingesandt, acht davon kamen in die Endrunde. Unter ihnen haben  die  Berliner Architekten das Gebäude am besten in den Kontext von Hochhäusern über dem Herold Center, dem angrenzenden Coppernicus-Gymnasium und dem Willy-Brandt-Park eingebettet. Außerdem müssen für ihren Entwurf die wenigsten Bäume weichen. Die Fassade wird in nachhaltiger  Bauweise in Holz gestaltet, auf dem Dach soll es neben Photovoltaikflächen auch ein Café geben.
Der Innenbereich, ein kommunikatives Forum mit einer Bildungstreppe, ist mit einem Lichtschacht nach oben offen gestaltet.  Der Entwurf bewegt sich voll in dem für das Gebäude veranschlagten Kostenrahmen von 9,8 Millionen Euro. Die Berliner haben eine Tiefgarage und das geplante Archiv mitgeplant, für die 5 Millionen Euro extra veranschlagt werden. Noch nicht fest geplant, im Entwurf aber mitgedacht, ist ein angrenzendes Wohnhaus.
„Der Entwurf hat uns wirklich begeistert, wir freuen uns auf die weiteren Planungen, die nun den Innenausbau betreffen“, jubelten Roeder, Bosse und Tschepe unisono.
150 Bürgerinnen und Bürger hatten sich am Dienstag die Entwürfe (ohne Namensnennung der Verfasser) in der Aula des Coppernicus-Gymnasiums angesehen. Die Jury bewertete am Donnerstag in einer langen Sitzung die Vorschläge abschließend und im Ergebnis einmütig.
Unter die letzten acht Teilnehmer hatte es auch der Norderstedter Architekt Ralf Linke geschafft, musste sich dann aber den Berlinern geschlagen geben. Die Siegerarchitekten bauen aktuell in der Hauptstadt  das so genannte „Futurium“ –  ein Haus der Zukunft als  Forum für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

OB Elke Christina Roeder und Erster Stadtrat Thomas Bosse präsentierten den Siegerentwurf für das Bildungshaus. Foto: blb

 
Treffer 1 bis 13 von 2488
<< Erste < Vorherige 1-13 14-26 27-39 40-52 53-65 66-78 79-91 Nächste > Letzte >>