Von Henstedt-Ulzburg bis Quickborn

Die UMSCHAU 

Hier wartet Ihre UMSCHAU auf Sie.

 

Bürgerentscheid

Deutliches „Ja“ für

27. September: 

Henstedt-Ulzburg (ums) - Nach langen Diskussionen, vielen Sitzungen und einigen Disputen ist nun die Entscheidung um die zukünftige Organisation der gemeindeeigenen Kindertagesstätten gefallen. Großer Jubel herrschte im Ratssaal des Rathauses, als das endgültige Ergebnis des Bürgerentscheids zu später Stunde verkündet wurde. Von 22.979 Stimmberechtigten haben  7.279 (65,74 Prozent) für den  Eigenbetrieb und 3.793 (34,26 Prozent) dagegen gestimmt.  Zur Auswahl standen die Organisationsform des Eigenbetriebs und der Anstalt Öffentlichen Rechts (AöR). Der Bürgerentscheid wurde angenommen, da mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen abgegeben wurden und das Quorum von 3.677 Stimmen erfüllt wurde. Die Wahlbeteiligung beim Bürgerentscheid lag bei 49,56 Prozent.
Auf der Grundlage des Bürgerentscheids wird die Gemeindeverwaltung nun die nächsten Schritte zur Einrichtung eines Eigenbetriebs für die gemeindeeigenen Kitas in die Wege leiten und den Gremien zur weiteren Abstimmung vorlegen. Nach der Eigenbetriebsverordnung des Landes Schleswig-Holstein muss die Gemeindevertretung als nächstes eine Betriebssatzung beschließen, eine Werkleitung bestellen und einen Wirtschaftsplan erarbeiten. Ziel ist es, noch 2018 mit dem Eigenbetrieb zu starten.
Bürgermeister Bauer dazu: „Erfolgreich werden Gemeindeverwaltung und Gemeindevertretung nur dann sein, wenn wir gemeinsam die vor uns liegenden Herausforderungen bewältigen. Hierzu bedarf es der guten Vorbereitung meiner Verwaltung und wohlwollender Beschlüsse von den gemeindlichen Gremien. Gemeinsam werden wir den Eigenbetrieb zu einem Erfolgsmodel für unsere Kitas in Henstedt-Ulzburg machen!“

BU: Große Freude bei den Gründerinnen der Initiative „ProEigenbetrieb“, als das Endergebnis verkündet wurde. (Foto: ums)

Keine Artikel in dieser Ansicht.